5/6 Festplatte mit 10 TB im Test : Seagates Speicherriese ist schnell und sehr sparsam

, 75 Kommentare

Lautstärke & Stromverbrauch

Schon die Desktop HDD von Seagate fiel durch eine hohe Lautstärke im Leerlauf auf, die Enterprise-Version setzt noch einen drauf: Die durch starke Vibrationen hervorgerufenen Schwingungen erzeugen einen Schalldruckpegel von hohen 39 Dezibel. Dass die Lautstärke vor allem von den Vibrationen herrührt, ließ sich mit einem einfachen Versuch belegen: Die HDD wurde anschließend im offenen Aufbau „frei schwebend“ auf einem Schaumstoffkissen erneut vermessen. Die Lautstärke verringerte sich um rund fünf Dezibel und lag damit nur noch knapp über dem Grundpegel des Testsystems. Da die anderen HDDs im Testfeld den Vorzug einer solchen Entkopplung jedoch nicht genossen haben, wurde im Diagramm der höhere Wert berücksichtigt.

Für ihr designiertes Einsatzgebiet als Server-Festplatte spielt die Lautstärke aber praktisch keine Rolle: Die Geräuschkulisse in Server-Räumen ist oftmals durch schnell rotierende Lüfter noch weitaus höher.

Bei der Leistungsaufnahme hat Seagate nicht zu viel versprochen, sie übertrifft sogar die Erwartungen. Im Leerlauf wird die bereits als sparsam zu bezeichnende HGST Ultrastar He8 nochmals deutlich unterboten: Die Seagate Enterprise Capacity 3.5 mit 10 TByte benötigt lediglich etwas mehr als drei Watt und ist mit großem Vorsprung die sparsamste HDD im Testfeld.

Leistungsaufnahme der Betriebs-Modi
Leistungsaufnahme der Betriebs-Modi (Bild: Seagate)

Seagates Dokumentation zur Folge gibt es vier Idle-Stufen, die je nach Dauer der Inaktivität aktiviert werden. ComputerBase misst die Leistungsaufnahme von Festplatten nach etwa 5 Minuten Leerlauf. Seagates Grafik zufolge liegt dann der Idle2-Zustand an: Die Messergebnisse von ComputerBase und Seagate sind mit rund 3,3 Watt nahezu identisch. Bei der nächsten Idle-Stufe soll die Leistungsaufnahme unter drei Watt sinken.

Leistungsaufnahme (Leerlauf, min.)
Angaben in Watt (W)
  • Energiesparplan „Höchstleistung“:
    • SSD (Crucial BX200 480GB)
      0,57
    • Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD 10TB (3,5"/SATA)
      3,37
    • HGST Ultrastar He8 8TB (3,5"/SATA)
      5,02
    • Toshiba X300 5TB (3,5"/SATA)
      5,68
    • Seagate Desktop HDD 8 TB (3,5"/SATA)
      6,64
    • WD Red Pro 6TB (3,5"/SATA)
      6,92
    • WD Black 6TB (3,5"/SATA)
      7,06
  • Energiesparplan „Energie Sparen“:
    • SSD (Crucial BX200 480GB)
      0,03
    • Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD 10TB (3,5"/SATA)
      3,21
    • HGST Ultrastar He8 8TB (3,5"/SATA)
      4,63
    • Toshiba X300 5TB (3,5"/SATA)
      5,39
    • Seagate Desktop HDD 8 TB (3,5"/SATA)
      6,38
    • WD Red Pro 6TB (3,5"/SATA)
      6,44
    • WD Black 6TB (3,5"/SATA)
      6,57

Auch im aktiven Betrieb ist die 10-TB-HDD gerade angesichts ihres Speichervolumens sehr sparsam und liegt auf Augenhöhe mit der Ultrastar He8 von HGST – beiden gemein ist die Heliumfüllung, die auch Vorteile bei der Effizienz bietet.

Leistungsaufnahme (Dateitransfer, mittel)
Angaben in Watt (W)
  • Seq. Lesen (Kopiertest Filme):
    • SSD (Crucial BX200 480GB)
      2,2
    • HGST Ultrastar He8 8TB (3,5"/SATA)
      7,2
    • Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD 10TB (3,5"/SATA)
      7,2
    • Toshiba X300 5TB (3,5"/SATA)
      9,0
    • WD Black 6TB (3,5"/SATA)
      9,1
    • WD Red Pro 6TB (3,5"/SATA)
      9,3
    • Seagate Desktop HDD 8 TB (3,5"/SATA)
      10,1

Auf der nächsten Seite: Fazit