4/6 Thermaltake View Gull-Wing im Test : Durch den Knickflügel alles im Blick

, 35 Kommentare

Praktische Erfahrungen

Wegen seiner Größe geht der Hardware-Einbau in das Thermaltake View 27 Gull-Wing sehr schnell vonstatten. Dank des zusammenhängenden Seitenteils, das Seitenteil als auch Deckel zugleich ist, bestehen auch beim Verlegen der Kabel keinerlei Probleme. So kann beispielsweise auch das CPU-8-Pin-Stromkabel noch nach der Installation eines großen Tower-Kühlers problemlos eingesteckt werden, weil der Zugriff von der Seite und von oben möglich ist. Ansonsten gibt es beim Zusammenbau nichts weiter zu beachten oder zu erwähnen.

CPU-Kühler dürfen im View 27 Gull-Wing maximal 160 mm hoch sein, während Grafikkarten 415 mm lang ausfallen dürfen. Hinter dem Mainboardtray ist mit 22 mm ausreichend Raum für das Verlegen der Kabel gegeben.

Kompatibilität von Radiatoren

Das Thermaltake View 27 Gull-Wing bietet Unterbringungsmöglichkeiten für drei Radiatoren, von denen zwei lediglich 120-mm-Single-Radiatoren sein dürfen. Diese lassen sich am Heck und am Boden befestigen. In der Front bietet der Midi-Tower Platz für einen 360-mm-Triple-Radiator, allerdings nur dann, wenn zuvor die Abdeckung des Raumteilers im Frontbereich entfernt wird.

Die Passgenauigkeit am Heck ist unzureichend

Beim Einbau des Heckradiators fällt auf, dass die Passgenauigkeit nicht sehr gut ist. So kommt es, dass sich der Wärmetauscher nur mit Gewalt an seine Position bringen lässt. Hier hätte Thermaltake mehr Luft lassen müssen. So verkratzt der Lack des Radiators beim Ein- beziehungsweise Ausbau sehr schnell, was bei späterer Wiederverwendung ärgerlich sein kann, wenn die verkratzte Stelle im Sichtbereich liegt. Begrenzungen in der Tiefe gibt es im Gegensatz zum Single-Radiator am Boden keine.

Abzüglich der Tiefe eines handelsüblichen Lüfters, die für gewöhnlich 25 mm beträgt, darf dieser unter der Verwendung eines mATX-Mainboards maximal 58 mm tief sein. Exemplare mit einer Tiefe von 45 mm passen also, ein dickerer Radiator mit 60 mm wird je nach Anschlusslage der Hauptplatine nicht realisierbar sein. Wird statt einer mATX-Hauptplatine ein Motherboard mit dem Formfaktor ATX verbaut, ist es unter Umständen gar nicht möglich, einen Bodenradiator einzubauen.

In der Front sind bis zu 45 mm Tiefe drin

Beim langen 360-mm-Triple-Radiator in der Front spielt es keine Rolle, ob auf dem Raumteiler ein 120-mm-Single-Wärmetauscher installiert wird oder nicht. In beiden Fällen darf dieser eine Tiefe von 45 mm inklusive montierter Ventilatoren nicht überschreiten.

Auf der nächsten Seite: Messergebnisse