Apple Mac: Wie wichtig sind Desktop und Pro-Anwender noch? 2/2

Nicolas La Rocco 127 Kommentare

Upgrades für iMac und MacBook

macOS spielt nur die zweite Geige

An anderer Stelle berichtet Gurman, dass laut Mitarbeitern das Desktop-Betriebssystem macOS nur noch eine untergeordnete Rolle spiele. Dass die Entwicklung von macOS und iOS zusammengelegt wurde, ist öffentlich bekannt. Allerdings soll es nicht mal mehr ein dediziertes macOS-Team innerhalb der Entwicklung geben, stattdessen würden sich die meisten Ingenieure mit iOS befassen und macOS weniger wichtig sein.

Ingenieure müssen mehrere Versionen entwickeln

Der Bloomberg-Bericht beschreibt auch, wie Apple-Ingenieure mehrere Versionen eines neuen Produkts entwickeln müssen, mit der Absicht, dass sich eines davon „hoffentlich ausliefern lassen wird.“ Das MacBook mit 12 Zoll sollte dieses Jahr eigentlich mit Touch ID und einer zweiten USB-Typ-C-Buchse ausgestattet werden, letztlich setzte sich aber die schneller umsetzbare Version nur mit neuen CPUs durch. Schon das erste Modell habe sich aufgrund des komplizierten Designs von 2014 auf 2015 verschoben.

Personal verlässt das Unternehmen

Das ewige Hin und Her im Unternehmen soll dazu geführt haben, dass mehr als ein Dutzend Ingenieure und Manager in andere Teams gewechselt oder das Unternehmen verlassen haben sollen. Manche sollen nach einer weniger „aufzehrenden“ Arbeitsumgebung gesucht haben, während andere Mitarbeiter „in einer Welt von iPhones und iPads“ Zweifel an der Zukunft des Macs geäußert haben.

Neue Hardware kommt 2017

Bloomberg kann dennoch einen kleinen Ausblick auf die Zukunft des Apple-Desktops geben. Der iMac soll mit USB-Typ-C-Schnittstellen und neuen Grafiklösungen von AMD ausgestattet werden. Hinweisen im macOS-Treiber zufolge ist der Einsatz von Polaris 12 sehr wahrscheinlich. Im neuen Jahr sollen zudem das MacBook und das erst vorgestellte MacBook Pro kleinere Upgrades in puncto CPU-Leistung erhalten.

In Abhängigkeit davon, wie gut die Touch Bar der neuen MacBook Pro am Markt ankommt, soll eine dedizierte Apple-Tastatur mit Touch Bar und Touch ID auf die Notebooks folgen. Apple befinde sich bereits in der Erforschung eines solchen Produkts.