MIFcom Silent SLI im Test: Leiser PC mit SLI und Broadwell-E für 5.000 Euro 2/4

Mahir Kulalic 196 Kommentare

Die Lautstärke im Praxistest

Wie leise ist das MIFcom Silent SLI? Analog zu den Messungen bei den Gehäuse-Tests wurde die Lautstärke mit demselben Equipment aus 50 Zentimeter Abstand an der Front und an der linken Seite gemessen.

Nicht unhörbar, aber jederzeit leise

Im Leerlauf auf dem Windows-Desktop bleibt die Konfiguration mit rund 36 db(A) zwar nicht flüsterleise, aber fast unhörbar. Daran ändert sich allerdings auch kaum etwas, wenn die Anforderungen an die Hardware steigen. Wird der 8-Kern-Prozessor in Prime95 einem Stresstest unterzogen, bleibt das Messergebnis quasi gleich, nur in fordernden Spielen, die SLI zu nutzen wissen, werden bis zu 42,6 db(A) erreicht – im Quervergleich ist auch das als leise zu bezeichnen. Die steigende Lautstärke macht sich dabei vor allem auf der linken Seite bemerkbar, an der Front schwanken die Dezibel nur in geringem Maße.

Stromverbrauch und Lautstärke
Szenario Lautstärke
db(A) aus 50 cm Entfernung
Stromverbrauch
Watt
Lüfterdrehzahl
RPM
Leerlauf Windows Vorne: 36,6
Links: 36,2
130 CPU: 500
GPU 1/2: 0
Prime 95
30 Minuten
Vorne: 36,8
Links: 36,4
230 CPU: 667
GPU 1/2: 0
Battlefield 1
30 Minuten, UHD
Vorne: 36,9
Links: 40
426 CPU: 586
GPU 1/2: 1.340/1.184
The Division
30 Minuten, UHD
Vorne: 36,9
Links: 42,6
418 CPU: 598
GPU 1/2: 1.634/1.159

Nach 30 Minuten Battlefield 1 in UHD-Auflösung werden an der Seite 40 db(A) gemessen, die Lüfterdrehzahlen der GPU pendeln sich zwischen rund 1.200 und 1.400 Umdrehungen pro Minute ein. Für eine weitere Steigung sorgt eine halbe Stunde in The Division, ebenfalls in UHD. Bei rund 42,6 db(A) wird der Silent SLI temporär deutlich auffälliger, auch aufgrund der Lüfterdrehzahl einer der beiden GTX 1070 mit knapp unter 1.700 Umdrehungen. An der Front bleibt es jederzeit bei unter 37 db(A).

Der Stromverbrauch im Leerlauf ist hoch

Im Leerlauf verbraucht das System rund 130 Watt, bei steigender CPU-Belastung kommen rund 100 Watt dazu. Werden die beiden Grafikkarten beim Spielen beansprucht, übertrifft das Modell die Marke von 400 Watt. Das Netzteil mit 850 Watt zeigt sich damit auch in diesem System als weit überdimensioniert, der Stromverbrauch im Leerlauf als sehr hoch.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks mit Spielen und Anwendungen