OnePlus 3T im Test: Flagship-Killer-Killer 4/6

Nicolas La Rocco 414 Kommentare

Akku hält lange durch

Bei unveränderten Gehäuseabmessungen und gleichem Gewicht steigt die Nennladung des Akkus im OnePlus 3T um 13,33 Prozent oder 400 mAh gegenüber dem OnePlus 3. Vergleichswerte zum Vorgänger liegen nicht vor, da die Redaktion von diesem nie ein Leihgerät erhalten hat. Dennoch: Im Vergleich zu den anderen Herstellern und auch dem alten OnePlus 2 schneidet das OnePlus 3T sehr gut in den Akkutests ab.

In YouTube und PCMark vorne mit dabei

Im YouTube-Dauertest mit 5-GHz-WLAN im selben Zimmer und einer kalibrierten Display-Helligkeit von 200 cd/m² erreicht das OnePlus 3T eine Laufzeit von 12 Stunden und 40 Minuten und läuft damit in etwa so lange wie ein Samsung Galaxy S7 edge. Scheinbar uneinholbarer Spitzenreiter bleibt das Moto Z Play mit über 19 Stunden.

Auch im PCMark reicht es mit rund neun Stunden für eine Platzierung auf den vorderen Rängen, wobei die Spitze mit Ausnahme des Moto Z Play sehr nahe beieinander liegt und sich fünf aktuelle Smartphones innerhalb nur einer Stunde bewegen.

32 Stunden Laufzeit im Alltag ohne Kamera

Im Alltagseinsatz war das OnePlus 3T für einen Zeitraum von 32 Stunden ohne Einbußen zu gebrauchen. Dabei war es Netz der Deutschen Telekom eingeloggt und wurde hauptsächlich für Google Chrome, E-Mail, Twitter, Slack, WhatsApp, Facebook, YouTube, Google Maps, Feedly und eine Handvoll Telefonate verwendet. Bei den drei hinterlegen IMAP-E-Mail-Konten kam der von Android voreingestellte Standardintervall von 15 Minuten zum Einsatz. Die Kamera wurde in diesem Szenario nicht verwendet. Die Display-On-Zeit mit wieder 200 cd/m² lag bei rund 4 Stunden und 40 Minuten.

Für die Einsatz über zwei volle Tage war das OnePlus 3T im Test somit nicht geeignet, zumal durch die Verwendung der Kamera noch mit kürzeren Laufzeiten gerechnet werden muss. Mit weniger Display-On-Zeit können sparsame Nutzer das Smartphone aber dennoch über zwei volle Tage bringen. Das hier gezeigte Beispiel zeigt nur das Alltagsszenario von ComputerBase, das aber nicht auf die breite Masse übertragen werden kann. Um eine unkonventionelle Nutzung fernab normaler Anwender handelt es sich aber ebenso wenig.

Mit einer Restkapazität von rund 40 Prozent zum Ende des ersten Tages zeigt das OnePlus 3T zum einen zwar, dass es für zwei Tage Nutzung nicht immer geeignet ist, aber dass es als perfekter Eintages-Begleiter für Intensivnutzer durchaus ohne Sorgen am Abend zu gebrauchen ist.

Akkuverbrauch des OnePlus 3T im Alltag
Akkuverbrauch des OnePlus 3T im Alltag

Dash Charge sorgt für schnelles und kühles Aufladen

OnePlus nennt seine proprietäre Ladetechnologie „Dash Charge“ und verspricht damit neben schnellem Aufladen auch ein kühles Smartphone. Das Unternehmen erklärt dies dadurch, dass „die Prozesse des Energiemanagements vom Smartphone selbst in den Dash-Charge-Adapter verlagert wurden“, sodass das Gerät „immer schön cool“ bleibt.

Dash-Ladegerät mit 20 Watt
Dash-Ladegerät mit 20 Watt
USB Typ C mit 2.0-Standard
USB Typ C mit 2.0-Standard
Aufladen mit Dash Charge und bis zu 20 Watt (5V, 4A)
Minuten Ladestand
15 27 %
30 56 %
45 82 %
60 93 %
75 98 %
83 100 %

In der Tat geht das Werbeversprechen auf, denn beim Schnellladen bleibt das OnePlus 3T stets auf Raumtemperatur. Wie üblichen bei allen Schnellladetechniken flacht die Kurve zum Ende hin ab und das Laden der letzten 20 Prozent bis zum vollen Akku dauert länger. Nach einer halben Stunde Laden im ausgeschalteten Zustand steht das OnePlus 3T bei 56 Prozent, nach 45 Minuten sind es bereits 82 Prozent. Für die letzten 18 Prozent braucht Dash Charge dann aber noch einmal fast 40 Minuten.

Auf der nächsten Seite: OxygenOS gefällt