Weihnachtswünsche 2016: Diese Wünsche hat die Redaktion zum Fest 3/4

ComputerBase 91 Kommentare

Mobiles

Sasan Abdi

Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um Dinge zuzugeben. Nun: Ich habe mich geirrt! Vor ein paar Jahren noch kam für mich nämlich nur ein BlackBerry als mobiler Begleiter in Frage. Lang lebe der Bold 9000! Damals war ich sicher, dass sich das nie ändern würde. iOS? Android? Pah! Dann wurde mir ein iPhone 4S günstig angeboten – und ich wurde (nur bei Smartphones!) privat zum Apple-Freund.

iPhone SE auf iPhone 6s Plus
iPhone SE auf iPhone 6s Plus

Aus diesem Grund wird bei mir zu Weihnachten ein iPhone SE unterm Baum liegen. Das 4s ist mittlerweile dann doch ziemlich langsam, auch wenn ich schon zugeben muss, dass das ein kleiner Luxuswechsel ist: Abgesehen von merklichen Denkpausen läuft es eigentlich noch ordentlich. Das SE aber bietet mit wenigen Abstrichen moderne Technologie, ohne in der Hosentasche zu zwicken. Zudem ist es – für Apple-Verhältnisse – mit 400 Euro für die 16-GB-Variante (Aussteller, grau) relativ günstig. Worauf ich mich am meisten freue? Auf eine absolut flüssige Bedienung – und 4k-Videos meiner Kinder.

Steffen Weber

Dass ich mir ein Produkt wünsche, dessen Nachfolger bereits erschienen ist, kommt selten vor. Aber dieses Jahr wünsche ich mir das vor rund einem Jahr vorgestellte Nexus 5X (32 GB). Die allermeisten Android-Smartphones sind für mich persönlich aufgrund der mangelhaften Update-Politik und der verschlimmbesserten Benutzeroberflächen keine Option. Und den Preis des Google Pixel halte ich zwar – zumindest gemessen an den von Apple für das iPhone abgerufenen Preisen – nicht für absurd übertrieben, aber für 759 Euro wären ein wasserdichtes Gehäuse und insbesondere mehr als nur 2–3 Jahre Android-Updates in meinen Augen nicht zu viel verlangt gewesen.

Nexus 5X
Nexus 5X (Bild: Google)

Das Nexus 5X kostet den Weihnachtsmann keine 300 Euro und soll mir Smartphone-technisch die nächsten zwei Jahre versüßen – und wer weiß, vielleicht steht dann ja 2018 ein „Google Pixel 3“ auf meiner Wunschliste. Ein paar zusätzliche USB-Typ-C-Kabel dürften aber gerne schon dieses Jahr unter dem Baum liegen.

Spielerisches

Michael Schäfer

Als mich vor rund drei Jahren (nicht zuletzt durch unseren kleinen Sohn) endgültig das Lego-Fieber von neuem gepackt hatte, stellte sich schnell heraus, dass mein Herz zwar nach wie vor den klassischen Weltraum-Modellen der Jahre 1978 bis 1983 gehört, ich mich aber nicht wie zunächst gedacht der Technik-Serie (mit der meine erste Lego-Phase vor rund 30 Jahren ein jähes Ende nahm, nachdem Mädchen immer weniger nur „doof“ waren) zuwende wollte. Stattdessen interessierten mich viel mehr die architektonischen Modelle, zu denen auch die Häuser der etwas teureren Creator-Expert-Serie gehörten.

Lego Creator Expert Assembly Square (10255)
Lego Creator Expert Assembly Square (10255) (Bild: Lego)

Zum zehnjährigen Jubiläum der „Modular Buildings“ hat Lego nun das neue Set „Assembly Square“ (10255) veröffentlicht. Die darin enthaltenen 4.002 Teile sollten einige Zeit vorhalten und mich gut durch die restliche dunkle Jahreszeit bringen. Da der Verkaufsstart jedoch erst im Januar beginnt, wird mein diesjähriger Weihnachtswunsch ein wenig auf sich warten lassen müssen – aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Zudem fällt in diesem Jahr Weihnachten mit knapp 240 Euro teurer aus als in den Jahren davor.

Auf der nächsten Seite: Persönliches