Wochenrückblick: Mercedes' HD-Scheinwerfer und Hack der Telekom-Router

Frank Hüber 2 Kommentare
Wochenrückblick: Mercedes' HD-Scheinwerfer und Hack der Telekom-Router

Neue DLP-Scheinwerfer von Mercedes-Benz, die ganze Filme auf die Straße werfen, Grafikkarten-Benchmarks zu Ubisofts neuem Spiel Watch Dogs 2 und der Hacker-Angriff auf die Speedport-Router der Deutschen Telekom dominierten die vergangene Woche.

Die in der Woche vom 26. November bis 2. Dezember 2016 veröffentlichten Artikel sorgten unter unseren Lesern erneut für reichlich Gesprächsstoff. Bisher sind sie 673 mal im Forum kommentiert worden. An erster Stelle steht dabei der Bericht zur neuen Scheinwerfergeneration von Mercedes-Benz, bei der das Unternehmen Digital Light Processing (DLP) einsetzt, so dass sich theoretisch selbst Schwarz-Weiß-Filme an eine Wand vor dem Auto projizieren lassen. ComputerBase konnte sich das „Digital Light“ bei einer Probefahrt mit einem Versuchsträger in Fellbach bei Stuttgart ansehen. In ungefähr zwei Jahren könnten die neuen Scheinwerfer in ersten Serienfahrzeugen eingebaut werden.

An zweiter Stelle landen die Grafikkarten-Benchmarks zu Watch Dogs 2, die offenbaren, dass die PC-Version des Spiels nach einer schnellen GPU und viel VRAM giert. Auf der maximalen Detailstufe schafft die 60-FPS-Marke nur eine übertaktete GeForce GTX 1080 – in Full HD. Dafür bietet das Spiel auf dem PC erneut einige grafische Vorteile gegenüber der Konsolen-Version und nutzt einige GameWorks-Features von Nvidia.

Bei den Meldungen der vergangenen Woche dominiert der Hackerangriff auf die Router der Deutschen Telekom die Rangliste. Gleich mehrere Router der Speedport-Familie waren durch eine Schadsoftware gestört worden, die über die Fernwartungsschnittstelle die Router angriff. Firmware-Updates für die betroffenen Modelle lösen das Problem inzwischen.

Da sich der Schädling nicht dauerhaft auf den Router einnisten konnte, ist eine stetige Gefährdung betroffener Kunden nicht gegeben. Nach einem Neustart des Routers, bei dem dieser mindestens 30 Sekunden vom Netz getrennt ist, installieren sich die Firmware-Updates auch automatisch. Die Telekom sagt, durch den Angriff seien die Router überlastet, jedoch nicht infiziert worden.

Bei den Notizen gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Preissenkung der GeForce GTX 1060 von KFA², einem Kaby-Lake-Notebook für 15.000 Euro auf eBay mit Core i7-7700K und dem Preview-Event von AMD zu den neuen Zen-Prozessoren am 13. Dezember. An erster Stelle liegt jedoch die Ankündigung des Steam Winter Sale für den 22. Dezember, der bis zum 2. Januar 2017 mit Rabatten lockt.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!