10 Jahre iPhone: Wie Apple das Telefon neu erfunden hat 2/5

Nicolas La Rocco 455 Kommentare

The biggest leap

iPhone 4
iPhone 4 (Bild: Apple)

Stop me if you've already seen this

Auf ein vollständig neues Design stellte Apple erst mit dem iPhone 4 um. Steve Jobs sparte zur Vorstellung im Juni 2010 nicht mit Superlativen. „This is beyond the doubt the most precise thing, one of the most beautiful things we've ever made. It's closest kin is like a beautiful old Leica camera. It's unheard-of in consumer products today.

Es war allerdings nicht Jobs selbst, dem die Ehre zuteilwurde, das iPhone 4 das erste Mal der Öffentlichkeit zeigen zu dürfen. Der Präsentation im Juni waren drei Leaks im Januar, April und Mai vorausgegangen. Der bekannteste davon lief über die Seite von Gizmodo, die 5.000 US-Dollar für einen Prototyp des Smartphones gezahlt hatte, den ein Apple-Mitarbeiter entweder in einer Bar vergessen hatte oder der ihm aus der Tasche gestohlen wurde, wie Jobs später in einem Interview erklärte.

Die Präsentation des iPhone 4 lief dennoch nicht weniger imposant ab, und Apple sollte ein Smartphone vorstellen, dessen Design-Grundzüge selbst heute noch im iPhone SE erkennbar sind. Apple setzte für das iPhone 4 auf eine Konstruktion aus Edelstahl für das Grundgerüst und den nach außen hin sichtbaren Rahmen, der um das Gerät verläuft, sowie zwei Schichten aus Glas, die Vorderseite und Rückseite abdecken.

Das ikonische Design des iPhone 4
Das ikonische Design des iPhone 4 (Bild: Apple)

This is a biggie, something we call the Retina display

Mit dem iPhone 4 stieß Apple neben dem Design auch in technischer Hinsicht in neues Territorium vor. Mit einer Auflösung von 960 × 640 Pixeln bei einer Displaygröße von 3,5 Zoll war eine Bildpunktdichte erreicht, die das menschliche Auge aus 30 Zentimetern Entfernung nicht mehr erkennen können sollte. Nach der Vorstellung sagte Steve Jobs: „We think this is gonna set the standard for displays for the next several years, and we don't think anybody's gonna come close.“ Konkurrent Samsung benötigte zwei Jahre Entwicklungszeit, um mit dem Galaxy S III eine ähnliche Qualität abzuliefern.

Neben dem Design war die große Neuheit das Retina Display
Neben dem Design war die große Neuheit das Retina Display (Bild: Apple)

Telefone sind nicht perfekt

Das iPhone 4 war in vielerlei Hinsicht ein bahnbrechendes Smartphone. Es war für Apple aber auch der Einstieg in die Welt der kleinen Gate-Skandälchen, häufig aufgebauscht durch unseriöse Berichterstattung der Medien, manchmal aber auch zurecht beanstandet. Wurde das iPhone 4 auf eine bestimmte Art und Weise in der Hand gehalten, konnte sich der in iOS angezeigte Empfang drastisch verschlechtern.

Antenne des iPhone 4
Antenne des iPhone 4 (Bild: Apple)
Kamera des iPhone 4
Kamera des iPhone 4 (Bild: Apple)

Vom „Antennagate“ getauften Problem blieb am Ende nicht viel mehr übrig, als dass sich viele Smartphones so verhalten, wenn sie mit der gesamten Hand umgriffen werden. Als Ursache wurde das Überbrücken der beiden Antennen ausgemacht, außerdem soll die Signalstärke falsch berechnet worden sein. Ein iOS-Update mit neuer Signalberechnung und kostenlose Bumperhüllen für das iPhone sollten betroffene Kunden zufriedenstellen.

Das iPhone ohne Steve Jobs

Das schnellere und erstmals mit Siri ausgestattete iPhone 4s wurde am 4. Oktober 2011 von Apples Marketing-Chef Phil Schiller vorgestellt. Am nächsten Tag beherrschte aber nicht das neue Smartphone die Schlagzeilen, sondern der Tod von Steve Jobs nahm alle Titelseiten ein. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte Steve Jobs im Juni 2011 vor dem Stadtrat von Cupertino, um Apples Bauvorhaben für einen neuen Campus vorzustellen.

Auf der nächsten Seite: First and only