Mobile GeForce GTX 1050 (Ti) im Test: 17-Zoll-Gaming-Notebooks von Asus und MSI im Vergleich 3/4

Jan-Frederik Timm 49 Kommentare

Testergebnisse

Beide Notebooks wurden mit Windows 10 Home 64 Bit mit allen aktuellen Updates und den Nvidia-Treibern GeForce 373.19 (Asus) und 373.06 (MSI) getestet, beide waren bereits vorinstalliert. Neue Treiber von Nvidia erkennen die mobile GeForce GTX 1050 (Ti) noch nicht.

In den nachfolgenden Diagrammen sind neben anderen Notebooks mit mobilen Grafikkarten auch Desktop-Grafikkarten enthalten. Das dafür verwendete Testsystem und die Einstellungen aller Benchmarks können dem Artikel Grafikkarten-Tests: Benchmarks und Methoden entnommen werden.

Taktraten unter Last

Den maximal möglichen Takt von 1.785 MHz erreicht die mobile GeForce GTX 1050 im getesteten Notebook nach 20 Minuten Dauerlast nie. Mit zumeist über 1.700 MHz ist sie trotzdem viel näher am Maximum als am Basistakt. Der limitierende Faktor ist dabei immer der Verbrauch, die Temperatur ist mit um die 75 °C hingegen nie das Problem.

Dasselbe gilt für die GeForce GTX 1050 Ti im Notebook von MSI, die damit im Endeffekt so hoch taktet wie die kleinere Version mit weniger Shadern – der Desktop-Version gelingt das nicht.

Die Taktraten nach 20 Minuten Last
Spiel (1.920 × 1.080) GeForce GTX 1050 GeForce GTX 1050 Ti
Anno 2205 1.696 – 1.709 MHz [PT] 1.671 – 1.709 MHz [PT]
Doom 1.730 MHz [PT] 1.720 MHz [PT]
Mirror's Edge Catalyst 1.730 MHz [PT] 1.720 MHz [PT]
Rise of the Tomb Raider 1.730 MHz [PT] 1.730 MHz [PT]
The Witcher 3 1.720 MHz [PT] 1.720 MHz [PT]
[PT] = Power-Target limitiert, [TT] = Temperature-Target limitiert

Benchmarks in Full HD

Für die nachfolgenden Diagramme sind folgende Orientierungspunkte hilfreich, da aktuelle Messwerte mit Nvidia Maxwell für Notebooks im Parcours nicht zur Verfügung stehen. Im Schnitt trifft die Zuordnung der getesteten Desktop- zu den gegenübergestellten Notebook-Varianten aber sehr gut zu.

Orientierungshilfe für die Benchmarks
Desktop-Modell im Diagramm entspricht in etwa
GeForce GTX 950 GeForce GTX 965M
GeForce GTX 960 GeForce GTX 970M
GeForce GTX 970 GeForce GTX 980M

Im Mittel über die getesteten Spiele positioniert sich die neue mobile GeForce GTX 1050 knapp vor der GeForce GTX 1050 für Desktop-PCs. Das Basismodell ist damit schneller als die alte GeForce GTX 965M, aber nicht ganz so schnell wie die GeForce 970M. Das wiederum gelingt der mobilen GeForce GTX 1050 Ti, die ebenfalls schneller als die Desktop-Grafikkarte ist. Bei der kleinen Version liegt das am doppelt so großen Speicher, bei der größeren am höheren Takt unter Last.

Zur mobilen GeForce GTX 1060 fehlen beiden Grafikkarten zwar noch 80 respektive 50 Prozent Leistung, gegenüber den integrierten Grafiklösungen aktueller 45-Watt-CPUs, in der Regel HD Graphics 630, bedeutet aber schon die GeForce GTX 1050 einen immensen Leistungszugewinn. Zu Darstellungsfehlern kam es im Test nicht.

12 Einträge
Counter-Strike: Global Offensive
  • Full HD, minimale Details (1. Durchlauf):
    • Intel Core i7-7700HQ & GTX 1050
      284,3
    • Surface Book Core i7 (GeForce)
      160,0
    • Intel Core i7-7820HK
      101,2
    • Intel Core i7-7700HQ
      100,4
    • Intel Core i7-7500U (Tuxedo Book)
      95,0
    • Surface Book Core i7 (Intel)
      78,0
    • Intel Core i5-6300U (Surface Pro 4)
      76,0
    • Intel Core i5-6200U (Acer Switch Alpha 12)
      75,0
    • Intel Core m3-6Y30 (Surface Pro 4)
      64,0
    • Intel Core m5-6Y54 (MateBook)
      59,0
    • Intel Core m3-6Y30 (TabPro S)
      55,0
    • Intel Core m5-6Y57 (Latitude 7370)
      41,0
  • Full HD, maximale Details (2. Durchlauf):
    • Intel Core i7-7700HQ & GTX 1050
      228,9
    • Surface Book Core i7 (GeForce)
      61,0
    • Intel Core i7-7500U (Tuxedo Book)
      45,0
    • Intel Core i7-7700HQ
      45,0
    • Intel Core i7-7820HK
      45,0
    • Surface Book Core i7 (Intel)
      34,0
    • Intel Core i5-6300U (Surface Pro 4)
      32,0
    • Intel Core i5-6200U (Acer Switch Alpha 12)
      32,0
    • Intel Core m5-6Y54 (MateBook)
      29,6
    • Intel Core m3-6Y30 (Surface Pro 4)
      28,0
    • Intel Core m3-6Y30 (TabPro S)
      22,0
    • Intel Core m5-6Y57 (Latitude 7370)
      18,0

Interessant ist, dass nur das Notebook von MSI aktuell am Akku betrieben werden kann, die Leistung sinkt in Rise of the Tomb Raider nur um rund 15 Prozent. Das Notebook von Asus lässt die Taktraten hingegen ins Bodenlose abstürzen. Asus konnte dieses Verhalten allerdings nicht nachvollziehen und schließt einen solchen Leistungsabfall auf Notebooks aus der Serie aus.

Verbrauch und Lautstärke

Das Kühlsystem im Notebook von MSI sieht nicht nur besser aus, es ist auch leistungsfähiger. Mit nur 32 Dezibel kühlt es GPU und CPU so gut wie die sieben dB lautere Variante im Notebook von Asus und damit für ein Gaming-Notebook überraschend leise. Asus hingegen reiht sich in die Riege schnellerer Notebooks ein, die mit größeren Kühlsystemen stärkere GPUs bei gleicher Lautstärke kühlen.

Lautstärke unter Last (Anno 2205)
Angaben in dB(A)
  • Lautstärke (Last):
    • MSI Apache (GTX 1050 Ti)
      32
    • Schenker XMG U507 (GTX 1070)
      38
    • MSI GS63VR (GTX 1060)
      38
    • Asus GL753 (GTX 1050)
      39
    • Acer Predator 15 (GTX 1070)
      40

Überzeugen kann MSI nicht nur unter Last, auch im Leerlauf bleibt die Kühlung unauffällig. Das Notebook von Asus lässt den Lüfter hingegen immer wieder aufdrehen. Anlass kann die Installation eines Programms oder auch eine besonders fordernde Internetseite sein.

Bei der Leistungsaufnahme ist das Bild verschwommen: Das Notebook von Asus braucht im Leerlauf bei maximaler Helligkeit nur 14 Watt, das von MSI hingegen 26 Watt. Unter Last dreht sich das Bild um, obwohl das Modell von MSI die schnellere GPU besitzt. Die 100-Watt-Marke übertrifft aber keines der beiden Modelle.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Leistungsaufnahme (Idle):
    • Asus GL753 (GTX 1050)
      14
    • MSI GS63VR (GTX 1060)
      22
    • MSI Apache (GTX 1050 Ti)
      26
    • Acer Predator 15 (GTX 1070)
      31
    • Schenker XMG U507 (GTX 1070)
      35
  • Leistungsaufnahme (Last):
    • MSI Apache (GTX 1050 Ti)
      86
    • Asus GL753 (GTX 1050)
      98
    • MSI GS63VR (GTX 1060)
      127
    • Acer Predator 15 (GTX 1070)
      170
    • Schenker XMG U507 (GTX 1070)
      202

Das kleine lautere Kühlsystem im Notebook von Asus arbeitet effizient: Die GPU erreicht unter Last nie mehr als 75 °C, an der Oberseite ist das Modell sogar kühler als das von MSI.

Auf der nächsten Seite: Fazit