Neuer Audi A8 im Check: Bis zu sieben Displays und AI mit Nvidia-SoC 3/3

Nicolas La Rocco 200 Kommentare

Fünf Motoren zum Start

Der neue A8 und die Langversion A8 L werden bei Audi selbst in Neckarsulm vom Band laufen. Die Limousine startet im Spätherbst mit zwei laut Audi stark weiterentwickelten V6-Turbomotoren in den Markt, einem 3.0 TDI und einem 3.0 TFSI. Der Diesel leistet 210 kW (286 PS), der Benziner 250 kW (340 PS). Etwas später sollen zwei Achtzylinder folgen, darunter der 4.0 TDI mit 320 kW (435 PS) und ein 4.0 TFSI mit 338 kW (460 PS). Als Top-Motorisierung wird es den Audi A8 W12 mit 6,0 Liter Hubraum geben.

Plug-in-Hybridantrieb zum Schluss

Die Themen hybride Antriebe und vollelektrisches Fahren geht Audi zum Marktstart nur eingeschränkt an. Alle fünf Aggregate arbeiten mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG) zusammen, der das Herz des 48-Volt-Bordnetzes bildet. Dieses Mild-Hybrid-System (MHEV, mild hybrid electric vehicle) ermöglicht das Segeln mit ausgeschaltetem Motor. Zudem verfügt es über eine erweiterte Start-Stopp-Funktion und eine Rekuperationsleistung bis 12 kW. In Summe sollen diese Maßnahmen den Verbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer im „realen Fahrbetrieb“ reduzieren.

Hybridkomponenten für den A8 L e-tron quattro
Hybridkomponenten für den A8 L e-tron quattro (Bild: Audi)

Zu einem späteren Zeitpunkt soll der A8 L e-tron quattro mit Plug-in-Hybridantrieb folgen. Die Kombination aus 3.0 TFSI und E-Maschine kommt auf 330 kW (449 PS) Systemleistung und 700 Nm Systemdrehmoment. Die Lithium-Ionen-Batterie speichert Strom für etwa 50 Kilometer elektrisches Fahren. Optional lässt diese Version sich per Audi Wireless Charging laden: Eine in der eigenen Garage verbauten Bodenplatte überträgt den Strom mit 3,6 kW Leistung induktiv an eine Empfängerspule im Auto.

Update 29.09.2017 11:07 Uhr

Audi hat heute angekündigt, dass der Vorverkauf des neuen A8 ab dem 5. Oktober beginnt. Der Grundpreis der Limousine liegt bei 90.600 Euro, die Langversion kostet mindestens 94.100 Euro. Den Einstieg bilden auf dem deutschen Markt zwei V6-Turbomotoren, ein 3.0 TDI und ein 3.0 TFSI. Für den Diesel mit 2.967 cm³ Hubraum gibt Audi 210 kW (286 PS), 600 Nm Drehmoment und einen NEFZ-Verbrauch von 5,8 bis 5,6 Litern an. Der Benziner leistet 250 kW (340 PS), 500 Nm Drehmonent und soll zwischen 7,8 und 7,5 Liter verbrauchen.

Der neue Audi A8 führt zudem die Ende August vorgestellten neuen Typenbezeichnungen ein. Der Dreiliter-Diesel heißt Audi A8 50 TDI quattro, der V6-Ottomotor Audi A8 55 TFSI quattro. Audi erklärt die neue Typenbezeichnung folgendermaßen: „Bezugsgröße für die zweistellige Ziffernkombination ist die Antriebsleistung des jeweiligen Modells in Kilowatt. Die Ziffernpaare steigen jeweils in Fünfer-Schritten und repräsentieren die Hierarchie sowohl innerhalb einer Modellreihe als auch im gesamten Programm der Marke. So steht die Ziffernkombination „50“ künftig am Heck jener Modelle, die zwischen 210 und 230 kW Leistung mobilisieren; „55“ steht für den Leistungsbereich von 245 bis 275 kW.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.