Reeven Ouranos im Test: Starke CPU-Kühlung hochwertig verpackt 2/2

Thomas Böhm 42 Kommentare

Messergebnisse

Im Testparcours muss sich der Reeven Ouranos einem i7-3960X stellen. Das Testsystem sowie die Methodik der Kühlertests sind in einem separaten Artikel beschrieben. Reeven hat ComputerBase ein weiteres Exemplar des Coldwing-14-Lüfters zur Verfügung gestellt. Dem Ouranos liegen Lüfterklammern zur Montage eines zweiten Ventilators bei, weshalb der Kühler auf dem übertakteten Prozessor zusätzlich mit zwei Lüftern getestet wird.

Reeven Ouranos mit zwei Lüftern im Testsystem
Reeven Ouranos mit zwei Lüftern im Testsystem

Messungen mit Serienlüftern

Messungen werden sowohl mit Standardtakt des i7-3960X als auch mit Übertaktung auf 4 GHz durchgeführt. Mit übertaktetem System wurden in einem anderen Zusammenhang bereits Messungen mit einem Alpenföhn Brocken 2 sowie einem Noctua NH-D15 durchgeführt, so dass hier zwei weitere Vergleichswerte zur Verfügung stehen.

Die CPU-Kühler werden sowohl mit auf 800 U/min fixierten Lüftern als auch mit der maximal möglichen Drehzahl getestet. Bei gleicher Drehzahl liegen die Kühler allesamt in einem sehr ähnlichen Bereich, und die Temperatur der CPU wird in einem absolut unkritischen Bereich gehalten. Wenn dem Ouranos freier Lauf gelassen wird, lässt er die Konkurrenz hinter sich, was jedoch angesichts der hohen Umdrehungsgeschwindigkeit von 1.700 U/min bei einem 140-Millimeter-Lüfter nicht anders zu erwarten ist.

Der i7-3960X setzt schon im Basistakt viel Strom in Wärme um, doch für die großen Tower-Kühler ist dies alles noch kein Problem: Erst durch Messungen mit höherem Takt und mehr Kernspannung werden die Prozessorkühler ernsthaft gefordert. Bei 800 U/min kann sich der Reeven Ouranos nun mit Haaresbreite an die Spitze der Single-Tower-Kühler setzen. Der Noctua NH-D15 mit seinen zwei Kühltürmen und Lüftern bleibt unerreichbar – außer der Ouranos erhält ebenfalls einen zweiten Lüfter. Der Kühler profitiert um über 5 Kelvin vom zweiten Lüfter, womit er schon fast auf Tuchfühlung mit dem Twin-Tower geht. Einen Nachteil hat die Dual-Lüfter-Bestückung aber auch: Die ersten beiden Speicherbänke zwischen CPU-Sockel und I/O-Blende werden nun überragt.

Bei maximaler Drehzahl setzt sich der Trend der Messungen im Standardtakt fort; der Ouranos kann sich um drei Kelvin vom nächsten Single-Tower-Konkurrenten absetzen. Bei den geradezu absurd hohen 1.700 U/min fällt ein zweiter Lüfter weniger ins Gewicht als bei geringeren Drehzahlen, weshalb die Steigerung mit zwei Lüftern nur noch 2,4 Kelvin beträgt. Hier zeigt sich, dass der speziell für zwei Lüfter ausgelegte NH-D15 doch noch mehr Reserven hat. Trotz geringerer Drehzahl kann er den mit zwei Ventilatoren bestückten Reeven Ouranos auf Abstand halten.

Mit nur einem Lüfter und bei Drehzahlgleichheit mit dem HR-02 Macho (1.350 U/min) erreicht der Ouranos eine Temperaturdifferenz zwischen CPU und Raumtemperatur von 44,1 Kelvin. Damit liegt er immer noch leicht in Führung und büßt nur geringfügig gegenüber seiner Maximaldrehzahl ein. Wie die folgenden Schallpegelmessungen zeigen, lohnt sich der Betrieb bei 1.700 U/min aufgrund der hohen Lautstärke also höchstens im Extremfall.

Schallpegelmessungen

Um Einflüsse der Gehäusebelüftung bei den Schallpegelmessungen der CPU-Kühler auszuschließen, werden die Messungen bei angehaltenem Gehäuselüfter durchgeführt. Als Lärmquelle sind daher nur die Lüfter der jeweiligen CPU-Kühler vorhanden. Da jedes Gehäuse aufgrund seines Aufbaus, eventuell vorhandener schalldämmenden Maßnahmen und der Anzahl an Lüfteröffnungen einen Einfluss auf den nach außen dringenden Schall nimmt, werden die Schallpegel der Prozessorkühler bei geöffneter Seitenwand erfasst.

Der 140er-Lüfter des Reeven arbeitet bei niedrigen Drehzahlen angenehm ruhig. Bei 800 U/min ist bei geöffnetem Gehäuse und sehr ruhiger Umgebung bereits ein leichtes Luftrauschen wahrnehmbar, auch wenn der Schallpegel die 33 dB(A) noch nicht überschreitet. Wird ein zweiter Lüfter auf dem Kühlkörper montiert, so steigt der Schallpegel erwartungsgemäß leicht an.

Bei maximaler Drehzahl ist der Ouranos wenig überraschend der lauteste Kühler im Test. Das ist der hohen Umdrehungsgeschwindigkeit des Lüfters geschuldet. Zum Vergleich: Bei Drehzahlgleichheit mit dem HR-02 Macho (1.350 U/min) sinkt der Schalldruckpegel bereits wieder auf humane 37,6 dB(A) ab. Der Betrieb bei steigenden Drehzahlen mit zwei Lüftern ist angesichts der Lautstärke und der abnehmenden relativen Steigerung der Kühlleistung nicht empfehlenswert.

Messungen mit Referenzlüftern

Da der Ouranos für Lüfter mit einem Lochabstand von 105 Millimetern ausgelegt ist, wird er wie alle Konkurrenten mit einem Noctua NF-F12 PWM als Referenzlüfter bestückt. Wie in den Messungen mit den Serienlüftern liegen die Kühler bei 800 U/min alle in einem sehr ähnlichen Bereich. Der Kühler von Reeven verliert dabei gegenüber dem Serienzustand, denn dort kommt ein 140er-Lüfter mit bei gleicher Drehzahl höherem Fördervermögen zum Einsatz.

Bei vollen 1.500 U/min gewinnt der Kühler überraschend gegenüber der Konkurrenz: Bereits mit Standardtakt, aber umso deutlicher bei übertakteter CPU setzt sich der Kühler an die Spitze des Testfelds. So schneidet das Modell mit einer Temperaturdifferenz von 44,8 Kelvin fast genauso gut ab wie der Thermalright HR-02 Macho mit Serienlüfter, der die CPU mit seinem 1.350 U/min schnellen 140er-Lüfter 44,7 Kelvin über der Raumtemperatur halten kann.

Fazit

Reeven zeigt mit dem Ouranos, dass auch außerhalb des deutschen Marktes leistungsstarke und durchdachte Prozessorkühler zu finden sind. Der Reeven Ouranos ist ein gelungener Tower-Kühler, der einen sehr gut verarbeiteten Kühlturm mit einem leisen Lüfter vereint. Die ungewöhnliche Mischung aus 6- und 8-Millimeter-Heatpipes schafft es zwar nicht, die Konkurrenz völlig hinter sich zu lassen, doch der Kühler schlägt sich sehr gut. Er kann ohne Weiteres mit dem Dauerbrenner HR-02 Macho von Thermalright (Test) mithalten und ihn dank schnellerem Lüfter im Extremfall sogar merklich übertreffen.

Reeven Ouranos mit montiertem Lüfter
Reeven Ouranos mit montiertem Lüfter

Mit seinem versetzten Kühlturm lässt der Ouranos Platz für hohe Speicherriegel, jedoch muss aufgrund seiner Bauhöhe von knapp über 16 cm auf ein Gehäuse mit genug Platz für Prozessorkühler geachtet werden. Die exzellente Verarbeitung des CPU-Kühlers setzt Reeven bis zur vernickelten Bodenplatte fort, allerdings gibt es bei den aktuellen Konkurrenten deutlich komfortablere Montagesysteme. Wer genug Platz hat, kann den Ouranos zudem durch die Verwendung eines optionalen zweiten Lüfters vor allem im niedrigen Drehzahlbereich zu erstaunlich hohen Leistungen verhelfen.

Reeven Ouranos mit zwei Lüftern im Testsystem
Reeven Ouranos mit zwei Lüftern im Testsystem

Reeven nennt eine Preisempfehlung von 45 Euro für den Ouranos, was angesichts des massiven CPU-Kühlers angemessen ist. Einen Kritikpunkt lässt der Hersteller beim Coldwing-14-Lüfter zu, der lediglich mit einem einfachen Gleitlager ausgestattet ist. Diese Lager haben tendenziell eine kürzere Lebenserwartung als hochwertige hydrodynamische Gleitlager oder Modelle mit Kugellagern. Dafür arbeitet der Serienlüfter des Ouranos bei niedrigen Drehzahlen ohne wahrnehmbare Nebengeräusche und kann dank großem Drehzahlspektrum je nach Bedarf zwischen sehr leise und leistungsstark variieren. Der Prozessorkühler kann daher sowohl Silent-Freunde als auch Leistungsfanatiker zufriedenstellen, weshalb der Lüfter dennoch positiv in die Gesamtwertung mit einfließt.

Ein guter Kühler, nur nicht in Deutschland

Der Reeven Ouranos leistet sich keine tragischen Schwächen. Aus diesem Grund hat der größte Nachteil überhaupt nichts mit dem Kühler an sich zu tun: Als die Redaktion um ein Testmuster gebeten hatte, war der Kühler mitsamt weiteren Produkten von Reeven über den Distributor „Varitem“ in Deutschland erhältlich – zum überaus konkurrenzfähigen Preis von 41,99 Euro. Damit wäre sogar der Preis des beliebten HR-02 Macho unterboten worden, der aktuell für etwa 45 Euro angeboten wird. Reeven überarbeitet jedoch nach eigener Aussage im Moment das Vertriebsnetz in Europa, weshalb der Kühler zum Zeitpunkt dieses Tests nicht mehr im Preisvergleich gelistet wird. Der Import mit potenziell höheren Versandkosten oder eventuellen Problemen bei der Zollabfertigung macht den Ouranos daher nicht zum Geheimtipp. Sofern Reeven das Angebot in Deutschland in Kürze wieder aufnimmt, ist der Kühler aber als guter Kandidat für moderate Übertaktungswünsche geeignet.

Reeven Ouranos
Produktgruppe Prozessorkühler, 18.07.2017
  • Kühlleistung
    +
  • Qualität Kühlkörper
    ++
  • Qualität Lüfter
    +
  • Montage
  • Ausstattung
    O
  • Hohe Kühlleistung mit Reserven für OC
  • Hochwertig verarbeiteter Kühlturm
  • Leiser Serienlüfter mit breitem Drehzahlintervall
  • Keine Einschränkungen beim Arbeitsspeicher
  • Umständliche Montage
  • Serienlüfter mit einfachem Gleitlager
  • Aktuell nicht in Deutschland verfügbar

Weitere Informationen zum Thema PC-Kühlung bietet der große Übersichtsartikel „PC-Kühlung mit Luft und Wasser“. Das Archiv hält weitere Tests zu Kühlern im Bereich PC-Kühlung bereit.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.