PlayStation 4: Firmware 5.0 bringt Familienkonten

Max Doll 17 Kommentare
PlayStation 4: Firmware 5.0 bringt Familienkonten

Für die nächste große Firmware-Version der PlayStation 4 gibt es zwar nach wie vor kein Erscheinungsdatum, nun aber dank den Versionshinweisen, an die Eurogamer aus eigenen Quellen gelangen konnte, immerhin einen Überblick über die wichtigsten Verbesserungen.

Familienkonten

Überarbeitet wird mit Version 5.0 die Kontenverwaltung. Dazu werden Familienkonten eingeführt, die mehrere Unterkonten für Erwachsene und Kinder haben können. Die Konten für Erwachsene haben die Möglichkeit, Kinderkonten individuell Rechte zu gewähren und Regeln festzulegen. Damit lässt sich altersangemessen bestimmen, welches Kinderkonto welche Art von Kommunikationskanälen nutzen kann, welche Inhalte betrachtet werden können und wie teure beziehungsweise ob Inhalte gekauft werden können. Außerdem können Konten auf anderen Konsolen in dieselbe Familie eingeladen werden. Um die Verwaltung der Familiengruppe vom PC und Smartphone aus zu erlauben, wird eine neue Web-App eingeführt.

Interessant sind die Bemühungen unter dem Aspekt einer kinderfreundlichen Konsole – mit diesem Argument hatte sich Sony in der Vergangenheit gegen plattformübergreifendes Multiplayer-Gaming ausgesprochen. Gemäß der geplanten Änderungen handelt es sich dabei nicht in erster Linie um eine Behauptung zum Schutz des eigenen Ökosystems.

News-Feed

Ähnlich dem System auf der Xbox One und Windows 10 können Besitzer einer PlayStation 4 ab Firmware 5.0 nicht mehr nur ausgewählten, sondern allen Konten folgen. Sony begründet den Schritt laut Patchnotes mit dem Wunsch, „mehr Interaktionen und das Teilen von Inhalten zu fördern“. Entwicklern soll das Feature mit dem „viralen Potential von UGC [User Generated Content]“ schmackhaft gemacht werden – unterhaltsame Clips oder Bilder sollen künftig wie in sozialen Netzwerken weite Verbreitung finden können. Über Privatsphäre-Einstellungen lässt sich zudem auswählen, ob jeder Nutzer oder nur Freunde den eigenen Aktivitäten folgen dürfen.

Darüber hinaus plant Sony eine Reihe kleiner Änderungen: Die PlayStation 4 informiert mit dem Update im Schnellmenü über neue Benachrichtigungen und den Status von Downloads oder Uploads. Hinweise auf Veranstaltungen gibt es über Push-Notifications und Zuschauer-Kommentare werden beim Streamen im VR-Modus auf dem Bildschirm ausgegeben.

Für die PlayStation 4 Pro

Exklusiv der PlayStation 4 Pro vorbehalten ist die Möglichkeit, Spielszenen in 1080p bei 60 FPS auf Twitch zu streamen.