Kingdom Come: Patch 1.3 geht Schlossknacken und Speichern an

Michael Günsch 139 Kommentare
Kingdom Come: Patch 1.3 geht Schlossknacken und Speichern an

Der 20 GB schwere Day-One-Patch konnte nicht alle Probleme im neuen Spiel Kingdom Come: Deliverance beheben. In Kürze folgt ein Hotfix, der Fehler mit Controller-Eingabe und Quests anspricht. Beim nachfolgenden Patch 1.3 stehen auch Änderungen der Spielmechanik auf dem Plan. Schlösserknacken und Speichern soll einfacher werden.

In einem Beitrag auf Steam erklären die Entwickler zunächst die Hintergründe zum Update-Prozess. Unterschiedliche Versionsnummern und verschiedene Zeiträume zur Patch-Veröffentlichung hätten für Verwirrung gesorgt. Begründet wird dies damit, dass die Plattform-Anbieter – in diesem Fall Microsoft und Sony – den Patch zunächst auf Stabilität prüfen müssen. Je nachdem wie lange dies dauert und ob noch Änderungen nötig werden, kommt es zu Differenzen bei den Versionen. Zudem würden die Plattform-Anbieter auch die veröffentlichte Versionsnummer bestimmen.

Hotfix 1.2.5 wird noch geprüft

Nach dem Day-One-Patch 1.1, dem am selben Tag noch Version 1.2 nachgereicht wurde, steht demnächst ein Hotfix mit der Versionsnummer 1.2.5 an. Am Montag sei der Patch zur Absegnung eingereicht worden. Wann die Auslieferung erfolgt, ist noch unklar. Der Hotfix soll den Fehler beheben, dass der R2-Button am Controller im Kampf nicht reagiert. Außerdem sollen Probleme bei Quests mit Hans Capon und dem Quest Ginger in a Pickle angegangen werden.

Patch 1.3 mit Änderungen an der Spielmechanik

Große Kritikpunkte unter den Spielern waren das schwierige Knacken von Schlössern sowie das umständliche Speichern. Beide Punkte sollen mit dem Patch 1.3 angesprochen werden. Zuvor hatte Creative Director Daniel Vávra via Twitter bereits Besserungen versprochen. Das Schlösserknacken wurde von vielen als zu kompliziert empfunden. Der Patch soll die Steuerung mit dem Controller im Minigame für das Schlösserknacken verbessern. Ebenso werde der Taschendiebstahl überarbeitet.

Bisher werden Speicherstände nur durch bestimmte Auslöser wie den Fortschritt bei Hauptquests oder das Schlafen in einem Bett automatisch erstellt. Das manuelle Speichern bedarf eines speziellen Tranks (Retterschnaps). Eine Quick-Save-Funktion gibt es nicht. Sollten Spieler beim Beenden des Spiels keine dieser Maßnahmen ergreifen, droht ein Verlust des Fortschritts. Mit Patch 1.3 soll daher eine „Save-and-Exit“-Funktion Einzug halten.

Weiterhin werden ein Rezept für einen Respec-Trank zum Zurücksetzen von Skillpunkten sowie zahlreiche weitere Fehlerbehebungen in Aussicht gestellt. Auch für den Patch 1.3 fehlt noch ein konkretes Datum.

ComputerBase hat einen Technik-Test zum RPG veröffentlicht: Kingdom Come im Benchmark: Tolle Atmosphäre startet mit hohen GPU-Anforderungen