Deepcool New Ark 90 im Test: Das PC-Gehäuse mit Wasserkühlung ab Werk

 3/4
Carsten Lissack 36 Kommentare

Messergebnisse

Wie ComputerBase Gehäuse testet und dabei Messwerte ermittelt, kann im Detail im Artikel „So testet ComputerBase Gehäuse“ nachvollzogen werden.

Lautstärke

Bis hierhin hat sich das Deepcool New Ark 90 im Großen und Ganzen gut geschlagen. Der gute Eindruck schwindet allerdings in dem Zeitpunkt, an dem die Lüfter in Betrieb genommen werden. Bereits bei mit 5 Volt niedrig anliegender Spannung erreichen die vier 140-mm-Lüfter eine durchschnittliche Geräuschkulisse von 37,4 Dezibel und sind damit deutlich wahrnehmbar.

Bei voller Umdrehungszahl nichts für empfindliche Gemüter

Vergleichbar mit dem Lärm eines Staubsaugers ist die Geräuschentwicklung des New Ark 90 bei maximaler Umdrehungszahl aller Gehäuselüfter. Hier erreicht der Big-Tower 49,8 Dezibel im Durchschnitt. Das ist ein nicht akzeptabler Wert für ein Computergehäuse, insbesondere in dieser Preisklasse.

Immerhin funktioniert die Festplattenentkopplung sehr gut. Selbst wenn alle Ventilatoren ausgeschaltet sind, ist kein störendes Brummen aus dem Gehäuse auszumachen. Die Pumpe der integrierten Wasserkühlung erreicht ohne laufende Ventilatoren im Durchschnitt 34,4 Dezibel und stört so nur wenig, ist aber bereits hörbar.

Temperatur

Interessant sind die Temperaturmessungen beim Deepcool New Ark 90, weil zum einen eine AiO-Wasserkühlung für den Prozessor zum Einsatz kommt und zum anderen keine Frontlüfter im eigentlichen Sinne, sondern nur im Innenraum drei Ventilatoren verbaut sind. Aus den genannten Gründen ist eine Vergleichbarkeit zu anderen Computergehäusen in der Tabelle nicht gegeben.

Mit der Nvidia GTX 650 Ti Boost und dem Radiallüfter im System verbaut, erreicht die CPU bei voller Umdrehungszahl aller Ventilatoren eine Temperatur von 44 °C. Trotz der AiO-Wasserkühlung schafft es das New Ark 90 nicht an die Tabellenspitze. Kommt alternativ die Asus GTX 760 DirectCU II OC mit ihren beiden Axiallüftern zum Einsatz, pendelt sich die Prozessortemperatur mit 47 °C nur unwesentlich höher ein, als im Szenario zuvor.

Eher ungewöhnlich ist, dass die Asus GTX 760 DirectCU II OC mit 66 °C etwas kälter als die Nvidia GTX 650 Ti Boost mit 70 °C bleibt. Für gewöhnlich haben in diesem Testszenario Grafikkarten mit Radiallüftern die Nase vorne. Die Mainboard- und Festplattentemperatur sind mit maximal 39 beziehungsweise 28 °C unbedenklich.

Wird die Spannung aller im Computergehäuse verbauten Lüfter von 12 auf 5 Volt reduziert, wird der Prozessor kombiniert mit der Nvidia GTX 650 Ti Boost mit 51 °C nur unwesentlich wärmer als im vorherigen Test bei 12 Volt anliegender Spannung mit 44 °C. Mit der Asus GTX 760 DirectCU II OC erreicht die CPU allerdings 60 °C. Der hohe Temperaturzuwachs ist in erster Linie auf die Luftverwirbelungen der beiden Axiallüfter der Grafikkarte im Big-Tower zurückzuführen, dessen Wärme nur unzureichend schnell abgeführt wird.

Dieses Manko bekommt auch die Nvidia GTX 650 Ti Boost bei niedriger Drehzahl aller Lüfter zu spüren, die jetzt auf 87 °C ansteigt. Die Asus GTX 760 DirectCU II OC hingegen bleibt mit 81 °C etwas kühler.

Auch in diesem Szenario sind die Mainboard- und Festplattentemperatur mit jeweils maximal 48 beziehungsweise 32 °C unkritisch, wenn auch etwas höher als bei voller Lüfterleistung.

Im Werkszustand nur eingeschränkt zu gebrauchen

Im Werkszustand bietet das Deepcool New Ark 90 zumindest bei anliegenden 12 Volt eine gute Kühlleistung. Soll aber die Lüfterdrehzahl reduziert werden, sind weitere Gehäuselüfter ratsam. Generell muss beim Kauf des New Ark 90 mit einer sehr hohen Geräuschkulisse gerechnet werden. Um den Austausch der vier mitgelieferten Ventilatoren kommt man nicht herum, wenn der Big-Tower zum Schweigen gebracht werden soll.

Leistungsaufnahme

Mit insgesamt 7,6 beziehungsweise 1,9 Watt im 5-Volt-Betrieb sind die vier mitgelieferten Lüfter respektive die LED-Beleuchtung sehr sparsam. Selbiges gilt bei einer anliegenden Spannung von 12 Volt. Hier verbraucht das Lüfterquartett insgesamt 14,4 Watt – oder 3,6 Watt pro Modell. Der Verbrauch der Wasserpumpe liegt bei 3,7 Watt.

78 Einträge
Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • BitFenix Neos
      0,6
    • Deepcool Tristellar
      0,7
    • CoolerMaster MasterBox Lite 5
      0,8
    • Phanteks Enthoo Evolv Shift
      0,8
    • be quiet! Dark Base Pro 900
      0,9
    • Cooltek UMX1 Plus
      1,0
    • Silverstone Mammoth MM01
      1,0
    • Aerocool DS 230
      1,0
    • Raijintek Metis
      1,2
    • BitFenix Pandora
      1,2
    • Aerocool DS 200
      1,3
    • In Win 805
      1,3
    • Cooler Master Cosmos C700P
      1,3
    • Thermaltake Core X2
      1,4
    • Lian Li PC-Q17
      1,4
    • Thermaltake View 27 Gull-Wing
      1,4
    • Phanteks Enthoo Evolv
      1,5
    • Jonsbo UMX4
      1,5
    • BitFenix Shogun
      1,5
    • Fractal Design Meshify C
      1,5
    • Cooltek Antiphon Airflow
      1,6
    • Fractal Design Define R5
      1,6
    • Cooler Master MasterCase 5
      1,6
    • Enermax GraceFun
      1,6
    • Lian Li PC-O6S
      1,7
    • Fractal Design Define S
      1,7
    • Chieftec GP-01B
      1,7
    • Fractal Design Define Mini C
      1,7
    • be quiet! Silent Base 800
      1,8
    • Nanoxia CoolForce 2
      1,8
    • Corsair Obsidian 500D
      1,8
    • Phanteks Eclipse P400S
      1,9
    • Antec P380
      2,1
    • Lian Li PC-O9
      2,1
    • Silverstone Raven RV05
      2,3
    • Fractal Design Define R6
      2,4
    • NZXT Manta
      2,5
    • LEPA Lenyx
      2,7
    • Corsair Crystal 460X RGB
      2,8
    • NZXT Noctis 450
      2,9
    • Aerocool XPredator II
      3,2
    • Antec Signature S10
      3,5
    • Cougar Panzer Evo
      3,7
    • anidées AI-Crystal
      3,8
    • Deepcool New Ark 90
      7,6
  • 12 Volt:
    • BitFenix Neos
      1,3
    • Deepcool Tristellar
      1,4
    • CoolerMaster MasterBox Lite 5
      1,9
    • be quiet! Dark Base Pro 900
      2,0
    • Phanteks Enthoo Evolv Shift
      2,0
    • Cooler Master Cosmos C700P
      2,4
    • BitFenix Pandora
      2,5
    • Cooltek UMX1 Plus
      2,6
    • Aerocool DS 230
      2,7
    • Lian Li PC-Q17
      2,8
    • Thermaltake View 27 Gull-Wing
      2,8
    • Fractal Design Define Mini C
      2,8
    • Raijintek Metis
      2,9
    • In Win 805
      3,2
    • Aerocool DS 200
      3,4
    • Lian Li PC-O6S
      3,4
    • Cooler Master MasterCase 5
      3,6
    • Fractal Design Meshify C
      3,6
    • Thermaltake Core X2
      4,0
    • Enermax GraceFun
      4,0
    • Phanteks Enthoo Evolv
      4,1
    • Fractal Design Define R5
      4,1
    • Fractal Design Define S
      4,1
    • Cooltek Antiphon Airflow
      4,5
    • Corsair Obsidian 500D
      4,5
    • Chieftec GP-01B
      4,7
    • BitFenix Shogun
      4,7
    • be quiet! Silent Base 800
      4,8
    • Phanteks Eclipse P400S
      4,8
    • Jonsbo UMX4
      5,1
    • Nanoxia CoolForce 2
      5,9
    • Lian Li PC-O9
      6,2
    • Fractal Design Define R6
      6,2
    • Silverstone Raven RV05
      6,8
    • Antec P380
      7,3
    • Antec Signature S10
      7,3
    • NZXT Manta
      7,8
    • Corsair Crystal 460X RGB
      8,4
    • Cougar Panzer Evo
      9,5
    • NZXT Noctis 450
      10,4
    • LEPA Lenyx
      10,5
    • Aerocool XPredator II
      10,9
    • Deepcool New Ark 90
      14,4
    • anidées AI-Crystal
      14,8
    • Silverstone Mammoth MM01
      29,7

Auf der nächsten Seite: Fazit