PUBG: Über 13 Millionen gesperrte Konten seit Mitte 2017

Fabian Vecellio del Monego 114 Kommentare
PUBG: Über 13 Millionen gesperrte Konten seit Mitte 2017
Bild: Bluehole

Das Battle-Royale-Spiel PlayerUnknown's Battlegrounds verzeichnet mittlerweile rund 13 Millionen gesperrte Konten, wie aus den Daten des Entwicklers Bluehole hervorgeht. Ein Nutzer auf Reddit wertete die bereitgestellten Listen aus und veröffentlichte ein Diagramm, das die wöchentlichen Banns seit Juni 2017 aufführt.

Verhältnis von Käufen zu Sperrungen bei Vier zu Eins

PlayerUnknown's Battelgrounds stand schon oft auf Grund zahlreicher Cheater in der Kritik, Entwickler Bluehole begegnet dem mit automatischen Kontensperrungen. Die genaue Anzahl gebannter Accounts hat nun Reddit-Nutzer sjk045 ausfindig gemacht. An die entsprechenden Daten gelangte er über die Website des Entwicklers, auf der Kontensperrungen regelmäßig mitgeteilt werden – allerdings nur auf koreanisch.

Demnach wurden seit Juni 2017 mehr als 13 Millionen Konten auf Grund der Verwendung illegaler Programme permanent vom Spiel ausgeschlossen, temporäre Sperrungen zählen nicht mit in die Statistik. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich unter den gebannten Accounts auch Wiederholungstäter befinden, die nach erfolgter Sperrung weitere Benutzerkonten angelegt haben. Insgesamt hat sich der Titel über 50 Millionen mal verkauft, wie die Entwickler im Juni dieses Jahres bekannt gaben. Das Verhältnis von Käufen zu Sperrungen liegt damit bei rund Vier zu Eins. Der Anteil illegaler Accounts in der Statistik ist unbekannt.

Wöchentliche gesperrte Konten seit Juni 2017
Wöchentliche gesperrte Konten seit Juni 2017 (Bild: sjk045)

Spielerzahlen und Banns gleichermaßen rückläufig

In der ersten der insgesamt 69 aufgezeichneten Wochen wurden lediglich 1.852 Accounts gesperrt, in der zweiten Woche sank die Zahl mit 1.294 Konten sogar zunächst geringfügig; langfristig stieg sie jedoch exponentiell: Im März dieses Jahres wurden in der 42. Woche der Datenerhebung über 1 Million Accounts vom Spiel ausgeschlossen, das bisherige Maximum. Anschließend sank die Zahl der wöchentlichen Sperrungen wieder, in der letzten aufgezeichneten Woche lag sie erstmals seit Dezember 2017 wieder unter 100.000.

Das muss jedoch nicht zwangsläufig bedeuten, dass der prozentuale Anteil an Cheatern oder die Effizienz der Erkennung zurückgegangen sind, da auch die Spielerzahlen des Battle-Royale-Titels rückläufig sind. Während letztere Ende des vergangenen Jahres bei rund 3 Millionen gleichzeitigen Spielern lagen, bewegt sich die Zahl durchschnittlich aktiver Nutzer derzeit bei einer halben Million.