Logitech G502 Hero im Test: Allround-Gaming-Maus mit neuem Sensor 3/3

Fabian Vecellio del Monego 92 Kommentare

Fazit

Aus technischer Sicht kann die G502 Hero überzeugen. Mit dem Hero 16K verfügt das Eingabegerät über einen der besten derzeit erhältlichen Sensoren, die Zusatztasten-Ausstattung und deren Programmierbarkeit fallen üppig aus. Auch die Ergonomie erweist sich als ansprechend, lediglich der Betrieb mit sehr großen Händen fordert einige Zugeständnisse. Positiv aufgefallen ist zudem das auf Wusch frei drehende Mausrad. Auch das Gewichtssystem bringt potentiell spürbare Möglichkeiten, den Schwerpunkt der Maus nach Belieben anzupassen, steigert das relativ hohe Gewicht damit aber weiter.

Logitech G502 Hero im Test

Die G502 Hero ist demnach ein Hybrid: Sie eignet sich vor allem dank des präzisen Sensors durchaus auch für schnelle Shooter, die Empfehlung für dieses Genre geht jedoch an leichtere, eventuell gar kabellose Mäuse wie Logitech G Pro Wireless und Razer Mamba Wireless (Test). Dank der zahlreichen konfigurierbaren Makros spricht die Maus überdies Spieler von MOBAs und (Online-)Rollenspielen an. Zwar gibt es auch für diese Genres maßgeschneiderte Tastenwunder, dank des komfortablen 4-Wege-Mausrads ist aber auch ein produktiver Betrieb gut möglich. Dank des weitreichenden Einsatzgebietes eignet sich die G502 Hero prinzipiell für sämtliche Interessenten einer Gaming-Maus.

Die Notwendigkeit der Spezifikationen ist dadurch jedoch nicht gleich legitimiert: Der Sinn einer Auflösung im oberen vier- oder gar fünfstelligen Bereich ist überaus fragwürdig. Eine RGB-Beleuchtung verbessert die eigene Leistung in Spielen ebenso selbstredend nicht.

Gut, aber nicht spürbar besser als der Vorgänger

Eine Empfehlung bleibt trotz des positiven Gesamturteils derzeit aus. Der Grund dafür ist allerdings nicht bei der G502 Hero zu suchen, sondern bei deren direktem Vorgänger: Die G502 Proteus Spectrum teilt mit PixArts PMW-3366 und einem identischen Tastenlayout nahezu sämtliche Vorzüge des neueren Modells, kostet aber schlichtweg über ein Drittel weniger. Solange verfügbar, sei Suchenden also der Vorgänger empfohlen. Aktuell listet Logitech die knapp drei Jahre alte Maus noch auf der eigenen Website, ein baldiger Abverkauf scheint demnach unwahrscheinlich.

Logitech G502 Hero
Produktgruppe Mäuse, 08.11.2018
  • Qualität
    +
  • Sensorik
    ++
  • Ergonomie & Oberfläche
    +
  • Gleiteigenschaften
    +
  • Software
    +
  • Erstklassiger Sensor
  • Funktionsreiches Mausrad
  • Zahlreiche Sondertasten
  • LED zur dpi-Indikation
  • Teilweise anfällige Oberflächenmaterialien
  • Hoher Preis

ComputerBase wurde die G502 Hero leihweise von Logitech zum Testen zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.