Kapazitätserweiterung: SK Hynix plant vier neue Fabriken für 107 Mrd. USD

Volker Rißka 15 Kommentare
Kapazitätserweiterung: SK Hynix plant vier neue Fabriken für 107 Mrd. USD
Bild: SK Hynix

Die vergangenen Jahre sind bereits als die mit den größten Investitionsvorhaben in Halbleiterfabriken in die Geschichte eingegangen, doch SK Hynix setzt die Investitionen fort. Vier neue Fabriken sollen einen Mega-Komplex bilden, der mit einer Investitionssumme von 120 Billionen Won (107 Mrd. US-Dollar) seinesgleichen sucht.

Südlich der Hauptstadt Seoul soll in der aufstrebenden Region Yongin ein Cluster aus Fabriken entstehen. Um den Großauftrag hatten sich viele weitere Bezirke im Großraum Seoul, in dem ohnehin rund 85 Prozent der Technologie-Firmen angesiedelt sind, beworben, denn Rückhalt bekommt das Vorhaben auch aus der Regierung, die sich auch finanziell an dem Vorhaben beteiligt. Allein könnte selbst SK Hynix ein derartiges Milliardenprojekt kaum stemmen, obwohl sie in den vergangen Jahren dank der hohen Speicherpreise hohe Gewinne vorweisen konnten. Im Jahr 2018 lag der Nettogewinn bei umgerechnet 13,8 Milliarden US-Dollar, 2017 bei 9,47 Milliarden US-Dollar.

Eine Sprecherin von SK Hynix stellt klar, dass es eine Investition in die Zukunft sei, an der sich aber auch noch einiges ändern könne, wenn es die Marktbedingungen erfordern. Der Automotive-Sektor sei im Bereich Autonomes Fahren gerade erst am Anfang, das gleiche gilt für 5G und die komplette Infrastruktur dahinter. Speicherchips nicht nur aus dem DRAM- sondern auch NAND-Bereich würden immer gebraucht, sodass selbst zum Zeitpunkt der aktuell einsetzenden Flaute solch ein Projekt angeschoben wird, da ein erneuter Boom erwartet wird. Eine Rolle bei SK Hynix sowie der koreanischen Regierung dürften dabei auch die letzten Investitionen durch China in den Ausbau der Halbeiterproduktionen spielen.

Massive Investitionen auch in weitere Segmente

Neben den vier neuen Fabriken für rund 107 Mrd. US-Dollar wird SK Hynix auch die bestehenden Fabriken weiter ausbauen und aufrüsten. In das Werk M15 sollen in den kommenden zehn Jahren bis zu 35 Billionen Won (rund 31 Mrd. USD) investiert werden und in das Werk M16 20 Billionen Won (knapp 18 Mrd. USD). Der Mutterkonzern von SK Hynix, die SK Group, wird zudem 37 Billionen Won in angrenzende Bereiche investieren, unter anderem in einen Wafer-Hersteller – SK Hynix liefert sich die Rohlinge also auch selbst.