XPS 13 (9380) im Test: Dell macht ein sehr gutes Notebook noch besser

 3/3
Nicolas La Rocco 134 Kommentare

Der Akku läuft und läuft und läuft ...

Der Akku mit 52 Wh hört auf die Bezeichnung DXGH8 und ist damit baugleich zum Akku des 9370. Wer die acht Torx-Schrauben am Boden des 9380 löst und einen Blick auf die Hardware wirft, bekommt über die vollständige vordere Hälfte der Unterseite den Akku präsentiert, während in der oberen Hälfte das Mainboard samt Kühlsystem liegt.

In den Akku-Benchmarks kommt das 9380 endlich wieder auf die Werte, die einst das XPS 13 9360 mit damals noch 60 Wh großem Akku lieferte. Das vor einem Jahr getestete 9370 enttäuschte im PCMark und YouTube-Test, da sich hier vor allem das Ultra-HD-Display als Akkufresser herausstellte. Die Kombination aus Full-HD-Panel, Whiskey-Lake-Prozessor und 52-Wh-Akku hinterlässt jedoch ein deutlich besseres Bild.

Im Work-Test des PCMark 8, der durchgehendes Arbeiten mit Word und Excel, das Surfen im Browser sowie Videochats durchführt, sind mit dem 9380 über neuneinhalb Stunden und damit 20 Minuten mehr als mit dem 9360 möglich. Das mit UHD-Panel ausgestattete 9370 enttäuschte hier vor einem Jahr mit gerade einmal knapp über fünfeinhalb Stunden. Das neue XPS 13 ist in der getesteten Konfiguration das Notebook mit der bisher längsten Akkulaufzeit in diesem Test. Wie das 9360 ist es damit ein Alltagsbegleiter, bei dem ohne Akkusorgen das Netzteil zu Hause bleiben kann.

Ein ähnlich positives Bild zeichnet der Streaming-Benchmark mit YouTube im Browser, der wie der PCMark bei kalibrierten 200 cd/m² Display-Helligkeit durchgeführt wurde. 14 Stunden und damit gut eine halbe Stunde mehr als noch beim XPS 13 9360 sind ein sehr guter Wert, an den das XPS 13 9370 mit nur rund 10 Stunden nicht herankam. Einzig das Microsoft Surface Book 2 lief zuletzt noch ein paar Minuten länger.

Fazit

Dell hat für das neue XPS 13 9380 an den richtigen Stellschrauben gedreht und dadurch ein noch besseres Notebook kreiert, als es das 9370 mit wenigen Einschränkungen ohnehin schon war. Im Test des XPS 13 9370 bezeichnete ComputerBase das Gerät als „Dells fast perfektes Notebook“. Ist das neue 9380 damit etwa das perfekte Notebook?

Viele Anpassungen in die richtige Richtung

Viele Veränderungen hat Dell nicht am 9380 vorgenommen, es sind aber durchweg Verbesserungen, nachdem das 9370 hier und da auch Verschlechterungen mitbrachte. Das Full-HD-Display, das für die meisten Anwender die bessere Wahl als das Ultra-HD-Display sein dürfte, ist wieder matt, aber dennoch weitestgehend so hell wie im letzten Jahr. Beim Arbeiten kommt es zu weniger Reflexionen als noch beim 9370, dessen Panel trotz Touch-Verzicht unnötigerweise mit einer Glasscheibe abgedeckt war.

Die Webcam ist die zweite Verbesserung, wenngleich sich dies ausschließlich auf den Blickwinkel bezieht, denn die Bildqualität ist nach wie vor eher unterdurchschnittlich und wird von vielen Modellen aus dem Zubehörmarkt geschlagen. Für vereinzelte Videotelefonate ist das neue Modell aber völlig ausreichend.

Von Dell nicht beworben werden die Veränderungen am Kühlsystem, wobei es genauer gesagt das gleiche Kühlsystem aus zwei Lüftern wie im Vorjahr ist, das nun anders genutzt wird, da der Hersteller das ab Werk aktivierte Optimiert-Profil für eine geringere Lautstärke ausgelegt hat. Dell opfert aber nur einen Bruchteil der Spitzenleistung und erreicht stattdessen eine durchweg hohe Leistung bei niedrigeren Lüfterdrehzahlen. Unterm Strich fühlt sich das 9380 allerdings weder schneller noch langsamer als das 9370 an – es ist aber eine Spur leiser.

Mit Full HD ein echter Langläufer

Die große Überraschung zum Schluss des Tests ist der Akku, der bei gleichen 52 Wh für deutlich längere Laufzeiten als im letzten Jahr gut ist. Der Grund dafür ist jedoch vor allem beim Display zu finden, das nur noch ein Viertel der Pixel des vor einem Jahr getesteten 9370 mit UHD-Display darstellt und damit deutlich weniger Energie benötigt.

Unterm Strich gilt unter Berücksichtigung der genannten Verbesserungen wie im Vorjahr: Wer den zuletzt beim 9360 angebotenen Anschlüssen wie USB Typ A oder dem Cardreader weiterhin nachtrauert, für den ist auch das 9380 nicht das richtige Notebook. Alle anderen finden beim neuen XPS 13 ein annähernd perfektes Ultrabook.

Das Dell XPS 13 (9380) im Community-Test

Das Dell XPS 13 9380 wird der Presse derzeit nur in einer Konfiguration angeboten, Fragen zur Leistung anderer Varianten bleiben am Ende dieses Test deshalb offen. Wer sich das Notebook bereits in einer anderen Konfig gekauft hat, kann mit seinen Messwerten im Community-Test zum XPS 13 aber anderen helfen.

ComputerBase hat das XPS 13 (9380) leihweise von Dell zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.