Huawei P30 Pro im Test: Fazit – Ein neuer Kamerakönig

 4/4
Nicolas La Rocco 279 Kommentare

Huawei hat mit dem P30 Pro das bislang interessanteste Smartphone des Jahres auf den Markt gebracht. Es ist mit der aktuell vielseitigsten und unter Berücksichtigung aller Faktoren auch besten Smartphone-Kamera ausgestattet. Das P30 Pro besitzt nicht in jeder Disziplin die beste Smartphone-Kamera, erst die Summe aller Features macht den entscheidenden Unterschied. Es ist neben der exzellenten Hauptkamera vor allem die neue Zoomkamera, die bis dato schlichtweg unmögliche Fotos jetzt doch möglich macht – und das im Formfaktor eines Smartphones. Sobald man das P30 Pro einmal nicht dabei hat und mit einem anderen Smartphone fotografiert, wird der Zoom vermisst – aber auch das Ultraweitwinkelobjektiv und allgemein das hohe Qualitätsniveau. In puncto Kamera nimmt Huawei einmal mehr eine Vorreiterrolle ein. Kleinere Probleme der Kamera hängen mit der Software zusammen und werden hoffentlich in den kommenden Wochen und Monaten ausgebessert. Es liegt aktuell noch Potenzial brach.

Nicht nur die Kamera ist gut

Das P30 Pro sollte aber nicht nur auf seine Kamera reduziert werden, wenngleich das kaum möglich ist. Zunächst einmal ist das P30 Pro ein schönes Smartphone, was primär den interessanten Farben geschuldet ist. Mit der Hardware eines Mate 20 Pro ausgestattet, bietet das Gerät zudem viel Leistung, wenngleich die neuen Generationen Exynos und Snapdragon schon wieder an HiSilicon vorbeigezogen sind. Dennoch: Der Kirin 980 zählt auch 2019 zweifelsohne noch zur gehobenen Leistungsklasse.

Ausgesprochen gut ist der Akku des P30 Pro, der beim Testen mehrfach trotz intensiver Nutzung der Kamera und weiterer Funktionen sicher durch den Tag, Abend und bis spät in die Nacht geführt hat. Und sollte der Energiespeicher dann doch einmal leer sein, gibt es eine rasend schnelle Ladefunktion mit 40 Watt.

Huawei P30 Pro
Huawei P30 Pro

Es gibt aber auch ein paar Punkte, die Huawei gegenüber dem P20 Pro oder Mate 20 Pro verschlechtert hat. In erster Linie betrifft das die nicht mehr vorhandenen Stereo-Lautsprecher. Die bislang gute Klangkulisse opfert Huawei einer kleineren Notch. Im Vergleich zum Mate 20 Pro gibt es das gute Face-ID-System nicht mehr und die Auflösung des Displays fällt geringer aus. Das sind zwar alles kleinere Kritikpunkte – in der 1.000-Euro-Liga, in der sich Huawei mittlerweile bewegt, müssen diese aber genannt werden.

Trotzdem: Das Huawei P30 Pro ist ein sehr gutes Smartphone, das Vielfotografierern schon alleine aufgrund der Top-Kamera empfohlen werden kann. Dazu kommen die Vorzüge von Akku, Design und Verarbeitung sowie gutem Display und Prozessor.

Huawei P30 Pro (256 GB)
Produktgruppe Smartphones, 23.04.2019
  • Display
    +
  • Leistung Produktiv
    +
  • Leistung Unterhaltung
    ++
  • Laufzeit
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Derzeit vielseitigste Smartphone-Kamera
  • Einzigartige Zoom-Eigenschaften
  • Sehr lange Akkulaufzeiten
  • Sehr hohe Verarbeitungsqualität
  • IP68-Zertifizierung
  • OLED-Display mit hoher Helligkeit
  • Verbesserter Fingerabdrucksensor
  • Tolle Farbauswahl
  • Speicher erweiterbar
  • Dual-SIM
  • Durchweg hohe Systemleistung
  • Schnelles und kabelloses Laden
  • Alle aktuellen Übertragungsstandards
  • Kamera agiert teilweise langsam
  • Keine Stereo-Lautsprecher
  • Speicher nur mit NM Cards erweiterbar
  • Kein Dual-SIM bei Speichererweiterung
ComputerBase-Empfehlung für Huawei P30 Pro (256 GB)

Preise und Verfügbarkeit

Huawei bietet das P30 Pro in Deutschland seit Anfang April an. Es stehen zwei Speicherkonfigurationen mit 128 GB oder 256 GB zur Auswahl, andere Länder erhalten darüber hinaus eine 512-GB-Version. In Deutschland stehen die Farben „Amber Sunrise“, „Aurora“ (Testgerät), „Breathing Crystal“ und Schwarz zur Auswahl.

ComputerBase hat das P30 Pro leihweise von Huawei zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.