Ikea Eneby im Test: Konnektivität, Laufzeit, Fazit

 2/2
Michael Schäfer 61 Kommentare

Konnektivität

Zur drahtlosen Verbindung zum Quellgerät nutzen beide Testkandidaten Bluetooth 4.1, eine Kopplung ist zudem schnell durchgeführt. Über die mögliche Reichweite geben die Spezifikationen keine Auskunft, im Test kamen beide Lautsprecher aber erst bei 15 m inklusive zweier Mauern aus dem Tritt, was an sich einen guten Wert darstellt. Es darf aber ebenso wenig vergessen werden, dass dieser natürlich auch von der Leistung des Quellgerätes abhängig ist und daher variieren kann.

Die Built-in-Variante des Eneby lässt sich schnell in einen Schreibtisch verstauen
Die Built-in-Variante des Eneby lässt sich schnell in einen Schreibtisch verstauen

Geräte, die nicht über eine Technologie zur drahtlosen Verbindung verfügen, können mittels eines Klinkensteckers mit dem Lautsprecher verbunden werden – dann aber ohne rudimentäre Steuerung des Quellgerätes vom Klanggeber aus. Ein entsprechendes Kabel liegt jedoch nicht bei. Eine Kopplung zweier Einheiten zu einem Stereo-Set darf in der anvisierten Preisklasse ebenfalls nicht erwartet werden.

Laufzeit

Ikea gibt die Laufzeit beider Lautsprecher mit drei AAA-Akkus und einer Kapazität von 900 mAh aus eigenem Haus bei 50 Prozent der Lautstärke mit 15 Stunden an. Hier vergleichbare Werte zu gewinnen, ist schwierig. Alleine die Verwendung eines anderen Akkus kann für eine Verschiebung sorgen. Im Test kamen beide Lautsprecher, mit entsprechendem Stromspeicher ausgestattet, nicht ganz an die Vorgaben von Ikea heran, lagen aber mit knapp über 14 Stunden dennoch auf einem sehr guten Niveau. Zum Aufladen müssen die Akkus nicht aus dem Gerät genommen, sondern können mittels eines USB-Netzteils geladen werden. Ikea setzt dafür ein Netzteil mit 5 V und einer Leistung von mindestens 2 A voraus. Normale Batterien können in beiden Geräten natürlich ebenso verwendet werden, dann sollte sich die Laufzeit nochmals merklich erhöhen. Von einer Nutzung des Netzteils sollte dann aber abgesehen werden.

Der portable Eneby mit Korkständer
Der portable Eneby mit Korkständer

Um Strom zu sparen, schalten sich beide Klanggeber bei Nichtnutzung nach einiger Zeit ab. Diese Zeitspanne beträgt jedoch nur ein paar Minuten und führt dazu, dass die Lautsprecher recht häufig wieder eingeschaltet werden müssen. Das senkt zwar den Verbrauch und erhöht die Laufzeit, doch hätten ein paar Minuten mehr auch nicht geschadet.

Fazit

Auch bei den neuen Vertretern der Eneby-Reihe zeigt Ikea, welches Händchen der Möbelgigant für kleine Hacks rund um das tägliche Leben besitzt. Natürlich dürfen von den beiden Lautsprechern keine Klangwunder erwartet werden, doch mit diesem Ansatz sind beide auch nicht angetreten. Sie sollen die kleinen Nischen besetzen und sich exakt und unaufdringlich in das Wohngeschehen rund um das Ikea-Portfolio einfügen, was ihnen auch gelingt. Dazu tragen ebenso die einfache, aber gute Verarbeitung und die kompakten Maße bei.

Portabel oder Einbau

Der kleinste portable Eneby-Abkömmling ist aufgrund der geringen Maße und des geringen Gewichts schnell zur Hand und kann dadurch bei der Küchen- oder auch Gartenarbeit sowie über eine Schnalle gesichert bei längeren Wanderungen oder Fahrradtouren für die musikalische Untermalung sorgen. Die Built-in-Variante des Eneby setzt dagegen auf ein anderes Konzept, bei dem sich der Lautsprecher auf einfache Art und Weise in zahlreichen Ikea-Einrichtungsgegenständen fast unsichtbar verstauen lässt und somit im Büro oder im Schlafzimmer für eine leise Hintergrundbeschallung sorgt. Und wenn das eigene Möbelstück keine Einschubvorrichtung bereitstellen sollte, bietet Ikea gleich das passende Bohrwerkzeug für den Umbau an.

Ikea Eneby 2019 im Test

Klanglich dem Zweck entsprechend solide

Die klanglichen Eigenschaften beider Lautsprecher dürfen durchaus als ausreichend beschrieben werden, obwohl sich deren Ausgabe vor allem auf die mittleren und höheren Frequenzen konzentriert. Ein Bass ist zwar im Ansatz erkennbar, aber der Bauweise geschuldet deutlich weniger ausgeprägt als bei größeren Vertretern ihrer Zunft. Die Lautstärke ist mit einer angegebenen Leistung von drei Watt durchaus ausreichend, auch wenn eine solche Nutzung von Ikea dauerhaft nicht vorgesehen sein dürfte.

Gute Laufzeiten und normale Akkus

Die Laufzeit ist mit im Test gemessenen 14 Stunden ebenfalls in Ordnung, vor allem wenn bedacht wird, dass bei beiden Lautsprechern normale AAA-Akkus zum Einsatz kommen, die auch im Gerät geladen werden können. Dies ermöglicht zudem die Speisung mit normalen Batterien, bei denen die Laufzeit noch mal deutlich ansteigen sollte. Gleichzeitig können beide Vertreter direkt per USB-Netzteil betrieben werden.

Stets eine gute Verbindung

Die Bluetooth-Verbindungsqualität zur Quelle lieferte im Test mit bis zu 15 m innerhalb geschlossener Räume mit zwei Wänden ebenfalls gute Werte, auch wenn sich erfahrungsgemäß das Smartphone oder Tablet meist doch in der unmittelbaren Nähe befindet.

Ikea Eneby (tragbar)
Produktgruppe Lautsprecher, 12.06.2019
  • Klang
    O
  • Verarbeitung
    +
  • Bedienung
    O
  • Ausstattung
    O
  • für den Preis gute Verarbeitung
  • gute Reichweite
  • gute Laufzeit
  • Verwendung von AAA-Akkus
  • gute Lautstärke
  • zu schnelle Abschaltung für Energiesparen
Ikea Eneby (integriert)
Produktgruppe Lautsprecher, 12.06.2019
  • Klang
    O
  • Verarbeitung
    +
  • Bedienung
    O
  • Ausstattung
    O
  • für den Preis gute Verarbeitung
  • gute Reichweite
  • gute Laufzeit
  • Verwendung von AAA-Akkus
  • gute Lautstärke
  • lässt sich leicht in bestehende Möbel verbauen
  • zu schnelle Abschaltung für Energiesparen
  • Batteriedeckel etwas schwer zu öffnen

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.