Silicon Motion SM2264: SSD-Controller für 6,5 GB/s über PCIe 4.0

Michael Günsch 52 Kommentare
Silicon Motion SM2264: SSD-Controller für 6,5 GB/s über PCIe 4.0

Die erste Runde im Rennen um die neuen PCIe-4.0-SSDs geht klar an den Controller-Hersteller Phison mit seinem E16. Doch auch Silicon Motion (SMI) plant einige SSD-Controller mit PCIe 4.0. Auf dem Flash Memory Summit hat der taiwanische Hersteller die Modelle SM2264 mit bis zu 6,5 GB/s und SM2267 mit bis zu 4 GB/s gezeigt.

SM2264 für PCIe-4.0-SSDs mit bis zu 6,5 GB/s und 16 TB

Das Flaggschiff ist vorerst der SM2264 der mit seinen acht NAND-Kanälen SSDs mit bis zu 16 TB ermöglichen soll. Über PCIe 4.0 x4 sollen diese sequenziellen Datenübertragungsraten von etwa 6,5 GB/s beim Lesen und 3,9 GB/s beim Schreiben erreichen. Bei wahlfreien Zugriffen sollen in der Spitze lesend wie schreibend 700.000 IOPS möglich sein. Versprochen wird Unterstützung für 3D-NAND der Typen TLC und QLC aus der aktuellen 9x-Layer-Generation. Inwieweit dies für kommenden 1xx-Layer-NAND gilt, bleibt abzuwarten.

Quad-Channel-Controller SM2267 für bis zu 4 GB/s und 8 TB

Eine Leistungsklasse tiefer ist trotz höherer Modellnummer der SM2267 angesiedelt. Bei gleicher PCIe-Anbindung werden noch 4 GB/s lesend und 3 GB/s schreibend sowie 400.000 IOPS anvisiert. Halb so viele NAND-Channel bedeuten eine maximale SSD-Speicherkapazität von 8 TB. Die Angaben zum unterstützten NAND-Flash sowie zum NVMe-Protokoll in Version 1.3 entsprechen dem SM2264.

Adata hatte bereits vermeintliche SSD-Prototypen mit dem SM2267(G) gezeigt, zumindest die M.2-SSD auf der Computex entpuppte sich aber als „falscher Fuffziger“, denn der Aufkleber auf der Rückseite bescheinigte dem Datenträger einen älteren PCIe-3.0-Controller.

Phison und Innogrit wollen 7 GB/s bieten

Beide PCIe-4.0-Controller von SMI werden erst für 2020 erwartet, sodass Phison im Consumer-Bereich noch lange ohne Konkurrenz bleibt. Für das kommende Jahr plant Phison seinerseits weitere SSD-Controller mit PCIe 4.0. Mit Innogrit betritt außerdem ein Neuling das Parkett. Über die kommenden SSD-Controller mit PCIe 4.0 von Phison und Innogrit hat ComputerBase bereits ausführlich berichtet. Beide versprechen sogar bis zu 7 GB/s und IOPS im siebenstelligen Bereich, zumindest Innogrit will damit aber das Enterprise-Segment bedienen.

Marvell hat mit 88SS1321, 88SS1322 und 88SS1323 seinerseits PCIe-4.0-fähige SSD-Controller angekündigt, die bis zu 3,9 GB/s erreichen sollen. NAND-Hersteller wie Micron und Toshiba Memory setzen bei ihren SSDs künftig auf eigene PCIe-4.0-Controller, zu denen bisher jedoch keine Details bekannt sind.

SM3382 für externe USB-SSD ohne Bridge-Chip

Mit dem SM3282 hat Silicon Motion neuerdings einen nativen USB-3.2-Controller für externe SSDs entwickelt. Dieser arbeitet allerdings mit USB 3.2 Gen 1, was nichts anderes als USB 3.0 mit 5 Gbit/s unter neuem Namen bedeutet. Dies übertrumpft Phison mit dem U17, der gleich USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbit/s unterstützen und damit externe SSDs mit bis zu 1.300 MB/s ermöglichen soll. Über beide USB-SSD-Controller hat die Redaktion zur Computex berichtet.