OnePlus 7T im Test: Akkulaufzeiten mit 3.800 mAh

 3/3
Nicolas La Rocco 115 Kommentare

Aufgrund der Inkompatibilität der Futuremark-Apps mit OxygenOS 10.0 auf dem OnePlus 7T ist YouTube der einzige für die Akkulaufzeit durchgeführte Benchmark. Beim Streaming in 720p und bei kalibrierter Display-Helligkeit von 200 cd/m² wurden knapp 16 Stunden und damit ein Niveau zwischen OnePlus 7 Pro und Asus ZenFone 6 erreicht. Angesichts des jetzt schnelleren Displays ist das ein guter Wert, wenngleich weniger Pixel als beim OnePlus 7 Pro befeuert werden müssen. Der direkte Vorgänger, das OnePlus 6T mit 3.700 mAh, lief mit 60-Hz-Display allerdings gut 45 Minuten länger.

45 Einträge
YouTube-Akkutest 200 cd/m²
Einheit: Stunden, Minuten
    • Motorola Moto G7 Power (Android 9.0)
      23:20
    • Huawei P30 Pro (Android 9.0)
      18:38
    • Samsung Galaxy S10+ (Android 9.0)
      18:12
    • Samsung Galaxy Note 10+ (Android 9.0)
      17:58
    • Cat S61 (Android 8.1)
      17:40
    • OnePlus 6T (Android 9.0)
      16:31
    • Asus ZenFone 6 (Android 9.0)
      16:16
    • OnePlus 7T (Android 10.0)
      15:47
    • Samsung Galaxy Note 9 (Android 8.1)
      15:16
    • Samsung Galaxy S10e (Android 9.0)
      15:16
    • OnePlus 7 Pro (Android 9.0)
      15:16
    • BlackBerry Motion (Android 7.1.2)
      15:12
    • Samsung Galaxy S10 (Android 9.0)
      14:53
    • LG G8s (Android 9.0)
      14:42
    • Samsung Galaxy A50 (Android 9.0)
      14:38
    • Samsung Galaxy S9+ (Android 8.0.0)
      14:25
    • Huawei Mate 20 Pro (Android 9.0)
      13:51
    • Sony Xperia XZ1 Compact (Android 8.0)
      13:32
    • BlackBerry Key2 (Android 8.1)
      13:21
    • Google Pixel 2 XL (Android 8.0.0)
      13:14
    • Lenovo Moto Z2 Play (Android 7.1.1)
      13:12
    • Huawei P20 Pro (Android 8.1)
      13:06
    • Motorola One (Android 8.1)
      13:06
    • Samsung Galaxy S8+ (Android 7.0)
      13:03
    • Google Pixel 3a (Android 9.0)
      13:02
    • Samsung Galaxy Note 8 (Android 7.1.1)
      12:51
    • LG V30 (Android 7.1.2)
      12:51
    • Samsung Galaxy S9 (Android 8.0.0)
      12:35
    • Huawei Mate 10 Pro (Android 8.0)
      12:33
    • OnePlus 6 (Android 8.1)
      12:20
    • Motorola Moto Z3 Play (Android 8.1)
      12:13
    • Apple iPhone Xs Max (iOS 12.0)
      12:13
    • Samsung Galaxy S8 (Android 7.0)
      12:07
    • BlackBerry KeyOne (Android 7.1.1)
      12:03
    • Google Pixel 3 XL (Android 9.0)
      11:52
    • Samsung Galaxy A6 (Android 8.0)
      11:47
    • Apple iPhone Xr (iOS 12.0.1)
      11:36
    • Google Pixel 2 (Android 8.0.0)
      11:27
    • LG G7 ThinQ (Android 8.0)
      10:45
    • Nokia 7 Plus (Android 8.1)
      10:45
    • Motorola Moto X4 (Android 7.1.1)
      10:32
    • Sony Xperia 1 (Android 9.0)
      10:24
    • Apple iPhone X (iOS 11.1.1)
      10:15
    • Motorola One Vision (Android 9.0)
      10:07
    • Sony Xperia XZ2 Compact (Android 8.0)
      10:03
    • Sony Xperia XZ3 (Android 9.0)
      9:58
    • Motorola Moto G6 (Android 8.0)
      9:44
    • Motorola Moto G7 Plus (Android 9.0)
      9:44
    • Motorola Moto G7 (Android 9.0)
      9:21
    • Huawei Nova 2 (Android 7.0)
      9:20
    • HTC U12+ (Android 8.0)
      9:19
    • LG G6 (Android 7.0)
      9:11
    • Nokia 6.1 (Android 8.1)
      9:11
    • Honor 8 Pro (Android 7.0)
      9:06
    • Xiaomi Mi Mix 2S (Android 8.0)
      8:57
    • Sony Xperia XZ1 (Android 8.0)
      8:42
    • HTC U11 (Android 7.1.1)
      8:34
    • Sony Xperia XZ Premium (Android 7.1.1)
      7:44
    • Apple iPhone 8 Plus (iOS 11.0.2)
      7:20

Im Dauereinsatz als Dienst-Handy

Abseits vom Streaming wurde das OnePlus 7T über mehrere Tage als Dienst-Handy verwendet und musste dabei auch in fordernden Phasen wie dem Launch-Event zum Huawei Mate 30 Pro durchhalten. An diesem Tag war das Smartphone von 6 Uhr morgens bis kurz nach Mitternacht mannigfaltig im Einsatz und konnte dennoch am Ende 10 Prozent Restkapazität vorweisen. Dabei wurde es für zahlreiche Fotos sowie in Verbindung mit vier E-Mail-Konten, WhatsApp, Facebook (Messenger), Twitter, YouTube und Chrome verwendet. Auch die Hotspot-Funktion war gelegentlich aktiviert. Die Screen-on-Zeit lag bei knapp viereinhalb Stunden. Der Prognose in OxygenOS zufolge hätte das Smartphone noch etwa zwei weitere Stunden verwendet werden können.

Akkunutzung am 20. September 2019
Akkunutzung am 20. September 2019

Aufladen mit WarpCharge 30T

Das beliegende Netzteil hat sich gegenüber den Geräten aus dem Frühjahr nicht verändert und beherrscht weiterhin das Laden mit maximal 30 Watt bei bis zu 5 V und 6 A. Dennoch hat sich OnePlus mit „WarpCharge 30T“ für einen neuen Namen entschieden, da das Aufladen der ersten Prozente nun bis zu 18 Prozent schneller vonstattengehen soll. Für einen vollständigen Ladevorgang benötigt das OnePlus 7T eine Stunde. Das beiligende USB-Typ-A-auf-USB-Typ-C-Kabel ist 1 m lang.

Fazit

OnePlus liefert mit dem 7T erneut ein rundum gelungenes Smartphone ab, das zwar nicht mehr der Preiskracher früherer Generation ist, jedoch nach wie vor ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Für 599 Euro stellt das Modell, abgesehen von dem erneuten Verzicht auf kabelloses Laden und eine IP-Zertifizierung, ein Paket hochwertigster Komponenten zum fairen Preis dar, das sich andere Hersteller teils deutlich teurer bezahlen lassen. Eine Ausnahme bildet hier der Mitbewerber Xiaomi, der mit seiner seit Kurzem offiziellen Präsenz in Deutschland bald auch Preisbrechern wie OnePlus das Leben schwer machen dürfte.

OnePlus 7T im Test
OnePlus 7T im Test

Der Wertungskasten spricht dennoch für sich: Das OnePlus 7T schneidet in den wichtigsten Disziplinen genauso gut wie deutlich teurere Flaggschiffe ab, etwa bei Verarbeitung, Kamera, Display, Akku oder Konnektivität. Und darüber hinaus gibt es ein extrem helles OLED-Panel mit einzigartigen 90 Hz Bildwiederholrate, die man bei Apple oder Samsung vergebens sucht. Großer Pluspunkt ist zudem das aktuelle Betriebssystem, das mit OxygenOS 10.0 bereits auf Android 10 basiert und laut offizieller Angabe über die kommenden drei Jahre mit Updates versorgt werden soll.

Dass der Hersteller mit dem neuen 7T die wichtigsten Features des OnePlus 7 Pro jetzt eine Preisklasse niedriger anbietet, macht das teurere Modell bis auf wenige Features überflüssig. In erster Linie betrifft dies die ausfahrbare Kamera und das Curved-Display mit 1.440p-Auflösung. Insbesondere der nicht gebogene Bildschirm des OnePlus 7T ist im Alltag aber weniger anfällig für versehentliche Eingaben und Reflexionen.

Unterm Strich ist das OnePlus 7T ein empfehlenswertes High-End-Smartphone.

OnePlus 7T
Produktgruppe Smartphones, 26.09.2019
  • Display
    ++
  • Leistung Produktiv
    ++
  • Leistung Unterhaltung
    ++
  • Laufzeit
    +
  • Verarbeitung
    ++
  • Einzigartig schnelles OLED-Display
  • Extrem hohe Maximalhelligkeit
  • Schneller Snapdragon 855 Plus
  • Konstant hohe Leistung unter Dauerlast
  • OxygenOS 10.0 auf Basis von Android 10
  • Mindestens drei Jahre Updates
  • Gute bis sehr gute Triple-Kamera
  • Nachtmodus mit guten Ergebnissen
  • Hochwertige Materialwahl
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Durchweg gute Akkulaufzeiten
  • Sehr schnelles Laden
  • Gute Stereo-Lautsprecher
  • Dual-SIM, VoLTE und Wi-Fi-Calling
  • Moderne Konnektivität
  • Gelegentlich Touch-Aussetzer
  • Videoaufnahmen unter Potenzial
  • Keine IP-Zertifizierung
  • Weiterhin ohne kabelloses Laden
ComputerBase-Empfehlung für OnePlus 7T

ComputerBase hat das 7T leihweise von OnePlus zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.