X299-Neuauflage: MSI setzt auf USB 3.2 Gen 2x2 mit ASM3242

Michael Günsch 21 Kommentare
X299-Neuauflage: MSI setzt auf USB 3.2 Gen 2x2 mit ASM3242
Bild: MSI

Auch MSI legt die X299-Plattform in Form von drei Mainboards für Intels Cascade Lake-X neu auf. Sowohl das Creator X299 als auch das X299 Pro und dessen Variante X299 Pro 10G bieten als Novum USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbit/s. Möglich wird dies durch den Controller-Chip ASM3242 von ASMedia.

Schnelle Schnittstelle: USB 3.2 Gen 2x2 mit ASM3242

Damit gehören die Neulinge zu den noch sehr wenigen Mainboard mit dem echten USB 3.2, das im Zuge der chaotischen Umbenennung der jüngsten USB-Standards nun auf die Bezeichnung USB 3.2 Gen 2x2 hört.

Während die Mainboards den unveränderten Intel-Chipsatz X299 verwenden, muss für die schnelle USB-Schnittstelle ein Zusatzchip her. Dieser stammt von ASMedia und trägt die Kennung ASM3242. Auf der Computex 2019 wurde mit dieser Lösung eine Datentransferrate von rund 2 GB/s in einem Benchmark demonstriert.

Auf den neuen Mainboards von MSI ist USB 3.2 Gen 2x2 in Form einer einzelnen USB-Typ-C-Buchse am I/O-Panel vertreten. Um von der hohen Datenrate profitieren zu können, bedarf es aber eines entsprechend schnellen internen Datenträgers sowie eines kompatiblen Gegenstücks. Western Digital ist einer der ersten Hersteller, der mit dem WD_Black P50 Game Drive eine externe SSD mit USB 3.2 Gen 2x2 vorgestellt hat.

10-Gbit-Ethernet, Thunderbolt 3 und WiFi-6

Aber auch bei anderen Schnittstellen sind die Neulinge schnell unterwegs. So bieten Creator X299 (On-Board) und X299 Pro 10G (per Zusatzkarte) Ethernet mit 10 Gbit/s (10 GbE). Aber auch das X299 Pro hat mit 2,5-Gbit-LAN eine Netzwerklösung abseits des Gigabit-Standards parat. Der „M.2 Xpander“ als PCIe-Adapter für M.2-SSDs liegt den Modellen Creator X299 und X299 Pro 10G bei. Zweimal Thunderbolt 3 via Erweiterungskarte, einen U.2-Port und schnelles WLAN dank Intel Wi-Fi 6 AX200 bietet nur das X299 Creator.

Weitere Details zur Ausstattung liefern die Produktseiten von MSI. Der Hersteller hat bisher keine Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit gemacht. Auch Asus und Gigabyte haben neue X299-Mainboards vorgestellt. Mit dem Rampage VI Extreme Encore bietet Asus ebenfalls USB 3.2 Gen 2x2.

Cascade Lake-X läuft per BIOS-Update in alten X299-Boards

Für den Einsatz der neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren, die im November erhältlich sein sollen, wird aber nicht zwingend ein neues X299-Mainboard benötigt, denn per BIOS-Update werden auch alte Modelle kompatibel. Allerdings entfällt bei der neuen BIOS-Version die Kompatibilität zu den Kaby Lake-X; wie auch jüngst bei AMD zeigen sich Grenzen beim Speicherplatz der BIOS-Bausteine auf.