Anleitung: So lässt sich das BIOS der AMD Radeon RX 5600 XT updaten

Jan-Frederik Timm et al. 129 Kommentare
Anleitung: So lässt sich das BIOS der AMD Radeon RX 5600 XT updaten

tl;dr: Die neue AMD Radeon RX 5600 XT gibt es ab sofort zu kaufen. Doch weil sich AMD kurzfristig dazu entschieden hatte, Partnern mehr Spielraum bei ihren Custom Designs zu geben, entsprechen die Modelle im Handel nicht immer dem letzten Stand. Abhilfe schaffen BIOS-Updates. ComputerBase erklärt, wie das Update gelingt.

Mehr Leistung durch ein neues BIOS

Gegenüber der ursprünglichen Planung dürfen die Partner ASRock, Asus, Gigabyte, MSI, PowerColor, Sapphire und XFX die GPU der AMD Radeon RX 5600 XT (Test) jetzt höher takten lassen und optional sogar den GDDR6-Grafikspeicher wieder auf bis zu 7.000 MHz bringen – bisher waren 6.000 MHz gesetzt.

Die ersten AMD Radeon RX 5600 XT im Handel benötigen ein Update
Die ersten AMD Radeon RX 5600 XT im Handel benötigen ein Update

Bei der Radeon RX 5600 XT Pulse hat Sapphire beispielsweise alle vergrößerten Spielräume genutzt und die Grafikkarte über ein neues BIOS (auch VBIOS, Firmware) deutlich beschleunigt: Der Testparcours der Redaktion bescheinigt der Pulse zehn Prozent höhere FPS und bessere Frametimes im Vergleich zum alten „Boost-BIOS“.

Je nach Hersteller und Modell kann der Leistungszuwachs auch mal kleiner ausfallen, nicht jeder plant beispielsweise auch den Speichertakt zu erhöhen. Und manche Basismodelle werden auch gar nicht weiter angepasst. Doch die meisten Hersteller haben für ausgewählte Grafikkarten bereits neue BIOS-Dateien veröffentlicht, die mehr Leistung bringen.

Neue BIOS-Versionen zum Download

Die nachfolgende Tabelle enthält Links zu den neuen BIOS-Dateien aller bisher vorgestellten Radeon RX 5600 XT mit Stand vom 23. Januar 2020. Nur bei MSI liegt das BIOS bisher nicht separat als Datei vor, sondern soll sich über das Tool MSI Dragon Center installieren lassen – aktuell geht das aber noch nicht.

Herstelle Modell Download BIOS-Updates (Anleitung)
ASRock Radeon RX 5600 XT Phantom Gaming D3 6G OC Klick
ASRock Radeon RX 5600 XT Phantom Gaming D2 6G OC Klick
ASRock Radeon RX 5600 XT Challenger D 6G OC Klick
Asus TUF Gaming X3 Radeon RX 5600 XT OC Evo Klick
Asus ROG Strix Radeon RX 5600 XT noch offen
Asus ROG Strix Radeon RX 5600 XT OC Klick
Gigabyte Radeon RX 5600 XT Gaming OC 6G Klick
Gigabyte Radeon RX 5600 XT Windforce OC 6G noch offen
MSI Radeon RX 5600 XT Mech nicht geplant
MSI Radeon RX 5600 XT Mech OC Klick via MSI Dragon Center
MSI Radeon RX 5600 XT Gaming nicht geplant
MSI Radeon RX 5600 XT Gaming X Klick via MSI Dragon Center
PowerColor Radeon RX 5600 XT nicht geplant
PowerColor Radeon RX 5600 XT Red Dragon Klick
PowerColor Radeon RX 5600 XT Red Devil Klick
Sapphire Radeon RX 5600 XT Pulse Klick
XFX Radeon RX 5600 XT THICC II Pro Klick
XFX Radeon RX 5600 XT THICC III Pro Klick
XFX Radeon RX 5600 XT THICC III Ultra Klick

Anleitung zum BIOS-Update bei AMD-Grafikkarten

Jeder Hersteller, der ein BIOS im Angebot hat, liefert auch eine Anleitung mit. Anwender sollten in jedem Fall einen Blick darauf werfen. So erläutert beispielsweise Sapphire, welche BIOS-Switch-Einstellung zu welchem BIOS gehört, damit das Silent-BIOS nach dem Update auch weiterhin auf derselben Position zu finden ist.

Die englische Anleitung von Sapphire ist vergleichsweise umfassend (Seite 1)
Die englische Anleitung von Sapphire ist vergleichsweise umfassend (Seite 1)
Die englische Anleitung von Sapphire ist vergleichsweise umfassend (Seite 2)
Die englische Anleitung von Sapphire ist vergleichsweise umfassend (Seite 2)

Sapphire hat den Kunden auch den Update-Prozess einfach gemacht: Per Batch-Dateien lassen sich beide BIOS unter Windows updaten. Auch bei Asus gelingt das Update quasi mit einem Klick. PowerColor wiederum bietet aktuell nur ein DOS-Flash-Tool und eine kaum verständliche Anleitung an. Das schreckt ab und sollte es auch. Denn es geht auch anders. Der nachfolgend beschriebene Weg ist nach aktuellem Kenntnisstand mit allen Radeon RX 5600 XT möglich.

Updaten mit AMDVbFlash unter Windows

Bevor der BIOS-Update-Prozess beschrieben wird, gilt es allerdings noch einmal festzuhalten:

  1. Das Updaten des BIOS geschieht auf eigene Gefahr!
  2. Bei Grafikkarten mit zwei BIOS gilt es darauf zu achten, das jeweils richtige BIOS aufzuspielen
  3. Zu diesem Zweck bietet es sich in jedem Fall an, die Anleitung des Herstellers zu Rate zu ziehen

Das ab sofort auch von ComputerBase angebotene Tool AMDVbFlash von AMD (Download) ist in der Lage, alle Radeon RX 5600 XT unter Windows mit einem neuen BIOS zu versehen. Nach der Installation gilt es dafür folgende Schritte zu durchlaufen:

Schritt für Schritt zur neuen Firmware

Das Tool wird aufgerufen.

Das Tool nach dem ersten Aufruf
Das Tool nach dem ersten Aufruf

Über „Save“ kann das aktuell aktive BIOS ausgelesen und gespeichert werden. Dieser Schritt ist anzuraten. Denn auch wenn die neuen BIOS-Versionen im Test der Redaktion den Stromverbrauch und damit die Lautstärke auf der Sapphire Pulse nicht gravierend negativ beeinflusst haben, macht eine Sicherung des alten BIOS den Wechsel zurück bei Nichtgefallen leicht.

Mit Save ein Backup des alten BIOS erstellen
Mit Save ein Backup des alten BIOS erstellen

Über „Load Image“ wird daraufhin das zum aktuell aktiven BIOS der Grafikkarte passende, neue BIOS ausgewählt. Je nach Hersteller enden BIOS-Dateien auf .ROM, .BIN oder auch ganz anders. Das Tool erkennt allerdings, ob es sich um ein BIOS handelt oder nicht und prüft auch, ob das BIOS zur Grafikkarte passt.

Über „Program“ wird das neue BIOS aufgespielt. Das dauert einige Sekunden. Danach muss der Rechner neu gestartet werden, damit das BIOS aktiv ist

Der Flash-Vorgang dauert gut eine Minute
Der Flash-Vorgang dauert gut eine Minute

Sollte die Grafikkarte über ein alternatives BIOS verfügen, muss der Vorgang nach dem Umschalten der BIOS-Version (i.d.R. über einen Schalter auf der Grafikkarte) wiederholt werden.

Ob das Update wirklich erfolgreich abgeschlossen wurde, kann nach dem Neustart – ohne BIOS-Kennungen zu vergleichen – zum Beispiel mit Tools wie GPU-Z überprüft werden, das die maximal erlaubten Frequenzen für die GPU oder auch den Speicher ausliest.

Fazit

Für die meisten Custom Designs der AMD Radeon RX 5600 XT, für die Hersteller neue BIOS- respektive Firmware-Versionen geplant haben, liegen die Dateien bereits vor. Wer eine Grafikkarte mit BIOS auf Basis der alten AMD-Vorgaben im Handel erwirbt, kann also in der Regel bereits updaten.

Je nach Hersteller gelingt das mal mehr oder mal weniger einfach, PowerColor schreckt derzeit mit dem Angebot eines reinen DOS-Tools ab. Gehen muss den Weg allerdings niemand, denn AMDVbFlash funktioniert für alle Radeon RX 5600 XT auch unter Windows.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Downloads

  • AMDVbFlash Download

    5,0 Sterne

    Mit AMDVbFlash lassen sich Grafikkarten mit GPU von AMD unter Windows mit einem neuen BIOS versehen.

    • Version 3.03