Thunderbird: Mozilla gliedert Mail-Client in eigenes Unternehmen aus

Sven Bauduin 55 Kommentare
Thunderbird: Mozilla gliedert Mail-Client in eigenes Unternehmen aus
Bild: Mozilla

Wie Mozilla in der offiziellen Mitteilung Thunderbird's New Home bekanntgegeben hat, wird der freie E-Mail-Client Thunderbird ab sofort in ein Tochterunternehmen der Mozilla Foundation ausgegliedert. Der Schritt soll dem Projekt dabei helfen, neue Entwickler zu finden und zukünftig mehr Kooperationen einzugehen.

Hieß es zuletzt noch, Mozilla entlässt 70 Mitarbeiter, „um Innovation zu finanzieren“, möchte die Mozilla Foundation jetzt im Hinblick auf die Entwicklung seines Mail-Clients sogar neue Kräfte anwerben. Ob das gelingt, bleibt zumindest fraglich – denn bereits im Januar des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, für Thunderbird werde 2019 „ein rosiges Jahr“.

Tochterunternehmen als neue Heimat

Ab sofort wird der Thunderbird in einem Tochterunternehmen beheimatet sein, das unter der neuen Firmierung MZLA Technologies Corporation geführt wird. Wie auch der Firefox-Browser fungiert nun auch der Thunderbird-Client unabhängig von der gemeinnützigen Mozilla Foundation, die aber auch zukünftig juristisch und organisatorisch für beide Projekte verantwortlich sein wird.

Mozilla trage mit diesem Schritt der Entwicklung des Projektes Thunderbird Rechnung, welches hinsichtlich seiner Spenden, Angestellten und Ziele stetig gewachsen sei. An der Ausrichtung ändere sich indes nichts, der E-Mail-Client soll auch zukünftig kostenlos erhältlich und Open Source bleiben.

As of today, the Thunderbird project will be operating from a new wholly owned subsidiary of the Mozilla Foundation, MZLA Technologies Corporation. This move has been in the works for a while as Thunderbird has grown in donations, staff, and aspirations.

This will not impact Thunderbird’s day-to-day activities or mission: Thunderbird will still remain free and open source, with the same release schedule and people driving the project.

Mozilla Foundation

Spenden lassen sich nicht mehr steuerlich absetzen

Auch in Zukunft soll dieses Vorhaben ausschließlich über Spenden realisiert werden. Wie dem Thunderbird-Projekt Spenden gemacht werden können, erklärt die Foundation unter donate.mozilla.org. Hier wird aber bereits darauf hingewiesen, dass die Spenden nicht mehr an die Mozilla Foundation fließen und sich daher nicht mehr steuerlich als gemeinnützige Beiträge absetzen lassen.

Contributions are no longer being received by Mozilla Foundation and will not be tax deductible as charitable contributions.

Mozilla Foundation