P40 Pro im Hands-On: Kirin 990 aus 7-nm-EUV-Fertigung

 2/2
Nicolas La Rocco
182 Kommentare

Die Bildverarbeitung findet über den ISP und die Neural Processing Unit (NPU) im Kirin 990 statt, den die Huawei-Tochter HiSilicon im letzten Jahr parallel zur Mate-30-Serie vorgestellt hat. In der P40-Serie kommt ausschließlich der Kirin 990 5G zum Einsatz, der aus TSMCs 7-nm-EUV-Prozess stammt und leicht höhere Taktraten als der normale Kirin 990 bietet. Der Chip setzt auf zwei Cortex-A76 mit bis zu 2,86 GHz, zwei Cortex-A76 mit bis zu 2,36 GHz und vier Cortex-A55 mit bis zu 1,95 GHz. Mit der Mali-G76 MP16 kommt für Huawei-Verhältnisse eine potente Grafikeinheit zum Einsatz. Dem SoC stellt Huawei beim P40 8 GB RAM und 128 GB Speicher und beim P40 Pro 8 GB und 256 GB Speicher zur Seite – jeweils erweiterbar über Huaweis eigenes NM-Card-Format.

5G ist nicht mehr optional

Durch den Einsatz der 5G-Variante des Kirin 990 ist bestätigt, dass beide P40-Varianten immer 5G unterstützen, LTE-Varianten werden nicht mehr angeboten. Beide Smartphones unterstützen Dual-SIM (zwei physische Slots und eine eSIM), 5G kann zwar nur mit einer Karte genutzt, aber grundsätzlich wahlweise auf beiden Slots aktiviert werden.

Unterschiede im Bereich 5G gibt es hinsichtlich der unterstützten Bänder, da das P40 Pro etwas größer ist und Huawei in diesem mehr Antennen unterbringen kann. Beide Geräte unterstützen die 5G-Bänder n1, n3, n28, n41, n77, n78 und n79, das P40 Pro zusätzlich n5, n38 und n66. Das in Deutschland wichtige C-Band wird mit n77, n78 und n79 von beiden Varianten abgedeckt. Für beide Varianten gilt zudem, dass das derzeit genutzte 5G Non-Standalone (NSA) als Zusatz zu LTE sowie das zukünftige 5G Standalone (SA) unterstützt werden. Im Bereich Konnektivität sind außerdem Wi-Fi 6 mit 2,4 Gbit/s im Downlink bei 160 MHz Kanalbandbreite sowie Bluetooth 5.1 neu.

Die Akkus bleiben ähnlich groß

Auf technischer Seite ist der Akku des P40 im Vergleich zum P30 leicht von 3.650 mAh auf 3.800 mAh gewachsen, während das P40 Pro unverändert mit 4.200 mAh kommt. Das Netzteil des P40 leistet maximal 22,5 Watt, das des P40 Pro bis zu 40 Watt. Kabelloses Laden mit neuerdings bis zu 27 Watt ist dem P40 Pro vorbehalten. Über die Rückseite lässt sich erneut kabelloses Zubehör in die entgegengesetzte Richtung laden.

OLED-Displays mit bis zu 90 Hz

Von der Rückseite mit neuen Kameras über das Innenleben mit 5G-Prozessor zur Vorderseite durchgearbeitet fällt der Blick auf die neuen Displays mit 6,1 Zoll (P40) und 6,58 Zoll (P40 Pro). Huawei setzt auf OLED-Displays mit einem integrierten, optischen Fingerabdrucksensor, der 30 Prozent größer ist und 30 Prozent schneller arbeiten soll. Die Panels kommen im Seitenverhältnis von 19,5:9 (P40) sowie 19,8:9 (P40 Pro).

Nur beim P40 Pro verbaut Huawei ein an allen vier Rändern über diese hinausgehendes, leicht gekrümmtes Display, während das P40 mit klassisch planer Variante kommt. Exklusiv für das P40 Pro gibt es eine auf 90 Hz beschleunigte Bildwiederholfrequenz, die mit Werkseinstellungen dynamisch arbeitet, aber laut Huawei häufig zum Einsatz kommen soll.

P40 Pro+ erhält Rückseite aus Keramik

In puncto Design sind für beide P40-Varianten die Hochglanzfarben „Ice White“, „Black“ und „Deep Sea Blue“ sowie das mattierte „Silver Frost“ und „Blush Gold“ geplant.

Darüber hinaus plant Huawei mit dem P40 Pro+ ein spezielles Modell der Serie, das mit schwarzer und weißer Rückseite aus Keramik im Verlauf des zweiten Halbjahres angeboten werden soll. Dieses Smartphone hat zudem auf technischer Seite ein paar Veränderungen in petto, insbesondere bei der Kamera: Diese bietet zwei Teleobjektive, eines mit dreifacher optischer und eines mit zehnfacher optischer Vergrößerung, die 240 mm Kleinbildäquivalent entsprechen soll.

Android 10 mit neuen Huawei-Diensten

Nach all den imposant klingenden Hardware-Veränderungen bleibt der Elefant im Raum aber auch bei der P40-Serie die Software, die zwangsweise erneut ohne Google Mobile Services (GMS) auskommen muss. Stattdessen setzt Huawei auf das Android Open Source Project (AOSP) auf Basis von Android 10 sein eigenes EMUI 10.1 mit den Huawei Mobile Services (HMS) und AppGallery statt Google Play Store. Für die HMS plant Huawei mit dem Start der P40-Serie die Einführung von MeeTime (vergleichbar mit FaceTime von Apple), Huawei Music und Huawei Video in Deutschland.

Trotz immer mehr eigener Dienste wird der Knackpunkt des eigenen Ökosystems nach wie vor die App-Auswahl sein. Ohne Google Play Store fehlen trotz sichtbarer Bemühungen seitens Huawei weiterhin viel derjenigen Android-Apps, die im Google Play Store ganz oben in den Ranglisten stehen. Huaweis Hardware klingt vielversprechend, die Software könnte aber zur Hürde beim Kauf der neuen Smartphones werden.

Preise, Verfügbarkeit und Vorbesteller-Aktion

Dem Verkauf der P40-Serie steht zunächst aber die Coronakrise im Weg. Denn obwohl schon heute nach der Präsentation der Vorverkauf starten wird, ist die Verfügbarkeit erst ab dem 2. Mai geplant. Huawei will die neuen Smartphones zum Anfassen in die Läden bringen, die derzeit aber zwangsweise geschlossen sind. Den frühen Entschluss zum Kauf sollen bis dahin kostenlose Dreingaben fördern. Vorbesteller erhalten im Aktionszeitraum beim Kauf eines P40 oder P40 Pro zwischen dem 26. März und 1. Mai kostenfrei die ebenfalls heute vorgestellte Watch GT2e und die kabellosen In-Ear-Kopfhörer Freebuds 3 (Test). Das P40 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 799 Euro, das P40 Pro kostet 999 Euro. Das später folgende P40 Pro+ wird 1.399 Euro mit 8 GB RAM und 512 GB Speicher kosten.

Technische Daten im Überblick

Huawei P40 Pro+
Huawei P40 Pro
Huawei P40
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0
Display: 6,58 Zoll
1.200 × 2.640, 441 ppi
OLED, HDR
6,10 Zoll
1.080 × 2.340, 422 ppi
OLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: HiSilicon Kirin 990 5G
2 × Cortex-A76, 2,86 GHz
2 × Cortex-A76, 2,36 GHz
4 × Cortex-A55, 1,95 GHz
7 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G76 MP16
600 MHz
RAM: 8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 512 GB (erweiterbar) 256 GB (erweiterbar) 128 GB (erweiterbar)
1. Kamera: 50,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,9, AF, OIS
50,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,9, AF
2. Kamera: 40,0 MP, f/1,8, AF 16,0 MP, f/2,2, AF
3. Kamera: 8,0 MP, f/2,4, AF, OIS 12,0 MP, f/3,4, AF, OIS 8,0 MP, f/2,4, AF, OIS
4. Kamera: 8,0 MP, f/4,4, AF, OIS 0,3 MP Nein
5. Kamera: 0,3 MP Nein
1. Frontkamera: 32,0 MP, 2160p
Display-Blitz, f/2,0, AF
32,0 MP, 2160p
Display-Blitz, f/2,0
2. Frontkamera: 0,3 MP
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
5G: NSA/SA
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth: 5.1
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC, Infrarot USB 3.1 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.200 mAh (16,04 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.800 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 72,6 × 158,2 × 9,00 mm 72,6 × 158,2 × 8,95 mm 71,1 × 148,9 × 8,50 mm
Schutzart: IP68 IP53
Gewicht: 226 g 209 g 175 g
Preis: ab 819 € ab 497 € ab 419 €

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung durch ComputerBase Pro und deaktivierte Werbeblocker. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.