Asus ExpertBook B9450FA im Test: Business-Notebook mit exzellenten Laufzeiten

Nicolas La Rocco 74 Kommentare
Asus ExpertBook B9450FA im Test: Business-Notebook mit exzellenten Laufzeiten

tl;dr: Dass Asus ausgezeichnete Business-Notebooks bauen kann, beweist das ExpertBook B9450FA. Im besonders kompakten und leichten Magnesiumgehäuse vereint der Hersteller allerlei technische Raffinessen wie einen versteckten Nummernblock. Die Akkulaufzeiten sind exzellent, was aber mit der gedrosselten Leistung zusammenhängt.

Seit Ende April bietet Asus mit dem ExpertBook B9450FA ein hochwertiges Business-Notebook auf Basis von Intels Project Athena und Comet Lake-U an. Der zur CES im Januar vorgestellte Laptop startet bei 1.799 Euro und steht in Deutschland in vier Varianten bis 2.299 Euro zur Auswahl. Asus hat sich mit dem Notebook das Ziel gesetzt, so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau für Geschäftskunden zu entwickeln. Denn das ExpertBook B9450FA ist dank Magnesiumlegierung besonders leicht und kompakt, bietet aber dennoch viele Anschlüsse und eine allgemein großzügige Ausstattung.

Technische Daten im Überblick

B9450FA-BM0166R B9450FA-BM0488R B9450FA-BM0165R
(Testgerät)
B9450FA-BM0483R
CPU Intel Core i5-10210U
4 Kerne, 8 Threads
1,60–4,20 GHz
6 MB L3 Cache
Intel Core i5-10310U
4 Kerne, 8 Threads
1,70–4,40 GHz
6 MB L3 Cache, vPro
Intel Core i7-10510U
4 Kerne, 8 Threads
1,80–4,90 GHz
8 MB L3 Cache
Intel Core i7-10610U
4 Kerne, 8 Threads
1,80–4,90 GHz
8 MB L3 Cache, vPro
GPU Intel UHD Graphics 620, 0,3–1,10 GHz Intel UHD Graphics 620, 0,3–1,10 GHz Intel UHD Graphics 620, 0,3–1,15 GHz Intel UHD Graphics 620, 0,3–1,15 GHz
RAM 8 GB LPDDR3 (2.133 MHz) 8 GB LPDDR3 (2.133 MHz) 16 GB LPDDR3 (2.133 MHz) 16 GB LPDDR3 (2.133 MHz)
SSD 1 TB (PCIe 3.0 x4) 2 × 1 TB (PCIe 3.0 x4)
Display 14,0 Zoll, 1.920 × 1.080 Pixel, IPS, Anti-Glare, 300 cd/m², 100 % sRGB, 16:9
Anschlüsse 2 × Thunderbolt 3, 1 × USB 3.1 Gen2 Typ A, 1 × HDMI, 1 × 3,5-mm-Klinke, 1 × Micro HDMI für RJ45-Adapter, 1 × Kensington-Schloss
Konnektivität WLAN 802.11ax (Wi-Fi 6), Bluetooth 5.0
Webcam 720p-Auflösung mit IR für Windows Hello
Akku 66 Wh
Abmessungen (B × T × H) 320 × 203 × 14,9 mm
Gewicht ab 995 g 
Farbe Slab Grey
Betriebssystem Windows 10 Pro (64 Bit)
Preis (UVP) 1.799 Euro 1.999 Euro 2.099 Euro 2.299 Euro
Garantie 24 Monate

Federleicht und dennoch stabil

Unter 1 kg bringt das ExpertBook B9450FA je nach gewählter Ausstattung auf die Waage, das Testgerät in der zweithöchsten Konfiguration für 2.099 Euro wiegt exakt 1.003 g. Das Gehäuse und der Deckel bestehen aus einer Magnesium-Lithium-Aluminium-Legierung, die Asus aus dem Vollen fräst. Aus Kunststoff sind lediglich die innere Einfassung des Displays und die Tasten der Tastatur gefertigt. Obwohl das Notebook federleicht ist und mit unter 15 mm Dicke sehr dünn baut, ist es äußerst verwindungssteif, wenn es zum Beispiel ganz außen an einer Ecke angehoben wird. Knarzgeräusche sind in diesem Moment nicht zu hören. Asus' Verarbeitung des Chassis liegt durchweg auf einem hohen Niveau, das dem aufgerufenen Preis gerecht wird.

Das Gehäuse verschließt sich trotz der stabilen Bauweise nicht dem Endanwender, da elf Torx-Schrauben an der Unterseite Zugang zur Hardware erlauben. Viel austauschen können Käufer allerdings nicht, da CPU und RAM verlötet sind. Zugriff auf die je nach Variante bis zu zwei SSDs im Format M.2 2280 gibt es aber. Geschlossen steht das ExpertBook auf vier breiten Standfüßen, die allerdings nicht gummiert sind, sodass der Laptop je nach Unterlage potenziell leichter verrutscht als andere Notebooks. Im Test kam es trotzdem nie dazu, dass das ExpertBook plötzlich von der gewünschten Position weichte.

Viele Anschlüsse im dünnen Gehäuse

Trotz der dünnen Bauweise hat Asus zahlreiche Anschlüsse untergebracht. Auf der linken Seite finden Anwender zweimal Thunderbolt 3, das im Rahmen von Project Athena vorgeschrieben ist, sowie einen HDMI- und einen Micro-HDMI-Ausgang. Letzteren nutzt Asus als Schnittstelle für den im Lieferumfang enthaltenen RJ45-Adapter, der das Notebook um eine vollwertige Ethernet-Schnittstelle erweitert. Auf der rechten Seite sitzen Status-LEDs für den Akkubetrieb und den Ladevorgang, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, einmal USB 3.1 Gen2 Typ A und ein Kensington-Schloss.

Kein LTE-Modul verfügbar

Was manchem Anwender fehlen könnte, ist ein Slot für Speicherkarten im SD- oder kleineren microSD-Format. Speicherkarten sind zugegebenermaßen eher im kreativen statt im Business-Umfeld zu finden. Vergeblich sucht man zudem einen SIM-Steckplatz, denn trotz der Ausrichtung an Geschäftskunden bietet Asus selbst optional kein LTE-Modul an. In diesem Punkt haben Dell und Lenovo mehr Auswahlmöglichkeiten.

Scharnier mit Kufen winkelt die Tastatur an

Aufgeklappt steht das ExpertBook zwar weiterhin auf insgesamt vier Standfüßen, nutzt dafür im hinteren Bereich aber nicht mehr die zwei der Bodenplatte, sondern zwei kleine Kufen, die im geschlossenen Zustand an der Rückseite des Deckels zu finden sind. Asus hat das Scharnier so konzipiert, dass das Notebook aufgeklappt im Winkel von 5 Grad zum Schreibtisch steht, um beim Tippen eine bessere Ergonomie zu erzielen. Praktischer Nebeneffekt ist ein größerer Abstand der Luftschlitze zur Tischplatte. Dabei ist das Chassis verwindungssteif genug, um „in der Luft hängend“ beim Tippen nicht zu verbiegen oder Federbewegungen zu verursachen. Auf den Oberschenkeln positioniert, geht das Konzept ebenso auf. Das ExpertBook lässt sich bis auf 180 Grad aufklappen.

Keine Fingerabdrücke, aber Schlieren

Asus punktet aber auch mit kleineren positiven Eigenschaften, die nicht auf den ersten Blick auffallen. Zum Beispiel ist das Scharnier so konzipiert, dass sich das Notebook mit einem Finger ohne größeren Widerstand öffnen lässt, ohne parallel dazu das gesamte Gerät anzuheben. Eine kleine Einkerbung an der Vorderseite hilft dabei, den Deckel zu greifen. Dort ist zudem eine LED-Statusleiste verbaut, die optisches Feedback auf Alexa-Anfragen, das ein- sowie ausgeschaltete Mikrofon und neue Benachrichtigungen gibt. Punkt 3 betrifft die von Asus gewählte Farbe „Slab Grey“ mit ihrer vollständig matten Ausführung, die den insgesamt hochwertigen Eindruck verstärkt und hässliche Fingerabdrücke vermeidet. Allerdings kann es bei der aufgerauten Oberfläche zu hellen Schlieren wie auf einer Tafel kommen, wenn Gegenstände auf dem Deckel abgelegt werden oder das Notebook in der Tasche an anderen Geräten und Materialien reibt.

Auf der nächsten Seite: Display, Tastatur und Touchpad