Bowers & Wilkins PX5 im Test: Leichter On-Ear-Kopfhörer mit ANC und sehr gutem Klang

Frank Hüber 47 Kommentare
Bowers & Wilkins PX5 im Test: Leichter On-Ear-Kopfhörer mit ANC und sehr gutem Klang

tl;dr: Der Bowers & Wilkins PX5 präsentiert sich im Test als leichter, robuster Alltagsbegleiter mit langer ANC-Laufzeit und sehr gutem Klang. In Kombination mit dem hohen Komfort und einem Preis von derzeit 210 Euro ist er eine sehr gute Wahl. Rein passiv funktioniert er aber nicht und auch die Telefonie kann nicht überzeugen.

Mit den PX5 hat Bowers & Wilkins einen kabellosen On-Ear-Kopfhörer im Angebot, der eine adaptive Geräuschunterdrückung (ANC) bietet und dank des leichten, kompakten Designs mit einem Gewicht von nur 241 g als ständiger Begleiter im Alltag dienen soll. Um ein geringes Gewicht bei gleichzeitiger Stabilität und Widerstandsfähigkeit zu gewährleisten, setzt Bowers & Wilkings auf ein Karbonfaser-Composite-Material. Die unverbindliche Preisempfehlung des PX5 liegt bei 299,99 Euro, im Handel ist er aber schon für rund 210 Euro erhältlich. Verfügbar ist er in den beiden Farben Grau und Blau.

Im Lieferumfang sind neben dem Kopfhörer ein USB-C-auf-USB-A-Ladekabel, ein 3,5-mm-Audiokabel und eine Transporttasche mit Gummibandverschluss enthalten, in der auch die beiden Kabel in einem kleinen Seitenfach im Inneren Platz finden.

Bowers & Wilkins PX5
Bowers & Wilkins PX5
Bowers & Wilkins PX5
Bowers & Wilkins PX5

Die Technik im B&W PX5

ANC, AAC, aptX Adaptive und USB-C

Bei der Technik setzt Bowers & Wilkins auf Bluetooth 5.0 und die Audiocodecs SBC, AAC und aptX Adaptive, das auch schon im Montblanc MB 01 (Test) genutzt wird und eine Wiedergabe mit bis zu 24 Bit bei 48 kHz sowie eine Datenrate zwischen 276 und 420 kbit/s ermöglicht. aptX Adaptive vereint aptX LL und aptX HD in einem Standard. Das im Test verwendete Android-Smartphone nutzt mangels aptX Adaptive noch aptX HD, wie es auch der beyerdynamic Amiron wireless copper (Test) unterstützt. Zudem bietet der PX5 trotz seiner Bauform als On-Ear-Kopfhörer adaptives ANC, um den Träger vor störenden Umgebungsgeräuschen zu bewahren. Beim Frequenzgang geht der PX5 weiter als herkömmliche Kopfhörer und erzielt nicht nur 20 Hz bis 20 kHz, sondern unterstützt ein Intervall von 10 Hz bis 30 kHz. Die dynamischen Treiber haben einen Durchmesser von rund 35 mm.

24,5 Stunden Wiedergabe mit ANC und Semipassiv-Modus

Die Akkulaufzeit des PX5 liegt offiziell bei bis zu 25 Stunden, wenn die aktive Geräuschunterdrückung eingeschaltet ist. Eine Schnellladefunktion sorgt dafür, dass nach nur 15 Minuten Ladung wieder bis zu 5 Stunden Audiowiedergabe möglich sind. Aufgeladen wird der B&W PX5 über einen USB-C-Anschluss. Ein Ladekabel von USB-C auf USB-A liegt dem Produkt bei. Das vollständige Aufladen des Kopfhörers dauert rund 3 Stunden. Der USB-C-Anschluss ist an der rechten Ohrmuschel senkrecht nach unten verbaut. Im Test hielt der Kopfhörer 24,5 Stunden bei mittlerer Lautstärke mit einer Akkuladung durch, wobei ANC immer wieder zwischen den drei Modi umgeschaltet wurde.

Über den 3,5-mm-Klinkenanschluss, der an der rechten Ohrmuschel im vorderen unteren Bereich platziert ist, kann auch analog Musik eingespielt werden, allerdings unterstützt der PX5 keine rein passive Musikwiedergabe, sondern nur eine semipassive. Um von analogen Quellen Musik wiedergeben zu können, muss er stets eingeschaltet sein. Mit Ausnahme der ANC-Taste haben die Bedientasten dann aber keine Funktion. Ist der Akku leer, kann mit dem PX5 somit keine Musik mehr gehört werden. Auch über USB lässt sich Musik einspielen.

Wie bereits beschrieben ist das Gewicht des PX5 mit etwas über 240 g sehr leicht. Die zuletzt getesteten Over-Ear-Vertreter wie der Montblanc MB 01 (Test) mit 280 g und der Sennheiser Momentum 3 Wireless (Test) mit 306 g werden noch einmal deutlich unterboten.

Technische Daten des Bowers & Wilkins PX5 im Vergleich
Bowers & Wilkins PX5 Montblanc MB 01 Sennheiser Momentum 3 Wireless beyerdynamic Amiron wireless copper
Wandlerprinzip dynamisch, 35 mm dynamisch, 40 mm dynamisch, 42 mm Tesla, dynamisch
Bauform Geschlossen
Frequenzgang 10–30.000 Hz 10–20.000 Hz 6–22.000 Hz 5–40.000 Hz (Kabelbetrieb)
Nennimpedanz 20 Ohm 32 Ohm 100 Ohm passiv, 470 Ohm aktiv 32 Ohm
Kennschalldruck k. A. 100 dB 99 dB 100 dB
Klirrfaktor k. A. < 1 % < 0,3 % (1 kHz, 100 dB SPL) < 0,05 % bei 500 Hz
Kabel 3,5-mm-Klinke, 1,0 m 3,5-mm-Klinke auf USB-C 3,5-mm-Klinke 3,5-mm-Klinke, 4-polig, 1,2 m
Bluetooth 5.0 4.2
Unterstützte Codecs SBC, aptX Adaptive, AAC SBC, aptX, aptX LL, AAC SBC, aptX, aptX HD, aptX LL, AAC
Akkulaufzeit 25 Stunden (mit ANC) 20 Stunden (ohne ANC) 17 Stunden (mit ANC) 30 Stunden
Ladezeit 3 Stunden 2 Stunden 3 Stunden 2 Stunden
Akkukapazität k. A. 730 mAh 330 mAh 1.050 mAh
Ladebuchse USB-C
Gewicht (ohne Kabel) 241 g 280 g 306 g 400 g

Bluetooth-Multi-Connect für schnelle Wechsel

Der PX5 speichert bis zu acht Bluetooth-Verbindungen, so dass nacheinander versucht wird, diese Geräte zu verbinden, wenn der Kopfhörer eingeschaltet wird. Die zuletzt verbundenen Endgeräte werden dabei immer als Erstes berücksichtigt. Für die Bluetooth-Verbindung mit dem Kopfhörer ist keine App notwendig. Wie üblich startet nach dem Einschalten automatisch der Kopplungsvorgang. Auch der PX5 setzt auf eine Stimme, die den Träger über Statusinformationen des Kopfhörers informiert – etwa, dass er bereit für eine Verbindung ist oder ein Gerät verbunden wurde.

Als einer der wenigen Kopfhörer bietet der Bowers & Wilkins PX5 auch Bluetooth-Multi-Connect, so dass zwei Bluetooth-Endgeräte gleichzeitig mit ihm verbunden sein können und zwischen diesen die Wiedergabe nahtlos gewechselt werden kann. Sind zwei Bluetooth-Geräte mit dem PX5 gekoppelt, werden auch immer beide mit ihm verbunden, wenn sie in Reichweite sind.

Sehr praktisch ist Multi-Connect etwa dann, wenn man den PX5 mit einem Notebook oder PC, um darüber Musik oder Podcasts zu hören, und einem Smartphone verbindet, über das Telefonate geführt werden können sollen. Bei einem Anruf unterbricht die Wiedergabe, das Gespräch vom Smartphone kann geführt werden und anschließend setzt die Wiedergabe vom PC fort.

Steuerung über Knöpfe und einen Näherungssensor

Die meisten Bedienelemente hat Bowers & Wilkins an der rechten Ohrmuschel untergebracht. Im unteren Bereich sitzt der Schalter zum Ein- und Ausschalten des Kopfhörers, der über das Halten auf der obersten Position auch einen weiteren Kopplungsvorgang auslöst, wenn der Kopfhörer bereits mit einem Gerät verbunden ist. Über der Bluetooth-LED befinden sich drei Tasten, von denen die äußeren die Lautstärke steuern und der mittlere die Wiedergabe startet beziehungsweise pausiert. Die mittlere Taste ist etwas erhaben, was dem Ertasten zuträglich ist. Dennoch muss man sich an die Abgrenzung erst etwas gewöhnen, bis man alle drei Tasten zielsicher bedienen kann.

Die mittlere Taste dient als Multifunktionstaste zudem dazu, Tracks vor und zurück zu springen, indem sie zwei oder drei Mal gedrückt wird. Zudem werden über sie Anrufe angenommen, aufgelegt oder abgelehnt. Eine Taste für das Starten des Sprachassistenten des Smartphones bietet der PX5 nicht.

Taste für ANC und Transparenzmodus

An der linken Ohrmuschel sitzt die ANC-Taste, mit der die aktive Geräuschunterdrückung gesteuert wird. Mit ihr kann durch die ANC-Modi „Off“, „High“, „Low“ und „Auto“ geschaltet werden, wenn sie kurz gedrückt wird. Wird sie gedrückt gehalten, kann zudem der Transparenzmodus, bei B&W „Umgebungsdurchschaltung“ genannt, aktiviert werden. Ein kurzer erneuter Druck deaktiviert ihn wieder.

Automatische Pause über Näherungssensor

Auch der Bowers & Wilkins PX5 bietet eine Funktion, bei der die Wiedergabe automatisch pausiert und fortgesetzt wird, wenn man den Kopfhörer abnimmt. Beim PX5 reicht es dafür aus, eine Ohrmuschel vom Ohr anzuheben, der Kopfhörer muss also nicht vollständig abgenommen werden. Wird die Ohrmuschel losgelassen, setzt auch die Wiedergabe der Musik wieder ein. In der Praxis funktioniert dies zuverlässig, obwohl das Pausieren der Musik fast eine Sekunde dauert. Anders als der Montblanc MB 01 (Test) hat der B&W PX5 keine Probleme, die Musik wieder fortzusetzen.

Verarbeitung und Tragekomfort

Die Verarbeitung des PX5 ist sehr gut. Das Karbonfaser-Composite-Material am Bügel ist griffig und erlaubt eine stufenlose Verstellung der Größe, ohne dass sich diese ungewollt wieder verstellt. Die Kabel sind dabei innenliegend in einer Nut verlegt. Auch die Gelenke wirken sehr stabil. Der gewebte Stoff an der Außenseite der Ohrmuscheln und des Kopfbandes bietet etwas für die Hände – für die Ohren und den Kopf dient an den Innenseiten hingegen Kunstleder.

Dank des niedrigen Gewichts und angenehmen Anpressdrucks bietet der PX5 einen hohen Tragekomfort. Der Druck ist auch nach langem Tragen nicht unangenehm, aber gerade so fest, dass Außengeräusche auch passiv gut gedämpft werden. Brillenträger sollten wie bei allen On-Ear-Modellen jedoch berücksichtigen, dass ihre Brillenbügel zusätzlich an den Kopf gedrückt werden.

Ohrpolster austauschbar

Die Ohrpolster bieten dabei nicht nur ein angenehmes Tragegefühl, sondern können auch problemlos vom Käufer ausgetauscht werden. Hierfür werden sie ein wenig gedreht und dann abgenommen. Sie sind an drei Punkten über einen Bajonettverschluss fixiert. Nimmt man die Ohrpolster ab, erhält man auch einen Blick auf die Treiber des PX5.

Die App Bowers & Wilkins Headphones

In der zum PX5 passenden App „Bowers & Wilkins Headphones“ – und nicht etwa in der alten PX-App – für Android und iOS kann der Akkustand des PX5 eingesehen und der ANC-Modus umgeschaltet werden, wie er auch über die Taste am Kopfhörer verändert werden kann. Zudem ist es in der Anwendung möglich, die Umgebungsdurchschaltung zu aktivieren und in ihrer Intensität anzupassen. Dies entspricht einem Transparenzmodus, bei dem die Umgebungsgeräusche an das Ohr des Trägers weitergeleitet werden. Werden ANC im Modus „High“ und die Umgebungsdurchschaltung aktiviert, verstärkt dies auch das Rauschen. Bei ANC auf „Low“ und aktivierter Umgebungsdurchschaltung ist dieses in ruhigen Umgebungen deutlich niedriger. „Auto“ bestimmt den Grad der Geräuschunterdrückung selbst anhand der Umgebungsgeräusche.

Zudem bietet die App die Rubrik „Klanglandschaften“, in der sich der Träger zur Entspannung unterschiedliche Geräusche wie Straßenverkehr oder Lagerfeuer anhören und mit einem Timer versehen kann.

Bowers & Wilkins Headphones App mit PX5

Interessanter sind da die Einstellungen, in denen der Tragesensor ein- und ausgeschaltet und in seiner Empfindlichkeit angepasst, der Standby-Timer eingestellt, die Sprachansagen deaktiviert und die Firmware des Kopfhörers aktualisiert werden kann.

Einen Equalizer bietet die App nicht, sie beschränkt sich somit auf ein paar wesentliche Funktionen. Die schlechten Bewertungen im App Store, wonach sich die App nicht mit den Kopfhörern verbindet und keine Firmware-Updates möglich sind, ließen sich im Test aber nicht nachvollziehen.

Auf der nächsten Seite: Klang, Telefonie, Latenz und Fazit