Jabra Elite 45h im Test: 60-Stunden-Dauerläufer gleicht Hörschwächen aus

Frank Hüber 8 Kommentare
Jabra Elite 45h im Test: 60-Stunden-Dauerläufer gleicht Hörschwächen aus

tl;dr: Der Jabra Elite 45h bietet einen Hörtest, um den Klang an das Gehör anzupassen, und läuft im Test fast 60 Stunden. In Kombination mit niedrigem Gewicht und guter Telefonie ist er so für unterwegs gut gerüstet, sofern er ob des geringen Anpressdrucks sicher auf dem Kopf hält. Beim guten Klang fallen nur die Höhen etwas ab.

Mit dem Elite 45h hat Jabra einen On-Ear-Kopfhörer für unter 100 Euro im Angebot, der nicht nur leicht und kompakt ist, sondern auch mit gutem Klang, sehr langer Akkulaufzeit und einer Klanganpassung über einen Hörtest für individuelle Hörprofile beim Käufer punkten möchte. Nachdem der bereits Anfang des Jahres vorgestellte Kopfhörer eigentlich ab März erhältlich sein sollte, ist er erst seit Anfang Juli im deutschen Handel verfügbar. Der Preis liegt aktuell bei rund 98 Euro. Der Jabra Elite 45h ist in den Farben Titan/Schwarz, Gold/Beige, Kupfer/Schwarz, Schwarz und Marine erhältlich.

Die Funktion zum Erstellen persönlicher Hörprofile nennt Jabra MySound. Inzwischen ist sie auch für andere Kopfhörer des Unternehmens verfügbar und wurde etwa für die Elite 75t (Test) und die Elite Active 75t (Test) nachgeliefert. Der in der App Jabra Sound+ integrierte Hörtest wurde zusammen mit dem Schwesterunternehmen GN Hearing entwickelt, das Hörgeräte herstellt. Über sie kann der Nutzer einen Hörtest mit verschiedenen Tönen durchführen, mit dessen Ergebnis der Equalizer angepasst und in einem individuellen Profil gespeichert wird, so dass die Frequenzen, die der Nutzer schlecht hört, unabhängig von der Wiedergabequelle hervorgehoben werden.

Der Lieferumfang des Jabra Elite 45h besteht aus dem On-Ear-Kopfhörer, einer weichen Stofftasche und einem kurzen USB-A-auf-USB-C-Ladekabel.

Die Technik im Jabra Elite 45h

40-mm-Treiber und Schnellladen

Jabra preist den Elite 45h mit Superlativen an: die „größten Lautsprecher“ und „die längste Akkulaufzeit“. Dahinter verbergen sich Treiber mit einem Durchmesser von 40 mm, die den üblichen Frequenzgang von 20 bis 20.000 Hz abdecken, sowie ein Akku, der laut Jabra eine Musikwiedergabe von bis zu 50 Stunden ermöglicht. Über eine Schnellladefunktion stehen nach nur 15 Minuten weitere 10 Stunden Musikwiedergabe zur Verfügung. Aufgeladen wird der Kopfhörer über USB-C. Das vollständige Aufladen des Kopfhörers dauert rund 1,5 Stunden. Die Akkulaufzeit des 45h hat Jabra seit der Ankündigung im Januar 2020 sogar noch einmal angehoben, denn sie lag damals bei 40 und 8 Stunden.

Fast 60 Stunden Akkulaufzeit in der Praxis

In der Praxis übertrifft der Jabra Elite 45h selbst diese Angaben deutlich. Bei mittlerer Lautstärke beträgt die Akkulaufzeit ganze 59 Stunden. Wenn man den Kopfhörer beispielsweise nur für den Weg zur und von der Arbeit nutzt, hält er problemlos mehrere Wochen durch.

Bluetooth 5.0 mit Multi-Connect

Für die Funkverbindung setzt Jabra auf Bluetooth 5.0, wobei auch die gleichzeitige Verbindung zu zwei Endgeräten über Multi-Connect unterstützt wird. Um Musik von einem zweiten Endgerät abzuspielen, das bereits verbunden ist, muss somit nicht immer erst die aktive Bluetooth-Verbindung getrennt werden. Insgesamt können wie üblich bis zu acht Endgeräte in der Bluetooth-Liste bekannter Geräte gespeichert werden, die sich ohne erneuten Kopplungsvorgang mit dem Kopfhörer verbinden können.

Bei den Audio-Codecs setzt der Elite 45h ausschließlich auf SBC. Ein weniger verlustbehafteter Codec wie AAC oder aptX oder gar ein HD-Codec werden nicht geboten.

Kein USB-Audio und kein Klinkenanschluss

Über den USB-C-Anschluss kann der Elite 45h ausschließlich geladen werden, ein Audiosignal lässt sich über ihn nicht an den Kopfhörer weitergeben. Auch auf einen Klinkenanschluss verzichtet der Kopfhörer. Die einzige Übertragungsmöglichkeit liegt somit im Bluetooth-Standard.

Für die Telefonie stehen zwei Mikrofone zur Verfügung, deren Qualität der Elite 45h im Test noch unter Beweis stellen muss. ANC, wie der On-Ear-Kopfhörer Bowers & Wilkins PX5 (Test), bietet der Elite 45h nicht.

Technische Daten des Jabra Elite 45h im Vergleich
Jabra Elite 45h Sony WH-1000XM4 Sony WH-1000XM3 Bowers & Wilkins PX5 Montblanc MB 01 Sennheiser Momentum 3 Wireless beyerdynamic Amiron wireless copper
Wandlerprinzip dynamisch, 40 mm dynamisch, 35 mm dynamisch, 40 mm dynamisch, 42 mm Tesla, dynamisch
Bauform Geschlossen
Frequenzgang 20–20.000 Hz 4–40.000 Hz (Kabel), 20–40.000 Hz (Bluetooth, LDAC) 10–30.000 Hz 10–20.000 Hz 6–22.000 Hz 5–40.000 Hz (Kabelbetrieb)
Nennimpedanz k. A. 16 Ohm passiv, 47 Ohm aktiv 20 Ohm 32 Ohm 100 Ohm passiv, 470 Ohm aktiv 32 Ohm
Kennschalldruck k. A. 101 dB (Kabel, passiv), 105 dB (Kabel, aktiv) 101 dB k. A. 100 dB 99 dB 100 dB
Klirrfaktor k. A. < 1 % < 0,3 % (1 kHz, 100 dB SPL) < 0,05 % bei 500 Hz
Kabel 3,5-mm-Klinke, 1,2 m 3,5-mm-Klinke, 1,0 m 3,5-mm-Klinke auf USB-C 3,5-mm-Klinke 3,5-mm-Klinke, 4-polig, 1,2 m
Bluetooth 5.0 4.2 5.0 4.2
Unterstützte Codecs SBC SBC, AAC, LDAC SBC, AAC, aptX, aptX HD, LDAC SBC, aptX Adaptive, AAC SBC, aptX, aptX LL, AAC SBC, aptX, aptX HD, aptX LL, AAC
Akkulaufzeit 50 Stunden 30 Stunden (mit ANC) 25 Stunden (mit ANC) 20 Stunden (ohne ANC) 17 Stunden (mit ANC) 30 Stunden
Ladezeit 1,5 Stunden 3 Stunden 2 Stunden 3 Stunden 2 Stunden
Akkukapazität k. A. 730 mAh 330 mAh 1.050 mAh
Ladebuchse USB-C
Gewicht (ohne Kabel) 165 g 251 g 255 g 241 g 280 g 306 g 400 g

165-g-Leichtgewicht

Das Gewicht des Jabra Elite 45h liegt bei 165 g, fällt also deutlich geringer aus als beim B&W PX5, der es auf 241 g bringt. Um den Kopfhörer besser in der Tasche oder im Rucksack verstauen zu können, lassen sich die Ohrmuscheln nach vorne um 90 Grad drehen, nach hinten jedoch nur um wenige Grad. Dies hat zur Folge, dass man sie um den Hals nur mit der Innenseite der Ohrmuschel nach vorne tragen kann.

Über einen besonderen Schutz gegen Staub und Wasser verfügt der Elite 45h nicht. Bei starkem Regen sollte er deshalb abgesetzt und verstaut oder unter einem Schirm oder einer Kapuze getragen werden.

Steuerung und Anschlüsse über rechte Ohrmuschel

Alle Anschlüsse und Tasten des Elite 45h sind an der rechten Ohrmuschel platziert. Nach unten ist neben dem USB-C-Anschluss auch die LED gerichtet. Daneben befindet sich ein Schiebetaster, über den der Kopfhörer ein- und ausgeschaltet sowie das Bluetooth-Pairing gestartet wird. Nach hinten oben sind hingegen die drei Tasten zur Wiedergabesteuerung gerichtet. Die untere Taste reduziert die Lautstärke und springt einen Track zurück, wenn sie gedrückt gehalten wird. Über die größere mittlere Taste wird die Wiedergabe gestartet und pausiert. Die obere Taste erhöht die Lautstärke und spult einen Track vor, wenn man sie gedrückt hält. Über die mittlere Taste werden zudem Anrufe angenommen, abgewiesen oder beendet.

Die nach oben vorne gerichtete Taste dient dem Zugriff auf den Sprachassistenten des Smartphones. Zudem kann über sie während eines Telefonats das Mikrofon stummgeschaltet werden.

Die Steuerung funktioniert im Alltag problemlos und angenehm schnell. Auch das erneute Verbinden mit einem zuvor gekoppelten Smartphone erfolgt unmittelbar nach dem Einschalten.

Kein Auto-Pause und Auto-Play

Weitere Funktionen wie das automatische Pausieren und Fortsetzen der Wiedergabe, wenn man den Kopfhörer abnimmt und wieder aufsetzt, bietet der Jabra Elite 45h nicht.

Hörtest, Updates und Equalizer in der App

Die App Jabra Sound+ ist für die bereits erwähnte Klanganpassung an das Gehör des Trägers zuständig, indem sie über Testtöne mögliche Defizite erkennt und gezielt einzelne Frequenzen verstärkt. Beim Test werden zunächst unterschiedliche Frequenzen an das rechte und dann an das linke Ohr ausgespielt, wobei der Träger immer dann auf eine Schaltfläche in der App tippen soll, sobald er einen Ton wahrnimmt. Das individuelle Profil wird auf dem Kopfhörer gespeichert und ist nach dem Test, sofern nicht deaktiviert, unabhängig vom genutzten Endgerät aktiv. Der Test kann jederzeit wiederholt oder das MySound-Hörprofil gelöscht werden. Ein einfaches Deaktivieren und späteres Aktivieren sind nicht möglich, um einen direkten Vergleich mit und ohne Anpassung durchzuführen oder wenn man die Kopfhörer aus der Hand gibt und später selbst wieder nutzen möchte. In diesem Punkt sollte Jabra nachbessern und zusätzlich eine einfache Deaktivierung ohne Löschung anbieten.

Jabra Sound+ App mit Elite 45h

Neben dieser individuellen Anpassung kann der Nutzer einen 5-Band-Equalizer zwischen 60 Hz und 7,6 kHz anpassen, diese Änderungen in eigenen Profilen speichern und aus den Musikvoreinstellungen „Neutral“, „Sprache“, „Verstärkte Bässe“, „Verstärkte Hochtöner“, „Sanft“ und „Einschalten“ wählen.

In der App können auch die Zeit bis zum Ruhemodus des Kopfhörers, die Sprache der Ansagen, Tastentöne und das Hören der eigenen Stimme bei Anrufen konfiguriert werden. Darüber hinaus ermöglicht die App Firmware-Updates für den Kopfhörer, zeigt den Akkuladestand an und bietet Zugriff auf eine Kurzanleitung und das Benutzerhandbuch.

Verarbeitung und Tragekomfort

Der Jabra Elite 45h ist insgesamt gut verarbeitet, die Ohrpolster und Ohrmuscheln klappern jedoch etwas beim Bewegen – allerdings weniger als der Sony WH-CH710N (Test). Auch die restliche Wertigkeit des Elite 45h übertrifft den WH-CH710N. Mit einem WH-1000XM4 oder JBL Club 950NC (Test) kann der Elite 45h aber nicht mithalten. Die Tasten haben einen klaren Druckpunkt, der zudem bei allen einheitlich ist.

Beim Tragen des Elite 45h fällt das geringe Gewicht von nur 165 g positiv auf. Das Kopfband lässt sich stufenlos verstellen und ist sehr flexibel. Der Anpressdruck ist so insgesamt gering – und könnte je nach persönlicher Vorliebe gar etwas höher sein, da der Kopfhörer schnell verrutschen kann. Die Ohrpolster lassen sich kippen und schwenken, wodurch sie gut auf den Ohren anliegen. Unter den weichen Ohrpolstern aus Kunstleder wird es schnell warm und man neigt zum Schwitzen.

Die passive Isolierung ist während der Musikwiedergabe gut, aber bauartbedingt deutlich niedriger als bei Over-Ear-Kopfhörern. Mit aufgesetztem Elite 45h können problemlos Gespräche geführt werden.

Ohrpolster austauschbar

Die Kunstleder-Ohrpolster des Elite 45h sind geclipt und lassen sich schnell selbst wechseln. Eine kleine Nase hilft bei der richtigen Ausrichtung, das gelochte „L“ und „R“ bei der Zuordnung zur richtigen Ohrmuschel.

Auf der nächsten Seite: Klang, Telefonie, Latenz und Fazit