Ubisoft Forward: Ein Prinzen-Remake, ein Zelda und ein Sportspiel

Max Doll 84 Kommentare
Ubisoft Forward: Ein Prinzen-Remake, ein Zelda und ein Sportspiel
Bild: Ubisoft

Ubisoft hat auf der zweiten Ausgabe der Forward-Show unter anderem ein wenig überraschendes Remake von Prince of Persia, ein neues Sportspiel mit Fahrrädern und Co. sowie den Erscheinungstermin von Immortals: Fenyx Rising angekündigt.

Prince of Persia: The Sands of Time Remake

Schon vor der Show war kein Geheimnis mehr, dass Ubisoft an einem Remake von Prince of Persia 4: The Sands of Time aus dem Jahr 2003 arbeitet. Der Klassiker führte damals flüssiges Wallrunning und atemberaubende Sprung- und Schwungsequenzen ein, die mit knackigen Kämpfen gepaart wurden. Spaß machte das, weil sich die Zeit zurückdrehen ließ, um beim Scheitern nicht sofort neu laden zu müssen.

Das Remake wird Kämpfe und Rätsel überarbeiten, die Grafik auf eine völlig neue Basis stellen, und die Zwischensequenzen überholen. Die Veröffentlichung erfolgt am 21. Januar 2021 für PC, PlayStation 4 und Xbox One, auf Next-Gen-Konsolen kann nach aktuellem Wissensstand nur über deren Abwärtskompatibilität gespielt werden. Auf dem PC wird der Titel auf Steam, über Uplay sowie im Epic Games Store angeboten. Vorbesteller erhalten Bonus-Skins.

Immortals: Fenyx Rising

Immortals: Fenyx Rising wurde vormals als „God & Monsters“ entwickelt. Das nun recht beliebig genannte Spiel wird am 3. Dezember für den PC, aktuelle und kommende Konsolen inklusive der Nintendo Switch erscheinen. Gezeigt wurde neues Gameplay-Material, indem Spieler in einer Welt voller griechischer Sagengestalten übernatürliche Fähigkeiten einsetzen, um die antiken Göttern vor dem Untergang zu bewahren. Visuell und spielerisch erinnert der Titel stark an Zelda: Breath of the Wild, das zwar als Genre-Meilenstein gilt, aber bislang erstaunlich selten imitiert wurde.

Riders Republic

Bunt, freundlich, nicht allzu ernst und mit jeder Menge sozialer Interaktion: Nach dem Erfolg von Fall Guys ist das die neue Ubisoft-Formel. Riders Republic bedient das Format als „Outdoor-Sport-Spielwiese“ mit Fahrrädern, Snowboards, Skiern und Wing-Suits, die in US-amerikanischen Nationalparks zum Austoben in Kombination als Teil einer offenen Welt zur Verfügung stehen. Die Spielfigur kann zudem mit Kleidungsstücken gestaltet werden.

Gefahren werden kann im Karriere-Modus sowie als Teil von Online-Veranstaltungen in Rennen sowie Trick-Wettbewerbe, bei denen wie in Skate-Spielen Stunts ausgeführt werden müssen. Auch Team-Modi wird es geben, in einer Variante sogar für bis zu 50 Spieler (und 60 FPS), die zugleich auf eine Strecke losgelassen werden. Diese Anzahl setzt allerdings einen PC oder eine Next-Gen-Konsole voraus, PlayStation 4 und Box One werden auf 20 Spieler beschränkt. Gefahren werden kann ab dem 25. Februar 2021.

Weitere Neuheiten für Älteres

Ansonsten hatte Ubisoft lediglich ein paar neue Inhalte für bereits veröffentlichte Live-Service-Spiele wie Ghost Recon Breakpoint in Petto. Rainbow Six: Siege wird zudem 2021 auf Next-Gen-Konsolen portiert. Einen Überblick über alle Ankündigungen gibt Ubisofts Zusammenfassung der Show.