µATX-Platine mit B550-Chipsatz: Beim B550M-Silver setzt Biostar auf 2,5-GbE-LAN

Frank Meyer
32 Kommentare
µATX-Platine mit B550-Chipsatz: Beim B550M-Silver setzt Biostar auf 2,5-GbE-LAN
Bild: Biostar

Ein bei den Abmessungen kompakt konzipiertes AM4-Mainboard, das durch Ausstattung und Funktionen die gebotene Fläche sinnvoll ausnutzt sowie moderne Schnittstellen bietet, hat Biostar mit dem Modell B550M-Silver aufgelegt. Geboten werden unter anderem vier RAM- und zwei PCIe-x16-Slots sowie 2,5-Gbit-LAN und extra WLAN.

Attraktives B550-Mainboard für gehobene Ansprüche

Mit dem mittlerweile 4. Mainboard auf Basis von AMDs Mittelklasse-Chipsatz B550 bedient Biostar nicht wie beispielsweise mit dem B550MH, die üblicherweise anvisierte Käuferschicht im niedrigen Preissegment, sondern fährt beim B550M-Silver trotz der platzsparenden Bauart im Formfaktor Micro-ATX mehr Ausstattung als sonst auf. Um im gehobenen Preisbereich konkurrenzfähig zu sein und den Ansprüchen der Kundschaft in großen Teilen nahe zu kommen, ist die Ausstattungsliste des AM4-Mainboard länger als gewohnt.

Biostar B550M-Silver

Beispielsweise setzt Biostar beim B550M-Silver auf vier anstatt der üblicherweise verbauten zwei Steckplätze für Arbeitsspeicher, die darüber hinaus bei bis zu 128 GB eine erweiterte Unterstützung bis DDR4-4933 mittels XMP-Profil versprechen. Und trotz der Einschränkungen beim Platz sind für Erweiterungskarten drei Aufnahmen vorhanden. Zwei sind mechanisch als PCIe-x16- und einer als PCIe-x1-Slot ausgeführt. Auch zwei Steckplätze für M.2-SSDs hat der Hersteller auf der Platine untergebracht. Anders als beim Schwestermodell Racing B550GTQ jedoch ohne Kühlbleche. Wie bei Mainboards mit BB50-Chipsatz typisch, ist einer nach PCIe 4.0 und der zweite nach PCIe 3.0 elektrisch angebunden. Über sechs SATA-Buchsen lassen sich SSDs und HDDs im 3,5/2,5-Zoll-Formfaktor verbinden.

Mit 2,5-Gbit-LAN und für WLAN-Modul vorbereitet

Auch bei der Konnektivität hat Biostar beim B550M-Silver kein Potential verschenkt und verlötet als Netzwerk-NIC einen Realtek-Chip, der für Datenraten bis 2,5 Gbit/s freigegeben ist. Darüber hinaus kann in einem der zwei M.2-Slots ein gewöhnliches WLAN-Modul optional nachgerüstet werden.

Biostar B550M-Silver – Mosfets der Spannungsregulierung
Biostar B550M-Silver – Mosfets der Spannungsregulierung (Bild: Biostar)
Biostar B550M-Silver – Spannungsregulation mit Dr. MOS
Biostar B550M-Silver – Spannungsregulation mit Dr. MOS (Bild: Biostar)

Die übrige Technik in Form von Antennenbuchsen sind am gut gefüllten I/O-Panel bereits vorhanden. Zu den weiteren rückwärtigen Anschlüssen zählen neben drei digitalen Video-Ausgängen auch einmal USB Typ C, fünfmal USB Typ A und klassische Audiobuchsen.

Das dritte Modell in der Silver-Serie, jetzt für AMD-CPUs

Biostar B550M-Silver – Logo
Biostar B550M-Silver – Logo (Bild: Biostar)

Bei der Ausstattung kommt das B550M-Silver dem im Mai dieses Jahres aufgelegten Racing B550 GTQ nahe, wenngleich die Optik einen offensichtlichen Unterschied macht. Nach dem Racing Z490A-Silver und dem Racing Z490T-Silver für Intel-CPUs ist das B550M-Silver ein drittes Mainboard, jetzt jedoch für AMD-CPUs passend, das sich in Form von silbernen Kühlern über Chipsatz und Spannungswandler samt größtenteils schwarzer Anschlüsse auf einer schwarzen Platine vom bisherigen herstellertypischen Aussehen stark abgrenzt.

Preise und Verfügbarkeit

Wann und zu welchem Preis das B550M-Silver in den Verkauf starten soll, hat Biostar bislang nicht bekannt gegeben. Für den abgesehen vom 2,5-GbE-LAN-Chip nahezu baugleichen µATX-Bruder Racing B550 GTQ verlangt der Handel aktuell mindestens 125 Euro.

Mainboards von Biostar für AMD Ryzen 3000 (4000) mit B550-Chipsatz
Racing B550GTA Racing B550GTQ B550MH B550M-Silver
Format ATX (305 × 244 mm) Micro-ATX (244 × 208 mm) Micro-ATX (244 × 244 mm)
Sockel AMD AM4
Chipsatz AMD B550
CPU-Support AMD Ryzen 3000/4000 (Matisse/Vermeer)
RAM 4 × DDR4-DIMM
max. 128 GB
bis zu 4.400+ MHz (OC)
2 × DDR4-DIMM
max. 64 GB
bis zu 4.400+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM
max. 128 GB
bis zu 4.933+ MHz (OC)
PCI(e)-Slots 1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 3.0 x16 (x4)
3 × PCIe 3.0 x1
1 × PCI
1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 3.0 x16 (x4)
2 × PCIe 3.0 x1
1 × PCIe 4.0 x16
2 × PCIe 3.0 x1
1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 3.0 x16 (x4)
1 × PCIe 3.0 x1
Video 1 × DisplayPort (1.4)
1 × HDMI-Ausgang (1.4)
1 × DVI
über integrierte Grafikeinheit
1 × HDMI-Ausgang (1.4)
1 × D-Sub
über integrierte Grafikeinheit
1 × DisplayPort (1.4)
1 × HDMI-Ausgang (1.4)
1 × DVI
über integrierte Grafikeinheit
Ethernet 1 × Realtek RTL8125B
2,5-Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8118AS
Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8111H
Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8125B
2,5-Gigabit-LAN
WLAN (optional möglich)
Massenspeicher 1 × M.2 PCIe 4.0 x4
(64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4
(32 Gbit/s)
6 × SATA 3.0
(6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4
(64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4
(32 Gbit/s)
4 × SATA 3.0
(6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4
(64 Gbit/s)
4 × SATA 3.0
(6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4
(64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4
(32 Gbit/s)
6 × SATA 3.0
(6 Gbit/s)
USB (Typ C) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
USB (Typ A) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
5 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0 (480 Mbit/s)
8 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0 (480 Mbit/s)
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
6 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
4 × USB 2.0 (480 Mbit/s)
Audio 8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC1150)
8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC887)
8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC1150)
UVP Hersteller k.A. k.A. k.A. k.A.
Preis im Handel
Stand: 05.12.2020
ab 135 Euro ab 125 Euro ab 70 Euro