Corsair MP600 Core und Pro: PCIe-4.0-SSDs mit QLC oder 7 GB/s mit WaKü-Option

Michael Günsch
41 Kommentare
Corsair MP600 Core und Pro: PCIe-4.0-SSDs mit QLC oder 7 GB/s mit WaKü-Option
Bild: Corsair

In diesem Jahr steht auch bei Corsair eine neue Generation schneller NVMe-SSDs mit PCIe 4.0 an. Mit der MP600 Pro beschleunigt der Hersteller auf 7 GB/s, die MP600 Core ist ein günstigeres Modell mit QLC-Speicher. Die MP600 Pro gibt es wahlweise mit Wasserkühler.

Corsair war beim PCIe-4.0-SSD-Debüt dabei

Die Corsair MP600 zählte zu den ersten SSDs mit PCIe 4.0. Eine ganze Reihe von Herstellern setzte seitdem auf die von Phison entwickelte Plattform mit Phison-E16-Controller, die in der Spitze 5.000 MB/s beim sequenziellen Lesen und mehr als 4.000 MB/s beim Schreiben erreicht.

MP600 Pro mit Phison E18 für mehr Durchsatz

Jetzt steht eine neue Generation von PCIe-4.0-SSDs vor der Tür, die mit angepasster Technik noch mehr aus der Schnittstelle PCIe 4.0 x4 mit einer Bruttodatenrate von knapp 8 GB/s herausholt. Die Corsair MP600 Pro nutzt dafür den neuen Phison-E18-Controller, der dank zusätzlichem Kern und Wechsel auf die 12-nm-Fertigung bei TSMC schneller und effizienter arbeitet. Außerdem wird nun das Schnittstellenprotokoll NVMe 1.4 unterstützt.

Corsair MP600 Core (neu) Corsair MP600 Corsair MP600 Pro (neu)
Formfaktor M.2-2280
Schnittstelle (Protokoll) PCIe 4.0 x4 (NVMe 1.3) PCIe 4.0 x4 (NVMe 1.4)
Controller Phison PS5016-E16
(8 Channel, 2 Kerne, 28 nm)
PS5018-E18
(8 Channel, 3 Kerne, 12 nm)
NAND Flash-Speicher 3D QLC 3D TLC
DRAM-Cache
SLC-Cache Dynamisch
Speicherplatz 1.000 GB
2.000 GB
4.000 GB
500 GB
1.000 GB
2.000 GB
1.000 GB
2.000 GB
4.000 GB (geplant)
Seq. Lesen/Schreiben (max.) 4.950/3.950 MB/s 4.950/4.250 MB/s 7.000/6.550 MB/s
Garantiedauer 5 Jahre
TBW pro TB 225 900 700

Die Leistung der MP600 Pro soll 7.000 MB/s beim sequenziellen Lesen und 6.550 MB/s beim sequenziellen Schreiben (im SLC-Modus) erreichen, was in etwa der von Phison für den E18 angegebenen Maximalleistung entspricht. Mit der älteren MP600 teilt sich die MP600 Pro den M.2-Formfaktor (2280) mit schwarzer Platine und ebenfalls schwarzem Aluminium-Kühlkörper, der den Zeitpunkt bis zu einer temperaturbedingten Leistungsdrosselung zumindest hinauszögern soll.

Erneut kommt 3D-TLC-NAND mit 3 Bit pro Speicherzelle zum Einsatz, der aber passend zum neuen Controller einer neueren Generation mit schnellerem Interface angehören dürfte. Um welchen Speicher es sich genau handelt, hat Corsair nicht verraten. Die sehr ähnlich angelegte Gigabyte Aorus Gen4 7000s nutzt Microns 96-Layer-TLC-NAND mit 1.200 MT/s.

In jedem Fall wird für eine höhere Schreibleistung ein Teil des Speichers im SLC-Modus mit 1 Bit pro Zelle betrieben und dient als schneller Zwischenspeicher, der sogenannte SLC-Cache.

MP600 Pro Hydro X mit Wasserkühler

Die MP600 Pro mit 2 TB legt Corsair zusätzlich als Hydro-X-Edition auf, die einen für Wasserkühlungen vorbereiteten Kühlkörper mit entsprechenden Anschlüssen trägt. Wird die SSD in einen bestehenden Wasserkreislauf eingebunden, sollen die Temperaturen deutlich niedriger als bei der luftgekühlten Variante ausfallen. Die Extravaganz bedeutet einen Aufpreis von 25 Euro. Den Wasserkühler bietet Corsair auch separat unter dem Namen Hydro X Series XM2 an, dann kostet er aber knapp 40 Euro.

Wasserkühler für SSDs sind zwar selten, aber keine neue Idee.

MP600 Core kombiniert E16 mit QLC

Als Einstieg in die PCIe-4.0-SSD-Klasse dient die neue MP600 Core, die wie die weiterhin angebotene MP600 den Phison E16 nutzt, allerdings statt TLC- nun QLC-Speicher mit 4 Bit pro Zelle verwendet. QLC-NAND ist langsamer und weniger haltbar als TLC-NAND, dank höherer Speicherdichte aber günstiger. Mit dem SLC-Cache wird der Geschwindigkeitsnachteil beim Schreiben zumindest für kleinere Transfers kompensiert, denn dann sollen sequenziell bis zu 3.950 MB/s erreicht werden, was aber nur für das größte Modell mit 4 TB Speicherkapazität gilt. Die Variante mit 2 TB soll noch mit 3.700 MB/s schreiben, nur noch 1.950 MB/s sind es bei der 1-TB-Version. Lesend erreicht die MP600 Core mit 4.950 MB/s den Wert der MP600, nur das 1-TB-Modell ist mit 4.700 MB/s etwas langsamer. Abseits vom SLC-Cache wird die MP600 Core Daten langsamer als die Schwesterserien mit TLC schreiben, wie hoch die Leistung dann noch ist, gibt Corsair allerdings nicht an.

Der geringeren Haltbarkeit des QLC-NAND trägt Corsair bei der garantierten Schreiblast (Total Bytes Written, TBW) Rechnung, die nur noch bei 225 TB pro Terabyte Speicherkapazität liegt. Die MP600 ist hingegen mit 900 TB pro Terabyte spezifiziert, die MP600 Pro mit 700 TB.

Preise, Spezifikationen und Verfügbarkeit

Preislich ordnen sich die laut Corsair ab sofort verfügbaren Neulinge genau dort ein, wie es angesichts der Ausstattung und Leistung zu erwarten war. Die Corsair MP600 Core besitzt unverbindliche Preisempfehlungen (UVP) von rund 160 Euro (1 TB), 320 Euro (2 TB) und 650 Euro (4 TB), die bereits unter den aktuellen Handelspreisen der MP600 liegen. Bei breiter Verfügbarkeit dürften die UVP im Handel noch unterboten werden. Die MP600 Pro ist mit rund 230 Euro (1 TB), 440 Euro (2 TB) respektive 465 Euro (2 TB, Hydro X) das teuerste Modell der Familie, bietet aber auch die höchste Leistung. Eine MP600 Pro mit 4 TB soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Update 28.01.2021 15:17 Uhr

Corsair hat einige zuvor kommunizierte Eckdaten nochmals korrigiert. Die MP600 Core ist nun mit 225 TBW pro Terabyte spezifiziert, vorher waren 200 TBW genannt worden. Die MP600 Pro bietet mit 700 TBW (vorher 900) nun doch eine etwas geringere garantierte Haltbarkeit als die MP600. Der Artikel und die Tabellen wurden entsprechend angepasst.

Corsair MP600 Core Corsair MP600 Corsair MP600 Pro
Controller: Phison PS5016-E16, 8 NAND-Channel Phison PS5018-E18, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache:
1.024 MB
Variante
2.048 MB
Variante
4.096 MB
1.024 MB DDR4
Variante
512 MB DDR4
Variante
2.048 MB DDR4
1.024 MB
Variante
2.048 MB
Speicherkapazität: 1.000 / 2.000 / 4.000 GB 1.000 / 500 / 2.000 GB 1.000 / 2.000 GB
Speicherchips: ? ? ? QLC (3D) NAND, ? Toshiba ? ? TLC (3D, 96 Lagen) NAND, ? ? ? ? TLC (3D) NAND, ?
Formfaktor: M.2 (80 mm)
Interface: PCIe 4.0 x4
seq. Lesen:
4.700 MB/s
Variante
4.950 MB/s
4.950 MB/s 7.000 MB/s
seq. Schreiben:
1.950 MB/s
Variante
3.700 MB/s
Variante
3.950 MB/s
4.250 MB/s
Variante
2.500 MB/s
5.500 MB/s
Variante
6.550 MB/s
4K Random Read:
200.000 IOPS
Variante
380.000 IOPS
Variante
630.000 IOPS
680.000 IOPS
Variante
420.000 IOPS
360.000 IOPS
Variante
660.000 IOPS
4K Random Write:
480.000 IOPS
Variante
580.000 IOPS
600.000 IOPS
Variante
550.000 IOPS
780.000 IOPS
Variante
800.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: ?
Leistungsaufnahme L1.2: ?
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: AES 256
Total Bytes Written (TBW):
225 Terabyte
Variante
450 Terabyte
Variante
900 Terabyte
1.800 Terabyte
Variante
900 Terabyte
Variante
3.600 Terabyte
700 Terabyte
Variante
1.400 Terabyte
Garantie: 5 Jahre
Preis: ab 144 € / ab 292 € / ab 604 € ab 159 € / ab 97 € / ab 318 € ab 209 € / ab 411 €
Preis je GB: € 0,14 / € 0,15 / € 0,15 € 0,16 / € 0,19 / € 0,16 € 0,21 / € 0,21

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Corsair unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.