TerraMaster F5-221 im Test: Lautstärke, Leistungsaufnahme und Fazit

 3/3
Frank Hüber
48 Kommentare

Lautstärke & Leistungsaufnahme

Bei der Lautstärke zeigt das TerraMaster F5-221 wie bereits erwähnt eine je nach Last sehr unterschiedliche Geräuschentwicklung der Lüfter. Im Leerlauf ist das NAS zwar auch im hinteren Bereich des Testfeldes, aber nicht unangenehm laut. Wird es länger belastet, schalten die Lüfter in die höhere Drehzahlstufe und sorgen für einen hohen Luftdurchsatz, was sich hörbar in der Lautstärke niederschlägt, die dann alle anderen NAS in den Schatten stellt. Ebenso schnell wechselt das NAS wieder in den langsameren Modus. Wer dieses Hin und Her vermeiden möchte, kann die Lüfter manuell steuern, denn die Temperaturen erlauben unter normalen Bedingungen durchgehend eine langsame Drehzahl der beiden 80-mm-Lüfter.

Lautstärke
Einheit: dB(A)
  • Leerlauf:
    • QNAP TS-251D
      29,1
    • QNAP TS-253D
      29,2
    • QNAP TS‑253B-8G
      29,8
    • Synology DS216j
      30,0
    • Synology DS218j
      30,3
    • Synology DS220j
      30,4
    • Synology DS218play
      31,0
    • QNAP TS-328
      31,4
    • Synology DS1618+
      33,0
    • Synology DS220+
      33,0
    • Synology DS1621+
      33,1
    • Synology DS218
      33,2
    • Synology DS218+
      33,3
    • Synology DS720+
      33,4
    • Synology DS718+
      33,5
    • TerraMaster F4-422
      34,2
    • Synology DS420+
      34,5
    • Synology DS920+
      34,6
    • QNAP TS-h686
      34,6
    • TerraMaster F5-221
      34,7
    • Synology DS918+
      34,8
    • Synology DS420j
      36,6
  • Festplattenzugriff:
    • Synology DS216j
      30,8
    • Synology DS220j
      30,8
    • Synology DS218j
      30,9
    • Synology DS218play
      31,5
    • QNAP TS-253D
      32,0
    • QNAP TS-328
      32,6
    • QNAP TS‑253B-8G
      33,5
    • QNAP TS-251D
      33,5
    • Synology DS220+
      33,7
    • Synology DS218+
      34,0
    • Synology DS218
      34,0
    • Synology DS718+
      34,3
    • Synology DS720+
      34,5
    • QNAP TS-h686
      34,9
    • Synology DS1621+
      35,0
    • Synology DS1618+
      35,1
    • Synology DS420+
      35,7
    • Synology DS918+
      35,8
    • Synology DS920+
      35,8
    • TerraMaster F4-422
      36,6
    • Synology DS420j
      38,8
    • TerraMaster F5-221
      44,4

Die Leistungsaufnahme des F5-221 ist vor allem im Ruhezustand der Festplatten mit 12,6 Watt vergleichsweise hoch – gerade im Vergleich zu einer Synology DS920+, die nur 5,4 Watt benötigt. Unter Last und im Leerlauf ist der Unterschied zwischen dem F5-221 und der DS920+ unter anderem, aber nicht vollständig auf die unterschiedliche Anzahl der Festplatten zurückzuführen, die Diskrepanz ist in diesen Szenarien aber weitaus geringer.

Leistungsaufnahme
Einheit: Watt (W)
  • HDDs im Ruhezustand:
    • Synology DS220+
      1,8
    • Synology DS220j
      2,7
    • Synology DS218play
      3,0
    • Synology DS218
      3,1
    • Synology DS420j
      3,5
    • Synology DS218j
      4,2
    • Synology DS216j
      4,7
    • QNAP TS-251D
      5,0
    • Synology DS720+
      5,0
    • Synology DS218+
      5,4
    • Synology DS920+
      5,4
    • Synology DS718+
      6,6
    • Synology DS420+
      7,5
    • QNAP TS-253D
      8,0
    • QNAP TS-328
      8,8
    • Synology DS918+
      9,7
    • QNAP TS‑253B-8G
      11,4
    • TerraMaster F5-221
      12,6
    • TerraMaster F4-422
      16,0
    • Synology DS1621+
      19,9
    • Synology DS1618+
      20,2
    • QNAP TS-h686
      33,0
  • Leerlauf:
    • Synology DS220+
      10,9
    • Synology DS220j
      11,4
    • Synology DS218play
      12,3
    • Synology DS218
      12,5
    • Synology DS218j
      14,0
    • Synology DS720+
      14,1
    • QNAP TS-328
      14,4
    • QNAP TS-251D
      14,6
    • Synology DS218+
      15,1
    • QNAP TS-253D
      15,2
    • Synology DS216j
      15,3
    • Synology DS718+
      16,3
    • QNAP TS‑253B-8G
      17,2
    • Synology DS420j
      20,3
    • Synology DS420+
      23,8
    • Synology DS918+
      26,0
    • Synology DS920+
      26,1
    • TerraMaster F4-422
      30,5
    • TerraMaster F5-221
      33,3
    • Synology DS1618+
      47,3
    • QNAP TS-h686
      47,4
    • Synology DS1621+
      49,7
  • Schreiben:
    • Synology DS220j
      14,3
    • Synology DS218play
      15,4
    • Synology DS218
      15,9
    • Synology DS220+
      16,2
    • QNAP TS-251D
      16,4
    • Synology DS218j
      17,5
    • Synology DS720+
      19,3
    • Synology DS216j
      19,8
    • Synology DS218+
      20,0
    • Synology DS718+
      21,0
    • QNAP TS-328
      22,5
    • QNAP TS-253D
      23,4
    • QNAP TS‑253B-8G
      23,5
    • Synology DS420j
      24,3
    • Synology DS420+
      33,2
    • Synology DS920+
      33,8
    • Synology DS918+
      35,4
    • TerraMaster F4-422
      43,3
    • TerraMaster F5-221
      48,4
    • Synology DS1618+
      52,5
    • Synology DS1621+
      54,5
    • QNAP TS-h686
      62,9

Preise im Vergleich

Das TerraMaster F5-221 ist derzeit für 367 Euro im Handel erhältlich. Mit diesem Preis liegt sie deutlich unter NAS-Modellen wie der DS920+ (Test) für 550 Euro und der Synology DS420+ (Test) für 490 Euro mit je vier Laufwerksschächten und nur rund 40 Euro über dem schnellsten 2-Bay-Modell des Herstellers, der Synology DS220+ (Test).

Die technisch auf den gleichen Prozessor setzenden Synology DS418play und DS218+, die vier und zwei Laufwerke aufnehmen können, kosten rund 463 Euro und 340 Euro bei jeweils aufgrund des Alters schlechter Verfügbarkeit.

5-Bay ist nirgends günstiger

Das TerraMaster F5-221 ist zudem das mit Abstand günstigste NAS für fünf Festplatten. Selbst die Expansionseinheit DX517 von Synology ist mit 480 Euro deutlich teurer. Das günstigste NAS der Konkurrenz, das fünf 3,5-Zoll-Laufwerke aufnehmen kann, ist die QNAP TS-932PX-4G für 590 Euro, bietet dafür aber auch weitere Aufnahmen für 2,5-Zoll-Laufwerke und je zwei Anschlüsse für 10- und 2,5-Gigabit-Ethernet. Preislich muss sich TerraMaster mit dem F5-221 somit aber erneut nicht vor der Konkurrenz verstecken.

Preis (Stand: 01.04.2021)
Einheit: Euro
    • Synology DS220j
      164
    • Synology DS218j
      178
    • Synology DS218play
      227
    • QNAP TS-231P
      253
    • Synology DS218
      260
    • QNAP TS-251D
      272
    • Synology DS420j
      283
    • QNAP TS-328
      300
    • QNAP TS-231P2
      315
    • Synology DS220+
      326
    • Synology DS218+
      340
    • TerraMaster F5-221
      367
    • Synology DS720+
      438
    • QNAP TS-253D
      440
    • Synology DS718+
      450
    • Synology DS420+
      490
    • TerraMaster F4-422
      500
    • Synology DS920+
      550
    • Synology DS918+
      560
    • Synology DS1621+
      870
    • Synology DS1618+
      915
    • QNAP TS-h686
      1.450

Fazit

Das TerraMaster F5-221 überzeugt im Test mit einem stabilen Betrieb, guten Funktionen und Optionen wie dem Dateisystem btrfs. Vor allem aber punktet das F5-221 mit dem konkurrenzlosen Preis von etwas unter 370 Euro. In dieser Hinsicht kann kein anderer Hersteller mithalten, die Konkurrenz verlangt mindestens 200 Euro mehr für ein NAS mit fünf Laufwerksschächten. Das F5-221 hat deshalb nicht den Anspruch, in allen Disziplinen das beste NAS zu sein.

Verzichten muss der Käufer dafür auf die schnellsten Datentransferraten und eine hohe Anschlussvielfalt. Zwar werden zwei Gigabit-Netzwerkanschlüsse geboten, die auch gebündelt werden können, die Geschwindigkeit liegt damit aber nur etwas über der, die andere Modelle mit einem Anschluss erzielen. Externe Geräte können ausschließlich über USB verbunden werden. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Verschlüsselung bricht diese auch beim F5-221 zu stark ein. Bei der Lautstärke und der Leistungsaufnahme sind ebenfalls Abstriche zu machen. Bei der Software muss TerraMaster wie alle NAS-Hersteller an der Aktualität der Anwendungen arbeiten, da diese sehr unterschiedlich ausfällt. Auf eine Virtualisierung auf dem NAS muss ebenfalls verzichtet werden, dennoch ist auch die Liste der Funktionen und Möglichkeiten lang. Denn das F5-221 bietet beispielsweise eine Apple-Time-Machine-Unterstützung, Cloud-Backups, rsync zwischen NAS, einen Plex Media Server dank x86-Architektur sowie als Software einen Mail-, Web-, DLNA-Medien-, WordPress- und Download-Server, Docker und Git.

Das TerraMaster F5-221 ist aber beispielsweise für all jene, die es als zusätzlichen Bestandteil ihrer Backup-Strategie einsetzen und mehrere Systeme mit großen Datenmengen sichern wollen, eine durchaus in Erwägung zu ziehende Option.

Auch für Bastler eine interessante Option

Für Bastler ist das TerraMaster F5-221 mit dem intern verbauten USB-Anschluss und dem HDMI-Port, für dessen Erreichbarkeit nur eine vorgestanzte Kunststoffabdeckung herausgebrochen werden muss, ebenfalls ein interessantes NAS. Selbst Windows 10 lässt sich problemlos installieren.

TerraMaster F5-221
Produktgruppe NAS-Systeme, 06.04.2021
  • Geschwindigkeit
    O
  • Leistungsaufnahme
    O
  • Lautstärke
    +
  • Verarbeitung
    +
  • Software
    O
  • Link Aggregation
  • Verschlüsselung (AES 256)
  • USB 3.0
  • AppStore
  • Metallgehäuse
  • Übertragungsgeschwindigkeit
  • Verschlüsselung zu langsam
  • Keine Virtualisierungsfunktion
  • Veraltete Software-Pakete
  • Leistungsaufnahme im Leerlauf

ComputerBase hat das F5-221 leihweise von TerraMaster zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung durch ComputerBase Pro und deaktivierte Werbeblocker. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.