1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.329

    Post Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    AMD schickt mit „Trinity“ die zweite Generation der APUs ins Rennen. Erst einmal wird diese auf das Notebook-Segment fokussiert – wir sehen uns den A8-4500M genauer an. Dabei greifen wir auf ein handelsübliches Modell zurück, das die typische Ausstattung hat, die „Trinity“-Notebooks in der Preisklasse zwischen 500 und 600 Euro bieten werden.

    Zum Artikel: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commodore
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    4.551

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Sehr schade für AMD !
    Trotzdem dankeschön für den ausführlichen Test, schon ärgerlich, dass die "neue" Architektur anscheined meilenweit von der Realität entfernt ist und sogar langsamer.
    CPU: Intel Core I5-3470@ EKL K2 • Ram: 8 GB DDR3 1600 Corsair MB: AsRock Z77 Pro 3 • GPU: VTX3D HD 7950 Boost • HDD: 2* Crucial M4 128 GB SSD • Case:Nanoxia DS 5 Big Tower • NT: Be Quiet Straight Power E7 CM 680

  4. #3
    Commodore
    Dabei seit
    Sep 2011
    Ort
    Emden
    Beiträge
    4.681

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Naja, bei ner APU ist mir die CPU Leistung doch egal, Hauptsache das Ding kann nen Film flüssig wiedergeben und Office geht ja auch mit einen Atom.
    Ich glaube immernoch, dass Bulldozer/Piledriver einfach nur der Zeit voraus ist. Alle Programme sind auf Intel optimiert.
    Zitat Zitat von Fazit von PCGH
    AMD hat mit Trinity den Vorsprung bei der Grafikleistung ausgebaut, die Effizienz des CPU-Parts leicht verbessert (nicht aber die Leistung) und die generelle Akkulaufzeit erhöht - Schwächen gibt's wie gehabt bei der Performance des Prozessors, für den Alltag ist diese aber dennoch völlig ausreichend und gerade mit einer SSD fühlt sich ein Trinity-Notebook an wie ein Desktop-Rechner.

  5. #4
    Captain
    Dabei seit
    Dez 2009
    Beiträge
    3.132

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Das lässt (leider) für den Desktop-Piledriver nichts Gutes erahnen...hoffentlich erhöht der L3-Cache die Leistung noch wesentlich.

  6. #5
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Dez 2008
    Beiträge
    113

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Weiß nicht was ich von dem Test halten soll...
    Bei Tests auf anderen Seiten kommt Trinity besser weg. Hier muss wohl was mit den Treibern nicht hingehauen haben, wobei man sich fragt, ob das nicht an Asus lag, wenn andere Seiten eine bessere Leistung erkennen...
    Leider kann man dem Test von Anandtech auch nicht trauen, dort hat ein Vergleichsnotebook, das Dell V131 mit Core i5, im PC Mark 7 4180 Punkte während das gleiche? Dell V131 auf Notebookcheck im PC Mark 7 gerade mal 2360 Punkte hat...
    Benchmarks sind heute bei Notebooks wohl alle für den *****

  7. #6
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jan 2009
    Beiträge
    439

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Ich weiss auch nicht so genau was ich von dem test halten soll. Ich finde es einfach zu früh eine objektive Bewertung aufgrund eines nicht serienreifen Modells abzugeben. Man hat sich einfach das Erste Notebook mit trinity geschnappt was man irgendwie kriegen konnte.....das dass wohl kaum überzeugen kann sollte doch klar sein. Ich sag nur abwarten und Tee trinken (was ich im Moment tatsächlich tue )

  8. #7
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2007
    Beiträge
    3.030

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Schade dass es AMD immer noch nicht gemerkt hat auf was die Kunden wert legen. So bin ich auch zwangsweise zu Intel letztes Jahr gewechselt. Die Leistung des Bulldozers war für mich enttäuschend und AMD sollte hier dringend nachlegen. Auch der Trinity überzeugt nicht. Ich frage mich so langsam ob die Ingenieure bei AMD immer nur mit optimierter Software benchen und dann meinen AMD scheidet gut ab, das kann man so verkaufen. Im vergleich zu Intel ist das Gesamtpaket einfach nur lächerlich.

  9. #8
    Banned
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    3.661

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von wendigo2k Beitrag anzeigen
    Weiß nicht was ich von dem Test halten soll...
    Bei Tests auf anderen Seiten kommt Trinity besser weg. Hier muss wohl was mit den Treibern nicht hingehauen haben, wobei man sich fragt, ob das nicht an Asus lag, wenn andere Seiten eine bessere Leistung erkennen...
    Gerade der A10 scheint ziemlich gut zu sein.
    Die A8 Grafik ist sogar etwas schlechter als die HD 4000 von Intel (von der Leistung her )

    Was ich nicht verstehe ist, dass hier der Idle Verbrauch so hoch ist.
    Zumindestens der A10 von Notebookcheck schlägt dort das gesammte Testfeld...

    €dit:
    Anders als die Autoren hoffe ich, dass sie mit dedizierten Grakas rauskommen.
    Und zwar mit starken dedizierten Grakas die ich nur für Spiele aktivieren brauche...
    Geändert von derGrimm (15.05.2012 um 07:11 Uhr)

  10. #9
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    6.081

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Ich habe hier ein über 4 Jahre altes Core 2 Duo Notebook. Drin steckt ein 2.4Ghz schneller, L2 Cache kastrierter C2D T7700, also ein frühes Mittelklassemodel.

    - der Geekbench läuft auf meinem uralten Gerät 10% schneller (2980 Punkte)
    - der x264 Bench ist trotz nur 2 CPU Kernen und fehlendem SSE3 + 4.x gerade mal ~15% langsamer (Pass 1 40fps, Pass 2 7,8 fps)
    - Cinebench liegt gleich auf (1,34 Punkte)
    - und mein Book benötigt im Leerlauf, trotz 55W TDP NVidia Quadro, auch nur 22W (laut Battery Bar)

    Sicher das ihr hier den Verbrauch richtig gemessen habt @CB? Das kann ja fast nicht sein.

    Ja, ich weiß, es sind nur 3 Benchmarks und es ist eine APU, aber der CPU Teil ist doch tendenziell ein schlechter Witz? Wirklich Schade....
    Geändert von digitalangel18 (15.05.2012 um 07:52 Uhr)
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    Systeme: Ein kleiner leiser Stromsparer im Dan Cases A4 zum Arbeiten, Zocken und für den Alltag,
    und eine dicke 16 Kernige Heizung (nicht nur) für den Winter



  11. #10
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Dez 2008
    Beiträge
    118

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Ich habe einen interessanten Vergleich mit dem Test von Golem erstellt. Dort wurde ein A10-4600M mit gleicher TDP von 35 Watt getestet, aber mit Dual Channel RAM. "Unter Normalwert" bedeutet, dass sich die Computerbase Werte nicht mit Eckdatenvergleichen auf dem Papier erklären lassen:
    http://www.golem.de/news/trinity-a10...tml#gg1_anchor

    A10-4600M
    CPU 3,2/2,3 GHz = 21 % mehr Basistakt, 14 % mehr Turbo; GPU 7660G 384 Cores = 50 % mehr
    TDP 35 Watt

    A8-4500M
    CPU 2,8/1,9 GHz ; GPU 7640G 256 Cores
    TDP 35 Watt

    Cinebench 2 Punkte statt 1,37 Punkte = 46 % mehr Leistung (damit 26 % unter Normalwert)
    3dMark11 Performance GPU 7660G 1.058 Punkte statt 7640G 444 Punkte = 138% mehr Leistung (88 % unter Normalwert)
    3dMark11 Physik 2.606 Punkte statt 2.032 Punkte = 28 % mehr Leistung (8 % unter Normalwert Basis)

    Ich möchte Computerbase nichts unterstellen. Aber irgendwo muss es eine Erklärung geben. Scheint als ob das Testgerät eine Macke hat. Mmh merkwürdig
    Geändert von Qwerty08 (15.05.2012 um 09:44 Uhr)

  12. #11
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.468

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    bin ich der einzige der sowohl CPU als auch GPU Leistung unerwartet schlecht findet?

    Die HD 7640G der APU scheint ja wirklich slow zu sein, vor allem im Singel GPU Betrieb ohne die weitere dez. Lösung...

    http://www.computerbase.de/artikel/n..._battlefield_3

    Fast immer schlechter als noch die iGPU des A8-3500 Modells.

    Und die CPU Leistung... die ist wohl auf Zacate Niveau wenn man sie Takt bereinigt.
    Selbst mit 2,8 Ghz Turbo kommt man beim Singel Core Test nicht an Llano heran und bewegt sich lächerliche 55% vor einem Turbolosen E-350 o.O
    Man muss sich das mal vorstellen, ein 4 Jahre alter 45nm SL9400 (17W TDP) auf Basis der 6 Jahre alten Core 2 Architektur ist mit 1,86Ghz ohne Turbo 17% schneller!

    Dazu fällt der Leerlaufverbrauch vergleichsweise hoch aus. Ja, sicher, Treiberprobleme etc, aber sollte das Teil nicht binnen des nächsten Monats auf den Markt kommen??

    Alles in allem eine sehr enttäuschende erste Vorstellung... ich hatte mehr erwartet

    @Golem

    Natürlich macht DC bei der iGPU einiges aus, und diese erwarte ich auch deutlich vor dem Llano Modell. Aber machts das besser, das SI sollte so ausgelegt sein dass er auch bei SingelChannel wenig einbricht, was kann der User dafür dass in seinem Notebook nur SingelChannel verbaut wird? Und die UltraBook Konkurrenten werden auch seltenst mit DC daherkommen.
    Geändert von Krautmaster (15.05.2012 um 07:39 Uhr)
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  13. #12
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2002
    Beiträge
    2.559

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Au weia, das Ding ist ja echt langsamer als der Vorgänger. Hoffentlich wird das Ding immerhin billiger.
    1. Core i7-6950X, ASUS X99-A II, 32 GB RAM, Samsung 1 TB SSD, Pioneer BDR-205, ASUS GeForce GTX 1080, Samsung U32E850R (32",3840x2160)
    2. Microsoft Surface Book 256 GB
    3. Microsoft Surface Pro 2 128 GB
    4. Core i3-2100, ASUS P8H67-I Deluxe, 8 GB RAM, Intel 180GB SSD, 2 x 8000 GB HDD, Samsung SH-B123L, Lian Li PC-Q11B

  14. #13
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.468

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    naja billiger ist relativ. AMD wäre ja schön doof den Nachfolger mit größerer DIE billiger zu verkaufen, bei kaum / keiner Mehrleistung.

    Da wäre es ja schlauer die Llanos nun mit ausgereifterer 32nm Fertigung umgelabled zu bringen oder mit gutem Turbo auszustatten. Die hatten damals enorm UV Potential (bis ~40% weniger Verbrauch) und stehen eben UV sicher sogar besser da als die Trinity Nachfolger.
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  15. #14
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2006
    Beiträge
    1.719

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Tomahawk Beitrag anzeigen
    Au weia, das Ding ist ja echt langsamer als der Vorgänger. Hoffentlich wird das Ding immerhin billiger.
    das hier das topmodel des llano gegen das nicht topmodel des trinity gestellt wurde ist dir bewußt? eher weniger.

  16. #15
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.468

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von jumijumi Beitrag anzeigen
    Ich glaube immernoch, dass Bulldozer/Piledriver einfach nur der Zeit voraus ist. Alle Programme sind auf Intel optimiert.
    Vllt. wäres besser wenn AMD nicht versuchen würde "seiner Zeit voraus"-Modelle zu bringen sondern der Zeit entsprechende. Die Vorreiterrolle sollte doch Intel übernehmen, die haben doch das 50 x höhere Entwicklungsbudget.

    Ich finde mit Bulldozer hat man sich total übernommen, 6 Jahre daran entwickelt und massiv übernommen. =/

    Wie toll die Architektur dann in 5 Jahren läuft ist dabei total Schnuppe.

    @~DeD~

    Es wurde A8 gegen A8 getestet, und Trinity hat eine höhere Benennung. Somit schon richtig was er sagt, auch wenn der CB Test vielleicht nicht 100% Serienstatus entspricht und eben DualChannel den Trinity A8 vor dern Llano A8 schieben sollte.
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  17. #16
    Captain
    Dabei seit
    Jan 2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.218

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Schade. Ich hab mir von AMDs Sleekbooks und Trinity mehr erhofft. Ich hab beriets ein C-50 Prozessor und hier merke ich, dass die Grafikleistung im Verhältnis zur CPU Leistung viel zu hoch ist. 3D Mark 05 läuft fast flüssig. Ich kann Trackmania Nations auf Mittel-Hoch zocken. Aber wehe es kommen KI dazu. Command & Conquer Generals und Minecraft sind unspielbar, da die CPU zu langsam ist.

    Mir würde die Grafikleistung des älteren e-350 reichen, aber mit mind. 50% mehr CPU speed. Das bei 10-17W TDP und das Ding wäre gekauft.

    Ich find das schade. Intel braucht konkurrenz. Konkurrenz treibt die Preise nach unten. So kann Intel an Geld nehmen, was sie wollen. Wir als Kunde werden dann schön hohe Preise zahlen dürfen. Klasse.

  18. #17
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    2.297

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Krautmaster Beitrag anzeigen
    bin ich der einzige der sowohl CPU als auch GPU Leistung unerwartet schlecht findet?

    Die HD 7640G der APU scheint ja wirklich slow zu sein, vor allem im Singel GPU Betrieb ohne die weitere dez. Lösung...
    Ist die GPU Leistung bei ner APU nicht sehr vom verbauten RAM abhängig? Wenn ich mir den Windows7 Leistungsindex beim Arbeitsspeicher anschaue sagen 5,9 (Asus K75D (A8-4500M, HD 7640G, HDD)) zu 7,1 (Dell Vostro 3555 (A8-3500M, HD 6620G, HDD)) alles.

  19. #18
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.468

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    doch natürlich. Llano als auch vermutlich Trinity sind hier extrem empfindlich wenn beim RAM gemurkst wird. Aber was soll CB daran ändern, sie testen das Gerät so wie es zum Kunde kommt. Soll da jetzt jeder manuell 2133er Ram aufrüsten?

    Ich sage ja, besserer Ram wird das Trinity Modell zumindest vor das Llano Modell schieben, das ist ja auch das mindeste was man erwarten kann.

    Immerhin wurde ein 1600er Modul verbaut. Ein kurzer Nachtest mit einem zweiten Modul wäre aber dennoch begrüßenswert um einen nicht ganz so desaströsen Eindruck zu hinterlassen.
    Geändert von Krautmaster (15.05.2012 um 07:56 Uhr)
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  20. #19
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2011
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.469

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Irgendwie habe ich gerade ein Déjà-vu....
    Schade....viele User haben gehoft, dass sich wenigstens Piledriver bewährt.
    Hoffe nicht, dass das ein schlechtes Ohmen für den Test der Desktop-Version von Piledriver ist.
    Zumindest dieser Test war sehr ernüchternd.
    "Zensur? Nicht mal im Traum, der Beitrag ist öffentlich einsehbar im Fischbecken, wo man Dein Meisterwerk bewundern kann...Nö, nix Zensur, man kann Deinen Beitrag immer noch lesen. Und wenn Dir das so wichtig ist: pinne es zusätzlich irgendwo an einen Laternenmast. Das kann Dir niemand verwehren."
    rumpel01 (ComputerBase-Mod)

  21. #20
    Ost 1
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.329

    AW: Test: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Das Golem-Modell ist hochoptimiert und wird man so auch nie im Handel sehen. Eine mehr als 100 Euro teure Samsung SSD der 830er-Serie. In einem 500-Euro-Notebook? No Way. Cinebench 10 mag ja toll sein, aber es ist alt. PCGH hat mit Golems Notebook Cinebench 11 getestet: A10-4600M mit 2,3 GHz und Dual-Channel-DDR3-1600 erreicht da 2,0 Punkte: http://www.pcgameshardware.de/aid,88...Test/CPU/Test/
    Ein A8-3500M erreicht mit 1,5 GHz 1,84 Punkte mit Single-Channel-RAM DDR3-1333 wie unser Lenovo-Vergleichskadidat: https://www.computerbase.de/artikel/..._cinebench_115 Der Prozessorteil ist einfach ganz schwach bei Trinity.

    Den Prozessorteil beeinflusst RAM auch kaum, das wirkt mehr auf die Grafik. Aber auch hier soll man keine Wunder erwarten. Der A8-4500M hat nur 256 Shader, der A8-3500 hat noch 400. Selbst die neuere Architektur hat da dann irgendwann ihre Schwierigkeiten. Und wie gesagt: Das Lenovo Thinkpad als direkter Vergleichskadidat hat den noch schlechteren Speicher: https://www.computerbase.de/artikel/...chnitt_technik Und mit dem kämpft man einfach in einer Liga, mal liegt der vorn, mal der. Und da eben exakt der A8 in das OEM-Segment kommt, sollte man sich eben mit der Leistung anfreunden.
    Geändert von Volker (15.05.2012 um 08:04 Uhr)
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite