1. #1
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.946

    Post Lenovo ThinkPad Edge 535 im Test: Das leistet AMDs APU Trinity

    Lange hat es gedauert, mittlerweile sind Trinity-Notebooks aber flächendeckend verfügbar. Aber kann AMD mit dem Llano-Nachfolger den Verkaufserfolg wiederholen? Oder offenbart die neue, auf der Bulldozer-Architektur basierende APU ähnliche Schwächen wie der große Desktop-Bruder. Und wie schlägt sich Trinity im Vergleich zur Konkurrenz aus dem Hause Intel?

    Zum Test: Lenovo ThinkPad Edge 535 im Test: Das leistet AMDs APU Trinity
    Veridian Dynamics. Friendship. It's so important. But it's different at work. Time spent with friends at work robs your employer of opportunity. And robbing people is wrong. Veridian Dynamics. Friendship. It's the same as stealing.
    -----
    Veronica: We can't let the CEO take the blame, and you're the one who blabbed.
    Linda: But I'm the only one who did the right thing.
    Veronica: Well, you know what we call that? Irony.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2012
    Beiträge
    1.350

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    lenovo notebooks sollte man einen langzeittest widmen, ob wie beim U160 die scharniere nach einem jahr brechen oder wie beim X121e das display wegen falscher montage verkratzt und ggf. bricht.

  4. #3
    Banned
    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    2.746

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Lenovo tut sich keinen Gefallen mit diesen Plastikbombern. Asus bietet m.M.n. bessere Verarbeitung in dem Preissegment. Wieso müssen die auch immer so schlechte Displays verbauen? Wenn man ein bisschen schaut bekommt man für wenige Euro mehr brauchbare Displays auch von Lenovo, aber hier zählt wohl jeder Cent wie man an der Speicherkonfiguration sieht.
    Ich bleibe dennoch bei meiner Meinung, dass man keine große Grafikleistung bei Klapprechnern braucht, dann lieber noch sparsamer unter Last.

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    361

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Ich würde generell versuchen IMMER Langzeittests von Notebooks nachzuliefern. Mein HP Pavilion dv5 ist da nur ne Katastrophe was Ausfälle angeht. Die Liste ist lang, deswegen werde ich sie nicht ausführen. Ich hatte Probleme mit 3 Notebooks nach ca. 2 Jahren. Man kann sagen unter 1000 Flocken kannste die dinger auch nach 2 Jahren direkt entsorgen. meistens ist die Kühlung mangelhaft und der Akku macht nach kurzer zeit in Eiltempo schlapp. Das wird für das Edge hier ach zutreffen. Die gesamte Edge Serie ist doch eher billig und minderwertig verarbeitet.

  6. #5
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Nov 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    12.194

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Möchte ich mich im Jahr 2012 noch mit 768 vertikalen Pixel zufrieden geben? Nein, ich denke eher nicht.
    Mal abgesehen vom Trackball ist das NB nix besonderes.

    EDIT: Ja, in genau welchem Anwendungsfall soll der A6-4400M ungefähr zum i5 aufschließen können?
    Geändert von Sherman123 (15.08.2012 um 15:58 Uhr)

  7. #6
    Hans_Hinterseer
    Gast

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Hier klettert die OpenGL-Wertung um gut ein Viertel vom Niveau einer Nvidia GT 520M oder schwächeren Intel HD 4000 auf die Ebene einer Radeon HD 6490M oder stärkeren Intel HD 4000.
    ?

  8. #7
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2003
    Beiträge
    251

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    In puncto CPU-Leistung bewegt man sich je nach Szenario grob auf dem Niveau der günstigen i5-CPUs der zweiten Generation, in der Ivy-Bridge-Generation dürfte der Gegner wohl eher i3 heißen.
    Also ich weiß ja nicht nach welchen Zahlen ihr da geht, aber der A6-4400M ist nichtmal annähernd auf dem Niveau eines Sandy Bridge i5 oder Ivy Bridge i3...

    Selbst ein vielfacher schwächerer ULV-Prozessor wie der i5-2467M ist überdeutlich schneller, gegen einen i5-2410-2450M geht der A6 unter.
    Geändert von Undertaker 1 (15.08.2012 um 15:59 Uhr)
    Zitat Zitat von Planet_Nerd Beitrag anzeigen
    Nein, so funktioniert das nicht. Sonst wäre ein CPU keine Berechnungseinheit, sondern eine Heizung. Nur ein kleiner Teil der aufgenommenen elektrischen Leistung wird in Wärme umgewandelt. Der überwiegende Teil wird für die Berechnungsleistung genutzt.

  9. #8
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.456

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    naja Langzeittest schön und gut, da hilft wohl nur Berichte in Foren zu lesen... schlecht möglich bei einem neuen Gerät ^^

    Das gerät sieht soweit ganz okay aus. Das Display und die Haptik sagen mir nicht zu. Die APU hätte uch auf GPU Seite eigentlich deutlich vor HD4000 erwartet. Gut. Dafür passt der Treibersupport.

    Das Fazit bezogen auf CPU Leistung ist deutlich zu hoch gegriffen.

    In puncto CPU-Leistung bewegt man sich je nach Szenario grob auf dem Niveau der günstigen i5-CPUs der zweiten Generation, in der Ivy-Bridge-Generation dürfte der Gegner wohl eher i3 heißen.
    Anhand von welchem der max handvoll Benchmarks macht ihr das fest? Der Truecrypt Benchmark... da ziehst fast nur die AES Beschleunigung der CPU.

    Bei den "richtigen" Benchmarks sehe ich die APU noch deutlich hinter den 17W Modellen von Intel, siehe x264, da legt selbst ein 17W IB fast 100% vor, auch die i5 der SB sind locker 50% schneller.

    CineBench darf man ja nicht verwenden da FPU lastig. (der 17W i5-3317U liegt hier 113% vorn...)

    Bei Vantage CPU Score verliert man auch gut mit 30% und liegt auch weit hinter dem Vorgänger A8-3XXX.

    Ich sehe die CPU Leistung eher auf Core 2 Niveau. Nur fehlen die im Test...(was auch logisch ist)

    Edit:

    Ich fände RealZenarien viel wichtiger!

    Baut ne einheitliche SSD ein. Messt die Bootzeit, den Anwendungsstart, macht eure typischen SSD Benchmarks!


    Edit:
    Loben muss man die Laufzeit. Ohne Angabe des Akkus aber etwas.... fürn popo
    Geändert von Krautmaster (15.08.2012 um 16:02 Uhr)
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  10. #9
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2008
    Beiträge
    3.140

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    zwei Speicherriegel (insgesamt sechs Gigabyte)
    wie geht das denn?

  11. #10
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.711

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    wie geht das denn?
    4 GB + 2 GB ?

    lenovo notebooks sollte man einen langzeittest widmen, ob wie beim U160 die scharniere nach einem jahr brechen oder wie beim X121e das display wegen falscher montage verkratzt und ggf. bricht.
    Ja, das soll man ruhig machen. Mein L520 hat nach einem jahr absolut null Probleme und ich sehe auch keinen Grund warum sich das ändern sollte. Bei solchen billig-Geräten die du nennst ist es klar das sie irgendwo gespart haben.

  12. #11
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    446

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Unabhängig von Trinity ist das Notebook ein extremer fail was Konzeption, Verarbeitung, Display und Speicher angeht und sollte alleine schon aus Prinzipgründen ignoriert werden.

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2006
    Beiträge
    1.719

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zitat Zitat von Undertaker 1 Beitrag anzeigen
    Also ich weiß ja nicht nach welchen Zahlen ihr da geht, aber der A6-4400M ist nichtmal annähernd auf dem Niveau eines Sandy Bridge i5 oder Ivy Bridge i3...

    Selbst ein vielfacher schwächerer ULV-Prozessor wie der i5-2467M ist überdeutlich schneller, gegen einen i5-2410-2450M geht der A6 unter.
    überdeutlich schneller
    zieh den kopf aus dem dunklen loch. selbst nen atom reicht für mindestens 80% der weltbevölkerung.

    wo genau sind nochmal die augen beim menschen?
    http://www.computerbase.de/artikel/n...ad-edge-535/8/

    TrueCrypt
    vor dem i5-3360, hinter 2537

    Geekbench
    etwas hinter dem 2537

    von vantage und so weiter brauchen wa garnet anfangen.
    Geändert von ~DeD~ (15.08.2012 um 16:37 Uhr)

  14. #13
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2003
    Beiträge
    251

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zitat Zitat von ~DeD~ Beitrag anzeigen
    wo genau sind nochmal die augen beim menschen?
    http://www.computerbase.de/artikel/n...ad-edge-535/8/
    Und ich frage erneut: Wie kann man den A6-4400M auf dem Niveau eines Sandy Bridge i5 sehen? Unter deinem Link oder anderen Stellen von diesem oder anderen Reviews jedenfalls nicht.

    Und bitte kein sinnloses cherry-picking oder Vergleiche mit einem ULV-Modell, davon war nicht die Rede.

    Edit: Und genau das kommt. Super Leistung, gleich mal fehlerhafte Leistungswerte (der i5-3360M Wert kann nicht stimmen) und einen ULV herausgepickt.


    Zitat Zitat von ~DeD~ Beitrag anzeigen
    überdeutlich schneller
    zieh den kopf aus dem dunklen loch. selbst nen atom reicht für mindestens 80% der weltbevölkerung.
    Bei im Mittel vielleicht 40% Vorsprung rede ich von überdeutlich, ja. Wir haben übrigens von CPU-Leistung geredet und nicht davon, was irgendjemand braucht oder nicht. Thema war die klar falsche Aussage im Test.
    Geändert von Undertaker 1 (15.08.2012 um 16:42 Uhr)
    Zitat Zitat von Planet_Nerd Beitrag anzeigen
    Nein, so funktioniert das nicht. Sonst wäre ein CPU keine Berechnungseinheit, sondern eine Heizung. Nur ein kleiner Teil der aufgenommenen elektrischen Leistung wird in Wärme umgewandelt. Der überwiegende Teil wird für die Berechnungsleistung genutzt.

  15. #14
    Admiral
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    7.492

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zitat Zitat von Ameisenmann Beitrag anzeigen
    Asus bietet m.M.n. bessere Verarbeitung in dem Preissegment.

    Ich bleibe dennoch bei meiner Meinung, dass man keine große Grafikleistung bei Klapprechnern braucht, dann lieber noch sparsamer unter Last.
    Dann warte mal ab, bis du bei Asus mal nen Garantiefall hast.

    Ich habe nen Intellaptop mit einer Intelgrafik und bereue es. Die Treiber sind Müll oder der kann einfach keine Grafikbeschleunigung. Da ist mir ein vernünftiger Grafikchip einiges wert.
    Der Magen einer Sau, die Gedanken einer Frau und der Inhalt einer Worscht bleiben ewig unerforscht.

  16. #15
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    446

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zitat Zitat von Undertaker 1 Beitrag anzeigen
    Edit: Und genau das kommt. Super Leistung, gleich mal fehlerhafte Leistungswerte (der i5-3360M Wert kann nicht stimmen) und einen ULV herausgepickt.
    Du hast doch mit dem ULV von Intel angefangen, echter Kindergarten mal wieder hier.
    Das NB hat so viele Schwächen über die es zu diskutieren lohnt, da muss natürlich wieder das übliche herausgepickt werden.

  17. #16
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2003
    Beiträge
    251

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zitat Zitat von Yuki Beitrag anzeigen
    Du hast doch mit dem ULV von Intel angefangen
    Weil die Aussage im Test selbst für ein ULV-Modell falsch wäre. Für einen non-ULV entsprechend umso mehr. Also bitte, sachlich bleiben und harte Benchmarks vergleichen.
    Zitat Zitat von Planet_Nerd Beitrag anzeigen
    Nein, so funktioniert das nicht. Sonst wäre ein CPU keine Berechnungseinheit, sondern eine Heizung. Nur ein kleiner Teil der aufgenommenen elektrischen Leistung wird in Wärme umgewandelt. Der überwiegende Teil wird für die Berechnungsleistung genutzt.

  18. #17
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    446

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Harte Benchmarks die du gleich mal pauschal als falsch bezeichnest?
    So viel zur gebotenen Sachlichkeit, aber keine Sorge, die erwarte ich in einem Test zu einem AMD Produkt sicher nicht auf cb^^

  19. #18
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.300

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Ist schon echt Arm wie ihr I5 4Kernmodelle mit einem 2T Modell vergleichen müsst. Wenn der Trinity die Leistung bieten kann, die im unter 1000€ gefordert wird, was er sehr gut tut, wird AMD wieder Probleme haben die Nachfrage zu befridiegen. Es Spricht vieles für AMD, mit Ivy könnte das ganze natürlich wieder 1:1 stehen, aber auch nur wenn Intel es endlich schafft, ihre Konzeptionell sehr guten CPUs mit GPU eine gescheite Treiberunterstützung zu bieten. Ich habe eine Lenovo Thinkpad von der Arbeit mit I3 der zweiten Generation und die Inteltreiber sind mal wirklich Müll

    Alles in allem ist Trinity genau das was man sich erhofft hat. Ein Richtiger Schritt in die Richtige Richtung eine Nische auszufüllen. Denn eure achso tollen ULV kosten nunmal viel mehr, aber das wird im Eifer der Gefechtes ja gerne vergessen
    Gaming PC: 3570K @ 3,8GHz; 1080Ti Black Ed.; 16GB DRR3 Teamgroup; 550W PSU; 250GB SSD und Datengrab

  20. #19
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jan 2009
    Beiträge
    120

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    Zwiespältig fällt die Bewertung des Touchpads aus. Während die Benutzung der Sensorfläche aufgrund einer etwas wackligen Konstruktion nur wenig Freude bereitet, macht das Navigieren mit dem Trackpoint deutlich mehr Spaß.
    Bitte erwähnt das das Touchpad nicht ohne Grund beweglich ist. Mann kann es als drücken und somit als Hardware Taste benutzen.

  21. #20
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.456

    AW: Test: Lenovo ThinkPad Edge 535

    naja, dennoch... Das Fazit dahingehend kann man auch weglassen, imho find ich die CPU Tests allesamt mal abgesehen vom X264 relativ sinnfrei, bezüglich CPU Leistung wenig aussagend. RealLife Benches wären mir lieber, siehe oben oder generell das was auch bei SSD Tests gemessen wird. Wie schnell sind Anwendungen offen wie schnell ist es einsatzbereit. Bei gleicher Platte natürlich.

    Den A6 auf i5 Gen 2 Level zu heben ist absolut Nonsence. GPU technisch vllt... aber die Intel CPU ist locker die benannten 40% schneller.

    @AMD-Mafiosi
    Ein Intel Dualcore gegen einen AMD Dualcore... normal. Eigentlich kann man die 17W ULV Modelle von Intel außen vor lassen...
    ULV kostet mehr da... richtig, schneller

    Das Gerät leistet nun wirklich nicht mehr als ein HP Probook

    http://geizhals.de/732835

    Intel Core i5-2540M, 2x 2.60GHz • 4096MB • 320GB • DVD+/-RW DL • Intel HD Graphics 3000 (IGP) shared memory • 4x USB 2.0/FireWire/Gb LAN/WLAN 802.11bgn/Bluetooth/eSATA • DisplayPort • UMTS/HSPA • ExpressCard/54 Slot • 2in1 Card Reader (SD/MMC) • Webcam • 13.3" WXGA non-glare LED TFT (1366x768) • Windows 7 Professional (32-bit) • Li-Ionen-Akku (6 Zellen) • 1.90kg • 36 Monate Herstellergarantie
    355,48€

    Das Testobjekt läuft länger, ist aber auch deutlich schwächer. Wem die HD3000 zu schwach ist

    http://geizhals.de/814222


    Der Preis von dem Trinity Book wird wohl auch deutlich unter UVP gehen müssen.


    Edit:

    Vorbildlich übrigens Cyperport:

    http://www.cyberport.de/notebook-und...-win-7-hp.html

    Aktionsbundle mit 4 GB RAM-Modul zur Aufrüstung beiliegend!
    Recht arm wenn der Shop die die Fehler des Herstellers ausmerzen muss. =/
    Geändert von Krautmaster (15.08.2012 um 17:11 Uhr)
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


Mifcom Gamer Notebooks

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite