1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.332

    Post Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Mit fast fünf Monaten Verzögerung schickt AMD „Trinity“ in den Enkundenmarkt. Wir zeigen im ersten Teil unseres Tests, wie es um die CPU-Leistung des A10-5800K bestellt ist. Dabei vergleichen wir das Modell sowohl mit dem kleinsten Quad-Core-Modell aus der „Ivy Bridge“-Serie von Intel als auch den neuen Dual-Core-Varianten, die preislich eher auf Augenhöhe agieren sollen.

    Zum Artikel: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Captain
    Dabei seit
    Jun 2008
    Beiträge
    3.977

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Das nenn ich Timing... Und die Ankündigung auf Facebook, es würde massig zu lesen geben, hat sich somit auch bestätigt.
    -Good judgement comes from experience. Experience comes from bad judgement.
    -
    [Steam] - [ Counter-Strike: Global Offensive Sammelthread ] - [ GTA V PC Sammelthread ] - [Smurf]
    -
    i5 4670k @ 4400 MHz EKL Brocken & 2x Noiseblocker PLPS | Asus Maximus VI Gene | MSI GTX 970 Gaming 4G
    16GB Corsair Veageance LP | 120 GB Samsung 840 EVO | Corsair Obsidian 350D | Seasonic Platinum 520 Watt FL
    Corsair K70 RGB Rapidfire | Corsair M65 RGB | Display: 24" - 1920 x 1200 | Telekom 100 Mbit down - 40 Mbit up

  4. #3
    Dawzon
    Gast

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Vielen Dank an CB für den ausführlichen Test, perfekt zum morgendlichen Kaffee.

  5. #4
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    5.720

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Ingame 10% schlechter mit 0,5 ghz mehr,schlechteres P/L Verhältnis und schlechteres W/L Verhältnis.
    Überzeugen kann mich das nicht.Bye Bye AMD,wenn das so weitergeht.
    Die grafikeinheit ist nicht schlecht,aber warum kann man das crossfire nur mit low end gpus machen?
    Beide prozzis mit 4,7 ghz benchen wär noch interessant,aber sonst ein guter Test.

  6. #5
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2009
    Beiträge
    2.012

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Zitat Zitat von Casecooler91 Beitrag anzeigen
    Überzeugen kann mich das nicht.Bye Bye AMD,wenn das so weitergeht.
    Nächstes Jahr kommt HSA, also die erste richtige Fusion und dann wird sich zeigen inwiefern die Module und die Streamprozessoren Hand ind Hand arbeiten können. AMD hat seine CPU ja mit voller Absicht so designt, dass sich deren Aufgabenbereich nicht mit dem der GPU überschneidet und darunter leiden die Piledriver Module in dieser Pre-HSA APU halt.

    Ich will da jetzt auch nichts schönreden, Intel ist einfach meilenweit in Front wenn es um x86-Prozessoren geht, aber mit Hinblick auf die Fusion kann man ruhig mal ein paar "ja aber" einwerfen.

  7. #6
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2009
    Beiträge
    556

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Nach einem kurzem überfliegen bleibt zu sagen interessanter Test, dass der Trinity CPU seitig nicht ganz mit einem Ivy mithalten kann, war abzusehen...Was mich aber als AM3+ Nutzer mit einem Phenom II viel mehr interessiert ist, wie sieht die CPU Leistung nun im verlgeich zu den Vorgängern aus...vor allem zum Bulldozer!
    Man sieht z.B. dass der 5800K trotz 400Mhz weniger und dem fehlenden L3 Cache nahezu so schnell ist wie ein FX4170!
    Ich finde das ist ein sehr guter Sprung nach vorne, und hoffe, dass CB noch einen Test nachreicht in dem die neuen Piledriver Kerne direkt mit den Bulldozer CPUs verglichen werden bei gleichen Takt ohne Turbo!
    Man nehme einfach einen 5800K, einen FX4xxx einen FX6xxx und einen FX8xxx und macht ein paar direkte Leistungsvergleiche, dann kann man sich ja schon ein wenig ausmalen wie der Vishera wird sollte doch garnicht mal sooo schlecht aussehen, für Personen die von einem Phenom II AM3+ System nur die CPU aufrüsten wollen

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2012
    Ort
    München
    Beiträge
    724

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Da hat AMD gute Arbeit geleistet: Eine Onboard Grafik die doppelt so schnell ist wie die HD4000 und in Spielen "nur" 10% langsamer als der i3 3220 (was sich imho mit der Zeit durch bessere Mehrkernoptimierung eh umkehren dürfte).
    => Wenn die Preise noch ein bisschen sinken ist der A10-5800k die Nummer 1 für low-budget PCs.
    i5 3570k / Asus GTX 670 DirectCUII OC TOP / 12GB Kingston / ASRock Extreme4 / anidées AI6B Black (AI-06B) / Samsung SSD 830 Series 256GB / Samsung Spinpoint F3 1000GB / Enermax PRO87+ 500W

  9. #8
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2010
    Beiträge
    792

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Gar nicht mal so schlecht. Selbst "nur" als CPU schon fast zu gebrauchen. Wobei natürlich Intel immer noch vorzuziehen ist, wenn der Preis stimmt.

    AMD müsste einfach mal den Preishammer auf den Markt setzen.
    CPU: Intel Core i7 4770K GPU: Gigabyte GeForce GTX 970 Mini MB: Gigabyte G1.Sniper 5 Z87
    RAM: Kingston LowProf 16GB (2x8GB) SSD: 2,5" Sandisk Ultra SSD 480GB HDD: 2x3,5" Seagate Barracuda 3TB PSU: Be Quiet Straight Power E9 400W Gold Case: Fractal Design Define R4

  10. #9
    ankabo
    Gast

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Wieder ein Prozessor den niemand braucht.
    Er verbraucht für seine Leistung viel zu viel Strom und wenn es um richtig Performance geht, hat er keine Puste. Hier scheint jeder € verschenkt zu sein.
    Warten wir auf die nächste Baureihe von AMD, Intel kann sich ja zur Zeit zurücklehnen.

  11. #10
    Perry S. Hilton
    Gast

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    naja leider wie zu erwarten: im wesentlichen ein faildozer halt. warum sollt ich mir dieses teil antun, wenn ich von intel für den gleichen preis ziemlich genau die gleiche leistung kriege, die aber semipassiv kühlen kann?

  12. #11
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    6.089

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Zitat Zitat von ankabo Beitrag anzeigen
    Wieder ein Prozessor den niemand braucht.
    Mann kann zwar ein paar "aber" einwerfen, letztendlich läuft es rational gesehen trotzdem genau darauf hinaus.

    Am Stromverbrauch sieht man, wie Meilenweit Intel auf und davon ist


    @CB Abschnitt 14 Overclocking, letzte Zeile
    "Wie üblich geht mit dem gestiegenen Takt und der ebenfalls angehobenen Spannung auch eine gesteigerte Leistungsuafnahme unter voller CPU-Last einher."
    Geändert von digitalangel18 (02.10.2012 um 08:11 Uhr)
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    Systeme: Ein kleiner leiser Stromsparer im Dan Cases A4 zum Arbeiten, Zocken und für den Alltag,
    und eine dicke 16 Kernige Heizung (nicht nur) für den Winter



  13. #12
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2010
    Ort
    D in CH
    Beiträge
    5.468

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Zitat Zitat von Casecooler91 Beitrag anzeigen
    (...)
    Die grafikeinheit ist nicht schlecht,aber warum kann man das crossfire nur mit low end gpus machen?
    Beim genaueren Betrachten dieses Tests will man glaub ich überhaupt kein Crossfire machen

    Ansonsten, die reine Grafikleistung ist nicht schlecht, aber der Energieverbrauch dafür, meine Herren... ok im Leerlauf ist alles in Ordnung und der eine oder andere Rechner findet sich deutlich öfter aufm Desktop als in Spielen/rechenintensiven Anwendungen, aber trotzdem, da mal kurz den dreifachen Energiebedarf für ca. die gleiche Rechenleistung an den Tag legen ist schon gewagt. Und selbst wenn die Leistunsgaufname aus Umwelttechnischer/finanzieller Sicht egal sein sollte, dann hat man immernoch mit der dreifachen TDP zu "kämpfen". 30 Watt zu kühlen ist da halt dann doch irgendwie ein bisschen einfacher als 100 Watt wegzuschaufeln.
    Geändert von CD (02.10.2012 um 08:16 Uhr)

  14. #13
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    2.315

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Mal ne Frage zu den "Performance-Leistungsaufnahme-Rating"

    Was für einen Sinn hat eigentlich das "Performancerating zu Watt (Differenz Idle/Volllast)"?

    Nehmen wir FX-8150 gegen Trinity. Trinity ist beim min. und max. Leistungsaufnahme Rating vor dem FX-8150.
    Das heißt doch, dass Trinity sowohl im Idle als auch unter Last mehr Performance pro Watt zeigt als nen FX-8150, oder?

    Beim Performancerating zu Watt (Differenz Idle/Volllast) liegt der FX-8150 vor Trinity, was den Eindruck vermittelt, dass der FX mehr Performance pro Watt hat, was ja eigentlich falsch sein müsste, da bei Idle und auch bei Last Trinity besser da steht.

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2002
    Beiträge
    984

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    schade, AMD bremst intel langsam aus, die haben schlichtweg keinen grund mehr im performance segment eine schippe drauf zu legen, intel macht nur noch seine "pflicht" in der entwicklung und muss momentan keine Konkurrenz fürchten
    selbst die Fusion reihe schaut noch recht schlecht aus, da hier die mehrleistung durch mehrverbrauch gekauft wird, und da die fusions hauptsächlich im mobilen bereich ihren einsatz finden, wird auch hier die luft knapp

  16. #15
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2004
    Beiträge
    1.020

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Danke für den Test. Nur leider sieht man hier sehr schön, mit was AMD alles zu kämpfen hat.
    Die Leistung, wofür AMD hier mächtig die Muskeln (großes DIE, hohe Leistungsaufnahme) spielen lassen muss, schüttelt INTEL einfach so aus dem Ärmel.
    Auch wenn der Prozessor das gleiche kostet, so kann ich mir einerseits nicht vorstellen, dass AMD den Prozessor rentabel verkaufen kann und anderseits dass sich jemand für den gleichen Preis nicht doch lieber einen INTEL I3 holt, der von der Leistung her noch einen Tick besser ist und vom Stromverbrauch her um Welten davor liegt.
    Workstation: Dual Xeon X5450/ Supermicro MB/ 48GB DDR2 ECC/ GF780/ 256GB SSD + 1,0TB + 1,5TB
    Arbeitstier: Core I7 950/ Clevo 900F/ 6GB DDR3/ GF280M/ 480GB SSD + 1,0TB + 1,0TB
    Retro: 486 DX4 100MHz@120MHz/ 64MB FPM/ S3 VLB 2MB/ 1GB CF/ AWE 32/ 1,2MB+1,44MB FDDs
    Oldy: Compaq Portable PLUS/ 8088@4,77MHz/ 256kb + 256kb DIL RAM/ 10MB MFM HDD 3,5"HH/ 360kb FDD/ CGA/ 9" Grün Monitor (1984)
    Das ultimative DOS-Forum: http://dos-reloaded.de/forum/

  17. #16
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2011
    Beiträge
    365

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Ich bin positiv überrascht.

    Von der CPU Leistung her gleichauf mit dem i3 und eine brauchbare Grafikeinheit.

    Ich versteh auch die Leute nicht, die sagen, dass es keinen Einsatzzweck für diese APU gibt.

    Wenn ich für einen Bekannten, der einen Desktop für den Alltag braucht und hin und wieder ein Spielchen spielt, dann gibt es doch nichts besseres für das Geld.

    Der i3 mag von der Prozessorleistung besser sein aber dann brauch ich wieder eine Grafikkarte, das kostet Geld und vor allem Strom.

    Und diese Zielgruppe deckt doch mindestens 75% den Pc Nutzer ab, natürlich nicht in diesem Forum wo sich von Natur aus Technik affine Personen tummeln.

    Also bitte, Intel Prozessoren sind das Maß wenn es um CPU Power geht, aber dieses Komplettpaket kann man objektiv betrachtet nicht schlecht machen.

    Gruss

  18. #17
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2011
    Ort
    HL
    Beiträge
    2.449

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    AMD ist Jahre hinten dran. Die Zeiten in denen ein Prozessor ausschließlich anhand seines Preises und der dafür gebotenen Leistung gemessen wird sind lange vorbei. Gerade im Low Budget Segment sind Dinge wie Energieeffizienz und damit einhergehende leise/preiswerte Kühlung sehr wichtig geworden. Die Grafikleistung ist zwar ganz nett, für mich erschließt sich der Nutzen aber nicht ganz. Brauche ich ordentlich Grafikleistung führt nichts an einem dedizierten Beschleuniger vorbei, brauche ich ordentlich Prozessorleistung nichts an Intel. Lege ich dann noch wert darauf, energieffizient zu sein, fahre ich doch mit einer Mittelklasse Grafikkarte (sagen wir mal ca. 60W) und einem Core i-3 3220 besser (selbst) unter Vollast als mit eingebauter Trinität... und zwar in Sachen CPU-Leistung, Energiebedarf UND Grafikleistung... .
    Es war immer ein alter Kindheitstraum von mir die 24-Bit Farbpalette als Buntstifte zu besitzen...


  19. #18
    Rob83
    Gast

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Das mag ja auf Desktops zutreffen, aber dieser Markt ist relativ klein.
    Wichtiger wird das erst für das Netbook und reine Arbeitsgeräte die keine extra GPU brauchen.
    Genau dort stinkt Intel ab.

  20. #19
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.684

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    Das Ergebnis ist ganz okay. Nicht mehr nicht weniger.

    Etwas hoch finde ich die Leistungsaufnahme unter CPU Last only. Intel braucht für mehr CPU Leistung nicht mal ein Drittel der Energie.

    In meinen Augen ist zudem Llano an sich nicht die ineffizientere APU dank alter K10 ähnlicher echten 4 Kerne. Die schlagen sich UV echt gut, auch gegen Trinity.

    Woran mache ich das fest?

    Trinity ist mit den vielen Mhz weit weniger untervoltbar als noch der A8 Llano.
    Es stehen inklusive Untervolting bei Trinity 74W Diff idle / Load auf dem Papier.

    http://www.computerbase.de/artikel/p...m-cpu-test/13/

    beim A8-3870K sind es 64W idle / load

    http://ht4u.net/reviews/2011/amd_a8_...pu/index13.php

    jeweils fürs Gesamtsystem.

    Dazu braucht der Trinity immerhin satte 25W mehr bei Last ohne UV.

    Gut, AMD kann auch nicht zaubern, schließlich ist es der gleiche Prozess. Für den hohen Takt ist das UV Ergebnis sogar echt gut.

    Die GPU Leistung ist wie erwartet gut, vor allem zur Konkurrenz. Auch nicht anders zu erwarten wenn der GPU Part größer ist als die ganze DIE des Konkurrenzprodukt und die Leistunsgaufnahme drei mal so hoch ausfällt, imho darf sich die GPU bei AMD ja auch bis 100W gönnen, sich die HD2500 / HD4000 eher mit 15W begnügen muss (HD4000 steckt ja auch in jedem 17W TDP IB).

    Trinity macht in meinen Augen eine wirklich gute Figur. Gerade auch deshalb, da die Leistungsaufname idle gut ausfällt. Multimonitor wird aber wohl wieder so ein Fall sein... bei der die Aufnahme zu hoch ausfällt.

    Jetzt fehlt noch der Test eines kleinen 25W Modells mit 2 Modulen. Der wäre HTPC technisch interessant.

    Für einen HomeServer fällt die Wahl immer noch lieber auf einen kleinen i5.

    Edit:

    Gut gemacht AMD, erstmals ein Funken Hoffnung für die Modulbauweise.

    Der fehlende L3 macht sich gut. Vor allem bei Effizienz. Ein L3 loser Athlon Bulldozer mit Pilediver Kernen und 6 - 8 Modulen wäre doch was. Vishera ist ja leider nur ein C0 Stepping des Bulldozer Gen 1.
    Geändert von Krautmaster (02.10.2012 um 09:03 Uhr)
    Workstation: Intel i7-5820K @ 6x4,50Ghz@1,296V|32GB DDR4 2666 @ 12-12-12-30|ASUS X99-S|GTX 980 TI SLI@ 1500/2000|512GB 850 Pro M2+2TB Evo|10GbE| HK3.0|Thermochill PA120.3|TFC 120er|XFPC 240er|Cape Cora Ultra 8x|Aquaero 5|Lian Li A7110B|Seasonic Platinum 1kw|40" 4K Philips
    Server: Supermicro X10SDV-4C-7TP4F|64GB DDR4 ECC|6x4TB R5|2|3x256GB SSD|Win Server 2012 R2|LSI9260 8i|10Gbe


  21. #20
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Apr 2008
    Ort
    Schwaben
    Beiträge
    85

    AW: Test: Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test

    sorry, aber das rumgehacke auf dem stomverbrauch kann ich nicht ganz nachvollziehen
    klar braucht das teil ein bisschen strom unter last, aber im idle, wo sich die cpu in 90% der fälle befinden dürfte, kann sie locker mit intel mithalten
    und klar ist die leistung nicht überragend, aber dafür sind sie günstig
    ich muss sagen mein jetziger P2 955 (ohne OC und gepaart mit einer 5870) reicht immer noch für so ziemlich alle games bei fullhd
    also warum dieses gemeckere, mit diesen CPUs kann man tolle pcs für wenig geld mit vielen schnittstellen bauen
    Wenns high end sein soll, muss man halt zu intel gehn, aber muss es das immer sein?
    ich finde nicht...

    mfg thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite