Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    3.688

    Post Bericht: Raspberry Pi

    35 US-Dollar, Handytechnik und Kleingröße: Mit diesen Zutaten verspricht der Raspberry Pi IT-Bildung für alle. Dazu kann der Zwergrechner aber auch HD-Material abspielen und lässt sich dank Linux für eine ganze Reihe anderer Aufgaben einsetzen. Wir klären, was mit dem 700 MHz starken SoC möglich und sinnvoll ist.

    Zum Artikel: Bericht: Raspberry Pi

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    861

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Meiner kommt die Tage auch. Versandbestätigung habe ich schon erhalten.

    Wurde auch Zeit nach mehreren Monaten.
    CPU: Intel Xeon E3-1231v3 | Mugen 3 Grafikkarte: Gainward 680 GTX Phantom 2GB
    Mainboard: ASRock Fatal1ty H97 Performance RAM: GEIL Black Dragon DDR3-1600 8GB
    Festplatten:
    512GB Crucial MX100 + WD Caviar Black/Green Netzteil: Enermax Pro82+ II 425W
    Gehäuse:
    CoolerMaster HAF 932 Peripherie: Logitech G9 | steelseries 9HD | Corsair K70 RGB MX Red
    Sound: Steinberg UR22 | Beyerdynamic DT 770 Pro
    Monitor: Yamakasi Catleap Q270 27" IPS-LED 2560x1440@100Hz Windows 10 64bit

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2001
    Ort
    München
    Beiträge
    1.935

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Interessant wirds in 2 Jahren, wenn man für den Preis ein Paket mit Quadcore A15 Cortex bekommt. Ich glaube Intel weiß da noch garnicht, was auf die zukommt

  5. #4
    Admiral
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    8.518

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Ich habe das Gerät auch und benutze es auch nur für XMBC. Für den Preis absolut top und spielt per Lan alles vom Server ab

    Wer sich das Gerät holen will aufpassen: Einige Tastaturen/Mäuse verbrauchen mehr Strom als der RP liefern kann -> aktiven USB-Hub kaufen
    Rechner I - Xeon E3-1230v3@1.03v - 16 GB RAM - ASRock B85 Pro4 - 750 GB SDD - AMD RX 480 - Seasonic Platinum SS-460FL2
    NAS - QNAP TS-431P mit 11 TB
    Audio I - FiiO E17 Alpen + FiiO E09K Qogir -> Beyerdynamic DT-770 Pro - Sony Xperia Z3 - Asus U36JC
    Audio II - Onkyo A-8840 Stereo - 2x Mordaunt Short Avant 902i
    Audio III - Toshiba 42Z3030D - 2x Nubert nuBox 381
    Audio Mythen

  6. #5
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2010
    Beiträge
    166

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    es gibt heutzutage bessere alternativen
    vor allem
    muss man ja noch zubehör kaufen

  7. #6
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.908

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Hab auch einen im Einsatz: Bei mir läuft dadrauf ein Debian + Nagios.
    Gerade in Bezug auf Größe / Stromaufnahme optimal dafür

    @killah3000: z.B. ? Zubehör naja, ein USB Netzteil hat man ja von den Smartphones genügend, SD Karte ist auch kein Thema und das war's dann auch schon

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    965

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Ich find das Teil irgendwie witzig.

    Welche Auflösung kann das denn abspielen? 720p? Oder sogar mehr?

    Gruß,
    Felix

  9. #8
    Commodore
    Dabei seit
    Mär 2006
    Beiträge
    5.020

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Passend sind alle Modelle mit mit einer Leistung von mindestens 700 bis 1.200 mA bei 5 Volt.
    Das ist ja schon ein kleiner Unterschied. Wofür brauche ich denn 1200mA wenn es theoretisch auch mit 700mA läuft?

  10. #9
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.908

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    @Marcel^: Für die USB Geräte, wenn du welche dran hast die "mehr" brauchen, dann sollte auch das Netzteil dementsprechend mehr liefern können.

  11. #10
    Admiral
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    7.494

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    @Felix1509: Ne 1080p mkv ist kein Problem. Und welcher Mediaplayer schafft das schon bei <5W Verbrauch (läuft ja schon mit 3,5W)
    Der Magen einer Sau, die Gedanken einer Frau und der Inhalt einer Worscht bleiben ewig unerforscht.

  12. #11
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2002
    Ort
    Haltern am See & Duisburg
    Beiträge
    3.841

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Finde ich unglaublich cool und hab große Lust, mir einen zu bestellen. Ich weiß nur noch nicht, was ich damit anstellen soll. Das nennt man wohl "Spieltrieb"

    Mediaplayer ist natürlich die offensichtliche Antwort, aber das ist irgendwie auch langweilig.
    Aber darauf muss es ja nicht beschränkt bleiben. Man kann den Verwendungszwecke ja per SD-Karte wechseln, was das Teil einfach mal noch cooler macht.

    es gibt heutzutage bessere alternativen
    Dann nenn die doch auch bitte, anstatt vielsagend zu orakeln.
    Geändert von Nossi (06.10.2012 um 13:26 Uhr)
    Agnostisch, linksliberal, freidenkend


  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2009
    Beiträge
    1.185

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Bekommt man den auch schon für 35€? Amazon listet ja 50 Takken
    i9-7980XE@4.4GHz | GTX1080Ti@2.0Ghz | 64GB DDR4@3.2GHz | 512GB Samsung 960 Pro | Custom WaKü

  14. #13
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jan 2006
    Beiträge
    92

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Aber das Office kategorisch ausgeschlossen wird ist doch überraschend.
    Word und Excel liefen absolut problemlos auf 75 mHz, und Office 97 hat es damals definitiv nciht an wichtigen Funktionen gefehlt.

    Das die Linux-Alternativen so viel leistungsfressender sein sollen ist überraschend.

  15. #14
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    2.157

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    ich habe den Test jetzt nur überflogen aber wo sind gewisse benchmarks wie zb. die geschwindigkeit beim übertagen von daten. Oder wo ist der stromverbrauch?

  16. #15
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Dez 2005
    Beiträge
    23.235

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Zitat Zitat von Cokocool Beitrag anzeigen
    Wer sich das Gerät holen will aufpassen: Einige Tastaturen/Mäuse verbrauchen mehr Strom als der RP liefern kann -> aktiven USB-Hub kaufen
    Brauch man eh nur einmal, dannach kann man SSH (-x) nutzen

    Finde das Teil auch richtig geil! Was ich nun super finde das es nun zum Teil von Sony produziert wird und es nun auch ein Gehäuse gibt

  17. #16
    UsarXF
    Gast

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Zitat Zitat von TheShaft Beitrag anzeigen
    Ich glaube Intel weiß da noch garnicht, was auf die zukommt
    Ein Quadcore-Mofa gegen einen Quadcore-Ferrari - Intel zittert jetzt schon

    Wenn man sich überlegt, dass selbst der Ur-Atom jeden ARM Perfomancetechnisch zersägt und alle Atoms grottenlahm sind... Intel sieht den nächsten 5-10 Jahren bestimmt sehr entspannt entgegen. ARM sollte eher vor Intel Angst haben. Clover Trail gibt da schon einen ersten Ausblick, was auf ARM zukommt. Noch ein paar Jahre und ARM wirds ähnlich wie AMD ergehen, vielleicht noch schlimmer... AMD kann wenigstens x86, ARM muss es mit über 70% Leistungsverlust emulieren.

    Klingt nach Fanboy-Geblubber, aber es entspricht der Realität. Rasperry ist zwar ein sehr interessantes Nischenprodukt, aber eben ein Nischenprodukt und genau dort wird auch ARM landen, sobald Intel die Perfomance-Keule rausholt und man x86-Windows, Crysis-Grafik usw. auf seinem Tablet/Smartphone hat. Dauert zwar noch ein paar Jährchen, aber um Intel würde ich mir da weniger Sorgen machen.

  18. #17
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mär 2006
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    421

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Zitat Zitat von Marcel^ Beitrag anzeigen
    Das ist ja schon ein kleiner Unterschied. Wofür brauche ich denn 1200mA wenn es theoretisch auch mit 700mA läuft?
    Mit 700mA startet das Ding, wenn du noch USB Geräte dran hängst und den GPIO nutzt, dann brauchste mehr. Maximal kann das Board dann eben 1,2A aufnehmen.



    Ich hab mir vor zwei Wochen mal eins geholt und bissle rumprobiert.

    Hab Raspbian Wheezy installiert.
    Außerdem nen JBoss 7.1.1 Appserver, Java 7 Embedded, Apache, PHP5, mysql.
    SSH connection, grafische Oberfläche frist zuviel Leistung und RAM... sogar USB Maus und Keyboard lasten die CPU unnötig aus.

    Testweise mal nen Wordpress Blog draufgeladen. Läuft zwar, aber man fühlt sich wie zu Analogmodemzeiten.

    Dank der offiziellen Übertaktungsfunktion auf 1GHz im Firmware Update isses nicht mehr superlahm sondern nur noch lahm... Also auf jeden fall nettes Spielzeug, aber wirklich lahm.

    Ich hab jetzt den Hackberry A10 im Auge... 1,2 GHz ARM cortex a8 mit 1GB RAM.
    Der sollte das schon besser packen.
    https://www.miniand.com/products/Hac...specifications
    Leider ausverkauft, Nachschub wird ab dem 12. Oktober erwartet.
    Geändert von realredfox (06.10.2012 um 13:34 Uhr)
    Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Aber nur wenn das Schwert sehr klein und die Feder besonders groß und spitz ist.

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.013

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Zitat Zitat von Nossi Beitrag anzeigen
    Finde ich unglaublich cool und hab große Lust, mir einen zu bestellen. Ich weiß nur noch nicht, was ich damit anstellen soll. Das nennt man wohl "Spieltrieb"

    Mediaplayer ist natürlich die offensichtliche Antwort, aber das ist irgendwie auch langweilig.
    Aber darauf muss es ja nicht beschränkt bleiben. Man kann den Verwendungszwecke ja per SD-Karte wechseln, was das Teil einfach mal noch cooler macht.

    Mein erster Gedanke ist ebenfalls "cool", aber dann fragt man sich wozu das Teil gut sein soll.

    Mediaplayer ist im TV integriert. Bluerays macht der Player oder der PC. Firewall hat der Router integriert und Windows hat auch eine Firewall, die man selten braucht. Homeserver? Ein Router kommt schon ab Werk mit USB (wenn auch langsam) oder man nimmt eine Netzwerkfestplatte.

    Ich hätte jetzt gesagt, dass das Teil per Software updatebar wäre und so alle Formate als Mediaplayer beherrscht, aber dem ist nicht so, da im Notfall die Rechenleistung fehlt.

    Wenn ich nun Spass am basteln hätte, dann würde ich mir das Teil irgendwo bestellen, mich informieren was für ein Netzteil es sein soll und welche Speicherkarte dazu paßt. Ich würde die notwendige Software ergoogln und in den Entwicklerforen nach neuen Anwendungsideen suchen.

    Am Ende lerne ich etwas über Softwarekonfiguration.

    Letztlich ist das Teil nur Spielzeug.


    PS: Ein Atom war mir schon zu langsam. Kein Wunder, dass der Atom langfristig Marktanteile verlieren wird.

  20. #19
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    206

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Habe meinen bei EXP Tech bestellt. Leider haben die jetzt auch Lieferprobleme wie alle anderen Shops auch.

    Ist echt ein tolles Teil. RaspBMC drauf, W-Lan Stick drinne und dient als Media Center fürs Schlafzimmer

    Wem die Leistung nicht ausreicht, die CPU ist eigentlich für 1GHZ ausgelegt, laufen tut das teil aber nur mit 700MHZ, damit es ohne Kühlkörper auskommt.

    Habe bei mir, mit Kühlkörper, 1Ghz eingestellt und läuft alles super flüssig. Auf jeden Fall empfehlenswert, besonders die CEC Unterstützung ist genial.

  21. #20
    Banned
    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    2.746

    AW: Bericht: Raspberry Pi

    Was heißt Spielzeug? Das Ding nutze ich als Mediacenter, es gibt inzwischen aber schnellere Alternativen. Ich habe mir ein Gooseberry bestellt mit ARM CPU, mehr RAM und WLAN.

    http://gooseberry.atspace.co.uk/?page_id=13

    die Dinger sind noch schwer zu bekommen, aber das wird sich auch ändern.

Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite