1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Nov 2002
    Ort
    Bergheim
    Beiträge
    3.893

    Post Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Intels „Haswell-“Prozessoren kommen mit einer aufgebohrten Grafikeinheit daher. Wir erklären die Theorie und testen die HD4600 im Desktop Flaggschiff Core i7-4770K in der Praxis. Intel behauptet, die Leistung der Grafik entscheidend erhöht zu haben. Entscheidend genug, um AMDs „Trinity“-APU im Praxisalltag zu schlagen?

    Zum Artikel: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test
    Gruß,
    Wolfgang

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Kapi
    Gast

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Tja, so viel zu Haswells "Wunder-GPU"...

  4. #3
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    244

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Bin gespannt, ob endlich der 24p Bug behoben wurde...
    Geändert von proFane (01.06.2013 um 16:30 Uhr)
    CPU:i7-3770k @ 3,5 GHz; CPU-Fan: Mugen 3; GPU: Palit Jetstream GTX 680; HDD: Samsung Spinpoint 1Tb; SSD: Samsung Series 830 256 GB RAM: 8 GB DDR3- 1600 MHz; MB: Asus P8Z77-V; PSU: Bequiet 850W

  5. #4
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    589

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Vor Wochen hatten noch einige gebrüllt, dass Haswell mit den APUs den Boden wischen würde.

  6. #5
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    2.346

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Die Leistung der HD4600 war zu erwarten. Bei 25% mehr EUs und verbesserte CPU sind die im Schnitt 30% zum 3770K keine Überraschung.

    Interessant wird die GT3: Wie gut die Leistung mit der Verdopplung der EUs skaliert und was der eDRAM bringt.

  7. #6
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Ist die GT630 ist eine dedizierte Nvidia GT630?? Das kommt aus dem Test nicht so richtig raus?
    i7 4790k - 16 GB - GTX660 +
    IBM R60e ( C2D 1.66Ghz T5500 - 3GB - GMA950)

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2011
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.502

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Da ist der Test...^^

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    In Spielen ist Haswell für den Desktop chancenlos. Bei allen anderen Aufgaben sieht es für Intel hingegen besser aus, wobei dort die CPU des Öfteren mithilft, die dem Gegenstück bei AMD bei Weitem überlegen ist.
    Schade eigentlich, bei dem großen Hype um die neue iGPU hätte ich etwas mehr Leistung erwartet.
    So ist und bleibt AMD in diesem Punkt die bessere Wahl.
    Und wer nicht viel GPU-Leistung braucht, kann ruhig bei Ivy oder Sandy Bridge bleiben.
    Geändert von matty2580 (01.06.2013 um 16:51 Uhr)
    "Zensur? Nicht mal im Traum, der Beitrag ist öffentlich einsehbar im Fischbecken, wo man Dein Meisterwerk bewundern kann...Nö, nix Zensur, man kann Deinen Beitrag immer noch lesen. Und wenn Dir das so wichtig ist: pinne es zusätzlich irgendwo an einen Laternenmast. Das kann Dir niemand verwehren."
    rumpel01 (ComputerBase-Mod)

  9. #8
    Kapi
    Gast

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Zitat Zitat von Seby007 Beitrag anzeigen
    Ist die GT630 ist eine dedizierte Nvidia GT630?? Das kommt aus dem Test nicht so richtig raus?
    Ja.

  10. #9
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Danke, Kapi... Na 20% unter eine dedizierten Grafik... geht gerad noch so, das war früher VIEL VIEL schlimmer (S3 Savage anyone?)

    EDIT: Immerhin kostet die GT630 50 bis 60 Euro - 20% weniger sind 40 Euro
    i7 4790k - 16 GB - GTX660 +
    IBM R60e ( C2D 1.66Ghz T5500 - 3GB - GMA950)

  11. #10
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    5.313

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Und Ende des Jahres kommen die nächsten AMD APUs mit der deutlich besseren GCN-Architektur ... Tja Intel, vllt. überholt ihr nächstes Jahr AMD ... jedoch nur Trinity

  12. #11
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jan 2013
    Beiträge
    508

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Naja, so großartig war das jetzt nicht. Hoffe jetzt mal inständig darauf, dass Richland noch eine ganze Schippe drauflegt, dass Intel denn Vorsrprung so schnell nicht mehr aufholen kann.
    Zitat Zitat von hZti Beitrag anzeigen
    Das is doch lächerlich, wer braucht verdammt nochmal ONLINE zwang beim OFFLINE Spielen. Das macht einfach keinen Sinn.

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Angenommen ich würde mich so einen Prozzi holen und anfangs ETWAS zocken. Lieber die integrierte Grafik nutzen oder meine alte HD 3850 512MB weiterverwenden (was ist schneller)?
    i7 4790k - 16 GB - GTX660 +
    IBM R60e ( C2D 1.66Ghz T5500 - 3GB - GMA950)

  14. #13
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mär 2012
    Beiträge
    121

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Die APUs sind AMDs Lebensversicherung

  15. #14
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    5.313

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Nimm die alte ATi. Hat bessere Treiber

  16. #15
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Beiträge
    6.510

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    @ Wolfgang

    Es würde mich freuen, wenn du noch überprüfen könntest, ob der '24p-Bug' nun endgültig behoben ist. Verlässliche Informationen dazu sind praktisch nicht zu finden, weshalb es viel wert wäre, wenn sich cb mal dieser Sache annehmen würde.
    Beim letzten Mal lagt ihr mit eurer Aussage ja leider falsch:
    Die integrierte Grafikeinheit im Sandy-Bridge-Prozessor hat bei der Blu-ray-Wiedergabe mit einem störenden Problem zu kämpfen, wenn diese an einem 24p-tauglichen (24 Bilder pro Sekunde) Bildschirm, wie einen Fernseher, angeschlossen ist. Denn wenn das Video, wie bei allen Blu-ray-Filmen, mit 23,976 Bildern pro Sekunde abgespielt wird, zeigt die Sandy-Bridge-GPU weiter stur 24 Bilder pro Sekunde an, weswegen es alle 42 Sekunden zu einem Ruckler kommt, damit der Ton und das Bild wieder synchronisiert werden.

    Dieses Phänomen gibt es auf der Graphics HD 2500 sowie Graphics HD 4000 auf Ivy Bridge nicht mehr. Dort kann die Grafikeinheit eine Blu-ray wie gewünscht mit 23,976 FPS abspielen, weswegen eine durchweg flüssige Wiedergabe möglich ist.
    Quelle: http://www.computerbase.de/artikel/g...00-und-2500/7/

    Viel Grüße und Danke schon mal!
    Peter_Shaw

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Apr 2005
    Ort
    Out of the Dark, into the green-light. :D
    Beiträge
    2.125

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    @ Seby007 Was heißt "etwas"? Hast du die Benches gesehen? 1.366 × 768 mit 1xAA/1xAF grade mal 20/30 fps. Natürlich kannst du noch mit Details runter und Treiber verbessern sich noch, aber dennoch alles andre als Spiele-fähig. Was ich machen würde: etwas auf Richland warten, das wird wirklich Leistung bei Spielen bringen.

    Btw. macht ihr dann auch nen Test mit den besseren NB-GPUs (5100 & Co)?
    Geändert von Towelie (01.06.2013 um 17:00 Uhr)
    How to Know If Your Computer Is Infected. sysprofile - old infos. 3D Vision/VR: infos/community

  18. #17
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Nov 2008
    Beiträge
    102

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Doofe Frage, fehlt auf Seite 4, bei den "Speichertest Spiele" nicht die Zuordnung zu den einzelnen APU´s?
    Oder ist das irgendwie anders gemeint?

  19. #18
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    5.805

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    4K Displays werden unterstützt, aus meiner Sicht das wichtigste Feature, ansonsten reicht die Grafik für alles aus. Ich bin zufrieden. Die HD5XXX sind zum zocken viel interessanter.

  20. #19
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Beiträge
    6.510

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    @ Seby007
    Klar kannst du mit der iGPU zocken, solange es - anders als hier - keine allzu hardwarehungrigen Spiele sind. Im Zweifelsfall Details und Auflösung runterschrauben, dann geht das schon. Aktuelle Titel machen so aber eher wenig Spaß.

  21. #20
    Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    9.399

    AW: Intel „Haswell“-Grafik für Desktop-PCs im Test

    Interessant ist die HD 4600 im mobilen sektor. Denn die GPU Performance liegt ca bei dem A10 4600m. Dieser ist ca bei der Performance eines A8.
    Der A10 5750M aber wird schneller sein, als die HD 4600. Denn hier könnte man ca die Performance eines A10 5700 erreichen. (vorausgesetzt DDR3 1866)

    Intel wird also bei den Notebooks mit der HD 5000 Serie vorbeiziehen. Die Frage ist nur um wieviel.
    <= pipip

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite