1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.332

    Post „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Intels „Haswell“-CPUs mit zwei Kernen kommen im September auf den Markt. Der Core i5-4570T erlaubt allerdings schon heute einen Blick auf die Leistung dieser Prozessoren. Die CPU ist offiziell nur für OEM-Rechner vorgesehen, bietet zwei Kerne samt Hyper-Threading und einen Turbo-Modus. Wir haben sie getestet.

    Zum Artikel: „Haswell“ als Dual-Core im Test
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Admiral
    Dabei seit
    Sep 2009
    Ort
    anderswo
    Beiträge
    8.615

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Wow, ist das ein Hitzkopf... unglaublich, welche Temperaturen der Zweikerner erreicht trotz des geringen Stromverbrauch.

    Abgesehen davon... bei dem Preisunterschied zum i3 halte ich den für uninteressant.
    90% aller Forenfragen könnten gelöst werden wenn die Fragensteller das tun würden was
    90% aller Fragenbeantworter selber tun... die Frage bei Google eintippen und lesen

  4. #3
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Sep 2012
    Ort
    NDS/Osnabrück
    Beiträge
    17.477

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Eigentlich sinnfrei diese CPU, denn im Idle brauch so soviel wie ein normaler Haswell Quad Core und unter Last ist sie zwar sparsamer als die Quad Core Modelle aber dafür hat sie auch weniger Leistung und die Quad Core Modelle brauchen ja den Strom auch nur wenn die Mehrleistung benötigt wird.
    My Sysprofile

    Gaming PC Konfigs: 625€, 750€, 950€
    Bei Fragen einfach PN schicken

  5. #4
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    1.259

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    der neue i5 4xxxT ist also ein i3 3xxx nur doppelt so teuer mit 20% mehr leistung *ironie* .... klasse leistung...

  6. #5
    Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    9.353

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Irwie wäre es interessant gewesen, wenn man im Test den Turbo auch deaktiviert hätte ^^ Mich würde nämlich interessieren inwiefern der Prozessor vom 3,6 ghz Turbo in den Spielen profitiert.
    Bei Crysis3 ist der Abstand kaum höher als der A10 und ich schätze mal, dass da der Turbo auf alle Cores greift.
    Bei den anderen Games, die aber nicht 4 sondern eher 2 Threads unterstützen dürfte der 3,6 ghz Turbo den Prozessor effektiv nach oben katapultieren ^^
    <= pipip

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.606

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Zur Leistungsausfnahme-Seite:
    Erneut zeigt diese Disziplin, dass fast alle modernen Prozessoren oder gar über der TDP rangieren können.
    Da fehlt irgendwas.

    BTT: Hitzkopf triffts nicht ganz, weil er verbraucht ja echt wenig, nur scheint die Wärme nicht wegzukommen. Ist die Wärmeabstrahlung durch die Integration der Spannungswandler sehr punktuell geworden? Oder doch wieder das Thema Heatspreader verlötet/nicht verlötet?
    Selbstständiger Entwickler (C#)
    Spezialgebiet: VS Integrated Packages, MS Office Addins.

    Für .NET-Softwareprojekte immer gern zu haben.

  8. #7
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jul 2006
    Beiträge
    11.263

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Aber man sieht deutlich wie der Haswell mit 2,9Ghz vor dem IvyBridge mit 3,3Ghz liegt, die Stromaufnahme gefällt sehr aber die Temperaturen sind enttäuschend , ich mache hier klar die verwendete Baumarktpaste verantwortlich die Intel da reinschmiert.
    Willkommen in Neulands Grusel-Kabinett , verteidigt von den Leyen und mit Tempolimit 130kb/s
    "Deutschland ,das Land der Dichter und Denker: Die Medien dichten. Die Bevölkerung denkt."
    Die gesamtgesellschaftliche Bewusstlosigkeit - die Bananenrepublik
    Intel Core I3 4340 - HD4600 mit Lüfter , Asrock H87pro4 , 16GB Crucial Ballistix Tactical LP , Seagate SSHD 1TB , WD Green 4TB , Samsung DVDRAM , TFT Samsung T260 26" , Case Lian Li PC-7FNW , Corsair Accelerator SSD 60GB , be quiet! L8-350W

  9. #8
    Banned
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    6.014

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Schöner Test und CPU, da weiß man was für nette Dualcore CPUs einem im Herbst erwarten.

  10. #9
    Ensign
    Dabei seit
    Sep 2011
    Beiträge
    225

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Ob die CPU dank des geringen Stromverbrauchs meine Heizung ersetzen kann?!
    i7 3770k | MSI Z77 MPower | 16 GB HyperX Fury |
    EVGA GTX 970 SSC ACX 2.0+ | BenQ XL2430T 144hz | Superlux HD-330 (Custom)

    Logitech G303

  11. #10
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    6.959

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Die Temperatur ist aber auch sowas von egal bei diesem Prozessor... Wenn man nicht mit Zwang "den kältesten" haben muss, dann ist die Temperatur völlig in Ordnung. Zumal die Sensoren ja nicht unbedingt korrekt anzeigen müssen, wie man besonders schön am AMD-Beispiel sieht. Die zeigen konsequent VIEL zu wenig an - is der Prozessor deswegen jetzt "besser"?

    Aber eigentlich hätte mich gerade bei diesem Prozessor ein Test der HD4600 interessiert, damit man mal einen Vergleich hat, was die leistet wenn sie in einem Stromsparenden Dualcore verbaut wird...

    Und beim CB-Kommentar zur TDP kann man nur sagen: Sechs, setzen. Immerhin messt ihr den NT-Wirkungsgrad mit, und wenn man den rausrechnet, dann verbraucht die CPU weniger als die TDP. Manch andere Prozessoren überschreiten ihre TDP um 30-40 Watt in diesem Test, da kann man schon mal schimpfen. Wegen zwei Watt (oder 6%) sollte man eher nichts mehr sagen.

    mfg
    Geändert von KainerM (01.07.2013 um 10:37 Uhr)
    Nur weil du nicht paranoid bist, heißt das nicht, dass SIE dich nicht verfolgen!
    Core i5 2400 vice world record @ 4110 MHz / 1.184 V

  12. #11
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Sep 2012
    Ort
    NDS/Osnabrück
    Beiträge
    17.477

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Zitat Zitat von honky-tonk Beitrag anzeigen
    der neue i5 4xxxT ist also ein i3 3xxx nur doppelt so teuer mit 20% mehr leistung *ironie* .... klasse leistung...
    Der Core i5 4670T ist ein Quad Core http://geizhals.de/intel-core-i5-467...3-a953919.html

    Zitat Zitat von Voyager10 Beitrag anzeigen
    Aber man sieht deutlich wie der Haswell mit 2,9Ghz vor dem IvyBridge mit 3,3Ghz liegt, die Stromaufnahme gefällt sehr aber die Temperaturen sind enttäuschend , ich mache hier klar die verwendete Baumarktpaste verantwortlich die Intel da reinschmiert.
    Es wird bestimmt nur 2-3% ausmachen, aber der Core i5 4570T hat 4MB L3 Cache und der Core i3 3220 nur 3MB und der Core i5 4570T hat einen Turbo von 3,60GHz.
    My Sysprofile

    Gaming PC Konfigs: 625€, 750€, 950€
    Bei Fragen einfach PN schicken

  13. #12
    Commodore
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    4.771

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Intel will uns wohl verarschen, ich meine, aber wie billig wollen die Ihre Produkte produzieren, würde man den HS mit dem DIE verlöten, würde es wohl pro CPU ein paar Euro mehr kosten, aber so vergrault man sich nur die Kunden.
    Geändert von Jolly91 (01.07.2013 um 10:50 Uhr)

  14. #13
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Berlin Reinickendorf
    Beiträge
    1.290

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    dann bin ich ja mit meinem ivy i3 3220 was P/L angeht gut bedient! >

    Handy: Google Nexus 5 @ 2,33Ghz | 5.1.1 | Optipop | 32GB
    Tablet: Google Nexus 7 (2012) @ 1,91Ghz | Paranoidandroid | 32GB
    Gaming: Roccat Kova Plus [+] | Razer Goliathus | Thermaltake Challenger Pro
    Computer: Intel i5 3570k @ 4,0Ghz | Corsair H70 | AsRock Z77 | R9 290X| 8GB RAM | 120GB Samsung SSD
    Xbox 360: Xbox 360 Slim | RGH | CoolRunner | 1TB HDD | Dualnand || Xbox 360 Xenon | 20 GB | XDK - Demokit

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2003
    Beiträge
    976

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    @Jolly91: Sehe ich anders. Die Sandy Bridge 2xxx CPU's waren einfach zu gut. Damit hat sich Intel das Geschäft selbst vermiest. Diesen Fehler wollte Intel bestimmt nicht noch ein mal machen.

  16. #15
    Commodore
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    4.771

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Ich habe es kurz umeditiert, es sollte heißen, ... produzieren, und nicht ... verkaufen.

    Das ist schon klar, immerhin soll ja mal was besseres kommen, aber mit der Nummer würde ich mir eher sorgen machen, dass das Teil ohne Fremdeinwirkung einmal selbst den Geist aufgibt.

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    2.121

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Die i3s werden immer uninteressanter. Bei Spielen fangen sie langsam an zu schwächeln, für Office reicht locker ein Celeron oder Pentium und für ein Multimedia-System würde ich lieber auf einen A10 von AMD setzen. Der verbraucht sogar im Idle weniger als der Haswell-Strom-Spar-Dual-Core-i5-Prozessor (gut, unter Last dafür auch deutlich mehr-> dafür kostet der A10 aber auch deutlich weniger).

    Trotz sehr guter Single-Core-Leistung, würde ich eher ein paar Euro mehr für einen Quad-Core ausgeben. Oder ein paar Euro weniger für einen Pentium/Celeron, wenn man nicht viel Leistung braucht.

  18. #17
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    6.091

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Zitat Zitat von Rickmer Beitrag anzeigen
    Wow, ist das ein Hitzkopf... unglaublich, welche Temperaturen der Zweikerner erreicht trotz des geringen Stromverbrauch.
    Da man das Ding eh nicht übertakten kann und laut Test der Turbo trotz hoher Temp problemlos greift, ists letztendlich aber doch Wurscht, ob er mit 30 oder 80° läuft.

    Der Preis ist natürlich momentan viel zu hoch.
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    Systeme: Ein kleiner leiser Stromsparer im Dan Cases A4 zum Arbeiten, Zocken und für den Alltag,
    und eine dicke 16 Kernige Heizung (nicht nur) für den Winter



  19. #18
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2011
    Ort
    Jeffries-Röhre
    Beiträge
    1.109

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    Zitat Zitat von grenn Beitrag anzeigen
    Eigentlich sinnfrei diese CPU, denn im Idle brauch so soviel wie ein normaler Haswell Quad Core und unter Last ist sie zwar sparsamer als die Quad Core Modelle aber dafür hat sie auch weniger Leistung und die Quad Core Modelle brauchen ja den Strom auch nur wenn die Mehrleistung benötigt wird.
    ich halte es auch für möglich, dass das board einen nicht unwesentlichen teil dazu beiträgt wieviel strom die cpu verbraucht. kann man schwer vergleichen finde ich. möglicherweise kommen zu einem späteren zeitpunkt optimierte bios versionen raus, die den stromverbrauch senken.
    PC Intel Core i7-3770K ASRock Z77 OC Formula MSI GTX 980Ti 6G
    Patriot Black Mamba 16GB 2400 cl10 Seasonic X-Series X-560 Watercool MO-RA 3 9x120 Pro

    PC II Intel i3-4330 ASRock H97M Pro4 Asus HD7750 G.Skill 8GB DDR3 1600MHz CL9

  20. #19
    Captain
    Dabei seit
    Feb 2005
    Beiträge
    3.959

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    und welches Board wurde nun benutzt? Das vom aufgelisteten Testsystem oder das auf den Bildern?
    Desktop: 5820K@4.0, Extr.6/3.1, TrueSp.140, 64GB@3k, Strix970, 830/256, MX100/512, TR150/960, 5TB, U2412M, W10p
    Fun-PC: 3570k@4.0, Z77A-G43, eXtreme 120 Ultra, 16GB-1600 RipJaws, Crucial MX200/500GB, VP930, Win 7-64
    HTPC: Intel G4600, H270M Mortar, Arctic Freezer 11 LP, G.Skill 8GB, Trion150/960GB, BH16NS55,
    MS-Tech MC-1200, picoPSU 120W, 2x WD40EZRX, 2x WD60EZRZ, Win10p

    .:. - stk ruling supreme - .:.

  21. #20
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    861

    AW: „Haswell“ als Dual-Core im Test

    interessant wäre noch gewesen, wenn man einen durchlauf gemacht hätte, wo die prozessoren die das haben, ihre mitgebrachte grafik-einheit auch benutzen dürfen, und keine 900€-grafikkarten-bolide mitspielt.
    so hätte man einen überblick wie gut man welche CPU/GPU kombi für einen kleinen rechner noch zum spielen verwenden kann -natürlich wäre das dann wahrscheinlich weniger für hardcore-gamer am fps-limit geeignet, aber die masse derer die eine APU kaufen weil die grafik schon drin ist wäre informiert.....
    an sonsten ein schöner test.

    mfg
    robert.
    CPU: I7-4790K (WK), Board: MSI Z97 Gaming5, RAM: Crucial 16GB 1600-CL9, Grafik: Saphire Tri-X R9 290 (WK), SSD: 2x Crucial 240GB, NT: Seasonic S12 530w, BS: kubuntu + win10-pro

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite