1. #1
    Pixelschubser
    Dabei seit
    Dez 2008
    Ort
    Herne
    Beiträge
    13.974

    Post BitFenix Neos im Test

    Das neue BitFenix Neos richtet sich mit seinem niedrigen Preis von 35 Euro an absolute Sparfüchse. Trotzdem bietet es verschiedene Farbversionen, Kabelmanagement und andere praktische Kleinigkeiten. Ohne Kompromisse geht das nicht. Welche das sind, klärt der Test.

    Zum Artikel: BitFenix Neos im Test

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Deutschland, 65239
    Beiträge
    4.587

    AW: BitFenix Neos im Test

    Die Dinger sind leider nicht für den Transport per DHL oder sonstigem Versender geeignet. Die Bleche sind so dünn, dass das Gehäuse mal ganz schnell durch den Versand diagonal verzogen ist. Ansonsten ist es gut brauchbar.

    Ich weiß, es ist subjektiv, aber der eingebaute Lüfter ist entgegen der Testaussage laut. Nicht auf Turbinenniveau, aber deutlich hörbar, man sollte erwägen ihn zu ersetzen, wenn man sich das Gehäuse antut.

    Warum die wenigen USB Schnittstellen beim Negativen stehen, verstehe ich nicht. Sollte ja VOR Kauf hinlänglich bekannt sein. Wäre ja, wie wenn ich mir einen roten Porsche kaufen und hinterher sage, das Ding ist rot und das negativ anlaste.

    Die negativen Punkte aus meiner Erfahrung:
    - recht lauter Lüfter
    - zu dünnes Blech (verzieht sich ruckzuck beim schief anschauen)

    und entkoppelte HDDs kann ich in der Preisklasse nicht erwarten, wären aber wünschenswert.

    Einbau der Komponenten gestaltet sich einfach und angenehm. Kabel lassen sich ordentlich verstauen.

    Ansich dennoch empfehlenswert/ überdurchschnittlich in der Preisklasse.

    @ WarumAuchNicht: Die Dinger werden IMMER in Styropor geliefert....., das was ich in den Händen hatte auch. nützt nix wenn der Versender so ein leichtes Gehäuse wie einen Basketball behandelt (Vermutung). Meist teure, stabile Geäuse, Lian Li, Chieftec Mesh, Aerocool, Fractal Design, selbst Sharkoon Rebel 9, waren nicht verzogen. Aber auch die billigen Delux - Gehäuse von vor 10 Jahren waren stets verzogen, teilweise war sogar die Frontblende gebrochen. Hatte 4 PC damit mal gebaut. Ich will nicht wissen, das die beim Versand damit machen.
    Geändert von conf_t (10.10.2014 um 10:31 Uhr)
    Gaming + Coding (AM4) | Büro (FM2+) | HTPC (1151) | Noteboook (M) | TV-Server (1151) | Selbstbau-NAS inkl. ECC (1151)

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert auf der Welt nur das was die Dummen wollen.
    Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist er auch nicht wahr.

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Apr 2008
    Ort
    Querfeldein
    Beiträge
    1.694

    AW: BitFenix Neos im Test

    Bei meinen bisherigen Gehäuselieferungen war NIE was verzogen. Vielleicht lag es auch daran, dass das komplette Gehäuse in Styropor verkleidet wird.

    Mir gefällt es ganz gut, vor allem für den Preis. Die kleinen Konstruktionsmängel sind da auch zu verzeihen.

  5. #4
    r00ter
    Gast

    AW: BitFenix Neos im Test

    es ist wohl einzig der niedrige preis der die review rechtfertigt oder? sonst ist an dem case ja nun mal wieder gar nichts was irgendwie neu wäre.

    pc case, 0815 aufbau, 0815 material, 0815 alles außer der preis :/

    werde mein case wohl noch lange behalten, da haut einen wirklich nichts vom stuhl heutzutage.

  6. #5
    Commander
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    2.786

    AW: BitFenix Neos im Test

    Was ich immer nicht verstehe, wie komme ich an die vorderen Staubfilter ohne das Gehäuse zu sprengen?
    Den ATX Stromstecker kann man doch einfach durchkanten oder nicht?^^
    Sonst ist es für Low Price Computer vorgemerkt.

  7. #6
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2004
    Ort
    Nußloch
    Beiträge
    1.267

    AW: BitFenix Neos im Test

    @ r00ter, du vergleichst jetzt aber nicht ernsthaft dein Oberklassengehäuse mit einem Budget Modell? Für dein Silverstone bekäme man 4-5 von dem hier gestesteten ...
    Für den Preis bekommt man bei dem Bitfenix Neos genau das was man bezahlt und das sogar besser wie von vielen Anbietern in derselben Preiskategorie. Allein die Transportwege und Margen des Groß-, Zwischen,- Einzelhandels dürften hier weit über den MAterialkosten liegen, das darf man bei solchen Gehäusen nicht übersehen.
    PC: AMD Ryzen 5 1600X - ASUS ROG Strix B350-F - ROG Strix GTX 1080 - 16GB G.Skill RipJaws V 3200
    250 GB Samsung 960 Evo - 2 TB Seagate FireCuda SSHD - Fractal Design Arc Midi R2 - 500W Pure Power 10 CM - ASUS MG278Q

  8. #7
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Apr 2011
    Beiträge
    105

    Question AW: BitFenix Neos im Test

    Das mit dem ATX-Stecker meint ihr nicht ernst, oder???
    Einfach eine Seite leicht gekippt durch, dann die andere... Aber ihr habt das laut Fotos echt nicht hinbekommen???

    Geringe Wandstärke ist für mich ein KO-Kriterium. Früher hatte ich mal ein verzogenes Gehäuse, das immer die AGP-Grafikkarte ein Stück aus dem Slot gezogen hat, dann ging erstmal nichts mehr. Den Rechner konnte man nicht bewegen ohne eine Bastelorgie zu provozieren.

  9. #8
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2005
    Ort
    Im schönen Harz
    Beiträge
    2.232

    AW: BitFenix Neos im Test

    Also für das Geld ist das Gehäuse doch gut ausgestattet.
    Staubfilter sind da keine Selbstverständlichkeit und die Optik ist doch auch gut.
    Schlicht und ansprechend.
    Werde ich mir vormerken, wenn mal ein günstiges Gehäuse benötigt wird.
    - Intel Core i5 3570K @4,1Ghz cooled by Xigmatek Loki - Asus P8Z77-V LX -
    - 16GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1600 - MSI GTX 980 4G - Thermaltake Smart M550W
    - 1x 512GB SSD Samsung 850Pro - 1x 1TB HDD Seagate - 1x 1,5TB HDD Seagate -
    Mobil: Redmi 4x 32/3GB Global Black

  10. #9
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Deutschland, 65239
    Beiträge
    4.587

    AW: BitFenix Neos im Test

    @a_thunder: Ich verstehe da CB auch nicht, zum einen kann man, wie gesagt leicht kippen, bzw. sind die 24 pol ATX Stecker doch eh immer als 20+4 ausgeführt..... Wenn halt erst die 4 und dann die 20 durchstecken.... mir war das nicht negativ aufgefallen. Oder aber die Schwankungen bei den Löchern wären extrem....
    Gaming + Coding (AM4) | Büro (FM2+) | HTPC (1151) | Noteboook (M) | TV-Server (1151) | Selbstbau-NAS inkl. ECC (1151)

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert auf der Welt nur das was die Dummen wollen.
    Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist er auch nicht wahr.

  11. #10
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2008
    Beiträge
    1.315

    AW: BitFenix Neos im Test

    Zitat Zitat von Nicht ich Beitrag anzeigen
    @a_thunder: Ich verstehe da CB auch nicht, zum einen kann man, wie gesagt leicht kippen, bzw. sind die 24 pol ATX Stecker doch eh immer als 20+4 ausgeführt..... Wenn halt erst die 4 und dann die 20 durchstecken.... mir war das nicht negativ aufgefallen. Oder aber die Schwankungen bei den Löchern wären extrem....
    Man sieht auf dem Bild sogar das es ein 20+4 Stecker ist, aber auf den andren Bildern sieht man auch, dass sie es wirklich nicht durchgesteckt haben oO mir echt unverständlich...

    Edit:
    Das zweite Problem entsteht durch die zu geringe Breite der Durchführungen, wodurch ein 24-poliger ATX-Stromanschluss nicht hochkant hindurchgeführt werden kann.
    Das kann man meiner Meinung nach zwar ansprechen, aber das Kabel deshalb außenherum legen und es als Negativ-Punkt auflisten find ich fragwürdig.
    Geändert von Lilz (10.10.2014 um 11:03 Uhr)

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Apr 2008
    Beiträge
    1.787

    AW: BitFenix Neos im Test

    Ich kann auch bestätigen, das so dünnwandige Gehäuse trotz Styropor-Verpackung beschädigt ankommen. Ich wollte nur einen günstigen Klotz, aber die eine Seitenwand war geknickt und die hinteren Ecken waren geplättet. Ich habe es dann reklamiert und ein neues bekommen aber auch das war beschädigt aber zum Glück so, dass ich es wieder passend biegen konnte.
    Ich kann aber nicht ausschließen, dass die Gehäuse einfach schon kaputt eingepackt wurden.

  13. #12
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.013

    AW: BitFenix Neos im Test

    Aber wer kauft 2014 noch so ein Gehäuse, wo es doch solche Gehäuse seit 10 Jahren auf dem Markt gibt?

  14. #13
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Deutschland, 65239
    Beiträge
    4.587

    AW: BitFenix Neos im Test

    Ähm, so was gibt es schon sei 10 Jahren?

    Im Vergleich zu vor 10 Jahren hat sich geändert:

    1. 12 cm Lüfter (gab es nur bei den besseren Gehäusen, aber nicht Low Budget, da war es eher 80 mm)
    2. USB3 (gab es technisch noch nicht)
    3. recht durchdachtes Layout
    4. Keine Kill0r-M0nstA-Optik
    5. Staubfilter

    Das einzige was konstant ist, die das dünne Material, aber das wird in der Holzklasse auch in 20 Jahren noch so wabbelig sein.
    Gaming + Coding (AM4) | Büro (FM2+) | HTPC (1151) | Noteboook (M) | TV-Server (1151) | Selbstbau-NAS inkl. ECC (1151)

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert auf der Welt nur das was die Dummen wollen.
    Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist er auch nicht wahr.

  15. #14
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Aug 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.867

    AW: BitFenix Neos im Test

    Eigentlich schade, denn ich finde das Gehäuse optisch sehr ansprechend.
    Intel i7 7700K @4,8 GHz bei 1,210 V / Skythe Mugen 5 / MSI Z270 Gaming Pro
    KFA² GTX 1070 EXOC @ 2000 MHz
    2x16 GB DDR4 3000 / Samsung 960 Evo 250 GB + 850 Evo 1 TB
    Corsair RM550X / BeQuiet Pure Base 600 / 32 Zoll Acer B6 326HUL (1440p)

  16. #15
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Feb 2012
    Beiträge
    5.487

    AW: BitFenix Neos im Test

    Für das Gebotene ist das Gehäuse auch noch das günstigste am Markt. LINK

    Ich würde mir ja fast noch einen Rechner wünschen, damit ich das Gehäuse irgendwo verbauen kann
    Ryzen 5 1600 + BeQuiet Shadow Rock 2
    MSI B350 Mortar mit 16GB Corsair Vengeance LPX 3000
    MSI 1070 Armor 8G OC

    OCZ Agility3/MX300/Sandisk

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    2.786

    AW: BitFenix Neos im Test

    @Low
    Wer kauft denn haute noch Lüfter die es so schon 20 Jahre auf dem Markt gibt...


    Habe mal ein Low Price Computer mit einem 19€ Inter-Tech Gehäuse gebaut. Da war nichts verzogen obwohl das nicht so toll verpackt war.

  18. #17
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2013
    Beiträge
    711

    AW: BitFenix Neos im Test

    ich habe in meinem bisherigen leben wirklich viele gehäuse verwendet - entweder für eigene pc's oder für die meiner freunde und bekannten.
    im großen und ganzen stimmt es schon (wie fast überall auch): wenn man wirklich qualität haben will, muss man etwas tiefer in den geldbeutel langen..

    ABER: teuer ist nicht gleich gut. auch waren die beiden gehäuse die ich am längsten verwendet habe (über 10 jahre!) und die viele LAN's mitgemacht haben, wirkliche billigheimer. eines davon hatte einen stabillen kunststoffgriff mit dem man die kiste gut tragen konnte. sowas hätte ich heute gerne - aber die auswahl ist da bescheiden.

    auch haben viele leute die sich eine kiste unter den schreibtisch stellen wollen, sehr geringe ansprüche an das gehäuse - das ding soll einen power und reset button haben und fertig. insofern ist das neos gar nicht mal so schlecht...
    No.1: Xeon E3-1230 v3 - ASRock Z87M Extreme4 - 16GB G.Skill TridentX @2400 - Palit GTX1070 Super Jetstream - Crucial MX100 + Toshiba TR150 1TB - Dell S2716DG G-Sync
    No.2: Pentium G4600T - Gigabyte B250N Phoenix - 16GB Corsair Vengeance LPX - LG 34UM88-P - Manjaro XFCE
    man beachte: UHD != 4K ---> (3840x2160) != (4096x2160/2304)
    "Ich bin zu alt für diesen Sch***!!"

  19. #18
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2013
    Ort
    Aquarium
    Beiträge
    5.902

    AW: BitFenix Neos im Test

    Zitat Zitat von Low Beitrag anzeigen
    Aber wer kauft 2014 noch so ein Gehäuse, wo es doch solche Gehäuse seit 10 Jahren auf dem Markt gibt?
    Jemand, der einen neuen PC kauft/baut?! Was soll man sonst mit den Teilen machen als sie in ein Gehäuse einzubauen?!

    =>
    Als ich das mit dem 24Pin Stecker gelesen hab, hatte ich es als neues Gehäuse für Rechner schon gestrichen. Hab das Bild und musste kurz vor Scham den Kopf senken
    HisN Supporter Club #1
    ______________________________

  20. #19
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.342

    AW: BitFenix Neos im Test

    Schade, dass das Zalman Z3 nicht mit getestet worden ist. Dagegen hätte das Bitfenix qualitativ gut ausgesehen.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  21. #20
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2012
    Beiträge
    1.216

    AW: BitFenix Neos im Test

    Zu kleine Kabeldurchführung für den ATX-Stecker?! - ist das euer ernst CB?! sry aber da muss ich lachen
    Intel i7-3770K | ASRock Z77 Extreme6 | Gigabyte GeForce GTX 680 OC WFx3 | 16GB G.Skill DDR3 1600er | Thermalright Macho HR-02 | Enermax Platimax | Samsung 830 Series 128GB | Western Digital Caviar Black HD WD 1,5TB | BitFenix Colossus Weiß Big Tower + 230mmFan| 2x be quiet! Shadow Wings 140mm | LG Bluray Brenner intern | Logitech G510 | Roccat Kova | Edifier C2 Plus | Samsung FullHD

    Samsung UE65H6470

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite