Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.383

    Post ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Der ASRock DeskMini 110 bietet gesockelten CPUs mit bis zu 65 Watt TDP im Gehäuse so groß wie ein Netzteil Platz. Die Leistung fällt so sehr hoch aus, wie ComputerBase im Test mit gleich vier Prozessoren von 35 für den Celeron bis 190 Euro für einen Core i5 zeigt. Temperatur und Lautstärke können dabei ebenfalls überzeugen.

    Zum Test: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Captain
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    3.702

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Das Ganze mit einem PCI-E 16x via Erweiterung Parallel zu der SSD oder Festplatte und das wäre die Perfekte gaming Box ^^

  4. #3
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    407

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils


  5. #4
    Admiral
    Dabei seit
    Nov 2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    7.939

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Interesaantes Teil. Für Office doch ideal, nimmt nicht viel Platz weg, ist nicht zu teuer.
    i5-2500K @ 4,6 GHz | R9 290 Tri-X @ 1,1 GHz | 16GB DDR3 | LG29UM67-P 21:9 Freesync @ 32-80Hz | Beyerdynamic DT-880 Edition

  6. #5
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2007
    Beiträge
    874

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Hui das bitte mit AMD's neuer APU auf dem Zen.... das wär ja mal der Hammer und günstig!
    Und mit einer gescheiten APU sogar Spiele tauglich...


    @aivazi
    Ich denke dann haperts am netzteil und am Platz.

  7. #6
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2008
    Beiträge
    1.096

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Die Dinger hatte ich schon im Auge, danke für den Test!
    Sehr nette Alternative zu NUCs, grade im Office Bereich.

    1 ASRock Deskmini 110 (90BXG2T01-A10GA0W)
    1 ADATA Premier SP550 240GB, M.2 (ASP550NS38-240GM-C)
    1 Intel Core i3-6100, 2x 3.70GHz, boxed (BX80662I36100)
    1 Kingston HyperX Impact SO-DIMM Kit 8GB, DDR4-2400, CL14-14-14 (HX424S14IBK2/8)

    Macht mit ein bisschen Versand ca. 370,- € - echt sehr cool

    Warum das I/O-Shield nicht schwarz ist, versteht ich nicht, sieht so irgendwie komisch aus.

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2005
    Beiträge
    1.709

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Das Netzteil ist ja offenbar extern. Die Dinger sind in der Regel potthässlich. Aber - Irrtum vorbehalten - ist es nirgends abgebildet (vielleicht im Grössenvergleich mit dem PC !?). Könnt ihr das nachholen ?

  9. #8
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    6.159

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Mein Plan war, im Winter auf ein neues System im Dan Cases A4 umzusteigen. Die beiden großen, übertakteten, mit Wakü vollgepapckten Monster weg, und was kompaktes flottes her. Durch ein paar Umstände wollte ich das portable System eher haben, und so bin ich vor kurzem übergansgweise schon mal ohne Grafikkarte auf ITX im kleinen HTPC Gehäuse umgestiegen. Bin total begeistert, die Kiste (i7 6700) ist so flott wie die alten übertakteten 2600k, braucht kaum Strom, ist nicht zu hören (das konnte nicht mal die teure Wakü, entkoppelte Pumpe ist lauter als ein 92mm Noctua bei 500rpm) und funktioniert einfach super. HDDs sind auf diesem Weg auch gleich noch rausgeflogen.

    Mini-STX hier im Test ist gleich mal noch toller. Wenn ZEN mit APU gut geht, könnte ich mir das sogar Dauerhaft vorstellen, dann bräuchte ich keine externe Karte mehr. Aktuell vermisse ich sie hier und da schon mal noch.
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    Systeme: Ein kleiner leiser Stromsparer im Dan Cases A4 zum Arbeiten, Zocken und für den Alltag,
    und eine dicke 16 Kernige Heizung (nicht nur) für den Winter



  10. #9
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2012
    Beiträge
    2.513

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Wow, echt sehr interessantes Teil. Ich suche gerade nach nem kleinen Rechner, den ich zum einen als kleine Test und Entwicklungsumgebung nutzen kann und der vielleicht noch zusätzlich als kleine Streamingbox (dank zweitem OS) dienen kann. Momentan hatte ich den gedanken dafür so einen kleinen Nuc zu holen, aber für nicht viel mehr Geld, bekommt man hier doch ein deutlich runderes Paket.

  11. #10
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    407

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Zitat Zitat von zazie Beitrag anzeigen
    Das Netzteil ist ja offenbar extern. Die Dinger sind in der Regel potthässlich. Aber - Irrtum vorbehalten - ist es nirgends abgebildet (vielleicht im Grössenvergleich mit dem PC !?). Könnt ihr das nachholen ?
    Passt hinter den TFT: VESA-Halterung: 75x75, 100x100 (inkludiert) • Abmessungen (BxHxT): 80x155x155mm
    https://geizhals.de/asrock-deskmini-...-a1471287.html

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    1.629

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Zitat Zitat von ICH2009 Beitrag anzeigen
    ASRock H110M-HDS (90-MXB150-A0UAYZ)
    ... ohne x4 PCI3.0 M.2 Schnittstelle
    Oder du holst dir dieses MSI H110i Pro

    Und der H110 Chipsatz verfügt nur über PCI-E 2.0!

    Als Gehäuse kann ich folgendes Empfehlen:

    MS TECH CI70
    Da passt jedes ITX Board rein und sieht eleganter aus als das von Asrock.
    Geändert von R O G E R (21.09.2016 um 11:46 Uhr)

  13. #12
    Admiral
    Dabei seit
    Aug 2006
    Beiträge
    9.364

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Geil, heut morgen frag ich im Forum nach Erfahrungen mit Mini-SFX und 2 Stunden später kommt das Review. Danke CB!

    Zitat Zitat von zazie Beitrag anzeigen
    Das Netzteil ist ja offenbar extern. Die Dinger sind in der Regel potthässlich. Aber - Irrtum vorbehalten - ist es nirgends abgebildet (vielleicht im Grössenvergleich mit dem PC !?). Könnt ihr das nachholen ?
    http://www.asrock.com/nettop/Intel/D...#Specification
    Schau mal hier. Anhand der Größe der AC Buchse kann man die Größe ganz zu abschätzen.
    Geändert von h00bi (21.09.2016 um 11:43 Uhr)

  14. #13
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jul 2012
    Beiträge
    813

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Sweet!
    Ich hätte für sowas sofort Verwendung und bekomm direkt Lust zu basteln und ordentlich Performance aus der kleinen Box rauszuholen.

    Schade nur, dass das Gehäuse so unansehnlich ist.
    Da gefällt mir die gelackte Optik eines NUC mit den fließenden Kanten mehr und würde zugunsten des Life-Styles Abstriche in der Performance hinnehmen.

    Mal abwarten, wie zukünftige Gehäuse aussehen.
    Intel Xeon E3-1230v2 // Thermalright Venomous X + 2x Akasa Apache 120mm
    AsRock H77 Pro4 // 16gb Corsair Vengeance // EVGA GTX 460 (768mb)
    Samsung 830 (128gb) // BeQuite E9 CM 480W // Corsair Vengeance C70
    HP ZR24w // Microsoft Sidewinder X4 & Steelseries 6gv2 // Corsair M95
    Lenovo x230 // i7-3520M // 16g RAM // IPS 1366x768

  15. #14
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mär 2014
    Beiträge
    99

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Das Netzteil entspricht der gleichen Größe wie bei einem Laptop

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Mini PC.PNG 
Hits:	695 
Größe:	177,3 KB 
ID:	582082

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2015
    Beiträge
    1.093

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    keinen infrarotanschluss zu bemängeln ist aber jetzt etwas fies

    contra von nem typen, der infrarot täglich im unternehmensumfeld einsetzt in 3...2...1...blabla

  17. #16
    Banned
    Dabei seit
    Mär 2005
    Beiträge
    2.737

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    @Mickey Cohan

    Infarot im Unternehmensfeld ? Das ist eher für Leute wie mich, die Ihren HTPC mit der Harmony steuern wollen. Und das Ding bietet sich nun mal als HTPC echt an.

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2011
    Beiträge
    1.724

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Zu Weihnachten sollte es eigentlich was in Richtung Thin Mini-ITX werden aber das ist ja noch cooler
    PC: AMD Ryzen 1600X @ 4,0GHz, MSI B350M Mortar (der letzte Müll), PowerColor RedDevil RX580 8GB, 16GB G.Skill Trident Z 3200MHz CL14, Enermax RevoBron 500W, Crucial M4 128GB, Fractal Design Define Mini C TG
    Windows 10 Pro 64-Bit
    Notebook: Schenker Slim 13, Intel Core i5-8250u, 8GB Ram, Full-HD, Samsung M.2 SSD 128GB
    Windows 10 Pro 64-Bit
    Mobil: OnePlus 5T
    OxygenOS 5.1.0 Anroid 8.1

  19. #18
    Banned
    Dabei seit
    Dez 2015
    Beiträge
    996

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Als HTPC kann man aber auch ein Gehäuse ala Streacom F1C nehmen. Die gibt es schon seit Jahren mit 197 × 197 × 75mm, haben Infrarot und schlucken auch noch ein optisches Laufwerk, ebenso 2 2,5" bzw 1 3,5" SSD/HDD.

    Ist zwar etwas teurer der Gesamt Zusammenbau, aber dafür individueller und schluckt mITX.

    Einzigen Vorteil sehe ich hier eigentlich nur im Preis.

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    407

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Zitat Zitat von R O G E R Beitrag anzeigen
    Oder du holst dir dieses MSI H110i Pro
    Dankeschön, ja damit lande ich im gleichen Preisnivau und habe aber mit dem Mainbaord noch mehr Möglichkeiten. So bleibt mir im Vergleich eigentlich nur die Kompaktheit mit der Mögleichkeit das Ding hinter den TFT zu kleben.
    https://geizhals.de/?cmp=1471287&cmp...06&cmp=1405270
    ... und welcher Standard Office PC hat schon M.2 SSDs verbaut... das 50€ MB würde reichen.

  21. #20
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2007
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    384

    AW: ASRock DeskMini 110 im Test: Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

    Im low power bereich gibt es bei den x86 Chips auf jeden Fall ein vakuum was Grafikleistung angeht!
    AMD könnte das ja nächstes Jahr füllen...

Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite