1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Mär 2010
    Beiträge
    11.209

    Post Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Die Wahl des richtigen Netzteils ist nicht einfach. Gerade Anfänger neigen gerne dazu lieber mehr Leistung als nötig einzukaufen. Der Test zeigt: Der Wirkungsgrad kann dadurch negativ beeinflusst werden, doch die absoluten Auswirkungen bleiben letztlich eher gering.

    Zum Bericht: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commodore
    Dabei seit
    Mär 2015
    Beiträge
    4.960

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Soweit das, was man weiß wenn man viele verschiedene Tests bei verschiedenen Seiten im Netz liest.

    Es ist eine Tatsache, dass die Entwicklung der Geräte am Benchmark 80+ erfolgt. dieser setzt für geringe Lasten einfach kein (10%) oder zu geringe (ab 20%) Wirkungsgrade fest.

    So braucht es einen dann nicht wundern, wenn immer noch im Verhältnis hochohmige Transistoren im primären Bereich für APFC und das Switching gewählt werden. Sie sind günstiger.

    Auch ein Problem ist, dass es für die 5Vsb keine genaue Vorgabe im Standby gibt. Hier geht meist viel Energie verloren. Denn 70-75% sind bei <1A Last für viele Netzteile normal.


    Umgekehrt ist ein 600W 30€ Netzteil dennoch auf keinen Fall besser bei geringer Last als ein 30€ 400W Gerät. Das sollte dennoch jedem klar sein. Große Netzteile sind ab 80+ Gold vernünftig bei geringen Lasten. Ab Platinum kann man von guten Werten bei jeder Last sprechen.
    Speed ||| ESD? WTF?!
    Intel i7 4790K | AMD R9 390 OC | ASRock Z97 Extreme 4 | 24GB Mushkin | Be Quiet Dark Power Pro 650W
    Intel i5 4300U | Intel HD4400 | Microsoft Surface Pro 3 | 4GB | Used @ hot days
    AMD 240e | AMD HD4200 | Asus M4A785TD-V EVO | 6GB Mixed RAM | Corsair CX400 | Laborratte
    AMD 250 | NV GTS450 | Asus M3A78-CM | 4GB DDR2 | Corsair CX400 | Lian Li PC-A05
    AMD Phenom 1090T BE | ATi HD3450 | Asus Crosshair III | 4GB DDR3 | Nitrox 750W | Restekiste

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2015
    Beiträge
    1.457

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Bei Platinium sprechen wir aber nicht mehr von 30€. Ob der Stromsparwert den Anschaffungspreis wieder rein holt, weiß auch niemand. Bei Brot und Butter Systemen(Aldi Bereich) macht es eben schon Sinn eher zu einem zu greifen, dass "stromsparenden" ist, da solche Systeme meist auch Multimedia machen und dort die Hardware selten komplett ausfährt. Nutzer solcher Plattformen muss man es dann auch klar machen, warum 20€ mehr für ein Netzteil.

    Wer 300€ Plus für ein Netzteil ausgibt, hat nicht primär Leerlauf Szenarien im Kopf.

    Netter Test, hoffe den lesen auch Personen, die sich nicht mit Netzteilen außeinander gesetzt haben.

    OffTopic:
    Original hatte ich jemanden in der Verwandtschaft, der gesagt hat, die 480 ist scheiße, die 1060 verbraucht viel weniger Strom. Hat sich aber dann ein u30€ Netzteil gekauft.
    Geändert von D708 (11.01.2017 um 12:29 Uhr)

  5. #4
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Deutschland, 65239
    Beiträge
    4.568

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Bei non-Gaming-Systemen mit geringen Lasten greife ich mittlerweile einfach zur PicoPSU. Das reicht für jede aktuelle Desktop-CPU.
    Gaming + Coding (AM4) | Büro (FM2+) | HTPC (1151) | Noteboook (M) | TV-Server (1151) | Selbstbau-NAS inkl. ECC (1151)

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert auf der Welt nur das was die Dummen wollen.
    Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist er auch nicht wahr.

  6. #5
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Freistaat Sachsen
    Beiträge
    11.959

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    man sollte aber auch mal die Kosten gegenüber stellen

    z.B bei einen Systempower 300 vs. Straight Power 400W

    Gaming: ARC Mini R2 | i7 6700 | B250M HDV | 16GB DDR4-2133 | 256GB M.2 + 500GB SSD | ZOTAC GTX970
    NAS: QNAP TS-431P mit 2x 6TB WD RED und 1x 6TB Seagate Ironwolf Pro im Raid 5
    Fritzbox 7580 Glasfaser 200/100 MBit/s http://www.speedtest.net/my-result/5137835991

  7. #6
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2016
    Beiträge
    733

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Was genau sagt die Effizienz aus? Bei 35W über 80% und nur knapp über 70% ? Beides Verbraucht 35W aber bei 70% gehen mehr flöten, z.b. in Wärme?

  8. #7
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Nov 2015
    Beiträge
    13

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    An den Dioden wird Leistung umgesetzt. Dies entsteht durch die Schwellspannung von ein paar Volt. Bei höherer Stromaufnahme rückt dieser Effekt in den Hintergrund.

  9. #8
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    11.518

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Mein Netzteil (Corsair AX850) ist jetzt bald 6 Jahre alt und keine Ende der Nutzung in Sicht.
    2011, da hatten wir noch stromfressende Fermi-Grafikkarten, die TDPs der CPUs gingen immer weiter nach oben usw.

    Es ist nicht ganz einfach, die zukünftige Entwicklung abzuschätzen, also neigt man halt dazu, lieber etwas mehr als nötig zu wählen.

  10. #9
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    18.190

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    jott sei dank, kein Cougar STX gekauft *schwitz*
    Signatur:
    Überkapazität bei der Rechenleistung/zeit ? Schau dir BOINC Projekte an...

  11. #10
    Commander
    Dabei seit
    Aug 2009
    Beiträge
    2.456

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Zitat Zitat von El_Chapo Beitrag anzeigen
    Was genau sagt die Effizienz aus? Bei 35W über 80% und nur knapp über 70% ? Beides Verbraucht 35W aber bei 70% gehen mehr flöten, z.b. in Wärme?
    Nein, es wurden intern 35W Leistung vom System benötigt, bei 70% Effizienz aber effektiv 50W vom Netzteil aus der Steckdose gezogen.

    Zitat Zitat von derChemnitzer Beitrag anzeigen
    man sollte aber auch mal die Kosten gegenüber stellen

    z.B bei einen Systempower 300 vs. Straight Power 400W
    Effizienz ist aber nur ein Kriterium beim Netzteilkauf. Und eine pauschale Gegenüberstellung ist aufgrund der unterschiedlichen Nutzungsverhalten wenig sinnvoll.
    Geändert von G00fY (11.01.2017 um 13:09 Uhr)
    sys|P G00fY
    AMD Ryzen 5 1600X | Sapphire Nitro+ RX 580 | ASRock A320M Pro4 | OCZ RD400 | 2x Eizo EV2450
    Toshiba Chromebook 2 @ Xubuntu 16.04 | 13.3 FHD IPS | Intel Bay Trail-M N2840 | 4GB
    Google Pixel | Android 8.1 | SD821 | 32GB UFS 2.0 | 4GB LPDDR4

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Apr 2015
    Beiträge
    1.399

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Zitat Zitat von El_Chapo Beitrag anzeigen
    Was genau sagt die Effizienz aus? Bei 35W über 80% und nur knapp über 70% ? Beides Verbraucht 35W aber bei 70% gehen mehr flöten, z.b. in Wärme?
    Die Effizienz sagt aus, wie viel (mehr) das Netzteil an Strom benötigt um intern die Leistung x Watt zu liefern. Wäre die Effizienz 100 %, würde das Netzteil für die interne Bereitstellung von x (W) auch diese x (W) aus dem Stromnetz benötigen. Liegt die Effizienz aber nur bei 50 % benötigt das Netzteil schon 2x (W) aus dem Stromnetz um intern die x (W) zu leisten. Der Rest wird in der Tat ausschließlich in Wärme umgewandelt und muss durch Lüfter abgeführt werden.
    An dieser Stelle fällt auch auf, dass die Effizienz bei Volllast wichtiger ist als jene im Leerlauf. Im Leerlauf wird sowieso sehr wenig Strom verbraucht, da ist es nicht so wichtig, dass nur 70 % erreicht werden. Unter Vollast verbraucht ein Gaming-System aber 300 - 1000 W, da ist die Effizienz zum Stromsparen und für die Lüfterlautstärke des NTs viel wichtiger.

    Edit: zu spät

    Gruß

  13. #12
    Admiral
    Dabei seit
    Jan 2005
    Beiträge
    7.788

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Danke für den Test.

    Interessant wäre es noch gewesen, einen "guten Zwischenbrödler" mit reinzupacken. Also außerhalb der Wertung, aber um zu sehen was an Effizienz denn möglich wäre. Meinetwegen das XFX XTS 460W. Komplett passiv (damit entfällt der Stromverbrauch für einen Lüfter, was die Effizienz verbessert) und mal eben ein 80 Plus Platinum Gerät - mit 460W auch nicht zu schwach für Gaming-Systeme und eben dank seiner ganzen Optimierungen auch nicht so schlecht bei den Gering-Verbrauchern. Und mit 107 Euro aktuell auch nur ganz knapp überhalb der Preisspanne.

    Bei mir hat der Wechsel von einem 550W-80-Plus-Bronze-NT zu dem 460W-80-Plus-Platinum-NT im Schnitt je nach Lastbereich zwischen 15 und 30 Watt weniger Verbrauch gebracht (bei einem Systemverbrauch von 50-300 Watt je nach Last): entschieden mehr, als ich erwartet hätte.

    Also ich verstehe, dass der Test natürlich etwas anderes zeigen soll, aber Interessant im Vergleich wäre es bestimmt.
    Als ich jung war, waren alle Glieder gelenkig - bis auf eins. Als ich älter war, waren alle Glieder steif - bis auf eins.

  14. #13
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jan 2014
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    20.284

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    danke für den test, durchaus interessant. zumal mein NT auch dabei war

    @ derChemnitzer:
    das System Power steht nicht wirklich in konkurrenz zum Straight Power. letzteres ist nicht nur bei der effizienz (deutlich) besser als ersteres.

    @ El_Chapo:
    ein system mit 35W verbrauch (hardware, "vor" dem NT) zieht mit nem NT mit 70% effizienz in dem lastzustand weniger strom aus der steckdose als mit einem NT mit 80% effizienz in dem lastzustand. im NT geht mehr "verloren". je geringer die effizienz desto mehr strom zieht das NT um leistung X bereitzustellen.
    edit: da waren andere schneller.
    Geändert von Deathangel008 (11.01.2017 um 13:14 Uhr)
    Signatur wird geladen, bitte warten...

  15. #14
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    2.395

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Ist doch alles völlig Wurst.
    Mein Netzteil war damals für eine ATI 4890 und einem phenom 2 x4 955 also sehr hungrige Komponenten. Nun habe ich einen i5 2500k und amd 7870.
    Sollte ich nun ein neues NT kaufen welches besser für die Last ausgelegt ist? Niemals würde ich die Anschaffungskosten für Ei. Neues NT wieder reinholen.

    In der Abstellkammer würde ich auch niemals eine Energiesparlampe verbauen...
    PC: i5 2500k @4,5ghz, Asus GTX 760, 16GB Mushkin 1600MHZ, Asrock z77pro4, WD Caviar Blue 640GB, Samsung 256GB SSD, Win10pro 64bit Smartphone: Xiaomi redmi 3s international

  16. #15
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2015
    Beiträge
    648

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Schöner Test aber leider ein bisschen am Thema vorbei.

    Was ist denn mit PicoPSU s ?

    Gerade für Selbstbauer ist das doch interessant... Entweder ich baue eine dicke Gaming-Kiste oder einen kleinen HTPC.

    ​Vlt. kann man das noch um Pico PSU ergänzen...
    Nagel hier [ X ] ansetzen und ComputerBase ändert die Farbe.

    Mein PC: Pentium III - 450 Mhz | 8 GB HDD | 64 MB RAM | ATI RAGE 8 MB AGP GPU

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2006
    Beiträge
    776

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Es wird zwar von technisch höherwertigen netzteilen gesprochen, aber im roundup hat man trotzdem keines. Ich vermisse ein Seasonic platinum oder titanium Netzteil. Gerne mit 800 Watt um zu zeigen was technisch möglich ist.

  18. #17
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Apr 2006
    Beiträge
    13.761

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Ich verstehe bis heute nicht warum 80+ nicht irgendwann angefangen hat kleinere Werte hinzuzunehmen - ob nun prozentual oder einen Fixwert den man nicht mit extrem hohen Watt Zahlen "austricksen" kann.
    Man hätte doch problemlos sagen können ok ab Gold messen wir zusätzlich bei 30W (unterer Bereich für ne typische idle Leistungsaufnahme) - aber das Gefällt den Herstellern vielleicht nicht welche das Siegel ja kaufen sollen.

    20% sind einfach lächerlich - bei 650W sind das 130W, das braucht das System wenn die CPU mal Vollgas gibt (GPU idle).

    Und klar sind die absoluten Stromverbrauchsunterschiede in den bereichen nicht so groß aber dafür steht die Kiste zu 9x% halt auch im idle, das relativiert das Ganze wieder.
    Geändert von NoD.sunrise (11.01.2017 um 13:52 Uhr)

  19. #18
    Ensign
    Dabei seit
    Jan 2009
    Beiträge
    158

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Das problem ist halt, dass sich im Pico-PSU Segment seit 2014 praktisch nichts mehr getan hat, gerade im Bereich über 100W systemleistung (also wenn man z.b. Einen kleinen Intel mit einer 1050 paaren will...) dafür braucht man niemals 300 oder 400 Watt, aber das xt 150 oder 160 sind halt von 2013

  20. #19
    Commodore
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Deutschland, 65239
    Beiträge
    4.568

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    Bei den PicoPSU tut sich immer nur halt alle paar Jahre was (war auch vorher so, lange war die 120er die Spitze). Aber die 160 kann Peak auch 200 Watt. Aber für kleine 24/7 Systeme, die hauptsächlich Idlen oder < 50 Watt brauchen) immer noch sparsamer (bei guter AC-DC Wandlerwahl) als ein ATX Netzteil.

    Da halt auch alles mit dem AC-DC Wandler steht und fällt (die besten die mir bislang untergekommen sind, sind von Seasonic), ist der reine Vergleich mit einer Pico-PSU schwierig.

    Das falsche Tisch-NT gewählt und schon ist sie schlechter als ein gängiges ATX NT.
    Geändert von conf_t (11.01.2017 um 13:56 Uhr)
    Gaming + Coding (AM4) | Büro (FM2+) | HTPC (1151) | Noteboook (M) | TV-Server (1151) | Selbstbau-NAS inkl. ECC (1151)

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert auf der Welt nur das was die Dummen wollen.
    Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist er auch nicht wahr.

  21. #20
    Redakteur
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2010
    Beiträge
    11.209

    AW: Netzteil-Wirkungsgrad: Kleine Modelle sind bei wenig Last nicht immer effizienter

    @G3cko:
    Bei den teuren High-End-Netzteilen spielt der Wirkungsgrad bei Low-Load wohl die geringste Rolle in der Kaufentscheidung. Die geringen Kostenunterschiede, die dabei bei den Stromkosten entstehen, interessiert die Käuferschaft nicht.

    Bei den Netzteilen mit ihren Halb- bzw. Vollbrücken-LLC-Wandlern kann aber ein gleicher Effekt wie beim Straight Power 10 erwartet werden. Um etwas an den Teillastverlusten zu ändern, müsste eine neue Topologie her, die außerdem im normalen Auslastungsbereich genauso gut wäre wie LLC. Die gibt es aber noch nicht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite