1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Sep 2005
    Beiträge
    2.501

    Post Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Spotlight ist Logitechs neuer Presenter, der vieles anders macht als frühere Präsentationsgeräte. Mit einer neuen Hervorhebefunktion hebt sich das Spotlight vom restlichen Segment ab. Die neue Herangehensweise gelingt den Schweizern von Logitech gut, wie der Test von ComputerBase zeigt.

    Zum Test: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    1.068

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Ich konnte aus dem Test jetzt noch nicht herauslesen wie genau das Teil funktioniert also erkennt wohin ich zeige.
    Wenn ich die Bilder mit meiner Vermutung kombiniere würde ich sagen es funktioniert ähnlich wie die Wiimote.
    Sehe ich das richtig?
    i5-4590, RX480 RedDevil, 16 GB DDR3, GigaByte GA-Z97-HD3 - Win 8.1 64-Bit / LinuxMint 18 64-Bit
    Zitat Zitat von cerar Beitrag anzeigen
    ernsthaft...wer benötigt FM-support und Fingerprint. BT werden die jolla-Löffel schon noch ausliefern.
    Wenn die da 50 euro einsacken, können diese auch die bt-LIzenzgebühren bezahlen..oder auch nicht.
    BT ist eh nicht wichtig...ist eher was für iphone-usern

  4. #3
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Dez 2005
    Beiträge
    22.711

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Hmm kann mich damit nicht anfreunden. Sieht für mich zu schwergägnig aus. Wenn ich eine Präsentation halte will ich den Empfänger einstecken, F5 drücken und los legen.
    1950X@H2O | 1070 SC@H2O | X399 Taichi | 32 GB TridentZ 3200/14 | Corsair 540 Air | SS Prime Titanium 750W
    Apple: MacBook Pro 1,1 | iPhone 6 Plus 128 GB | iPad Mini 4 16 GB Wi-Fi | Mac Mini 2012
    [Anleitung] - Deaktivieren der Power LED auf einem Synology NAS

  5. #4
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    20.372

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Hi,

    wow, das liest sich wirklich interessant. Ich denke, da werde ich ein Exemplar kaufen. Gerade der Timer mit Vibration und das Highlighting gefällt mir extrem gut, sinnige Funktionen und dazu noch schönes Design und - wie ich finde - preislich durchaus attraktiv. Klingt sehr gut, Logitech!

    @Cool Master

    kannst du das denn nicht? Klar, die Software sollte für die Zusatzfunktionen installiert sein. Aber "schwergängig" erkenne ich gerade nicht...

    VG,
    Mad

  6. #5
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2008
    Beiträge
    292

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Irgendwie wird in dem Text nicht klar, wie man den Spotlight bewegt. Hat das Ding einen Motionsensor ähnlich wie die LG Fernbedienungen?

  7. #6
    Redakteur
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Sep 2005
    Beiträge
    2.501

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Hmm, den entscheidenden Satz wohl vergessen. Ist jetzt nachgeholt, das Prinzip gleicht der Wiimote von Nintendo.

  8. #7
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2004
    Beiträge
    286

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    An sich eine gute Weiterentwicklung. Aber auch von mir die Frage: woher erkennt der Presenter, wohin auf der Leinwand ich gerade zeigen möchte!?

    Edit: eine kurze Erklärung zum Funktionsprinzip von Wiimote etc. wäre hilfreich. Ich kann mir das gerade irgendwie nicht vorstellen. Woher will der Presenter wissen an welcher Position des Raumes die Präsentation abgebildet wird? Da brauch ich doch eine Referenzposition?!
    Geändert von torf (01.02.2017 um 09:31 Uhr)

  9. #8
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2013
    Beiträge
    889

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Könnte so funktionieren wie die Magic Remote bei LG. Die muss nicht direkt auf den TV gerichtet werden (wie bei einem Laserpointer) sondern man kann durch Schüttel des Geräts die Mitte bestimmen von wo aus dann ein Gyro(?) den Rest trackt.

    Würde mich auch interessieren wie Logitech das mit dem abdunkeln hinbekommt. Stülpt die Software einen Vollbild-"Schleier" über die Anzeige?
    [R7 1700@X370-Pro, RX 470 Nitro+] @ R4 @ MG279Q (Fressyncmod 56-144Hz)

  10. #9
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jul 2015
    Ort
    Alderaan
    Beiträge
    902

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Klingt als ob man für das Teil erstmal ein Training braucht, um die ganzen Funktionen zu verstehen.
    Mehr als Vor und Zurück und die Laserpointertaste braucht doch kaum jemand. Aber gut immerhin hat sich hier mal wer Gedanken gemacht. Nur fehlen mir halt die Argumente für den hohen Preis..
    Meine Spielebüchse: Int Core i5-4570; Asus H87M-E mit be quiet! STRAIGHT POWER10 400W ATX24; 16GB 1600-10 Vengeance LP K2 COR; Sapphire R9 380 OC Dual-X NITRO; LG 29UM67-P

  11. #10
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Dez 2005
    Beiträge
    22.711

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Zitat Zitat von Madman1209 Beitrag anzeigen
    @Cool Master

    kannst du das denn nicht? Klar, die Software sollte für die Zusatzfunktionen installiert sein. Aber "schwergängig" erkenne ich gerade nicht...
    Das meinte ich damit:

    Zitat Zitat von Fliz Beitrag anzeigen
    Klingt als ob man für das Teil erstmal ein Training braucht, um die ganzen Funktionen zu verstehen.
    Es ist einfach viel zu kompliziert für das was man benötigt.

    Wie schon gesagt ich will dem Empfänger rein stecken, F5 drücken, links/rechts drücken, ein Laserpointer haben und ein Knopf um die Präsi abzudunkeln. Mehr muss ein Presenter nicht machen können. Alleine schon die Idee, dass man dafür noch Software brauch ist lächerlich.
    1950X@H2O | 1070 SC@H2O | X399 Taichi | 32 GB TridentZ 3200/14 | Corsair 540 Air | SS Prime Titanium 750W
    Apple: MacBook Pro 1,1 | iPhone 6 Plus 128 GB | iPad Mini 4 16 GB Wi-Fi | Mac Mini 2012
    [Anleitung] - Deaktivieren der Power LED auf einem Synology NAS

  12. #11
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2004
    Beiträge
    424

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    wie bei der Nintendo Wiimote
    Das Ding hieß nie "Wiimote".
    AMD AthlonXP 3000+@3200+ | Spire Whisperrock IV | 2*512MB Corsair RAM PC3200 CL2 | 200GB Western Digital 2000JB | 120GB Seagate ST3120026A | ASUS A7N8X Deluxe 2.0 Rev 1006 | PowerColor Radeon 9800 Pro | Toshiba SD-M1712 | LG GSA-4120B | Thermaltake Xaser III

  13. #12
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Sep 2013
    Beiträge
    5.896

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Umgangssprachlich schon

  14. #13
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    1.068

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Zitat Zitat von gnubb Beitrag anzeigen
    Das Ding hieß nie "Wiimote".
    Es heißt auch nicht "XBone" aber fast jeder der das Teil kennt, weiß was gemeint ist.
    i5-4590, RX480 RedDevil, 16 GB DDR3, GigaByte GA-Z97-HD3 - Win 8.1 64-Bit / LinuxMint 18 64-Bit
    Zitat Zitat von cerar Beitrag anzeigen
    ernsthaft...wer benötigt FM-support und Fingerprint. BT werden die jolla-Löffel schon noch ausliefern.
    Wenn die da 50 euro einsacken, können diese auch die bt-LIzenzgebühren bezahlen..oder auch nicht.
    BT ist eh nicht wichtig...ist eher was für iphone-usern

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2013
    Beiträge
    975

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Zitat Zitat von nlr Beitrag anzeigen
    Hmm, den entscheidenden Satz wohl vergessen. Ist jetzt nachgeholt, das Prinzip gleicht der Wiimote von Nintendo.
    Danke! Das war auch meine Frage heute morgen!
    SysProfile
    CPU: i7 6700K @ 4,4 GHz 1,259V (inkl. +0,015V adaptiv) Cooler: Noctua NH-U14S
    MB: ASUS Max. Ranger VIII GraKa: Gigabyte GTX 1080 Xtreme Main_Monitor: ASUS ROG SWIFT PG279Q
    RAM: 32 GB 3200 14-14-14-34 Case: Antec P280 PSU: beQuiet Straight Power E9 CM 680W
    Storage: Samsung 850 256 EVO & PRO - 2TB WD green, DS414 4 x 4TB WD RED HDDs
    pis: Raspi 2 zum Testen, Raspi 3 für Retro Gaming (NES/SNES) Konsole: original SNES

  16. #15
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    292

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Sieht ordentlich aus. Wir benutzen in der Uni seit etwa einem Jahr einen Samsung Magic Presenter, der mehr oder weniger exakt das gleiche Prinzip hat. Zeigen über den Gyro klappt bei den meisten Menschen auf Anhieb (ein, zwei Sätze Erklärung reichen) und auch recht präzise mit den richtigen Zeigereinstellungen. Ein direkter Vergleich wäre spannend

    http://www.samsung.com/de/business/b.../CY-PTR01PD/EN

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jul 2015
    Ort
    Alderaan
    Beiträge
    902

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Zitat Zitat von Cool Master Beitrag anzeigen
    Wie schon gesagt ich will dem Empfänger rein stecken, F5 drücken, links/rechts drücken, ein Laserpointer haben und ein Knopf um die Präsi abzudunkeln. Mehr muss ein Presenter nicht machen können. Alleine schon die Idee, dass man dafür noch Software brauch ist lächerlich.
    Ich kanns ja mal anhand eines Beispieles erklären. Momentan siehts so aus: Präsi steht an und z.B. der CEO kommt mit seinem Laptop. Er steckt den Empfänger ein und legt los..

    Mit dem neuen Teil hier, müsste ich dann vorher eine Software installieren, in der Hoffnung, das alles klappt und keine Folgefehler auftreten oder andere Programme plötzlich Probleme machen. Was darauf hinauslaufen würde, das die Software erstmal getestet werden muss.
    Dann muss ich noch das Ding erklären, wie man was macht.. Und das dann bei jedem der neu damit ist..

    Achja und den Preis muss ich dem Controlling auch noch erklären.. Will ich mir das geben? Ich bin doch nicht verrückt.. :-)
    Geändert von Fliz (01.02.2017 um 10:17 Uhr)
    Meine Spielebüchse: Int Core i5-4570; Asus H87M-E mit be quiet! STRAIGHT POWER10 400W ATX24; 16GB 1600-10 Vengeance LP K2 COR; Sapphire R9 380 OC Dual-X NITRO; LG 29UM67-P

  18. #17
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    292

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Die Frage nach dem Aufwand und Preis erübrigt sich übrigens, wenn Vorträge am Monitor statt mit Beamer stattfinden. Da ist ein Laserpointer einfach nicht nutzbar. Ich sehe die Teile nicht als bessere Laserpointer, sondern als Alternative für eben diese Fälle

  19. #18
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Okt 2009
    Beiträge
    7.119

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Funktioniert Spotlight nur mit vorheriger Softwareinstallation ?

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    292

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Zitat Zitat von ronrebell Beitrag anzeigen
    Funktioniert Spotlight nur mit vorheriger Softwareinstallation ?
    Da Spotlight sicherlich keine Windows bzw PPT-Funktion ist, würde ich davon ausgehen

  21. #20
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    20.372

    AW: Logitech Spotlight im Test: Presenter müssen nicht mehr langweilig sein

    Hi,

    @luisant

    ich denke, er meint das Gerät "Spotlight". Und da vermute ich eigentlich schon, dass die Grundfunktionen wie Blättern und Blindschalten im PPT auch ohne die Software funktionieren. Wäre aber interessant, was CB dazu sagen kann.

    VG,
    Mad

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite