1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Sep 2005
    Beiträge
    2.407

    Post Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Wenn das für Endkunden relevante 5G-Zeitalter ab dem Jahr 2020 anbricht, wird LTE noch eine sehr große Verbreitung haben und neben 5G koexistieren. Huawei will 5G aber nicht nur parallel zu LTE realisieren, sondern sogar im selben Frequenzspektrum in aufgeteilten Frequenzblöcken. Die Idee zeigte der Hersteller zum MWC 2017.

    Zur News: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.735

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    300 bis 500 Milliarden für den Flächendeckenden Ausbau in Europa für 5G?
    Puhhh Telekom Telekom Telekom....
    Mit was Die Ihr Geld verdienen...
    Eig. Mit uns hm? ... Traurige Geschichte wenn man mal drüber nachdenkt
    Wir als Konsumenten wollen das wohl, nichtwahr?
    Mein Steam Acc.
    Konsumententypen
    Innovatoren 2-5% Kaufen neue Produkte sofort - Einführungsphase
    Frühe Adoptoren 13% Kaufen Produkte bereits kurz nach der Einführung - Wachstumsphase
    Frühe Mehrheit 34%| Brauchen etwas Zeit - Reifephase
    Späte Mehrheit 34%| nach der Einführung bevor sie kaufen - Sättigungsphase
    Nachzügler 16% Kaufen erst, wenn fast alle es schon haben - Rückgangsphase

  4. #3
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2013
    Beiträge
    208

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    tja gibt halt dumme die immer noch 30 euro für nen handyvertrag ausgeben (all net flat) bei der telekom

  5. #4
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mai 2012
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    87

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Werden dir Frequenzen dann auch wieder für aberwitzige Summen versteigert?
    Will garnicht wissen, wie absurd teuer die Tarife der Telekom dann wieder gestaltet werden. Ich tippe mal, wir werden das 5-fache pro GB verglichen mit dem europ. Umland bezahlen..
    Geändert von SoftMaxx (27.02.2017 um 19:13 Uhr)

  6. #5
    Captain
    Dabei seit
    Apr 2008
    Beiträge
    3.364

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von SoftMaxx Beitrag anzeigen
    Werden dir Frequenzen dann auch wieder für aberwitzige Summen versteigert?
    Will garnicht wissen, wie absurd teuer die Tarife der Telekom dann wieder gestaltet werden. Ich tippe mal, wir werden das 5-fache pro GB verglichen mimt dem europ. Umland bezahlen..

    Ich gehe davon aus, es gibt später 2 Verträge, welche man buchen kann. Einen wie jetzt und einen incl. 5G. Der 5G wird dann bei allen Anbietern ordentlich kosten oder man bietet es als Option an, für 20-25 Euro zusätzlich. Billig wird 5G für den Kunden sicher nicht und wenn der Preis zu hoch wird, wird es wie seiner Zeit mit UMTS enden. Keiner will es buchen. Der Bedarf ist für dein normalen Kunden ja auch nicht da. Funktioniert Whats App? Check, laufen You Tube Videos? Check, läuft Facebook? Check! Da wird keiner in die Tasche greifen um das noch zusätzlich über 5G laufen zu lassen und bis die Telekom und co. mit dem Flächendeckenden 5G fertig sind, ist es wieder normal in jedem Laufzeitvertrag mit drin.

    Meine Glaskugel sagt, bei 5G wird der technologieneutrale Vermarktungsweg bei O2 auch enden und Drillisch wird schön tief in die Taschen greifen dürfen. Gleiches für die anderen oder man geht wie die Telekom, 5G only O2 als Premium Marke.

    5G wird vor allem eins tun, und Kunden versuchen zu melken.
    Für 2,99 Euro im Monat könnte hier deine Werbung stehen
    Zitat Zitat von Khalinor
    Ich bitte darum als AdBlock-Schmarotzer gekennzeichnet zu werden.
    Wie gewünscht, der User Khalinor ist ein gekennzeichneter Schmarotzer aus Überzeugung.

  7. #6
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2013
    Ort
    Hinterm Mond links
    Beiträge
    1.258

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von foxrage Beitrag anzeigen
    tja gibt halt dumme die immer noch 30 euro für nen handyvertrag ausgeben (all net flat) bei der telekom
    Und warum sollte man nicht direkt bei der Telekom seinen Vertrag haben?
    Also für die beste Netzabdeckung zahl ich gerne etwas mehr.

    Aber Hauptsache andere Leute pauschal als "dumm" bezeichnen.
    Aktuell: Intel Core i5-4570 | Asus Z97I-Plus | 16GB Kingston HyperX Blu | EVGA GTX 970 ACX 2.0

    Neu (Plan): AMD Ryzen 5 1600X | Asus in Mini-ITX | 16/32GB DDR4-2666 | AMD RX Vega

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    977

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Was sind/waren denn die zuletzterschienenen Geräte, die noch kein LTE unterstützen? Mal abgesehen von Featurephones jetzt. Rückwärtssuche geht irgendwie schlecht bei Gh ^^

  9. #8
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    118

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Planen schon über 5G aber bekommen 3,4G nicht flächendeckend gebacken und dann kommen Endgeräte erst viel später auf den DE markt. Einfach nur lachhaft dafür das DE ein "Reiches" Industrieland ist.

  10. #9
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2011
    Beiträge
    703

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von SoftMaxx Beitrag anzeigen
    Werden dir Frequenzen dann auch wieder für aberwitzige Summen versteigert?
    Will garnicht wissen, wie absurd teuer die Tarife der Telekom dann wieder gestaltet werden. Ich tippe mal, wir werden das 5-fache pro GB verglichen mit dem europ. Umland bezahlen..
    War das nicht so als LTE rausgekommen ist? 15€ Aufschlag nur dafür, dass der Vertrag LTE hat. Sonst alles gleich. Telekom ist halt ein rotzverein
    iPhone 7 Plus (PRODUCT)RED | 128GB | Vodafone D2
    Apple Watch Series 2 Weiß + (PRODUCT)RED | 42mm
    MacBook Pro mit TouchBar 2016 | i7 6700HQ | 16GB RAM | 256GB SSD | AMD 450 Pro
    "MacPro" | Z97-Wifi (AC) | i7 4790K | 16GB RAM | Samsung Evo Pro 850 500GB | NVIDIA 980Ti

  11. #10
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jan 2016
    Beiträge
    99

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    500 Milliarden sind mal eine Ansage für den Ausbau O_o

  12. #11
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    203

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    500 MRD sind gar nicht so viel für Europa, da ist auch der Ausbau für Glasfaser mit drin worüber die 5G Basistationen angeschlossen werden.
    Wird so laufen wie immer, die EU sponsert nen Haufen bezahlt mit den Steuergeldern, unsere Regierung
    gibt nen Haufen dazu von unseren Steuergeldern und die Telekommunikationsfirmen werden am heulen sein weil sie nicht wissen wie die das bezahlen sollen und zocken mit überteuerten Verträgen die Kunden ab ^^

  13. #12
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2012
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    2.175

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von foxrage Beitrag anzeigen
    tja gibt halt dumme die immer noch 30 euro für nen handyvertrag ausgeben (all net flat) bei der telekom
    Für 30€ bekommst ja bei der Telekom nix ^^
    Regulär geht es mit dem Magenta S (Allnet + 1GB) für schlappe 35€ los

    Ergänzung vom 28.02.2017 00:23 Uhr:
    Zitat Zitat von Doctor Strange Beitrag anzeigen
    Und warum sollte man nicht direkt bei der Telekom seinen Vertrag haben?
    Also für die beste Netzabdeckung zahl ich gerne etwas mehr.
    Wenn man sich selbst für derart wichtig hält, dann zahlt man das vielleicht "gerne".
    Ich kaufe mir davon lieber andere Sachen, oder gehe mal mit meinem Mann schön essen, als das Geld nach Bonn zu überweisen

    Da hab ich lieber meinen Tarifhaus FLAT 4000, ein Rund-um-Sorglos-Paket für 16,99€.
    Und wenn es mal nicht sofort läuft (was übrigens auch in den D-Netzen passiert), shit happens

    Hab lange genug viel zu viel Geld nach Bonn überwiesen.
    Geändert von Steven2903 (28.02.2017 um 00:24 Uhr)
    Betriebssystem: Windows 10 Pro
    Desktop: Intel i5-4570 mit 8GB DDR3-RAM und GeForce GTX1060 (ASUS DUAL-GTX1060-O6G)
    Laptop: Acer V3-771G (aktuell) , Acer Aspire 7740G

  14. #13
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2004
    Ort
    /root - ich darf das!
    Beiträge
    2.568

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    die Deutsche Telekom sieht sogar 3G noch bis 2020 und darüber hinaus neben 5G im Einsatz.
    Aha.
    Hier wo ich wohne schaffen die es nicht mal 3G anzubieten, von LTE ganz zu schweigen. Die meißte zeit gurke ich hier mit EDGE rum, tolles Telekom Netz.

  15. #14
    Captain
    Dabei seit
    Dez 2011
    Beiträge
    3.580

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von LokiDKS Beitrag anzeigen
    500 MRD sind gar nicht so viel für Europa, da ist auch der Ausbau für Glasfaser mit drin worüber die 5G Basistationen angeschlossen werden.
    Wird so laufen wie immer, die EU sponsert nen Haufen bezahlt mit den Steuergeldern, unsere Regierung
    Wann hat noch gleich die EU zuletzt den Mobilfunkausbau der Telekom gesponsert?

    Ergänzung vom 28.02.2017 06:01 Uhr:
    Zitat Zitat von Steven2903 Beitrag anzeigen
    Da hab ich lieber meinen Tarifhaus FLAT 4000, ein Rund-um-Sorglos-Paket
    Mit O2 als Netzpartner. Wird da eigentlich mittlerweile ein Megaphon mitgeliefert damit man nicht ständig ganz ohne Netz ist?


    @Topic: Wäre eine parallele Nutzung in D überhaupt zulässig? Ich glaube mich zu erinnern das die Frequenzblöcke zweck- und technologiegebunden sind.
    Geändert von Kenneth Coldy (28.02.2017 um 06:03 Uhr)
    -------------------------------------------
    (Frei nach Bob Marleys I shot the sheriff)
    I shot the RAMKit
    but I didn't shot the MMU

  16. #15
    Ensign
    Dabei seit
    Mai 2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    172

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von Kenneth Coldy Beitrag anzeigen
    Mit O2 als Netzpartner. Wird da eigentlich mittlerweile ein Megaphon mitgeliefert damit man nicht ständig ganz ohne Netz ist?
    Ziemlich haltloses Bashing. O2 hat in vielen Bereichen ein gutes Netz, vor allem im urbanen Raum. Auf dem Land mag es eher Lücken geben als bei der Telekom oder Vodafone, aber wer primär in Großstädten lebt bekommt da ein gutes Netz für wenig Geld.

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.735

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    O2:
    16.000er DSL mit 50Mbit/s LTE 3GB + Allnetflat + EU-Flat + SMS + weiss ich nich alles
    alles Zusammen 14,99€ Mtl. (DSL Mtl. Kündbar)
    Habe 96% immer und Überall LTE (Frankfurt a.M. Raum)

    Das muss die Telekom mir erstmal bieten können!
    Mein Steam Acc.
    Konsumententypen
    Innovatoren 2-5% Kaufen neue Produkte sofort - Einführungsphase
    Frühe Adoptoren 13% Kaufen Produkte bereits kurz nach der Einführung - Wachstumsphase
    Frühe Mehrheit 34%| Brauchen etwas Zeit - Reifephase
    Späte Mehrheit 34%| nach der Einführung bevor sie kaufen - Sättigungsphase
    Nachzügler 16% Kaufen erst, wenn fast alle es schon haben - Rückgangsphase

  18. #17
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    6.272

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von NighteeeeeY Beitrag anzeigen
    Was sind/waren denn die zuletzterschienenen Geräte, die noch kein LTE unterstützen? Mal abgesehen von Featurephones jetzt. Rückwärtssuche geht irgendwie schlecht bei Gh ^^
    Diverse Xiaomi Modelle, die ohne LTE Band 20 (800 MHz) ausgestattet sind. Das ist aber zugegeben eine Nische

  19. #18
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.843

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Diese Zahlen der Telekom sollte man mit einem Gewissen Zweifeln betrachten. 300-500 Milliarden? Klar - die rechnen das gern mal hoch, um es als möglichst unmachbar für die armen Telcos darzustellen und deswegen ganz besonders viele Steuervergünstigung und Subventionen zu bekommen
    Aber ja - europaweiter Glasfaserausbau nach deutschen Standards (tief verlegte Erdkabel) und eine komplett neue Funkmasten Infrastruktur sowie sehr aufwendige Mainframes, sind natürlich teuer. Aber eigentlich klingt es nach einer verdammt nutzlosen Investition, wenn man überlegt, was man sonst so damit machen könnte.

    Zum Vergleich: Für 500 Milliarden Euro kann man bequem (!) Afrika - einen ganzen riesigen Komtinent - mit einen redundanten HGÜ Netz verbinden, das lange angedachte (umstrittene) Damm-System im Komgobecken bauen, das allein mit zwei neuen Mega-Wasserkraftwerken einen Großteil des gegenwärtigen Strombedarfs Sub-Sahara Afrikas decken kann und dann ist immer noch mehr als reichlich Geld für weitere kleine Kraftwerke an Sambesi, Niger, den Nil Oberläufen in Äthiopien und vielen anderen Plätzen übrig und selbst dann reicht es immer noch für eine ordentliche Portion große 7MW Windkraftanlagen direkt an diversen Stränden mit Dauerwind, Solarkraftwerken im der Sahara, Biogasanlagen in den landwirtschaftlichen Zentren und ganz wichtig mehreren HGÜ Links nach Europa, die das Netz auf bedien Seiten stabiler machen und Afrika wichtiges Geld und Europa sauberen (ja gut - die Staudämme sind nur die beste schlechte Wahl, die wir haben) Strom bringen. So ein Jahrhundert Projekt wird ebenfalls in dem Bereich geschätzt. Und irgendwie klingt die Elektrifizierung eines ganzen Kontinents sowie reale Mengen Ökostrom für Europa sehr viel attraktiver und sinnvoller als "Ja... Sie können jetzt für 15€ extra unser 5G Netz buchen und damit mit bis zu 1gbit* im besten Netz unterwegs sein."

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    372

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Zitat Zitat von Knecht_Ruprecht Beitrag anzeigen
    Diverse Xiaomi Modelle, die ohne LTE Band 20 (800 MHz) ausgestattet sind. Das ist aber zugegeben eine Nische
    Halb so schlimm, gibt ja auch noch andere LTE Frequenzen. Würde also nicht bedeuten, dass diese Telefone bei abschaltung von 2G und 3G nicht mehr funktionieren.
    Asus P5b Deluxe (@wak) | Q9550@3,4GHz/400FSB (@wak) | HD5870 (@wak) | 6GB DDR2 800 4-4-4-12 | X-FI Extreme Music | Crucial m4 128GB | 2 x WD Caviar Black 1TB (@wak) | Enermax Infiniti 650W | TBan+Analog Erweiterung | Mora2 | 2x 120 Papst @5V | Optimized for Silence

  21. #20
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    6.272

    AW: Huawei: 5G und LTE können sich einen Frequenzblock teilen

    Außer auf dem Land wo es hauptsächlich LTE Band 20 gibt. Aber so schnell wird weder 2G noch 3G abgeschaltet, zumindest glaube nicht, dass das die nächsten 5 Jahre passiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite