1. #1
    Tagträumer
    Dabei seit
    Mai 2003
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    4.889

    Post EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Sollten sich soziale Netzwerke wie Facebook, Google und Twitter nicht an die europäischen Verbraucherschutzstandards halten, drohen Konsequenzen. Nachholbedarf besteht laut der EU-Kommission bei den Nutzungsbedingungen, ein weiteres Problem sind zudem Betrugsfälle auf den Plattformen.

    Zur News: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger
    Binde Dich an nichts, was Du nicht innerhalb von 30 Sekunden loswerden kannst!

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Sep 2004
    Beiträge
    11.097

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Sie könnten es in der EU aber auch einfach abschalten.

    Mal sehn wie es dann ist ohne FB, Google und Co.


    Naja dann sind wenigstens die Hassbeiträge und Fake News im Griff
    ..:: Core i7 4770S || ASRock H97M Anniversary || 16 GB Kingston HyperX DDR3-1866 || Gainward GTX 1060 ::..

    ~~~ Folding@Home alffrommars ~~~
    ..:: Core i5 3470 || ASRock B75 Pro3-M || 4 GB G.Skill DDR3-1333 || 4 GB USB Stick ::..

    CB Schmarotzer und Nichtzahler!

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.073

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von alffrommars Beitrag anzeigen
    Sie könnten es in der EU aber auch einfach abschalten.
    Mal sehn wie es dann ist ohne FB, Google und Co.
    Also außer YouTube würde ich nichts vermissen. Und Zeit für Konsequenzen wird's. Wozu sind die Verbraucherschutzregeln sonst da?

  5. #4
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    4.315

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von alffrommars Beitrag anzeigen
    Sie könnten es in der EU aber auch einfach abschalten.

    Mal sehn wie es dann ist ohne FB, Google und Co.
    Genauso wie vorher? Oder meinst du man kann FB nicht mehr aufrufen, wenn kein Sitz in nem EU-Land vorhanden ist?
    COMMODORE 64, 0,985MHZ, 64KB RAM, VIC 6566, C1541 DISK DRIVE
    READY.

  6. #5
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Sep 2004
    Beiträge
    11.097

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    @Turrican101
    Wenn man es in DE aussperrt schon, machen ja andere Länder auch bloß nur zu anderen Zwecken.
    ..:: Core i7 4770S || ASRock H97M Anniversary || 16 GB Kingston HyperX DDR3-1866 || Gainward GTX 1060 ::..

    ~~~ Folding@Home alffrommars ~~~
    ..:: Core i5 3470 || ASRock B75 Pro3-M || 4 GB G.Skill DDR3-1333 || 4 GB USB Stick ::..

    CB Schmarotzer und Nichtzahler!

  7. #6
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Sep 2016
    Beiträge
    61

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von alffrommars Beitrag anzeigen
    Sie könnten es in der EU aber auch einfach abschalten.

    Mal sehn wie es dann ist ohne FB, Google und Co.


    Naja dann sind wenigstens die Hassbeiträge und Fake News im Griff
    Die Idee ist nicht mal schlecht. Vielleicht gibts dann eine Europäische Suchmaschine und Gesichtsbuch.
    Sogar Russland hat eine eigene Suchmaschine und alternative Sozial Plattformen.
    Wird Zeit sich von den Amis zu lösen, die EU muss auf diesem Gebiet unabhängiger werden.

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2010
    Ort
    Online
    Beiträge
    1.101

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von Turrican101 Beitrag anzeigen
    Genauso wie vorher?
    Wenn man es richtig macht, dann macht man es wie China und dann war's das.
    Dann kommen die Chefs recht schnell angekrochen, man, also EU, müsste sich nur trauen.
    Friends are people who like you despite knowing you!
    Never argue with idiots, first they draw you on their level and then they beat you with experience!
    "If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." PZ

  9. #8
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    4.315

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Genau, einfach mal Websites aussperren. Wenn man wie Nordkorea und China sein will kann man das schon so machen.
    COMMODORE 64, 0,985MHZ, 64KB RAM, VIC 6566, C1541 DISK DRIVE
    READY.

  10. #9
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    3.209

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von Turrican101 Beitrag anzeigen
    ...
    Wir haben hier Regeln, meist hart erkämpft, für den Verbraucher, und DIE halten sich nicht dran. Punkt. Keiner zwingt sie hier Geschäfte zu machen und Milliarden zu verdienen, das ist kein Liebesdienst.

    Außerdem kommt noch dazu dass sich kleine/mittlere Unternehmen nach Punkt und Komma diesen Regeln zu unterwerfen haben, dann aber mit diesen Konzernen konkurrieren müssen die es einfach nicht tun weil sie eine "gefüllte Kriegskasse" haben. Steuern kommen noch dazu, ist aber ein anderes Thema.

    Alles in Allem ist es schon lange überfällig dass Europa mal ein bisschen Selbstvertrauen entwickelt diese Machenschaften zu beleuchten, ein bisschen seine Industrie schützt und ganz nebenbei vielleicht noch dem Verbraucher einen Dienst erweist...vielleicht.
    der Hund hat meine Signatur gefressen

    Prognose: Windows 10 -> Updatecycle of Death
    Realität: 2 Wochen später -> KB3081424

  11. #10
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    4.315

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Stimmt, dafür gelten die Gesetze wenn sie hier ne Niederlassung haben. Haben sie die nicht, dann ist die Seite und der Dienst aber natürlich immer noch verfügbar. Egal was für Gesetze wir hier haben. Oder willst du ein Euronet, wo man nur Zugriff auf Seiten hat, die unseren Gesetzen unterliegen und in Europa gehostet werden?
    Websites sind nunmal von überall verfügbar, egal wo ne Firma irgendwelche Niederlassungen hat. Es sei denn man ist China/Nordkorea oder der Iran.
    Geändert von Turrican101 (17.03.2017 um 23:08 Uhr)
    COMMODORE 64, 0,985MHZ, 64KB RAM, VIC 6566, C1541 DISK DRIVE
    READY.

  12. #11
    Captain
    Dabei seit
    Mär 2012
    Ort
    Da wo bin ist!
    Beiträge
    3.534

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Hauptsache gegen VDS wettern :-)

    Ist längst da.

    Die Politik kuscht eh vor allem wo US und A draufsteht, selbst dieser dämliche Gema Kleinkinderstreit von beiden Seiten aus inklusive mehrerer Klagen kam nie zu einem Ergebnis.

    ebenso will die EU-Kommission nochmals prüfen, ob bei Facebooks WhatsApp-Übernahme alles korrekt abgelaufen ist.
    Und wann bitte sind die mit der Prüfung der Prüfung ob geprüft wird mal fertig oder waren bei der alten auf einmal alle Prüfer in Rente? Der Spass zieht sich doch auch schon wieder 12 Monate und mehr.

    Genauso wie diese "Durchsetzungsmaßnahmen"
    Was soll das sein? Sinnvoll wären Schadenswiedergutmachungsmaßnahmen. Jeder der entgegen seinem Recht da Hops genommen wird erhält 10000€. Und nicht son Spielkram wie 5 Millionen Strafe. Die werden dann schon merken wo ihr Facebook dann noch funktioniert wenn es hier Abermilliarden Strafen für Missachtung geltendem Rechts kostet.
    Geändert von das_mav (18.03.2017 um 14:08 Uhr)

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2010
    Ort
    Online
    Beiträge
    1.101

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von Turrican101 Beitrag anzeigen
    Stimmt, dafür gelten die Gesetze wenn sie hier ne Niederlassung haben. Haben sie die nicht, dann ist die Seite und der Dienst aber natürlich immer noch verfügbar. ...
    Websites sind nunmal von überall verfügbar, egal wo ne Firma irgendwelche Niederlassungen hat.
    Das schöne an Gesetzen ist, dass man sie ändern kann.
    Bspw. werden FB Google et al. demnächst dazu verdonnert, zumindest eine Anschrift zu unterhalten, an welche man Unterlassungsklagen zustellen kann. Wenn es denn so kommt, warten wir's ab.

    Dann erinnere ich an das Schicksal vom Schaf, aka Elby, die waren auf einer Südseeinsel, das hat ihnen auch nichts genutzt.
    Hinter der Schließung standen übrigens zuvorderst die USA.

    Apropos USA: Denen ist es völlig wurscht, WO ein missliebige Firma sitzt, oder wo sich Daten (angeblich) befinden.
    Die drücken ihr "Recht" einfach durch. Das könnte die EU als 3-größte Menschenansammlung in einem gemeinsamen Markt auch.
    Sie wollen es - noch - nicht.

    Und es ist schlicht nicht einzusehen, dass sich die großen 3,4 USA Companies hier blöd verdienen mit illegalem Datenverkauf, nur weil das in den Nutzungsbedingungen so drinnen steht.
    Wenn die EU wirklich wollte (wie bei so vielem), dann könnten sie diesen Unternehmungen sehr, sehr schnell richtig böse wehtun.

    Und um FB in die Schranken zu weisen, muss man nicht China, NK oder Iran sein.
    Da gibt es andere: Saudi Arabien, Dubai, Türkei, Russland, Indien etc. pp.
    Friends are people who like you despite knowing you!
    Never argue with idiots, first they draw you on their level and then they beat you with experience!
    "If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." PZ

  14. #13
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    47

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von alffrommars Beitrag anzeigen
    Mal sehn wie es dann ist ohne FB, Google und Co.
    Oh ja, dann könnten wir plötzlich alle nicht mehr digital kommunizieren oder im Internet surfen und wir müssten wieder in Höhlen leben...

    Zitat Zitat von DaDo80 Beitrag anzeigen
    Die Idee ist nicht mal schlecht. Vielleicht gibts dann eine Europäische Suchmaschine und Gesichtsbuch..
    Europäische Google Alternativen: Unbubble, Quant, Ixquick...
    Facebook Alternativen: zB Diaspora
    Für den Rest wie WhatsApp, Twitter, usw gibts auch Alternativen.
    Man muss auch kein Geld ausgeben wenn einem Datenschutz nicht mal einmalig 3€ wert ist wie bei Threema, es gibt kostenlose Dienste die sich durch Spenden finanzieren.
    Und bitte jetzt nicht damit kommen die wären ja nicht so vielseitig (was zum Teil sogar völliger Blödsinn ist) oder kaum verbreitet.
    Man muss halt mal den Anfang machen, und mit mehr Nutzer würden sich die Angebote auch schneller weiterentwickeln.

    Zitat Zitat von Turrican101 Beitrag anzeigen
    Genau, einfach mal Websites aussperren. Wenn man wie Nordkorea und China sein will kann man das schon so machen.
    Dienste dieser Datenkraken die sich nicht an Datenschutzgesetze halten zu sperren ist etwas völlig anderes als Zensur ! Oder kann man sich ohne FB & Co plötzlich nicht mehr über unterschiedliche politisch/gesellschaftliche Ansichten informieren?

    Wie es aussieht speichert WhatsApp wphl auch Kontaktdaten von Leuten die bei WhatsApp nicht angemeldet sind aber auf den Telefonen der Nutzer gespeichert sind. Man beabsichtigt ja auch bei WhatsApp die gesammelten Daten an FB weiterzugeben obwohl dies von der Fusion dementiert wurde. Dazu läuft aber ohnehin schon eine Klage der Verbraucherzentralen.
    Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, ob es den Personen recht ist deren Daten ihr auf den Smartphones gespeichert habt (Name, Adresse, Email, Geburtsdatum, Telefon privat/geschäftlich, usw) ohne ihre Einwilligung weitergebt, oder sie bei Instagram/Facebook auf Fotos mit Namen tagt ohne ihre Wissen? Wir hatten kürzlich im Familien/Freundeskreis eine solche Diskussion. Wie immer kamen natürlich die üblichen "nichts zu verbergen" Sprüche. (Der Spruch, "Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten" wird übrigens Göbbels zugeschrieben, nur so als kleine Anekdote.) Auf die Frage ob man auch ihre Daten an jeden Konzern/Dienst weitergeben darf den man möchte ohne sie vorher zu fragen gabs dann natürlich dann betretenes Schweigen, und Sprüche wie "Nein das geht nicht, das darfst du nicht, ich will das nicht"....
    Aber immer schön auf VDS, staatliche und geheimdienstliche Überwachung schimpfen.
    Neuland scheint mittlerweile nicht nur bei Politikern sehr verbreitet zu sein.
    Wem Bequemlichkeit wichtiger ist als Datenschutz kann gerne alles in Netz blasen, dann aber bitte nur die eigene Daten und nicht auch die von anderen !
    Geändert von gustlegga (20.03.2017 um 15:55 Uhr)

  15. #14
    Ensign
    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    181

    AW: EU-Verbraucherschutz: Facebook, Google und Twitter droht Ärger

    Zitat Zitat von karamba Beitrag anzeigen
    Also außer YouTube würde ich nichts vermissen. Und Zeit für Konsequenzen wird's. Wozu sind die Verbraucherschutzregeln sonst da?

    Ach schau mal an: daß was für Dich wichtig ist, darf gern bleiben, der Rest nicht?
    Ist der mündige Verbraucher nicht selbst in der Lage, daß Kleingedruckte zu lesen.
    Und ganz ehrlich: ich bekomme lieber von Google Werbung für mich plaziert als von Vater Staat ausgehorcht zu werden.
    Da sollte mal der Verbraucherschutz aktiv werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite