1. #1
    Newbie
    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Moin moin,

    Nach knapp 10 Jahren steht mal wieder ein neuer Rechner an, da dem Alten nun doch allmählich die Puste ausgeht.

    Da ich mich aber schon länger nicht mehr so intensiv mit Hardware beschäftigt habe wie früher, bitte ich euch um Unterstützung bei der Zusammenstellung.

    Als Leitfaden übernehme ich die angebotene Vorgabe.


    2. Preisspanne?
    - Dachte an ca. 1.500€

    3. Verwendungszweck (geordnet nach Prioritäten)?
    - Zocken
    - Office
    - Musik
    - Rendern
    - CAD

    4. Was ist bereits vorhanden (wird definitiv weiter verwendet!)?
    - Monitor (2560*1440)
    - Gehäuse (LianLi A7010)
    - Soundkarte (ASUS Xonar Essence ST, nur PCI kein PCI-E)
    - Blu Ray Player (Pioneer)

    4.1. Alter PC (kann man das weiterverwenden?)
    - Lüfter (4*Noiseblocker NB Multiframe, Gibt es da mittlerweile leisere?)
    - Netzteil (Enermax Modu 82+ 525 Watts)
    - Windows 7 Ultimate (Letztens auf geschnappt, das könne noch immer zu Win10 umgewandelt werden, ist das korrekt?)

    5. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
    So lange bis er mir zu langsam wird, einige Jahre aber sicherlich. Nach dem Umzug gegen Ende des Jahres und dem damit verbundenen größeren Schreibtisch kommt (sobald es einen passenden gibt) ein 4K-Monitor dazu.

    6. Besondere Anforderungen und Wünsche?
    - Verbrauch sollte so gering wie möglich sein, hat aber keine hohe Priorität.
    - Ich möchte nicht übertakten, eher undervolting für geringere Temperaturen und der damit verbundenen Ruhe.
    - Design ist mir im Inneren des Gehäuses vollkommen wumpe.
    - Der PC MUSS definitiv leise sein.
    - Marke ist mir egal, ich habe solange beide in etwa gleichauf waren eher zu AMD/Ati tendiert, da ich gerne den schwächeren unterstützen wollte, aber wenn Vega am Montag nichts wird, dann kommt halt ne Nvidia rein.
    - Wenn es das gibt hätte ich gerne 10gbit LAN im Mainboard, da die Kabel dafür verlegt werden (Dosen nachgerüstet sobald welche in CAT7 verfügbar sind)

    7. Zusammenbau/PC-Kauf?
    PC werde ich selber zusammenbauen
    Gekauft werden soll nächste Woche, bzw. wenn Vega gut wird, bei Verfügbarkeit.

    So, meine Zusammenstellung (angelehnt an den Idealen Gaming PC):

    - Prozessor: AMD Ryzen 7 1700x, boxed
    - Mainboard: ASUS Prime B350-Plus (warum wird das empfohlen?)
    - Arbeitsspeicher: G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 (warum wird kein schnellerer empfohlen, habe gelesen dass der Speicher bei Ryzen viel ausmacht!?)
    - CPU-Kühler: Noctua NH-D15 SE-AM4
    - SSD: Crucial MX300 525GB, SATA
    - HDD: Kein Plan, mit WD habe ich gute Erfahrungen gemacht sollte mind. 2TB haben, schnell und leise sein (kommt in so nen Kasten der Geräusche unterdrückt).
    - Grafikkarte: Wird am Montag entschieden.
    - Wärmeleitpaste: Welche ist gut?

    Wären knapp 800€ ohne Grafikkarte und HDD.

    Falls ich etwas vergessen, oder Mist gebaut habe, bitte anmerken.

    Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße,

    K. Schmid

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2013
    Beiträge
    2.666

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Meine Tipps:
    1. neues, digitales, effizientes Netzteil einplanen
    2. Win 10 installieren umd mit deinem Win 7 Key aktivieren...ja geht natürlich immer noch
    3. neue leise Lüfter bestellen
    4. WLP: Thermal Grizzly Kryonaut
    Geändert von Larve74 (12.08.2017 um 22:55 Uhr)

  4. #3
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2014
    Ort
    bei Darmstadt
    Beiträge
    322

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Das Asus Board hat ein gutes P/L Verhältnis, habe selber eines verbaut und alles lief auf Anhieb. Kannst natürlich auch mehr Geld für ein X370 Board ausgeben. Viele schwören auf die 2x8GB Kits G.Skill Trident DDR4-3200, CL14, diese kosten aber eine Ecke mehr als das Aegis.

  5. #4
    Captain
    Dabei seit
    Feb 2010
    Beiträge
    3.698

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    - Windows 7 Ultimate (Letztens auf geschnappt, das könne noch immer zu Win10 umgewandelt werden, ist das korrekt?)
    Jap stimmt

    4*Noiseblocker NB Multiframe, Gibt es da mittlerweile leisere?
    Sind glaube ich nach wie vor ganz vorne dabei. 4X 20€(oder mehr) für 1/2 DB ist relativ unnötig mMn.

    Wenn es das gibt hätte ich gerne 10gbit LAN im Mainboard
    10Gbit? Also ein Threadripper Board soll wohl einen 10Gbit anschluss haben. Ich habe bei meinem einen 5Gbit, dass Board ist aber etwas teurer Ist glaube auch das einzige auf AM 4 Basis

    G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 (warum wird kein schnellerer empfohlen, habe gelesen dass der Speicher bei Ryzen viel ausmacht!?)
    Weil der Aegis eine gute Kompatibilität haben soll. Es gibt da ne Liste für Ram die wohl besonders gut und sicher den Takt mit Ryzen schaffen. 3200Mhz wären natürlich besser, macht aber glaube ich (aktuell) kaum einen Unterschied. Es sei denn man will die letzten % rausholen. Ansonsten wie schon genannt, Tridenz Z

  6. #5
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Danke für den Input, die Liste der zu beschaffenden Komponenten hat sich nun folgendermaßen geändert:

    - Prozessor: AMD Ryzen 7 1700x, boxed
    - Arbeitsspeicher: G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000
    - Mainboard: ASRock Fatal1ty X370 Gaming X (Netzwerk wird dann wenn die Dosen vorhanden sind mit einer separaten Netzwerkkarte gelöst)
    - CPU-Kühler: Noctua NH-D15 SE-AM4
    - SSD: Crucial MX300 525GB, SATA
    - Wärmeleitpaste: Thermal Grizzly Kryonaut

    Lüfter werde ich behalten, wenn sich da nicht viel getan hat. Das gleiche gilt für die Windows-Version.

    Noch offen:
    - Grafikkarte: Wird am Montag entschieden.
    - Netzteil: Enermax Platimax D.F. 500/600W ATX 2.4 oder be quiet! Dark Power Pro P11
    - HDD: Kein Plan, mit WD habe ich gute Erfahrungen gemacht sollte mind. 2TB haben, schnell und leise sein (kommt in so nen Kasten der Geräusche unterdrückt).

    Ergänzung vom 13.08.2017 19:21 Uhr: Kurzes Update:

    - Prozessor: AMD Ryzen 7 1700x, boxed
    - Arbeitsspeicher: G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000
    - Mainboard: ASRock Fatal1ty X370 Gaming X (Netzwerk wird dann wenn die Dosen vorhanden sind mit einer separaten Netzwerkkarte gelöst)
    - CPU-Kühler: Noctua NH-D15 SE-AM4
    - SSD: Crucial MX300 525GB, SATA
    - HDD: Western Digital WD Gold 2TB
    - Wärmeleitpaste: Thermal Grizzly Kryonaut

    Noch offen:
    - Grafikkarte: Wird am Montag entschieden.
    - Netzteil: Enermax Platimax D.F. 500/600W ATX 2.4 oder be quiet! Dark Power Pro P11

    Gibt es zu den Netzteilen irgendwas wichtiges zu wissen, oder kann ich da nehmen was ich will? Laut CB-Test sind die wohl beide okay, aber vllt. gibt's hier ja noch jmd. der mehr weiß !

  7. #6
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mai 2008
    Ort
    Klosterneuburg/Österreich
    Beiträge
    13.226

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Nicht ausgerechnet beim RAM sparen: G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34 (F4-3200C14D-16GTZ)

    Der "Noctua NH-D15 SE-AM4" ist zweifelsohne ein sehr guter Kühler, der Thermalright HR-02 Macho Rev. B (100700726) um den halben Preis tut es aber genau so.

    Sowohl beim Noctua, als auch beim Thermalright Kühler ist gute WLP dabei. Die extra WLP ist unnötig.

    Es gibt auch günstigere PSUs die ebenfalls sehr gut sind, zB: https://geizhals.de/?cmp=1331024&cmp...23&cmp=1284030
    LG Jolly Roger
    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h., man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

    unser Heer, System Win8.1, System Win10, Notebook, VelderBoard

  8. #7
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Na gut, wenn die WLP brauchbar ist, dann spar ich mir die 20Euro an der Stelle und investiere die in den RAM, danke für den Hinweis ! Bei dem Noctua bleibe ich jedoch, da habe ich bisher mit Kühlern super Erfahrungen gemacht und da ich den Rechner möglichst leise haben möchte will ich an dem Punkt nicht sparen!

    Danke für die Netzteil Vorschläge, habe mich gestern Abend jedoch noch für das Enermax entschieden, da mein jetziges vollkommen problemlos und durchgehend leise knapp 10 Jahre seinen Dienst getan hat.

    Damit hätten wir folgendes zusammen:

    - Prozessor: AMD Ryzen 7 1700x, boxed
    - Arbeitsspeicher: G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200
    - Mainboard: ASRock Fatal1ty X370 Gaming X (Netzwerk wird dann wenn die Dosen vorhanden sind mit einer separaten Netzwerkkarte gelöst)
    - CPU-Kühler: Noctua NH-D15 SE-AM4
    - SSD: Crucial MX300 525GB, M.2
    - HDD: Western Digital WD Gold 2TB
    - Netzteil: Enermax Platimax D.F. 500/600W ATX 2.4

    Noch offen:
    - Grafikkarte: Wird am Montag entschieden.


    Reichen die 500W beim Netzteil, oder sollte ich lieber die 600W nehmen, preislich sind die ja quasi gleichauf.

    Bei der SSD habe ich nun die M.2 Version reingepackt, da die Kaum teuer ist, aber ein Kabel weniger bedeutet.

    Vielen Dank für die Unterstützung, dann lasst uns mal die Daumen drücken, dass Vega ein rundes Paket wird.

  9. #8
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    6.418

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Bzgl. des RAMs gibt es auf der Seite vom Luxx ne gute Liste mit Speicher für Ryzen Systeme: https://www.hardwareluxx.de/communit...a-1161530.html ...mit den passenden Modulen solltest du auch schnellen RAM stabil zum Laufen bringen

    Beim Netzteil sind 600W sicher nicht verkehrt. Mit dem Ryzen 7, den Zusatzkarten, der großen GPU, etc. geht man dann auf Nummer sicher. Bei den Netzteilserien arbeiten die be quiet! Straight Power und Dark Power Modell extrem laufruhig. Mit dem Enermax habe ich persönlich keine Erfahrung, sodass ich dort zur Geräuschkulisse wenig sagen kann

  10. #9
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2016
    Beiträge
    466

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Als Netzteil reicht auch ein: https://geizhals.de/be-quiet-pure-po...4.html?hloc=de und ausser bei der Effizienz auch nicht schlechter.
    Aber wenn du schon mit dem Geld so um dich wirfst das nimm gleich eine PCI M2 SSD:https://geizhals.de/samsung-ssd-960-...0.html?hloc=de
    Kannst mal die Zahlen vergleichen:https://geizhals.de/?cmp=1484158&cmp=1511200

    Ergänzung vom 14.08.2017 10:39 Uhr: Hier noch eine 10Gbit Lan Karte: https://geizhals.de/asus-xg-c100c-a1614406.html?hloc=de
    oder Alternativ das Mainboard mit 5Gbit Lan: https://geizhals.de/asrock-fatal1ty-...7.html?hloc=de

    Ergänzung vom 14.08.2017 10:45 Uhr: Ach ja, wenn du schon MB, Kühler und Speicher zum übertakten hast dann nimm bitte aber auch gleich die richte CPU: https://geizhals.de/amd-ryzen-7-1700...1.html?hloc=de
    und übertakte selber.

    Ergänzung vom 14.08.2017 10:55 Uhr: Also mit deiner Config bleiben dir für die Grafikkarte €393,- was aktuell einer GTX1060 oder RX580 entspricht.
    Wenn du das Netzteil (Bq), CPU (1700) und den Kühler (HR-02) nimmst bleiben dir €542,- was einer GTX 1080 entspricht z.B.: https://geizhals.de/palit-geforce-gt...3.html?hloc=de
    Geändert von Seriousjonny007 (14.08.2017 um 10:56 Uhr)
    LTE mit 1GBit am Handy ist in etwa so sinnvoll wie eine GTX 1080ti mit einer Intel Atom CPU zu betreiben.

  11. #10
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    https://www.hardwareluxx.de/communit...a-1161530.html ...mit den passenden Modulen solltest du auch schnellen RAM stabil zum Laufen bringen
    Was genau bedeutet das, läuft der 3.200er Ram nicht stabil in dem geplanten System, oder gilt das nur wenn man übertaktet?

    Beim Netzteil sind 600W sicher nicht verkehrt.
    Dann wird es das 600er !

    Als Netzteil reicht auch ein: https://geizhals.de/be-quiet-pure-po...4.html?hloc=de und ausser bei der Effizienz auch nicht schlechter.
    Bei dem Netzteil hat mich das "Lüfter unter Vollast wahrnehmbar" abgeschreckt, auch wenn es sonst eine Empfehlung bekommen hat. An der Effizienz möchte ich ungerne Abstriche machen, ich liste mal alle Anforderungen an das Netzteil auf, wenn es da eines gibt das alles erfüllt und gleichzeitig günstiger ist nehme ich das gerne.

    - Hohe Qualität! (mir ist vor Jahren mal ein Netzteil von BeQuiet kaputt gegangen. Das hab ich zunächst daran bemerkt, dass die Mikrowelle eine Etage weiter unten angefangen hat zu fiepsen während ich in der Küche war, im gleichen Tackt wie das Netzteil oben im Arbeitszimmer)
    - Sehr leise
    - Modular (je mehr desto besser)
    - Ausreichend Leistung (schätze zwischen 500 und 600W)
    - Lange Kabel
    - hohe Effizienz

    Aber wenn du schon mit dem Geld so um dich wirfst das nimm gleich eine PCI M2 SSD:https://geizhals.de/samsung-ssd-960-...0.html?hloc=de Kannst mal die Zahlen vergleichen:https://geizhals.de/?cmp=1484158&cmp=1511200
    Ich habe nicht vor das Geld aus dem Fenster zu werfen, aber ich bin gerne bereit für entsprechende Qualität mehr zu bezahlen, auch wenn ich dadurch nicht zwingend mehr FPS bekomme. Ich möchte die SSD als Windowspartition nutzen, sprich alles was zum Betriebssystem gehört, oder im Autostart ist soll da rauf. Würde mir die Samsung da einen spürbaren Vorteil bringen? Die Daten sind ja beeindruckend, aber hat man davon im Alltag etwas?

    Hier noch eine 10Gbit Lan Karte: https://geizhals.de/asus-xg-c100c-a1614406.html?hloc=de
    oder Alternativ das Mainboard mit 5Gbit Lan: https://geizhals.de/asrock-fatal1ty-...7.html?hloc=de
    Das Mainboard habe ich mir auch angeschaut, allerdings habe ich abgesehen vom 5Gbit Anschluss keine entscheidenden Unterschiede finden können, weswegen mir der Aufpreis zu hoch erschien. Die Netzwerkkarte werde ich erst beschaffen, wenn die Dosen in der Wohnung passend sind.

    ...nimm bitte aber auch gleich die richte CPU: https://geizhals.de/amd-ryzen-7-1700...1.html?hloc=de
    und übertakte selber.
    Sind die CPUs absolut identisch, bis auf den Takt? Ich hatte eigentlich nicht vor zu übertakten, wie verhält sich das mit der Garantie?

    Also mit deiner Config bleiben dir für die Grafikkarte €393,- was aktuell einer GTX1060 oder RX580 entspricht.
    Wenn du das Netzteil (Bq), CPU (1700) und den Kühler (HR-02) nimmst bleiben dir €542,- was einer GTX 1080 entspricht z.B.: https://geizhals.de/palit-geforce-gt...3.html?hloc=de
    Die 1.500 Euro sind nicht fix, das war nur der ungefähre Betrag, den mir ein gut ausgestattetes System wert ist, mit dem ich die nächsten Jahre wieder Ruhe habe. Wenn ich am Ende ein bisschen mehr zahlen muss, aber dafür ein qualitativ hochwertiges Gesamtsystem habe ist das auch in Ordnung.

    Vielen Dank für die Mühe die ihr euch gemacht habt um mir bei der Auswahl zu helfen!

  12. #11
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    6.418

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Zitat Zitat von Seriousjonny007 Beitrag anzeigen
    Als Netzteil reicht auch ein: https://geizhals.de/be-quiet-pure-po...4.html?hloc=de und ausser bei der Effizienz auch nicht schlechter.
    Aber wenn du schon mit dem Geld so um dich wirfst das nimm gleich eine PCI M2 SSD:https://geizhals.de/samsung-ssd-960-...0.html?hloc=de
    Kannst mal die Zahlen vergleichen:https://geizhals.de/?cmp=1484158&cmp=1511200
    Die Empfehlungen kann ich so nicht unterstützen, die bq pure power Serie hat z.B. ggü. der straight-/dark-power serie die ungünstigeren Garantiebedingungen und arbeitet nicht so laufruhig

    Bei den SSDs wäre es mMn auch unsinn auf die Samsung NVMe SSD zu gehen. Klar beeindrucken die Werte auf dem Papier aber solang man lediglich eine NVMe SSD nutzt, hat man nur einen geringen Mehrwert. Der subjektive Geschwindigkeits-Boost ggü. anderen SSDs ist kaum merkbar und um die Schreib-/Lese-raten auszunutzen benötigt man erstmal weitere Quell-/Ziel-Laufwerke die das mitmachen. D.h. reicht mMn eine solide Crucial MX300 gut aus (natürlich auf die aktuellste Firmware achten, bzw. gleich draufziehen)

    Ergänzung vom 14.08.2017 13:45 Uhr:
    Zitat Zitat von K.Schmid Beitrag anzeigen
    Was genau bedeutet das, läuft der 3.200er Ram nicht stabil in dem geplanten System, oder gilt das nur wenn man übertaktet?
    Den RAM auf 3200 MHz laufen zu lassen ist bereits übertakten, auch wenn du dazu idR "nur" im BIOS das XMP Profil laden musst. Die meisten RAM Kits auf der verlinken Seite werden mit Samsung Speicherchips gefertigt, welche gut mit Ryzen Systemen zusammen arbeiten. Dadurch ist die Chance höher den RAM mit 3200 MHz laufen zu lassen. Andernfalls wird der RAM ggf. heruntergetaktet auf das was der Speichercontroller von sich aus zulässt

    Edit:
    Wenn du diesen Beitrag noch zeitig liest, der Ryzen 1700X ist aktuell im Angebot: https://www.mydealz.de/deals/amd-ryz...y-ebay-1034726
    Geändert von Gewürzwiesel (14.08.2017 um 13:50 Uhr)

  13. #12
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2016
    Beiträge
    466

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Zitat Zitat von K.Schmid Beitrag anzeigen
    Sind die CPUs absolut identisch, bis auf den Takt? Ich hatte eigentlich nicht vor zu übertakten, wie verhält sich das mit der Garantie?
    Nun ja, es gibt gleich und gleicher. Aber ja.
    Wenn du nicht übertakten willst ist ein X-Chipsatz übertrieben, da ist es besser ein gutes B-Mainboard zu nehmen z.B.: https://geizhals.de/msi-b350-pc-mate...2.html?hloc=de oder mit Beleuchtung: https://geizhals.de/msi-b350-gaming-...0.html?hloc=de

    Wenn dir der Wirkungsgrad wichtig ist past das Netzteil schon. Wollte dir nur sparen helfen bzw. zeigen das man auch eine 1080er drin währe.

    Ob die PCI zur SATA SSD was bring? Würde sagen kommt drauf an was du machst. Ist so wie dein 10Gbit Lan, 95% aller User werden zu 100Mbit keinen Unterschied merken, ausser du verschiebst viele Daten übers Netzwerk.
    LTE mit 1GBit am Handy ist in etwa so sinnvoll wie eine GTX 1080ti mit einer Intel Atom CPU zu betreiben.

  14. #13
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    So, da Vega zwar mit der 56er durchaus interessant aussieht, aber die leider erst Ende des Monats herauskommen und die Custom-Modelle vermutlich noch länger brauchen werden, wird dies nun die zweite Nvidia in meinem Leben.

    - Netzteil bleibt nun das ursprüngliche
    - SSD bleibt die Ursprüngliche
    - Mainboard behalte ich auch bei, da ich zum Ende des PCs dann doch übertakte, so wie bei meinem jetzigen auch

    Die endgültige Planung sieht nun so aus:

    - Prozessor: AMD Ryzen 7 1700x, boxed
    - Arbeitsspeicher: G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200
    - Mainboard: ASRock Fatal1ty X370 Gaming X
    - CPU-Kühler: Noctua NH-D15 SE-AM4
    - SSD: Crucial MX300 525GB, M.2
    - HDD: Western Digital WD Gold 2TB
    - Netzteil: Enermax Platimax D.F. 500 ATX 2.4
    - Grafikkarte: Palit GeForce GTX 1080 GameRock?

    Abschliessende Fragen:

    - Gibt es zu der Grafikkarte günstigere, gleichwertige Alternativen (Lautstärke)?

    Sollte jemand etwas gegen die hier vorgelegte Konfiguration haben, so möge er jetzt sprechen, oder für immer schweigen!

  15. #14
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    6.418

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Die Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix (https://geizhals.de/gainward-geforce...-a1449266.html) soll noch recht laufruhig sein. Im Endeffekt wird wohl aber eh die HDD alles übertönen

  16. #15
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6

    AW: Kaufberatung für neuen PC, teilweise Mitnahme alter Komponenten

    Die Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix (https://geizhals.de/gainward-geforce...-a1449266.html) soll noch recht laufruhig sein. Im Endeffekt wird wohl aber eh die HDD alles übertönen
    Die hatte ich mir auch angesehen, scheinen ähnlich zu sein, hab mich dann wegen des einen db für die Palit entschieden .

    Die HDD kommt in sowas:
    http://www.scythe-eu.com/de/produkte...ngehaeuse.html

    Ist jetzt auch schon eingebaut und verrichtet seine Dienste recht ordentlich, sobald das Netzwerk dann steht kommen die HDDs so weit wie möglich weg in nen Homeserver !

    Dann möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, tolles Forum!

PCGH-Fan-PC Limited Edition

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite