1. #1
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2015
    Ort
    DE
    Beiträge
    459

    Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Hallo!

    Ich will das Spielgeschehen (Rennspiele) - neben dem eigentlichen (FresSync-)PC-Monitor für Zusacher auch auf einem TV abspielen lassen. Ich befürchte allerdings, dass dies das Spielgeschehen verlangsamt, bzw. zu einem InputLag kommt. Oder anders gesagt, wenn ich das TV einfach mit einem (neben dem DP-Kabel zusätzlichen) HDMI-Kabel an die Grafikkarte anschließe, dass das langsamste Endgerät die Interaktionsgeschwindigkeit bestimmt.

    Kennt sich hier jemand damit aus? Ist meine Befürchtung begründet und gibt es ggf. (eine) Möglichkeit/en eine Spieleverzögerung auf dem HauptPC-Bildschrim zu umgehen? Sollte dabei (nur) das TV-Singal leicht verzögert angezeigt werden, wäre das für meine Zwecke kein Problem.

    Nachtag: Jedenfalls kann ich in meinem derzeitigen Szenario das TV über Grafik-Kabel mit dem TV verbinden (ca. 1,5-3 Meter Kabellänge), das (erst noch zu beschaffende) TV-Gerät wird aber wohl auch zumindest über WLAN (und falls nötig/sinnvoll auch LAN) verfügen (dann wäre allerdings eine FRITZ!Box dazwischen, da der Desktop-PC selbst (bislang) kein WLAN und nur eine OnboardNetzwerkkarte hat).

    Weiterhin habe ich bislang stets mit nur einem Monitor gespielt und folglich keine Erfahrung mit den Möglichkeiten von Eyefinity. Kann man damit auch andere Ansichten auf einen oder mehrere andere Monitore ausgeben (z.Bsp. wir mit der Lenkradperspektive gespielt, aber über einen zweiten Monitor wird diese Hinterherfliegekamera gezeigt)? Falls das geht und es schon mal jemand gemacht hat: Wie viel Leistung kostet das und was gibt es ggf. sonst noch zu beachten.


    Danke!

    PS: Das Stichwort Miracast im Betreff ist wohl überholt, ich weiß nicht wie ich es jetzt noch Löschen kann.
    Geändert von St.Bellof (14.09.2017 um 12:45 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2007
    Beiträge
    230

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Multimonitorsetup gibt es i.d.R. zwei sinnvolle Einstellungen.

    Clonen -
    Monitor und TV zeigen dasselbe.

    Erweitern -
    Der TV erweitert den Desktop des Monitors um die eingstellte Auflösung (z.B. 1920x1080).
    Damit ist es z.B. Möglich ein Spiel (im Fenstermodus) auf dem TV zu zocken und im Monitor ein Browser laufen zu lassen.

    Die Frage ob mehrere Perspektiven eines Spieles auf verschiedene Monitore verteilt werden können, kann nur das Spiel beantworten. Denn dieses müsste dieses Verhalten technisch unterstützen (kenne keines).

    PS: Die Leistungsbeanspruchung der Grafikkarte ist beim clonen und erweitern vernachlässigbar. Der Stromverbrauch ist etwas höher.

  4. #3
    Lt. Junior Grade
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2015
    Ort
    DE
    Beiträge
    459

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Danke pumuck|!

    Kann bitte noch jemand etwas zu meiner Befürchtung sagen, dass sich die Gaming-Interaktions-Zeit (InputLag) am langsamsten Monitor ausrichtet, man sich also beispielsweise mit einem relativ langsamen (Zweit-)TV die Vorteile des (Haupt-)Gamingmonitors zerschießt?

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2010
    Beiträge
    314

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Ich bin jetzt kein absoluter Profi, würde aber sagen dass es keinen Unterschied macht ob 1 oder 2 Monitore das Bild ausgeben.

    Für die Grafikkarte soll es keinen Nennenswerten unterschied machen aus Performancesicht (außer wohl erhöhter VRAM). Monitor Hz können auch separat eingestellt werden für Monitor 1/2. Und der Monitor InputLag hängt vom Monitor ab
    i7 4790k @4,4Ghz, EKL Alpenföhn Brocken2 / Gigabyte Geforce GTX 1070 G1 / ASRock H87 Pro4 / 8GB Corsair Venegance / iiyama GB2488HSU / Win10

  6. #5
    Lt. Junior Grade
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2015
    Ort
    DE
    Beiträge
    459

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Hallo DubZ!

    Meine Sorge ist der "Monitor-InputLag". Ich habe bei Bekannten bereits zwei mal am TV-Bildschrim gespielt und empfand das als das eine mal für Kämpfe mit der KI noch gerade so akzeptabel, das andere mal als ganz unspielbar. Das will ich unbedingt vermeiden.

    Auch wenn ich online gegen andere fahre habe ich manchmal das Gefühl die können - nicht nur weil sie womöglich besser sind - schneller reagieren als ich. Das wird nun nicht unbedingt allein mit dem Monitor zusammenhängen. Aber seit meinen TV-Spiele-Erfahungen will ich Part für Part den InputLag soweit wie (mir auch finanziell) möglich reduzieren.

    Wenn ich an das eine DP-Kabel den (FreeSync) PC-Monitor und an das anderen HDMI-Kabel einen TV hänge (und auf beiden im Zweifel dasselbe Bild ausgegeben wird/clonen) so befürchte ich, dass sich dann der InputLag nach dem langsameren TV ausrichtet.

    Falls dem so ist, bräuchte ich eine Alternative TV-Signal-Ausgabemöglichkeit, die von mir aus ruhig ein wenig zweitversetzt sein dürfte.

    Falls meine Befürchtung unbegründet sein sollte, würden sich womöglich auch für andere ältere PC-Monitore neue Aufgaben bei mir finden.
    Geändert von St.Bellof (15.09.2017 um 09:42 Uhr)

  7. #6
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2010
    Beiträge
    314

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Das Problem was du ansprichst existiert nicht.

    Der Monitor InputLag entsteht einzig im Monitor selbst und hat nichts mit dem PC/Grafikkarte zu tun. Das einzige was sich ändern könnte in der Theorie sind die Frametimes des PCs. Aber das glaube ich nicht.
    i7 4790k @4,4Ghz, EKL Alpenföhn Brocken2 / Gigabyte Geforce GTX 1070 G1 / ASRock H87 Pro4 / 8GB Corsair Venegance / iiyama GB2488HSU / Win10

  8. #7
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2007
    Beiträge
    230

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    so befürchte ich, dass sich dann der InputLag nach dem langsameren TV ausrichtet.
    Nope passiert nicht. Wenn Du vor dem TV sitzt hast du eben ein ggf. merkbares Inputlag (vom TV). Am Monitor wird sich nichts ändern.

  9. #8
    Lt. Junior Grade
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2015
    Ort
    DE
    Beiträge
    459

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Das ist ja eine schöne Nachricht.

    Aber aus Neugier - zu einem anderen Sachverhalt - noch mal nachgefragt: Wenn man mit mehreren Bildschirmen nebeneinander fährt, die also z.Bsp. 3x1920x1080 = 5760*1080 für ein Gesamtbild, hat dann immer noch jeder (ggf. Free-/G-Sync-) Monitor seine eigene Ausgabegeschwindigkeit oder wird das Bild dann nicht wegen der Einheitlichkeit auf den langsamten Monitor synchronisiert?

  10. #9
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2010
    Beiträge
    314

    AW: Gaming-Zuschauen am TV (Miracast)

    Wie oft denn noch... die Grafikkarte ist nicht für den Inputlag im Monitor schuldig. Wenn man mit einer 1000fps Videokamera die 2 _unterschiedlichen_ Bildschirme filmen würde würde man sehen, dass der eine Monitor ein paar ms früher ein Bild zeigt als der andere.
    i7 4790k @4,4Ghz, EKL Alpenföhn Brocken2 / Gigabyte Geforce GTX 1070 G1 / ASRock H87 Pro4 / 8GB Corsair Venegance / iiyama GB2488HSU / Win10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite