1. #1
    Tagträumer
    Dabei seit
    Mai 2003
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    4.890

    Post Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Als die Bundesnetzagentur beschlossen hatte, dass das Zero-Rating-Angebot StreamOn in manchen Bereichen gegen die EU-Vorgaben zur Netzneutralität verstößt, hatte die Deutsche Telekom eine Frist von zwei Wochen erhalten, um nachzubessern. Die wurde nun verlängert.

    Zur News: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen
    Binde Dich an nichts, was Du nicht innerhalb von 30 Sekunden loswerden kannst!

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    604

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Unklar bleibt also, wie es nun mit StreamOn weitergeht.
    Geschrieben von Demokratie. Alle Anderen wissen was nun kommt.

  4. #3
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    5.534

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    10 Werktage nur? Das ist wahrlich wenig zum ändern. Sind die zwei Wochen echt Standard?!

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    457

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Ich hoffe, dass StreamOn nicht wegen der Roaming-Problematik gekippt werden muss...
    Den Vertrag habe ich zwar mit dem Wissen abgeschlossen, dass StreamOn nur eine Zubuchoption ist, jederzeit gekündigt werden kann und das sowieso auf wackeligen Beinen steht... Aber blöd wäre es trotzdem, wenn es nur rein wegen der Roaming-Problematik wäre.

    Weil mir persönlich könnten die eher das Roaming streichen, ich war das letzte Mal vor vier Jahren im EU-Ausland und habe das aktuell auch nicht nochmal vor... Dementsprechend ist es mir schei... egal, dass es StreamOn aktuenn nicht im Ausland gibt. Aber von StreamOn hier in DE profitiere ich jeden Tag, weil ich dadurch endlich auch unterwegs problemlos Multimedia-Inhalte genießen kann - halt mit dem Kompromiss der reduzierten Qualität. Das war DER Grund, wieso ich überhaupt zur Telekom gewechselt habe und für 12GB + Handy 70€ hinlege (guter Mobilfunk ist mir durchaus Geld wert!)...

    Sollen die StreamOn für alle Kunden deaktivieren und den Kunden halt das Zubuchen gegen eine Einverständniserklärung wieder erlauben, dass es nicht im Ausland genutzt werden kann - denn anstelle der Telekom würde ich auch StreamOn nicht im Ausland anbieten und pro GB 7,70€ zahlen.
    Geändert von iGameKudan (21.10.2017 um 20:32 Uhr)

  6. #5
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Feb 2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    69

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Ich wollte eigentlich einen Stream On Vertrag abschliessen. Grade wenn man wie ich Vielhörer von Musik ist, einfach ideal für Spotify etc.
    Jetzt warte ich allerdings mal lieber ab. Einzige alternative ist ja zur Zeit ein O2 free Vertrag. Allerdings ist die Netzabdeckung so schlecht hier dass das schon wieder fast keine Option ist.
    Desktop: I5-3450@3.9 GHZ//GTX 970 OC//ASRock H77M//G.Skill Value Series 8GB//Windows10//G-MASTER GB2788HS-B1 27"@144HZ//X-FI Titanium//Sony MDR-7506 Headphones//
    Mobil: Macbook Pro 13" mid 2017//Samsung Galaxy S8 + Nintendo Switch

  7. #6
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    452

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    "Diese habe eine „eigene, sehr enge Interpretation des EU-Rechts“ angewendet. "
    Irgendwie erinnert mich dieses MIMIMI verdächtig an den ersten Schock der Verlage, dass ihr gekauftes Leistungsschutzrecht nicht die gewünschte Wirkung zeigt
    Dass die erlobbygaunerte Aufweichung der Netzneutralität jetzt nicht voll durchschlägt gönne ich den Konzernen auf ganzer Linie

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2014
    Beiträge
    1.115

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von Steve Jobs Beitrag anzeigen
    Ich wollte eigentlich einen Stream On Vertrag abschliessen. Grade wenn man wie ich Vielhörer von Musik ist, einfach ideal für Spotify etc.
    [...]
    Das ist nicht ideal, sondern höchstens zweckmäßig. Ideal wäre eine echte Flat.
    Intel Pentium 120 MHz - 48 MB EDO RAM - ATI Rage IIc 4 MB - 500 MB HDD - 3,5" Floppy Drive
    Nokia 5110 - 45x45 mm LCD - SMS - 600 mAh Akku - wechselbare Klingeltöne

  9. #8
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2008
    Beiträge
    2.033

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Ich verstehe das ganze nicht wie man auf solche eine Idee überhaupt kommen kann. Entweder eine Flat für alles oder keine soeinfach ist das.

  10. #9
    Commander
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.200

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Die Anbieter haben da sicher einen Hintergedanken..... erstmal alle binden und dann doch noch abkassieren wenn alle im Boot sind .... die sollen sich auf ihr geschäfft als isp beschränken die durch uns Kunden bezahlt werden und allen Kontent gleich behandeln ..... ohne kontent brauch auch kein Kunde also wir die drecks isp .... aber viele isp versuchen sich ja auch kontent Anbieter komisch das es da kein Interessenkonflikt gibt

    Jedenfalls die ISP Ärgern sich ja noch heute das sie das flat Model bei Festnetz Internet eingeführt haben so versuchen die das im Handy Bereich noch lange lange hinauszuzögern

  11. #10
    Commander
    Dabei seit
    Sep 2016
    Beiträge
    2.072

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    scyred ... naja im Festnetz hatten sie damals keine Wahl! als BTX noch nach Minuten abgerechnet wurde ... hat sich packet radio eben einen Teil des Kuchens abgegriffen, wollten sie da also nicht vollends ausgebootet werden mussten sie reagieren! Und nachher konnte man eben nicht mehr zurück ...

    Beim Handy ist das heute eben nicht der Fall da gibbet keine Alternative! Alles nur ne Frage von Angebot und Nachfrage!
    Geändert von owned_you (21.10.2017 um 22:23 Uhr)
    ______________________________________
    Sic semper tyrannis
    One Shot, One Kill, Ready to Die but Never Will!!!

  12. #11
    Lieutenant
    Dabei seit
    Nov 2005
    Beiträge
    812

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Ich sehe das Problem nicht wirklich. Als O2 Kunde habe ich 15GB Frei und danach 1Mbit unbegrenzt , kostet mich ( ohne Handy ) 12,45€ im Monat.
    15GB bekomme ich kaum durch, und wenn doch reichen die 1Mbit für Musik und Surfen ohne Probleme, und bis 480p ( reicht auf dem Handy ) auch für Youtube, Netflix und Co.
    Warum sollte mans ich da für teures Geld einen Vertrag antun, bei dem die optionen möglicherweise gegen EU Recht verstoßen?

  13. #12
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2013
    Beiträge
    262

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von Flatsteff Beitrag anzeigen
    Ich sehe das Problem nicht wirklich. Als O2 Kunde habe ich 15GB Frei und danach 1Mbit unbegrenzt , kostet mich ( ohne Handy ) 12,45€ im Monat.
    15GB bekomme ich kaum durch, und wenn doch reichen die 1Mbit für Musik und Surfen ohne Probleme, und bis 480p ( reicht auf dem Handy ) auch für Youtube, Netflix und Co.
    Warum sollte mans ich da für teures Geld einen Vertrag antun, bei dem die optionen möglicherweise gegen EU Recht verstoßen?
    Also wenn ich mich auf der O2 Seite so umsehe kostet da der billigste Vertrag mit 1GB 19,99 im Monat.

    Quelle: https://www.o2online.de/tarife/

    PS:
    Ich würde hier bei mir auch die 15GB von O2 nicht weg kriegen, mangels Netzabdeckung.
    MSI Z87 GD65 Gaming - i7 - 4770K @ 4,5 Ghz - MSI 1070 Sea Hawk @ 4500 MHz - Laing DDC mit Phobya silver nickel Aufsatz - Phobya Xtreme NOVA 1080 Radiator - Max Power, 0 db.

  14. #13
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2009
    Ort
    Zu hause oder nicht
    Beiträge
    1.587

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von Biocid Beitrag anzeigen
    Also wenn ich mich auf der O2 Seite so umsehe kostet da der billigste Vertrag mit 1GB 19,99 im Monat.

    Quelle: https://www.o2online.de/tarife/

    PS:
    Ich würde hier bei mir auch die 15GB von O2 nicht weg kriegen, mangels Netzabdeckung.
    Dazu kommt dass O2 Free eine Mogelpackung ist weil man dann aus dem LTE-Netz gekickt wird.

  15. #14
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Feb 2014
    Beiträge
    60

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von iGameKudan Beitrag anzeigen
    Das war DER Grund, wieso ich überhaupt zur Telekom gewechselt habe und für 12GB + Handy 70€ hinlege (guter Mobilfunk ist mir durchaus Geld wert!)...
    Es gibt auch andere Anbieter im D1 Netz - dazu hinzufügend muss ich sagen selbst als Geschäftskunde ist der Kundensupport der Telekom derart schlecht dass man ihn selbst mit "unterirdisch" nicht mehr beschreiben kann - wobei er sich hier mit Unitymedia und anderen die Klinke in die Hand gibt.


    Zitat Zitat von Steve Jobs Beitrag anzeigen
    Ich wollte eigentlich einen Stream On Vertrag abschliessen. Grade wenn man wie ich Vielhörer von Musik ist, einfach ideal für Spotify etc.
    Als ich noch Vielhörer war (ca. 3 Jahre lang) hatte ich einen recht billigen MP3-Player mit 2,5zoll Bildschirm verwendet - war ein Werbegeschenk auf einer Messe in Stuttgart. Akku hielt mindestens eine Woche und ich konnte auf dem Minibildschirm sogar Star Trek und anderes ansehen - wobei dies nicht ohne "Augenkrebs" kam ;-)
    Nein ernst - ich verstehe nicht wieso man nicht einen vernünftigen Schritt zurück zum "Offline" Gerät macht. Wäre auch auf Dauer billiger.


    Zitat Zitat von OdinHades Beitrag anzeigen
    Das ist nicht ideal, sondern höchstens zweckmäßig. Ideal wäre eine echte Flat.
    Nun muss ich zustimmen, doch leider ist Ideal fast niemals Real.


    Zitat Zitat von Flatsteff Beitrag anzeigen
    Ich sehe das Problem nicht wirklich. Als O2 Kunde habe ich 15GB Frei und danach 1Mbit unbegrenzt , kostet mich ( ohne Handy ) 12,45€ im Monat.
    15GB bekomme ich kaum durch, und wenn doch reichen die 1Mbit für Musik und Surfen ohne Probleme, und bis 480p ( reicht auf dem Handy ) auch für Youtube, Netflix und Co.
    Warum sollte mans ich da für teures Geld einen Vertrag antun, bei dem die optionen möglicherweise gegen EU Recht verstoßen?
    Finde ich einen guten Preis bei guter Leistung - Fair, ich hoffe doch auch mit der Möglichkeit monatlich zu kündigen? Nun nur fürs Handy 15GB ist derart viel, ich frage mich wie man dies verbrauchen soll. Nach einem eigenen Test umso mehr. Einen Monat, jeden Werktag 30min Extra3 laufen lassen auf dem Handy, nebenbei zwei Messenger, Mail wie auch GPS für Navigation. Letztlich waren es ganz knapp unter 1,5GB.

    Kommen wir zurück zum Thema. Meine persönliche Meinung - derartige Geschäftspraktiken hätten niemals zugelassen werden dürfen...

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2005
    Ort
    Ochtrup
    Beiträge
    1.288

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Jo o2 free is ne feine sache, hatte im ruhrgebiet sowohl 4g als auch 3 g ne ganz passable abdeckung, aber die 4 g is dann doch schon deutlich besser, wenns mal raus geht ins land, (münsterland)

    Dann neulich der hammer, an der nordsee hatte ich in meinem urlaubs ort teilweise kein netz (nur notruf looool) sowas hab ich zuletzt 2006 gehabt und auch wenn es dann mal netz gab war es edge ... oder gprs.... 2-3 striche junge junge, da war ich froh dass ich neulich wegen dem dsl desaster alle verträge gekündigt habe

    Nächster tarif wird vodafone oder telekom
    Build Log
    Sys1 Bitfenix Phenom M Cpu: i7 870 Gpu: GTX 660ti SSD: 120GB Ram: 12GB@1333 Win 10 Pro @65"
    Sys2 Fractal Design Define S Cpu: i5 750@3,36 Gpu: GTX 670 SSD:128GB Ram: 16GB@1600 Win 10 Pro @32"
    Lap1: Amd A6 / Lap2: Amd A4 / 2x Huawei Mate 8

  17. #16
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jun 2017
    Beiträge
    79

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Hi,

    Wo sind jetzt eigentlich die Leute die immer behaupten Providern würden keine Kosten entstehen?

    Wo ich das mit dem Roaming lese:

    https://hilfe.o2online.de/thread/174...usland-nutzbar

    Hopp hopp werte Netzneutralen steht auf und kämpft!!!

    Gruß

    Alef

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    1.929

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von Flatsteff Beitrag anzeigen
    Ich sehe das Problem nicht wirklich. Als O2 Kunde habe ich 15GB Frei und danach 1Mbit unbegrenzt , kostet mich ( ohne Handy ) 12,45€ im Monat.
    15GB bekomme ich kaum durch, und wenn doch reichen die 1Mbit für Musik und Surfen ohne Probleme, und bis 480p ( reicht auf dem Handy ) auch für Youtube, Netflix und Co.
    Warum sollte mans ich da für teures Geld einen Vertrag antun, bei dem die optionen möglicherweise gegen EU Recht verstoßen?
    Weil man auf ein hochwertiges Netz angewiesen ist.
    AMD PhenomII x4 4,1Ghz@1,425v | Darkrock Pro 2 | Coollaboratory Liquid Ultra | ASRock 990FX Extreme4 | Kingston HyperXblue 8GB | XFX480GTR@1450MHZ| 1x Samsung 940 SSD | 2x Samsung HD501J | Cosair VX 450 Watt | Scythe Kaze Server Lüftersteuerung | 5x SilentWings USC140 | 1x SilentWings USC120 | Logitech G710+ | Logitech G600
    BF3 PC VS PS3

    Garry Newman:„es scheint, je lauter sie schreien, dass sie unschuldig sind, desto länger haben sie bereits betrogen“

  19. #18
    Mr. Avatar 2012
    Dabei seit
    Aug 2005
    Ort
    Dinslaken - Westruhrgebiet - am schönen Rhein
    Beiträge
    17.163

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Wenn du in einigen Orten in NRW deine Nachrichten per Instant Messager oder SMS anstelle von Rauchzeichen absenden willst oder gar auf die Idee kommst telefonieren zu wollen, anstatt per Morsezeichen zu kommunizieren, kommt o2 leider nicht in Frage.

    In Aachens Innenstadt ist das o2 Netz z.B. so tot, dass nicht mal Telefonate ohne zehnfache Wahlwiederholung aufgebaut werden können.

    Da lobt man sich doch einen Tarif bei der Telekom oder bei Vodafone, da kommt zum funktionierenden Telefonieren dann auch noch mobiles Surfen dazu, bei o2 absolut undenkbar.

    Ich bin zufriedener StreamOn Nutzer, der erste Schritt zum unlimitierten Datenvolumen
    Zufriedener MAC, PC, Xbox One X, PS4 und N3DS_XL Besitzer, ich bin unparteiisch

    Applehardware: iMac Retina 5k Late 2014 mit i7 + 3TB FD, MacBook Pro Retina 15" Late 2016, MacBook Retina 12" Silber,
    ​Mac Mini Mid 2011, iPad Pro 256GB 4G Gold, iPad Pro 12,9" 128GB 4G Silber, iPhone 8+ 256GB SG, Apple Watch 42mm Milanaise

    PC: Ryzen 1700X, GA-AB350M Gaming 3, 16GB DDR4, GTX 980Ti Super Jetstream, 750GB SSD, Define Mini C, Cooler Master G550M

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2007
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    372

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Es is echt traurig wie gut die telekom ihre kunden trainiert hat! Wie sich hier die leute über Angebote wie stream on freuen ist echt krotesk!
    Die vorgehensweise ist dabei denkbar simpel. Zuerst verknapt man das gut künstlich (datenvolumen) und danach verlangt man für jeden dienst extra, genau da wollen die netzbetreiber hin.
    Und ihr findet das auch noch gut weil ihr es als normal an seht dass man datenvolumen nur in kleinen häpchien gereicht bekommt.
    Das vorgehen der telekom entspricht hier genau dem was nestle und co. In der dritten Welt mit wasser ab ziehen!

  21. #20
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jun 2017
    Beiträge
    79

    AW: Bundesnetzagentur: Telekom darf StreamOn-Beschluss länger prüfen

    Zitat Zitat von simons700 Beitrag anzeigen
    Zuerst verknapt man das gut künstlich (datenvolumen) und danach verlangt man für jeden dienst extra
    Das Volumen in meinem Tarif wurde, seit bestehen des Vertrages, erhöht und jetzt verlangt die Telekom für StreamON auch noch nix extra, FRECHHEIT!

    Manchmal denke ich, die Leute wollen ihren Mobilfunkvertrag als Ersatz für DSL nehmen........

    Ich verstehe auch nicht, wie das anpassen der Auflösung bei Streams jetzt gegen die Netzneutralität verstößt, da ja ALLE gleich behandelt werden. Wenn O2 auf 1 Mbit/s drosselt ist auch kein Ultrakrass HD mehr drin, geschweige überhaupt HD.

    Das man sein Angebot bei der Telekom anmelden muss, soll wahrscheinlich illegale Angebote ausschließen, mehr nicht und für mich auch verständlich.


    Gruß


    Alef

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite