1. #1
    Newbie
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    3

    Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Hallo Forum,

    ich habe ein Problem mit dem PC von meinen Eltern und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt die Ursache zu identifizieren:

    Der PC lief knappe 4,5 Jahre ohne Probleme, bis sich vor kurzem die SSD verabschiedet hat.
    Also habe ich eine neue SSD besorgt, das System neu aufgesetzt und das Ganze probeweise ein bisschen laufen lassen; Gesamtbetriebszeit ca 6-7 Stunden - keine Probleme.
    Am Wochenende das Ding zu meinen Eltern gefahren, Drucker eingerichtet, die letzten Neuerungen erklärt, etc. - Dauer ca. 30min, alles problemlos. Nach einem Neustart wurde die SSD dann bereits im BIOS nicht mehr angezeigt
    Im PC ist noch eine zweite Platte für Backups verbaut, die auch erkannt wird. Von dieser Platte die Kabel, sowie die Anschlüsse auf dem Board getauscht - die SSD wurde nicht mehr erkannt...

    Nach ein bisschen Recherche haben ich dann folgende zwei Tipps gefunden und ausprobiert:
    * Netzteil Reset
    * SSD Power Cycling

    Ergebnis:
    Die erste Platte ist wirklich hinüber,
    die Neue wird aber nun wieder erkannt

    Da ich mein Glück nicht überstrapazieren möchte, würde ich bevor das System wieder "produktiv" geht nun aber gerne wissen weshalb dieses Problem auftratt?!?

    Bei der bisherigen Fehlersuche ist mir aufgefallen, dass die Spannung auf der +5 Volt Schiene absolut konstant mit 5,100 Volt angezeigt wird. Leichte Schwankungen gab es dagegen bei +3V (ca. 3,372 | 3,391) sowie +12V (ca. 12,170 | 12,192).
    (Alle Werte direkt im BIOS, aktuellste Firmware ist installiert, abgelesen.)

    Für mich kommen also erstmal als mögliche Fehlerquellen in Frage:
    1. Netzteil
    2. USB Geräte: Drucker, Lautsprecher, Maus, Tastatur
    3. Mehrfachsteckdose (Drucker, Monitor, PC)

    Also hier meine Frage:
    Habt ihr Vorschläge für mich, mit der ich die fehlerhafte Komponente identifizieren kann?!
    Schon im Voraus Danke für Eure Hilfe.

    Hier noch ein paar Details zum System:
    MB: ASUS P8B75-ML X Plus
    CPU: Intel Pentium G2020
    Netzteil: Jersey GP-450-G80+
    (neue) SSD: Crucial BX300
    HDD: ST9320423AS
    Geändert von heckentoni (10.11.2017 um 08:58 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    320

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Womöglich hast du mit dem "SSD Power Cycling" der Crucial SSD wieder neues Leben eingehaucht. Diese sind ja bekannt dafür dass sie dies manchmal benötigen.

  4. #3
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2017
    Ort
    Franken
    Beiträge
    679

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Abgesehen davon würde ich das NT sowieso tauschen.

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    268

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Und so lang kein ordentliches Messgerät zur Hand genommen wird glaube ich keinem BIOS. Sieht eher nach nem Lastwechseldefekt aus.

  6. #5
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    3

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Ok, das mit dem Lastwechseldefekt scheint doch eine Spur zu sein.

    Habe als Empfehlung 'PassMark Performance Test' gefunden. Das Problem ist aber, dass das wohl ein Windows Proggi ist - eigentlich würde ich die SSD erstmal lieber nicht anschliessen wollen. Wer weiß wie oft man die Reanimieren kann...
    Kennt ihr ein ähnliches Tool für Linux? Ohne irgendeine Art Live-System? Oder ähnliches...

    Ich selber habe zwar nicht wirklich Ahnung von E-Technik, aber den ein oder anderen Kumpel mit einem Messgerät.
    Dann würde ich die "Leitungen" durchmessen und gleichzeitig mal verschiedene USB Geräte anschliessen.
    Bzw. das Ganze prüfen während ein Lasttest durchläuft.

    Passt das von meinen Überlegungen?

  7. #6
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2006
    Beiträge
    20.522

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Das Problem sind vlt. weniger Unregelmäßigkeiten bei der Spannungsversorgung (ATX lässt jeweils +/- 5% Abweichung zu) als eher übermäßige Restwelligkeit. Auf sowas reagieren Laufwerke wie SSDs ziemlich allergisch. Durchmessen kann man sowas aber nur mit einer professionellen Anlage. Bei dem schrottigen Netzteil ist das aber alles andere als unwahrscheinlich.
    Half of the people can be part right all of the time, Some of the people can be all right part of the time, But all of the people can't be all right all of the time.
    I think Abraham Lincoln said that. "I'll let you be in my dreams if I can be in yours." I said that.

    Bob Dylan

  8. #7
    Newbie
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    3

    AW: Spannungsspitzen? defektes Netzteil?

    Ok, die Empfehlungen zu einem neuen Netzteil sind ja damit eindeutig.
    Heute nachmittag kommt der Kumpel mit dem Messgerät vorbei, "spaßeshalber" werde ich das trotzdem mal durchmessen.

    Damit drängt sich direkt die Frage zum neuen, richtigen Netzteil auf
    Aus der Kaufberatung wird für Office PCs das "System Power B8" empfohlen.
    Oder vlt. direkt auf das "Pure Power 10" gehen, das wird ja in einigen Threads empfohlen.
    Der Preisunterschied ist nicht wirklich dramatisch, aber 12 Euro sind nunmal 12 Euro...
    In beiden Fällen würde ich die 300 Watt Variante wählen.

    Habt Ihr eine Empfehlung für mich?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite