1. #461
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    bei Bitburg/Trier
    Beiträge
    111

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Genau - einfach den identischen zustecken, wie es burkm gemacht hat: https://geizhals.de/kingston-valuera...-a1451096.html

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #462
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Leider ist RAM momentan recht teuer...
    Geändert von burkm (21.12.2017 um 18:01 Uhr)

  4. #463
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.424

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    DDR3 ist da richtig billig geblieben. Ein 16GB DDR3-1600 Kit von Kingston kostet knapp 110€.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  5. #464
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Bei DDR4 kostet derzeit ein 8GB-2400 RAM Riegel so viel...
    Bei 2x 16GB (fast) unbezahlbar.

    Ergänzung vom 21.12.2017 23:10 Uhr: Inzwischen habe ich meinen P56000 auch etwas "aufgebohrt", wie vorgesehen, d.h., als Basis-System für eine Aufrüstung genommen mit folgendem Resultat (und Gesamtkosten):
    - Medion Akoya P56000 599 €
    - Netzteil BitFenix Formula 80 Gold Plus 550 76 € (mit 2x PCIe 6+2 Anschlüssen)
    - 8 GB RAM DDR5-2400 Kingston ValueRAM 83 € (gesamt jetzt 16GB DDR5-2400)
    - SATA Slim Stromversorgungsadapter 3 € (für DVD Brenner/Laufwerk)
    - Zotac GTX 1070 Ti Mini 440 €
    Summe 1201 €

    Wie man sieht mit etwas besserer Ausstattung - bis auf die SSD und HD Größe - und etwas günstiger als der Medion Erazer X67015 in (fast) gleichem Gehäuse. Eine 2 TB HD benötige ich zwar nicht, habe aber noch eine als Überbleibsel aus der "alten" Bestückung meiner NAS.

    Weitere - optionale - aber bereits vorhandene Ausstattung:
    - Bitumenplatte zur Dämmung 4 €
    - Zusatz-Lüfter 92 mm PWM / Kugellager 10 € (im Gehäusedeckel)
    - Lüfteradapter 3 €
    - SSD Crucial BX-300 480 GB 148 €
    - SATA 3 Kabel 3 €
    *Summe Gesamt 1369 €

    Alle Preise inkl. Versandkosten.

    Fehlt noch:
    Lüfterfilter oben 120 mm 7 € und seitlich 200 mm 8 €.

    "Kleinkram" wie Kabelbinder und Schrauben usw, die ich noch hatte, habe ich dabei nicht mitgezählt. Den Zeitfaktor für die Informationsbeschaffung usw. sowie die eigenen Tätigkeiten sollte man dabei aber nicht außer Acht lassen. Das "kann" und will nicht jeder selbst machen ...

    Der P56000 hat sich für mich als Basis-Rechner angeboten, weil nicht zuviel ausgetauscht werden musste, um ihn wie gewünscht aufzurüsten.
    Geändert von burkm (22.12.2017 um 09:48 Uhr)

  6. #465
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2015
    Ort
    Tau'ri
    Beiträge
    16.515

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Ich kauf mir doch keinen neuen Rechner um dann die Hälfte auszutauschen
    RAM erweitern OK, aber das was du da treibst ist doch totaler Quatsch. Da kommst nicht billiger hin als beim Selbstbau und hast dennoch nur OEM-Komponenten drin

  7. #466
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    @rg88

    Das kannst "Du" sicherlich halten, wie "Du" willst und dazu auch kaufen, was "Du" willst. Erfreue Dich deshalb an dem was "Du" hast. Schön doch, dass Jeder dazu seine eigene Meinung haben kann

    Ich habe dazu meine (abweichende) Meinung und habe das Meinige dazu getan um meine Ideen zu realisieren, weil ich einfach Lust und Zeit dazu hatte. Das hatte ich ja von Vorneherein so (als Ausbauplattform) geplant und bin "merkwürdigerweise" auch zufrieden

    Ich kaufe mir halt einen PC, um eventuell etwas auszutauschen Die diversen im Vorfeld veröffentlichten Testberichte kannte ich vor Kauf (fast ?) alle und auch die zugehörigen Bilderstrecken / Fotos vom Innenleben. So hat mich auch (fast) nichts überrascht.

    Gegenüber dem größeren Erazer X67015 von Medion, der nach dem P56000 von Aldi angekündigt und verkauft wurde, bin ich zumindest auch noch etwas günstiger bei weggekommen - bei besserer Ausstattung. Gelernt habe ich dabei auch 'ne Menge.

    Das lässt sich anhand obiger Aufstellung unter Berücksichtigung aller Aufwendungen in Summe ganz einfach nachvollziehen. Deswegen ja auch die Zusammenfassung. Schaut man sich ähnliche fertige Konstellationen von Händlern und Herstellern (z.B. Medion) an, bin ich weder teurer noch schlechter dabei weggekommen, ganz im Gegenteil. Selbst wenn man reinen Selbstbau zugrunde legen würde passt es noch. Einzig der persönliche Bedarf bzw. Anspruch hinsichtlich der GraKa war bis zuletzt noch offen.

    Was will man mehr... ist zudem auch nicht das erste Mal.
    Und mehr braucht's dazu meiner Ansicht nach auch nicht.
    Wie hat schon der alte Fritz gesagt "...jedem Tierchen sein Pläsirchen..."
    ---------------------

    PS.: Mein "aufgerüsteter" P56000 hat somit jetzt folgende Konfiguration:

    - kompaktes Midi-Gehäuse (wie gehabt)
    - AMD Ryzen 5 1600 CPU (wie gehabt)
    - ECS Mainboard P2A4-EM, Chipsatz B350 basiert mit aktuellen Standard-In- und Outputs (wie gehabt)
    - 16 GB RAM (2x 8Gb DDR4-2400) (wie gehabt + neu)
    - 2x SSD (128 GB Typ 2280 für OS + 480 GB 2.5" für Apps) (wie gehabt + neu)
    - 2x 3.5" HD (1 TB + 2 TB) (wie gehabt + "neu" bzw. Bestand)
    - Netzteil BitFenix Formula 80 Plus Gold 550 Watt mit 2x 6+2 PCIe Anschlüssen (neu, im Austausch)
    - 1x Graka Zotac GTX 1070 Ti Mini 8GB DDR5 (neu, im Austausch)
    - 2x PWM Gehäuselüfter (wie gehabt + neu wegen GraKa und ungüstiger Belüftungssituation innen)
    - 1x DVD ROM/Brenner (wie gehabt)
    - teilweise Gehäusedämmung + Staubfilter (neu)
    - OS + Maus + Tastatur (wie gehabt)
    - mein "KnowHow" + meine Handarbeit (wie gehabt )

    Dabei wurden nur die vorhandenen Ausbaumöglichkeiten genutzt und nichts Spezielles "gebastelt".
    Kosten s. oben. OC interessiert mich nicht. "Show" ist mir unwichtig, ein kompaktes Gehäuse und ordentliche Komponenten nach meiner Definition aber nicht.

    PS.: Was ich mit der ungebrauchten GraKa ECS AMD 560D / 2GB DDR5 VRAM sowie ungebrauchtem FSP (Foron) Netzteil 250 Watt machen werde, weiss ich noch nicht. Vielleicht verkaufen ... mal sehen.
    Dann würde die Kostenrechnung sogar noch etwas günstiger aussehen

    Ob das nun eine wirklich "optimale" (oder auch tatsächlich sinnvolle) Zusammenstellung ist, kann ich nicht sagen und wird auch von Anwender zu Anwender je nach Vorlieben unterscheidlich sein. Das muss jeder für sich entscheiden.
    Geändert von burkm (23.12.2017 um 10:10 Uhr)

  8. #467
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    10

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Hallo Forenmitglieder,

    habe am 22.12.2017 bei mir um die Ecke noch einen P56000 kaufen können. Ich habe bisher meine Rechner selbst zusammen gestellt und
    nach mehr als 12 Jahren keine Lust mehr. Ich brauchte einen Multimedia PCmit genug Power in einem möglichst schönem OEM Case. Das habe ich in dem medion P56000 wieder gefunden. Der PC ist meiner Erfahrung nach ein Schnäppchen, was nicht heißt das er verschenkt wird. Abstriche sind für mich zu vernachlässigen...ja das PSU ist knapp und die M2 SSD zu klein und die Grafikkarte nur eine RX560D aber hey... der Preis ist auch knapp und zwar echt knapp.
    Für mich der Top Deal unter den OEM Komplettsystemen zur Zeit.
    Bin echt froh das ich noch einen P 56000 bekommen habe....läuft recht leise und stabil. Maus und Tastatur sind in Ordnung und das Case finde ich Endgeil , gerade die Art der Belüftung entspricht meinem Geschmack ( Trichter für CPU Kühler und für Grafik Frischluft von oben...bin sehr zufrieden mit der Kiste und ich habe schon viele Crunchmaschinen gehabt mit Modding , Kabelmanagement und den ganzen Kram der so viel Geld verschlingt. Gamer war ich nie...Was ich damit sagen oder schreiben möchte ist, das auch versierte Anwender solch ein System kaufen.
    Da ich schon früher gern Cyberlink Power Director verwendet habe, fand ich die Lizenz zur Cyberlink Media Suite passend für mich. Kostet auch um 60€ ;-)
    Er läuft seit dem 22.12. 10Uhr durch und wird das auch solange er bei mir ist...und bis auf die Toshiba HDD sehr leise. Habe im Hotwap meine 1.5 TB WD Green die mich seit 4 Jahren begleitet und die ist echt ruhig dagegen ( ok sind auch nur 5400 U/min). Naja ist Wurst..würde für die Kiste auch noch einmal ein paar Aldi abfahren trotz Toshiba HDD :-)
    Auf meinem Voltkraft stehen 43W Idle wenn alle HDD laufen noch laufen.
    Crunchen könnte ich damit auch ein wenig.
    Ein sorglos Paket mit 3 Jahren Garantie.

    Gruß Andy von Gillette


    Leistungsaufnahme mit Voltkraft Energy Checker 3000 gemessen

    Idle 28W - 34W
    Desktop Betrieb 28W-45W Office
    Video Full HD schauen 60W
    Cinebench R15 alle HDD laufen 116W
    Lastspitzen 131W
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171222_102747.jpg 
Hits:	53 
Größe:	873,3 KB 
ID:	657658  
    Geändert von Andy Gillette (24.12.2017 um 15:20 Uhr)

  9. #468
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Habe mich jetzt entschlossen, den P56000 softwaremäßig neu zu installieren, da mir einige Voreinstellungen seitens Medion nicht so recht gefallen habe. Zudem war mir ein "clean install" einfach lieber, da weiß man wenigstens, was man hat. Habe dazu meine vorhandene Win 10 Pro Lizenz genommen.
    Läuft jetzt wieder alles "rund"...

  10. #469
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    10

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Hallo burkm

    du hast das FSP ausgebaut und ersetzt. Frage, wieviel Stränge sind da vorhanden? mit welcher Belegung?
    Finde das der P56000 für einen OEM PC recht aufgeräumt ist.
    Welche Voreinstellungen meinst Du?

    Gruß Andy von Gillette

  11. #470
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Hallo,

    bei caseking.de findest Du alle Informationen zum neuen Netzteil "Bitfenix Formula 80Plus Gold 550 Watt" (nicht modular) mit Darstellung und Belegung der vorhandenen Anschlussstränge. Da ich das Netzteil inzwischen ja verbaut habe und das Gehäuse wieder geschlossen ist, kann ich Dir das nicht mehr so genau sagen. Zudem sind die freien Anschlüsse unter den Einbauten verschwunden.

    PS.: Es sind 5 Stränge: 1x 24p Mainboard, 1x (4+4p Mainboard 12VDC), 1x (2x 6+2 PCIe GraKa), 2x (je 3x SATA + Molex Stromversorgung) lt. Hersteller-Doku.
    Geändert von burkm (27.12.2017 um 10:24 Uhr)

  12. #471
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    10

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Hallo

    Missverständnis, ich meine das FSP Netzteil welches du entnommen hast

  13. #472
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Das muss ich erst nachschauen, da ich es schon (ungebraucht) direkt nach dem Ausbau verpackt hatte.

    PS.: Es sind 5 Stränge vorhanden: 1x 24p Mainboard, 1x 4p ( Mainboard 12VDC), 2 x (je 2x SATA Stromversorgung), 1x (Molex + Slim SATA Stromversorgung). Ansonsten kann ich darüber zusätzlich explizit wegen fehlender Dokumentation nichts sagen.
    Geändert von burkm (27.12.2017 um 10:27 Uhr)

  14. #473
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    10

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Herzlichen Dank,

    hast du für den Slim SATA am Molex Strang bei deinem BitFenix PSU einen Adapter verwendet?
    Geändert von Andy Gillette (27.12.2017 um 10:30 Uhr)

  15. #474
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Ja.
    Gab's über Ebay als Einzelkomponente-Adapter - nur Stromversorgung - zu kaufen, ca. 3 EUR.
    Da das austauschbare Einschublaufwerk auch einen anschraubbaren speziellen SATA Kombi-Adapter besitzt, der per Molex an einen SATA Kabelstrang angeschlossen wird, habe ich den Molexanschluss am zweiten SATA Anschluss dafür benutzt.
    Das Originalnetzteil hat dafür schon einen (sehr kurzen) Anschluss montiert.
    Das lässt mich auch vermuten, dass dieses Netzteil speziell für diese Rechner so gebaut wurde.
    Geändert von burkm (27.12.2017 um 14:52 Uhr)

  16. #475
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    bei Bitburg/Trier
    Beiträge
    111

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    @burkm

    Leider scheint Medion auf deine Nachfrage nach einer neueren BIOS-Version nicht zu antworten --> https://community.medion.com/t5/ERAZ...rds/td-p/46509

    Spannend wird auf jeden Fall, ob es 2018 ein BIOS-Update geben wird, das eine Unterstützung für die kommenden Prozessoren "Pinnacle Ridge" herstellt. Sofern Medion dieses ECS-Board auch weiterhin für neue Zusammenstellungen verwenden möchte, ist davon auszugehen.

    Wäre sicher auch interessant zu testen, ob bei einem Wechsel der 2x8 GB Kingston Single Rank Module gegen Dual Rank Module (z. B. https://geizhals.de/crucial-ballisti...-a1238860.html) der Speicher mit DDR4-2400 läuft - läge noch in den AMD Spezifikation. Höher getakter Speicher dürfte aber wohl, wie im CB-Test beschrieben, auf DDR4-2133 runtergetaktet werden.

    Mein Onkel hat den P56000 auch - allerdings fast ohne Umbauten. Habe bei ihm nur die M2 SSD und das M2 Intel AC 3165 Modul entfernt. Als SSD hat er eine SATA MX300 525 GB bekommen. Intel WLAN Karte ist raus, da es trotz neuestem Treiber immer wieder Verbindungsabbrüche (trotz gutem Signal) in Kombination mit der FB 7590 gab. Mit der nun angeschlossenen USB WLAN Lösung (https://geizhals.de/tp-link-tl-wn822n-a547646.html) ist der Empfang nochmal besser und ohne Abbrüche.

  17. #476
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2017
    Beiträge
    135

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Das mit dem neuen BIOS war zu erwarten, da A.g.e.s.a 1.0.0.7 ja noch "brandneu" ist, und die Implementierung wohl wegen des großen Änderungsumfangs einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Bisher ist wohl nur Asus "vorgesprescht". Das BIOS Version .202, dass ich bei mir eingebaut habe, erlaubt wohl auch eine NVMe Schnittstelle für die SATA SSD, so dass vielleicht auch an dieser Stelle ein 2280er Board zum Einsatz kommen könnte. Mich würde es noch reizen, das BIOS des sehr ähnlichen ECS B350A4-M Mainboards auszuprobieren, auf dem das P2A4-EM Board anscheinend basiert. Ob es funktionieren würde... keine Ahnung... mal sehen...
    Ich habe mich statt der MX300 für die BX300er Version wegen des (angeblich) langlebigeren MLC Speichers entschieden. Ob es dann wirklich etwas bringt... Die ct zumindest hatte kürzlich die Crucial BX200er SSD (?) als Diejenige mit der kürzesten Lebensdauer getestet, wenn ich mir recht erinnere. Die Foresee 128 GB SSD habe ich belassen für das OS, die Apps sollen dann von der 480GB BX300 laden.

    Marginale Verbesserungen von Dual Rank zu Single Rank RAM Modulen sind mir egal. Crucial bietet solche Module u.a. an. Bei mir werden die beiden identischen Kingston ValueRAM DDR4-2400 Single Rank Module im eingebauten Zustand mit 1.197 GHz angegeben/gemessen (HwInfo64), das sollte reichen.
    Geändert von burkm (05.01.2018 um 14:16 Uhr)

  18. #477
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    bei Bitburg/Trier
    Beiträge
    111

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Zitat Zitat von burkm Beitrag anzeigen
    Marginale Verbesserungen von Dual Rank zu Single Rank RAM Modulen sind mir egal. Crucial bietet solche Module u.a. an. Bei mir werden die beiden identischen Kingston ValueRAM DDR4-2400 Single Rank Module im eingebauten Zustand mit 1.197 GHz angegeben/gemessen (HwInfo64), das sollte reichen.
    Im normalen Alltagseinsatz dürfte das auch keinen Unterschied machen.

    Habe interessehalber, da ich aufgrund anderer Projekte derzeit Dual Rank RAM hier habe, den mal im P56000 ausprobiert. Einmal Ballistix Sport DDR4-2400 und einmal Ballistix Sport DDR4-2666.

    Positiv: Der P56000 erkennt den RAM automatisch und taktet ihn auch nicht runter. Das heißt, DDR4-2666 Dual Rank / 2 DIMM ist möglich, obwohl es außerhalb der AMD Spezifikationen liegt. Da kann man nicht meckern, da sich die Leistung auf Niveau von 3000er Single Rank bewegen sollte.

    Da auf dem Rechner keine Games installiert sind, konnte ich da keine Benchmarks laufen lassen. Hab jeweils einen Durchgang Cinebench R15 gemacht.

    Original Kingston Single Rank / Single Channel DDR4-2400:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DDR4-2400-SR.jpg 
Hits:	27 
Größe:	464,9 KB 
ID:	658353

    Ballistix Sport Dual Rank / Dual Channel DDR4-2400:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DDR4-2400-DR.jpg 
Hits:	28 
Größe:	557,9 KB 
ID:	658354

    Ballistix Sport Dual Rank / Dual Channel DDR4-2666:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DDR4-2666-DR.jpg 
Hits:	30 
Größe:	515,0 KB 
ID:	658355

    Die Abweichungen sind sehr klein, können auch Messtoleranzen sein. Mit den richtigen Benchmarks ließe sich das sicherlich besser darstellen.

  19. #478
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    bei Bitburg/Trier
    Beiträge
    111

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Zwar nicht Bestpreis wie die bereits gesichteten 399 EUR, aber heute auch hier für 425 EUR gesehen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ALDI-P56000.jpg 
Hits:	77 
Größe:	666,5 KB 
ID:	658611

    Nachdem anfangs direkt alle weg und die Interessenten bedient waren, werden nun wohl noch die Reste verramscht. Dieses scheinbar letzte Exemplar stand die ganzen letzten Wochen schon da rum, heute hab ich es aber zum ersten Mal vergünstigt gesehen. Aber auch andere Aktionsprodukte sind dort derzeit reduziert (Notebook E6436 für 495 statt 599 EUR sowie Notebook P7652 für 850 statt 999 EUR oder Braun Series 5 Rasierer für 65 statt 99 EUR).

  20. #479
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    10

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    ...ein Spottpreis :-)
    Den hast du stehen lassen?

  21. #480
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2006
    Beiträge
    10.815

    AW: Medion Akoya P56000 im Test: Der erste Aldi-PC mit AMD Ryzen steht Kopf

    Dann werde ich wohl mal die ALDIs in der Gegend abklappern und gucken, ob es hier auch sonen Schnapper gibt.
    Oldschool: P4 @ 2,8 GHz, 2 GB DDR1, 4 MX 420, 300 GB HDD
    Office: C2D T7500 @ 2,2 GHz, 2 GB DDR2, 8600M GS, 320 GB HDD
    Mobile: i5-8250U @ 1,6 GHz, 8 GB DDR4, 256 GB SSD
    Elsewhere: i7-920 @ 3,8 GHz, 6 GB DDR3, HD 7950, 256 GB SSD
    Gaming: i7-5820k @ 4,2 GHz, 32 GB DDR4, GTX 980 Ti, 2.25 TB SSD

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite